• Sieht man doch auch.


    Wenn ich mir anschaue, was manchmal schon alles vor unseren Heimspielen so ver(un)staltet wurde, ist die Nationalhymne doch wirklich das geringste Übel.

    Whataboutism. Dass es schlimmer geht, macht das ja nicht gut.


    Und dein Argument "Sieht man doch auch." kann man dann umgekehrt auch immer nehmen, wenn Sarah Connor und Helene Fischer auftreten. Ist aber kein gutes Argument. Es gehört eben zum Event, warum weiß aber niemand so genau. Man ist für die 90 Minuten Fußball da und da können sie alles tun, um den Hype zu steigern. Wenn die CL-Hymne kommt, ist das ja auch der Fall. Die Nationalhymne trägt für mich aber nicht dazu bei. Wer eine Aufbruchsstimmung für das Spiel fühlt, wenn die Nationalhymne kommt, ist mir nicht geheuer.

  • Wie man sich über eine gespielte Hymne aufregen kann oder die gar auspfeift, werde ich wohl nie verstehen. Als ob man dadurch auch nur irgendeinen Nachteil hat. Die Nationalhymne wird vor dem deutschen Pokalfinale und dem deutschen Ligaauftakt gespielt und das wars. Peinlich genug wenn Liverpool Fans das immer in Wembley auspfeifen, aber wer sich mit auf dieses Niveau begeben will, bitte.

    0

  • wenn Sarah Connor und Helene Fischer auftreten

    Nö, da mache ich schon einen Unterschied. Wenn Helene Fischer da irgendwelche belanglosen Liedchen trällert, ist das überflüssig wie ein Kropf. Das ist dann wirklich nur ein aufgeblasenes Event.

    Sarah Connor hat einst die Nationalhymne vor unserem Arena-Eröffnungsspiel gesungen. Zwar recht gruselig, aber es war wenigstens kein total belangloses Event-Gedudel, sondern eher ein feierlicher Akt.

  • Sarah Connor hat einst die Nationalhymne vor unserem Arena-Eröffnungsspiel gesungen. Zwar recht gruselig, aber es war wenigstens kein total belangloses Event-Gedudel, sondern eher ein feierlicher Akt.

    Da frag ich mich immer noch warum nicht das Bayernlied gespielt wurde. Somit für mich ein belangloses Gedudel :P

    0

  • Das Verhältnis der Deutschen zu ihrem Staat und dessen Symbolen ist eben ein ganz spezielles.

    Mich wundert da überhaupt nichts mehr

    Das ist auch wieder zu sehr verallgemeinert.


    Im Grunde ging es ja auch weniger darum, ob die Nationalhymne gesungen wird oder nicht, sondern darum, dass Tausende die einfach gnadenlos nieder pfeifen. Das war für mich dann mehr als grenzwertig.

  • Da frag ich mich immer noch warum nicht das Bayernlied gespielt wurde. Somit für mich ein belangloses Gedudel :P

    Dagegen wäre auch nichts einzuwenden gewesen. Aber man hat sich vermutlich für die Nationalhymne entschieden, weil unsere Fans nicht nur aus Bayern kommen. ;-)

  • kein Problem damit

    Kann ich verstehen und das wäre dann auch eine konsequente Forderung.


    Ich mag aber gewisse traditionelle Dinge im Fußball. Darum hoffe ich, dass man am Eröffnungsspiel in der Form festhält und nur gewisse Justierungen vornimmt ;)

  • Kann ich verstehen und das wäre dann auch eine konsequente Forderung.


    Ich mag aber gewisse traditionelle Dinge im Fußball. Darum hoffe ich, dass man am Eröffnungsspiel in der Form festhält und nur gewisse Justierungen vornimmt ;)

    Wenn man der Nationalhymne mehr Wert und Bedeutung geben will dann sollte da ein Orchester spielen und nicht irgendein ein Popdepp oder Popdeppin. Oder besser darauf verzichten.

    0

  • Wenn man der Nationalhymne mehr Wert und Bedeutung geben will dann sollte da ein Orchester spielen und nicht irgendein ein Popdepp oder Popdeppin.

    Das ist aber auch Geschmackssache. Musikkorps der Bundeswehr, wie jemand heute im DoPa gefordert hat, finde ich ziemlich oldschool.