• Da sitzt ein einfaches Aufsichtsratsmitglied im Dopa und erzählt solche Dinge. Muss nicht sein.

    Ich fand den Auftritt jetzt nicht sonderlich dramatisch, bei Hoeneß kann das auch ganz anders aussehen. Vor allem waren die Aussagen auch in keiner Weise schädlich für den Verein, eher im Gegenteil. War auch schon mal anders.

    Ob das dem professionellen Bild eines Fussballmanagers im Jahr 2020 entspricht - geschenkt. Das wird er nicht mehr werden.

    0

  • Ich fand den Auftritt jetzt nicht sonderlich dramatisch, bei Hoeneß kann das auch ganz anders aussehen. Vor allem waren die Aussagen auch in keiner Weise schädlich für den Verein, eher im Gegenteil. War auch schon mal anders.

    Ob das dem professionellen Bild eines Fussballmanagers im Jahr 2020 entspricht - geschenkt. Das wird er nicht mehr werden.

    Ist er ja auch nicht bzw. nicht mehr. Insofern - alles gut.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Wow! Da ist ja ein Typ dabei, der redet fast 1:1, wie ich das hier regelmäßig schreibe. Und auch er bekommt - von Uli - natürlich sofort mit der Sozialismus-Keule eins vor den Bug.

    Zu recht. Weil es Schwachsinn ist.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Der Mann der wegen seiner Steuerspartricks seinen Ruf ruinierte und in den Knast gewandert ist nennt einen Berater einen geldgierigen Piranha 😂😂

    Genau mein Humor.... hättest Du geschwiegen, wärst Du.... 🥳🥳

    Da musste ich heute Morgen lachen, als die Höhepunkte aus 25 Jahren Doppelpass zeigten, er sich einst aufregte, dass es eine Straftat sei, dass ein Bankangestellter Kontoauszüge steckt und alle das noch toll finden. Das stimmt natürlich, entbehrt aber rückblicknd nicht einer gewissen Komik. Er wirs ja auch heute noch annehmen, dass sein Vergehen dagegen ein Scheißdreck ist.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Zu recht. Weil es Schwachsinn ist.

    Der Typ ist eigentlich im Vergleich zu anderen "Journalisten" wirklich gut. Auch wenn das mit der Umverteilung ein schwieriges Thema ist, hat er bezogen auf die nunmal faktische finanzielle Übermacht des FC Bayern einfach recht. Das hat ja nicht einmal Hoeneß bestritten - und Ost hat auch bestätigt, dass wir uns das erarbeitet haben. Ein Problem für die Liga bleibt es meines Erachtens trotzdem, auch wenn man es nicht uns vorwerfen kann, was er auch nicht getan hat.


    Reif sieht das ja sehr realistisch, dass das auch kein deutsches Problem, sondern eigentlich in der Übermacht der CL begründet ist, die realistisch kaum eine Verschiebung zulässt. Egal wie man dazu steht, schafft das in den nationalen Ligen einfach Fakten, die jetzt nicht die Spannung um den Titel fördern.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Reif sieht das ja sehr realistisch, dass das auch kein deutsches Problem, sondern eigentlich in der Übermacht der CL begründet ist, die realistisch kaum eine Verschiebung zulässt.

    Wir haben in Deutschland aber nicht einen CL-Startplatz, sondern vier. Von denen einer Jahrelang von den Schalkern besetzt war, die jetzt kurz vor der Pleite sind...

    0

  • Du, ich gebe Dir da vollkommen Recht und möchte auch nicht in der Weise verstanden werden, dass das alles unumstößlich ist. Natürlich spielt es eine wesentliche Rolle, was Vereine aus ihren Möglichkeiten (nicht) machen. Ich kann trotzdem in der Darstellung der Fakten nicht wirklich widersprechen und habe hier nicht den FC Bayern angegriffent gesehen.


    Ich würde mir wünschen, dass mal Vereine wie der FC Freiburg dieses Geld hätten. Die würden wahrscheinlich mehr daraus machen. Wobei man natürlich sehen muss, dass das auch ganz neue Herausforderungen beinhaltet, auf dem niveau zu wirtschaften.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Der einzige Weg ist und bleibt die CL zu rasieren, so daß eben tatsächlich nur die Champions dort spielen.


    Die anderen Teams spielen dann UEFA Cup, inklusive Erhöhung der Antrittsgelder und Siegprämien, was diesen entsprechend aufwerten würde, denn die Kohle müßte dann natürlich von der CL abgezogen werden.


    Fand den Typen im blauen Pullover jetzt im Ansatz auch gar nicht so schlecht, bis auf die Umverteilungsgeschichte, war klar, daß UH ihn da ziemlich locker abblitzen lassen würde.


    Da muß er sich nächstes Mal besser vorbereiten und mit nem wirklichen Plan oder gescheiten Idee rüberkommen.

  • Es ändert doch auch nichts an der Verteilung, ob man den Wettbewerb CL oder EL nennt. Das Geld wird in den europäischen Wettbewerben generiert und an die Teilnehmer verteilt, und davon haben wir in Deutschland nun mal mehr als uns und die Zecken. Die anderen haben nur nichts daraus gemacht, vielleicht mal abgesehen von Gladbach, die sich in den letzten Jahren wieder näher an die Spitze rangekämpft haben. Und jetzt natürlich Leipzig, die die Kohle vermutlich auch nutzen werden um sich oben zu etablieren.


    Das Problem hierzulande ist doch klar erkennbar, dass viele Vereine, vor allem die, die sich als Traditionsvereine sehen, fürchterlich schlecht gemanaged werden. Deshalb verschwinden die trotz bester Voraussetzungen (NLZ, riesige Stadien, viele potenzielle Sponsoren) einer nach dem anderen in der Versenkung. Und das wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch dann der Fall wenn mehr Geld umverteilt wird, denn die schaffen es ja nicht mal am Ende vor irgendwelchen Dorfclubs zu landen.


    Wer permanent an uns vorbeiziehen will, muss halt einfach 30 Jahre lang mal extrem gut wirtschaften. Hat aber keiner geschafft ausser uns, und deshalb stehen wir jetzt auch relativ unangreifbar an der Spitze.

    0

  • Es ändert doch auch nichts an der Verteilung, ob man den Wettbewerb CL oder EL nennt. Das Geld wird in den europäischen Wettbewerben generiert und an die Teilnehmer verteilt, und davon haben wir in Deutschland nun mal mehr als uns und die Zecken. Die anderen haben nur nichts daraus gemacht, vielleicht mal abgesehen von Gladbach, die sich in den letzten Jahren wieder näher an die Spitze rangekämpft haben. Und jetzt natürlich Leipzig, die die Kohle vermutlich auch nutzen werden um sich oben zu etablieren.


    Das Problem hierzulande ist doch klar erkennbar, dass viele Vereine, vor allem die, die sich als Traditionsvereine sehen, fürchterlich schlecht gemanaged werden. Deshalb verschwinden die trotz bester Voraussetzungen (NLZ, riesige Stadien, viele potenzielle Sponsoren) einer nach dem anderen in der Versenkung. Und das wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch dann der Fall wenn mehr Geld umverteilt wird, denn die schaffen es ja nicht mal am Ende vor irgendwelchen Dorfclubs zu landen.


    Wer permanent an uns vorbeiziehen will, muss halt einfach 30 Jahre lang mal extrem gut wirtschaften. Hat aber keiner geschafft ausser uns, und deshalb stehen wir jetzt auch relativ unangreifbar an der Spitze.

    Doch, das würde gewaltig was ändern.

    Denn Gruppenspiele Viking Stavanger gegen Apoel Nikosia lassen sich nicht so dolle vermarkten und deshalb wäre (und ist) er EL-Fernseh-Topf deutlich kleiner.

    Würde man dazu noch das Ligensystem abschaffen und wieder direkt mit KO anfangen, könnten Teams deutlich weniger verlässlich große Summen einnehmen.


    Alles aber nur Utopie, die Geldmaschine läuft, und die, die darauf Einfluss haben, sind die, die davon profitieren.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wobei man in der EL auch ordentlich Kasse machen kann, wenn man denn die Spiele gewinnt.

    Nur verlieren die Teams, die in Deutschland das soziale Auffangbecken fordern, eben auch gegen Teams wie Stavanger in der EL.

    0

  • Doch, das würde gewaltig was ändern.

    Denn Gruppenspiele Viking Stavanger gegen Apoel Nikosia lassen sich nicht so dolle vermarkten und deshalb wäre (und ist) er EL-Fernseh-Topf deutlich kleiner.

    Und was genau ändert sich wenn alle ausser den Meistern in der EL spielen und die Vermarktung dieser Spiele dann unter dem Label EL statt CL läuft? Nicht das geringste. Es kommt exakt das gleiche Geld rein und geht auch an exakt die selben Vereine. Genausogut könnte man auch vorschlagen die EL abzuschaffen und in die CL einzugliedern. Selber Effekt.


    Natürlich kann man immer den Verteilschlüssel ändern, wenn man denkt dass die nationalen Ligen dadurch ausgeglichener würden (was ich aus den genannten Gründen bezweifele). Aber ich kann nicht behaupten dass die CL für die Bayern-Dominanz verantwortlich ist, wenn da jedes Jahr vier deutsche Teilnehmer dabei sind die die selben Antritts- und Siegprämien bekommen. Ein großer Teil der Prämien ist ja sogar erfolgsunabhängig, d.h. die kriegen die Kohle ja sogar dann, wenn sie in allen 6 Gruppenspielen eine Klatsche kassieren. Und zusätzlich noch die Stadion-Einnahmen oben drauf.

    0

  • steveaustin10

    Kohle machen kann man überall.

    Das, was die Schere so aufgemacht hat, ist mE dass man in der CL das Geld garantiert bekommt.

    Da sind inzwischen 8, wenn die Losfee nicht völlig bekloppt ist, sogar 10 Spiele sicher.


    Ich stimme dir aber zu, hat UH ja auch gesagt, das, was die Deutschen (außer Frankfurt) in der EL abliefern, ist beschämend

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Doppelpass hat wieder große Dortmund-Feierstunde. Das, obwohl Eberl zu Gast ist.


    Bei dem Spiel von "beeindruckender Leistung" der Dortmunder zu reden, ist schon wieder lustig. Gladbach war lange mindestens gleichwertig, nutzt seine erste Großchance im Gegensatz zu Dortmund nur nicht. Das hat dem Spiel dann die Richtung gegeben, plus einiger unausgewogener Schiri-Entscheidungen.


    Aber es muss halt wieder mit Gewalt Spannung erzeugt werden. Mögen wir diese niemals aufkommen lassen!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."