• Für mich war das auch kein Aus. Es ist so oft so: wenn der Ball „unten“ nur knapp im Aus ist, dann sieht man, wenn es eine Einstellung von oben gibt, dass er nicht in vollem Umfang über der Linie ist.Das war hier mE auch der Fall.


    Bei dem Ding gg uns teile ich deine Meinung. Ich halte es für höchst fragwürdig, Abseits auf Millimeter zu kalibrieren, da es völlig unmöglich ist, exakt zu bestimmen, wann genau die Ballabgabe stattfand.

    Also auf mm sollte man schon kalibrieren, aber der menschlichte Faktor müsste dann vom Computer ausgeglichen werden und dann eben automatisch 10, 20 cm oder wie auch immer die Wissenschaft die Fehlertoleranz angibt zurücksetzen. So würde ein Schuh draus.

    0

  • Kommt darauf an, mit Kontaktsensoren im Schuh und Ball wäre das wohl schon möglich, aber der Aufwand lohnt dann doch nicht.

    klar mit enormen technischem Aufwand iwie. aber das ist nicht mal das Hauptproblem. keine klare eindeutige Regelauslegung u -anwendung, klar abgesteckt mit minimalen Einsätzen, wenn es nicht unbedingt sein muss dann nicht. muss dann einheitlich weltweit der selbe Standard gelten.
    im Fussball ist das Schöne dass es mir ein kann gibt. deswegen ist imo der VAR reinster Bullshit.

    0

  • Ja, eigentlich wird der VAR viel zu oft herbei bemüht. Er sollte nur eingreifen, wenn es eine klare(!) Fehlentscheidung ist, und das war es. Bei Ball im Aus gibt es doch in etwa auch einen Spielraum von 2-3 cm, in dem das, wie nun beim BVB, nicht eindeutig bestimmbar ist, bei Abseits oder nicht hat man noch erheblich mehr, da man nicht eindeutig bestimmt kann, wann der Ball den Fuß verletzt, und ob der betreffende Spieler dann auch eindeutig im abseits steht. Da sollte der VAR gar nicht eingreifen, und auch der Schiri es sich nicht noch mal anschauen dürfen.

  • naja was ist denn eine klare Fehlentscheidung? da fängts ja auch wieder an.
    ich würde nur Torszenen überprüfen und mögliche strafbare Handlungen in der Box. fertig.

    Ob Ball im Aus oder nicht, kann nicht eindeutig geklärt werden, und ob Lewandowski im Abseits war beim Goretzka-Tor, auch nicht. Dann sollte die Tatsachen-Entscheidung des Schiris Bestand haben, statt dass er es sich nochmal anschauen soll.

  • Alles Wichtigtuerei.
    Ob der Ball im aus war oder nicht, kann nicht zweifelsfrei festgestellt werden.
    Wenn es denn so ist,dann ist es auch keine klare Fehlentscheidung - wie auch immer - UND WIESO SCHALTET SICH DANN DER VA EIN??
    Da PAL-System KANN überhaupt keine Fotos in entsprechend notwendiger Bildfolge liefern. Da liegen zwischen zwei Bildern d.h. im 2-Hundertstel-Bereich bei einem normalen Spurt 20 cm.
    Der VA KANN überhaupt kein Abseits im 5- oder 10cm-Bereich 100%ig feststellen,weil es die Technik nicht hergibt.
    Das immer noch genutzte PAL-System stammt aus dem Jahr 1964!


    Und mi sowas entscheiden die Spiele!

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • Kommt darauf an, mit Kontaktsensoren im Schuh und Ball wäre das wohl schon möglich, aber der Aufwand lohnt dann doch nicht.

    Und selbst dann wäre es immer noch die Frage, ob der Beginn des Kontakts oder das „Ende“. Denn selbst das macht ja ein paar Bruchteile aus, die bei Sprints den ein oder anderen Zentimeter Unterschied bedeuten.
    Ich finde die Idee mit der Fehlertoleranz sehr ansprechend.


    Sprich das Ganze wie jetzt möglichst genau (mit allen Unwägbarkeiten) Kalibrieren und dann die Linie automatisch einige cm (30-50) nach vorne schieben. Dadurch hätte man etwaige Ungenauigkeiten ausgeglichen und würde auch nach dem Prinzip „im Zweifel für den MS“ vorgehen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wenn selbst Reus sagt, der muss es ja am besten wissen, der Ball war aus, dann war er ja auch aus.


    Dann fragt sich allerdings, wie gut diese ganzen technischen Hilfsmittel überhaupt sind, wenn die das gar nicht feststellen können und wie sinnvoll die dann überhaupt sind?

  • Reus sagt also nach dem Spiel der Ball war aus.... soso
    schade das der Schirri ihn nicht nach dieser Szene befragt hat ... aber ist ja egal.. :D


    Das Problem war meines Erachtens nach das der Ball tatsächlich auf dem Grün hinter der Linie lag..
    jedoch der Schirri gesehen hat das der Ball mehr als Pille zu bezeichnen war und somit die Beule die er hatte per Luftlinie noch die Linie touchiert haben soll.... :thumbsup: meldet man der DPA

    Tuchel .... der Kelch ist an uns vorübergegangen DANKE !!!

  • Gibt es denn kein Satellitenbild welches zeigt, es war ein reguläres Tor? Soll doch schließlich nicht die Vermutung aufkommen, man wollte pro Bvbäh pfeifen. :whistling:

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Wenn selbst Reus sagt, der muss es ja am besten wissen, der Ball war aus, dann war er ja auch aus.

    Sich nach dem Spiel hinzustellen und das zu sagen, ist einfach. Hätte er mal sofort sagen sollen. Vielleicht hat dieses Tor der wahren Borussia die CL gekostet. Wir werden es nicht mehr erfahren...

    FC Bayern München

  • Warum ich die Auslegung von Gräfe umso absurder finde, ist mit anderen Situationen im Spiel begründet. Der Ball muss beim Elfer auf dem Punkt liegen. Da schummeln einige Spieler und Schiris machen einen riesigen Aufriss. Warum reicht denn da nicht aus, dass der Ball mit 1mm über dem Punkt liegt? Da stellen die Schiris auf die aufliegende Fläche ab.


    Dann bei Ecken. Warum kann ich den Ball nicht hinter die Fahne legen, wenn doch 1mm reicht? Auch da stellen die Schiris auf die Fläche ab und Assistenten korrigieren oftmals, wenn der Ball nicht richtig liegt.


    Wobei ich das noch nie verstanden habe. Es ist doch bei einem Ball recht einfach zu entscheiden, ob drin oder nicht. Es gibt bei einem Ball eine Fläche, die relativ leicht mit der modernen Technik ermittelbar ist und kleiner ist. Ist diese Fläche nicht auf der Linie, ist der Ball im Aus.Ich würde das auch so handhaben bei Tor oder kein Tor. Denn man muss sich mal überlegen, dass nach der Regelauslegung, was das Toraus betrifft, eine vergleichbare Situation kein Tor wäre. Keine Ahnung wie sensibel die Torlinientechnik da ist.

    0

  • Am entlarvendsten in dem ganzen Fall finde ich einmal mehr den Halbsatz "in diesem wichtigen Spiel". Es kann einfach nicht sein das die Regelauslegung sich zunehmend an der Wichtigkeit des Spiels orientiert, von dort ist es dann nur noch ein kleiner Schritt dahin das man es von den teilnehmenden Mannschaften abhängig macht. Das ausgerechnet Gräfe das sagt, der uns letzte Woche in einem genauso wichtigen Spiel wegen einer weitaus schwierigeren Milimeterentscheidung das Tor wegpfeift, setzt dem Ganzen die Krone auf. Niemals hätte der dieses Tor für uns gegeben.


    Aus ist Aus, Elfmeter ist Elfmeter und es muss schei**egal sein ob Sonntag-Nachmittag beim Kreisliga-Kick auf Asche nach zwei Minuten oder im WM-Finale in der 89ten. Deshalb an dieser Stelle nochmal höchsten Respekt an Markus Merk für seinen Pfiff 2001 und an Felix Zwayer, das er sich getraut hat den Dortmundern im eigenen Tempel, im Derby, zwei berechtigte rote Karten zu zeigen.


    Beides völlig ohne VAR wohlgemerkt.

    Trainer und SpoDi günstig abzugeben - Versand kostenlos - Versand nach: weltweit, gerne zum Mond - Rückgabe ausgeschlossen

  • Wobei ich das noch nie verstanden habe. Es ist doch bei einem Ball recht einfach zu entscheiden, ob drin oder nicht. Es gibt bei einem Ball eine Fläche, die relativ leicht mit der modernen Technik ermittelbar ist und kleiner ist. Ist diese Fläche nicht auf der Linie, ist der Ball im Aus.Ich würde das auch so handhaben bei Tor oder kein Tor. Denn man muss sich mal überlegen, dass nach der Regelauslegung, was das Toraus betrifft, eine vergleichbare Situation kein Tor wäre. Keine Ahnung wie sensibel die Torlinientechnik da ist.

    Erinnerst du dich an folgende Szene? Ohne die Technik hätten wir vermutlich einen anderen PL-Meister jetzt.


    FC Bayern München

  • Erinnerst du dich an folgende Szene? Ohne die Technik hätten wir vermutlich einen anderen PL-Meister jetzt.


    So einfach ist es eben leider nicht, weil diese Technik nur auf der Torlinie funktioniert. Um sie auf die gesamte Grundlinie auszudehnen, wären umfangreich und vor allem teure Erweiterungen notwendig.
    Hawk Eye ist das Eine, aber diese Technik für die gesamte Grundlinie ist eine andere Größenordnung.

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )