• Und dann sind wir trotzdem noch spielberechtigt in der BL...?

    Wir sind sportlich qualifiziert, so einfach geht's ja mal nicht.


    Ob die Einhaltung der zentralen Vermarktungsabsprachen in den Lizenzierungsbedingungen verankert sind weiß ich nicht, aber wenn dann zielt das ja vor allem darauf ab das niemand an den anderen vorbei irgendwelche zusätzlichen Millionenverträge mit Kirch abschließt :D


    Aber spätestens mit der nächsten Vergabe der TV-Rechte wird auch diese Vereinbarung zwischen den Klubs erneuert...oder eben auch nicht.

  • Zumindest nicht von heute auf morgen.


    Die Notwendigkeit an dieser Stelle solidarisch zu sein sehen sicherlich auch die meisten irgendwo ein. Es wäre halt schön wenn im Gegenzug aus der Liga auch mal ein Minimum an Dankbarkeit käme, statt alle paar Monate populistisch nach noch mehr Umverteilung zu krähen oder die ewige Mär vom "Kaputtkaufen" der Liga neu aufzulegen.

  • Zumindest nicht von heute auf morgen.


    Die Notwendigkeit an dieser Stelle solidarisch zu sein sehen sicherlich auch die meisten irgendwo ein. Es wäre halt schön wenn im Gegenzug aus der Liga auch mal ein Minimum an Dankbarkeit käme, statt alle paar Monate populistisch nach noch mehr Umverteilung zu krähen oder die ewige Mär vom "Kaputtkaufen" der Liga neu aufzulegen.

    Genau das meine ich.

    Natürlich machen wir das nicht aus purer Solidarität. Und mir ist auch klar, dass swir a nicht von heute auf morgen rauskommen. Aber wir kämen raus, wenn wir wolten und dass wir es nicht machen, hängt ganz stark damit zusammen, dass es uns auch gut tut, Konkurrenz zu haben.

    Aber man sollte bitte nicht so tun, als hielten wir die Liga klein. Gerade so Teams wie Leipzig, die derart wenig Fans haben, profitieren immens von der Zentralvermarktung. Müssten die sich einzeln vermarkten, würden einige Millionen fehlen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Deppenapostroph!

    Passt doch... :)



    Es wäre halt schön wenn im Gegenzug aus der Liga auch mal ein Minimum an Dankbarkeit käme,


    Das ist ja seit Jahren das große Problem: es gibt diese Dankbarkeit. Viele Vereine wissen sehr wohl zu schätzen, dass sie nicht Jahr für Jahr um ihre Existenz bangen müssen. Im Gegenzug nehmen sie in Kauf, dass die Liga kein echter Wettbewerb mehr ist.

  • Ganz konkret haben wir uns (insbesondere) den Trainer und zwei der wichtigsten Spieler unseres zuletzt größten Konkurrenten gekrallt.

    Bei dem Trainer gehe ich mit, der hat uns allerdings auch die höchste Trainerablöse in der Geschichte des Fussballs gekostet. Und für was? 2 Jahre? Nagelsmann wäre früher oder später eh bei uns gelandet wenn er das will und der Vorstand das will.


    Alles andere sind Transfers, die auch ins Ausland hätten gehen können. Und dann?

    0

  • Nur bei Sabitzer hatten sie eine Wahl, nämlich ihn zu behalten und dann kommenden Sommer ablösefrei ziehen zu lassen.

    Richtig, und das Gejammer gibt's ja hier auch, zuletzt mit Alaba. Nur hab ich noch nie gehört, dass Real Madrid den FC Bayern kaputtkaufen will, sondern dieser Hirnschiss kommt immer nur wenn man (also: wir!, bei allen anderen ist es egal) jemanden aus der selben Liga verpflichtet.

    0

  • Und dann?

    Dann wäre Leipzig leicht geschwächt, wie aber nicht im gleichen Maße gestärkt worden.


    Aber nochmal: Ich freue mich über jeden der Transfers, besonders über den des Trainers. Deswegen tue ich mich auch schwer mit der Bewertung. Am ehesten: gut für uns, schlecht für die Liga - und damit im Ergebnis dann doch wieder nicht ganz so gut für uns.

  • Soweit ich weiß, handelt es sich um eine grammatikalische Kontraktion/Verschmelzung, die dann ohne Apostroph geschrieben wird.

  • schnitzel  
    Also ich lag zuerst doch nicht ganz falsch, Zitat:


    Quote

    Das Apostroph kann dort gesetzt werden, wo das Pronomen „es“ zu „s“ verkürzt wird. Kennt jeder!

    „Hey Karin. Wie geht’s dir heute?“.


    Deshalb war das "um's" vom fan kein Deppenapostroph. Hier lag ich richtig.


    Wo ich aber falsch lag, das war die Behauptung, dass es immer richtig wäre, einen Apostrophen zu benutzen, wenn damit Buchstaben ersetzt werden, Zitat:

    Quote

    Bei einem unbestimmten Artikel, der mit einer vorangehenden Präposition verschmilzt, wird kein Apostroph gesetzt.

    Aufs Korn nehmen, unterm Tisch sitzen, ins Wasser springen


    Unfassbar, dass ich mich mit so etwas gerade lieber beschäftige, als mit meinen tagesaktuellen Aufgaben ;-)

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Nicht unspannend.


    "Ums" im Sinne von "es geht ums Ganze" schreibt man definitiv ohne Apostroph. Das wäre dann in der Tat der berühmte Deppen-Apostroph.


    Bei "um's" im Sinne von "um es kurz zu machen" geht wohl beides. Eigentliches Ziel ist ja dem Anglizismus entgegenzuwirken, was beim "um's kurz zu machen" aber gar nicht relevant ist.


    Aber meinetwegen auch Deppen-Apostroph... Trifft schon den Richtigen. :)

  • Deshalb war das "um's" vom fan kein Deppenapostroph. Hier lag ich richtig.


    Wo ich aber falsch lag, das war die Behauptung, dass es immer richtig wäre, einen Apostrophen zu benutzen, wenn damit Buchstaben ersetzt werden,

    Und es spielt keine Rolle, ob ein Verb (geht) oder eine Präposition (um) vorangestellt ist? Kann ich mir nicht so recht vorstellen.:)

  • Hier gehts aber auch ums Verrecken ums Diskutieren.