• Ich fand diesen Quast auch sehr muffelig, unfreundlich, genervt und jedenfalls anti FCB eingestellt. Ziemlich unverhohlen, als Journalist.

    Typischer Sport1 -Heini und passend zur deutschen Sport-Journalie.
    Der findet jetzt alles supi unter Kovac, aber während unserer Dominanz wurde Kritik an den Haaren herbeigezogen.
    So wird es auch sein wenn nach Kovac ein neuer Trainer kommt.
    Vor allem wenn der dann mit den Journalisten nur über Fußball und Taktik redet wie z.B. Guardiola.

    #KovacOUT

  • Vor allem wenn der dann mit den Journalisten nur über Fußball und Taktik redet wie z.B. Guardiola.

    Das ist halt ein interessanter Aspekt hier: du musst als Bayerntrainer auch die einfältigen Journalisten bespaßen können. Taktisches Knowhow schließt das ja nicht zwingend aus, Guardiola war für den deutschen Medienkindergarten aber halt so gar nicht gemacht.


    Ein vor der Kamera immer extrem ängstlich dreinschauender Heynckes zB hatte da nie Probleme.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Auch die Aufmachung auf der sport1 Seite zum 'Doppelpass' ist höchst interessant.
    'Kovacs - Rummenigge = respektlos'.
    Phänomenal.
    Man hätte ja auch die Aussagen von Reif als Aufhänger nutzen können, macht sich aber nicht so hämisch und kritisch.
    Der hatte ja das gute Recht des FCB angesprochen, die Leitung von NK zu hinterfragen und eine Weiterbeschäftigung offen zu lassen.
    Das Problem läge im vergangenen Jahr.
    Wie ist es zur Verpflichtung von NK gekommen udn was wurde damals geklärt - oder eben auch nicht.
    Jetzt tritt offen zu Tage, was mMn damals nicht geklärt wurde.
    Ich vermute, aber das würde öffentlich nicht diskutiert, es war am Ende eine rene Machtfrage: UH hat entschieden, KHR wurde überstimmt - gegen seine innere Überzeugung hat er UH's Entscheidung mitgetragen, ohne sie richtig zu finden.
    Jetzt passiert, was logisch ist.
    Aber so wie mit der Trainerfrage von seiten UH umgegangen ist, muss sich niemand wundern.
    Kurz: ich bleibe dabei:
    das strategische, planerische, sportliche und kommunikative Problem dieser Zeit beim FCB hat einen Namen: UH.

    0

  • Die wissen das sicherlich, aber die Journallie hat natürlich ein ganz eigenes Interesse daran das Kovac bleibt und uns erreichbar für den Buckligen Rest der MML hält.

  • wie es um die BL international bestellt ist interessiert eh niemanden...in D gehen sie steil, weil Klopp im CL Endspiel ist...finden 90% goiler als wenn es der FCB geschafft haette...dass Bayern sich den Erfolg erarbeiten muss(te) und bei Liverpool viel vom Himmel faellt, geschenkt...

    0

  • Die Entscheidung dass Kovac gehen muss scheint gefallen zu sein. Anders kann man das Verhalten der Klatschjournallie sich auch nicht erklären. Denen gefällt die Entscheidung überhaupt nicht.

    Wieso sollte die Entscheidung gefallen sein? UH war der Akteur der Verpflichtung, aber Kalle hat doch auch kein Veto eingelegt. Die Ausgangsbedingungen waren doch klar und Kovac liefert für mich das ab, was ich erwartet habe. Unsere Führung wird doch nicht erwartet habe, dass sie einen Auszubildenden holen und dann erwarten, dass er Meisterarbeiten abliefert. Klar ist, dass Kalle zurecht kein großer Fan von Kovac ist, aber ich glaube nicht, dass es schon eine Entscheidung gegen Kovac gibt. Die beiden letzten Titelspiele werden wohl das Zünglein an der Waage sein: mit einem Doppeltitel wird man Kovac wohl noch die nächste Saison zur Bewährung lassen, verspielen wir auf der Ziellinie die Titel, wird er wohl zum Saisonende gehen müssen.


    Unklug ist nur, dass man die Presse nicht einfach ausgebremst hat, mit dem Hinweis, über den Trainer wird zur Zeit nicht diskutiert. Denen darf man einfach keine Brotkrumen hinwerfen, auf die sich dann stürzen können. So wird das Thema seit Wochen durch die Medien gejagt, weil einfach jedes fehlende klare Bekenntnis als Absage an Kovac interpretiert wird. Dieser Umgang mit den Medien ist wie so oft in dieser Saison einfach ungeschickt.

    0

  • Saison auf Bewährung könnte man schon annehmen, wenn es da nicht die Erfahrung mit Ancelotti gegeben hätte.
    Selbst ein so erfahrener Mann bekam es nicht hin und es wurde nur schlimmer.
    Bei den geplanten Investitionen wird Ulis Ego schon eine souveräne Meisterschaft sehen wollen. Wenn wir mal wieder die Muskeln spielen lassen, kann es kein Gegurke geben. Und Trainer findet man nicht so leicht in der Saison. Nun gibt es zumindest mit dem holländischen Meistertrainer eine gute Alternative.

    0

  • Saison auf Bewährung könnte man schon annehmen, wenn es da nicht die Erfahrung mit Ancelotti gegeben hätte.
    Selbst ein so erfahrener Mann bekam es nicht hin und es wurde nur schlimmer.
    Bei den geplanten Investitionen wird Ulis Ego schon eine souveräne Meisterschaft sehen wollen. Wenn wir mal wieder die Muskeln spielen lassen, kann es kein Gegurke geben. Und Trainer findet man nicht so leicht in der Saison. Nun gibt es zumindest mit dem holländischen Meistertrainer eine gute Alternative.

    „nur“ ein neuer Trainer wird m.E. nicht ausreichen, um den FCB wieder auf ein neues (in den verg. 3 Jahren verlorenes) Niveau zu bringen. Dringend erforderlich sind eine kritische Analyse, wie es zu dieser Entwicklung gekommen ist. Dazu würde (!) gehören, dass UH sich selbst und seine Art der Führung und Außendarstellung hinterfrägt. Diese sind nicht mehr zeitgemäß. Natürlich muss ein Präsident authentisch sein, er soll sich nicht verbiegen, aber er muss in der Lage sein mit einem Team zu arbeiten, auch mit kritischen Köpfen ... nur zum Beispiel.

    0

  • ich bin schon der Meinung , dass Kovac seine kompletten Möglichkeiten ausgeschöpft hat und nun auch und vorallem dank der individuellen technischen und spielerischen Fähigkeiten einzelner Spieler den 1. Meistertitel als Trainer geschafft hat !! ABER ist seine Art Fußball spielen zu lassen derAnspruch des FCB?? falls ja muss man ihn behalten !


    jetzt gibt man zig Millionen für neue Spieler aus und dennoch muss und darf man auch fragen, entwickelt Kovac die Spieler weiter, fordert und fördert er die jungen Spieler !


    ich hab das Gefühl nicht Kalle, nicht Uli werden über die Zukunft von Kovac entscheiden sondern die Spieler und wenn jetzt angeblich schon die Hälfte der Mannschaft gegen ihn ist wird es in der neuen Saison erst recht schwer ...

    0

  • Hinter seiner Entscheidung steht der 45 Jahre alte Referee auch nach
    Abpfiff: "Der Assistent hat genau beobachten können, dass der Ball am
    Boden im Aus war. Aber der Ball ist eben rund. Deshalb war der Ball in
    der Luft nicht komplett im Aus. Das haben der Videoassistent und ich
    genauso gesehen."
    Dabei gestand er aber auch ein, dass die Technik keine 100-prozentige
    Sicherheit liefern konnte: "In diesem Fall ist auch die Technik an
    Grenzen gestoßen."
    Marco Reus wiederum selbst meinte nach Spielende, dass sein Team Glück
    gehabt habe. "Das war Aus", sagte Reus nach Sichten der Bilder bei Sky: "Der Schiedsrichter hat so entschieden. Für uns war es Glück."



    Klar...bei einer Entscheidung PRO BVB...bei Abseits GEGEN uns hiess es
    in den letzten Wochen : auch ein Millimenter Abseits ist Abseits...wobei
    es technisch sicher schwieriger ist, die genaue Milisekunde bei einem
    Abspiel zu kalibrieren als hier bei einem Ball im Aus oder nicht...



    ...trotzdem sagt Reif jetzt bei Sport 1 die Entscheidung pro BVB waere ok...fuer mich nicht nachvollziehbar...

    0

  • Reif ist halt einer der ersten Verfechter d. VB . Und zudem mit der notwendigen Technikgläubigkeit ausgestattet.


    Meine das gar nicht als Kritik. Ist eben seine Meinung. Aber mir nehmen die Entscheidungen d. VAR doch einige Freunde am Sport.


    Ja, Schiri, der Ball ist rund. Besser gesagt: kugelförmig Da darf man ihn aber auch nicht in der Theorie zum Würfel machen!


    Natürlich war der Ball im Aus - der Treffer ein ganz, ganz schlechter Witz.

  • ob der Ball im vollen Umfang eindeutig im Aus war kann man nicht zweifelsfrei auflösen. hab das ganze nicht so verfolgt, hat der SR auf weiter spielen entschieden? wenn ja und das Tor fiel danach war alles richtig entschieden ausnahmsweise.

    0

  • Für mich war das auch kein Aus. Es ist so oft so: wenn der Ball „unten“ nur knapp im Aus ist, dann sieht man, wenn es eine Einstellung von oben gibt, dass er nicht in vollem Umfang über der Linie ist.
    Das war hier mE auch der Fall.


    Bei dem Ding gg uns teile ich deine Meinung. Ich halte es für höchst fragwürdig, Abseits auf Millimeter zu kalibrieren, da es völlig unmöglich ist, exakt zu bestimmen, wann genau die Ballabgabe stattfand.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind