Liverpool you´ll never walk alone

  • die hatten zwar mit Capello schon einen ausländischen Nationaltrainer aber ausgerechnet ein deutscher (der groß "Feind") wäre schon eine Hausnummer.

    Ich wüsste auch nicht, warum er nicht nach Spanien oder Italien gehen sollte. Die meisten ausländischen Spieler dort können doch auch nicht die einheimische Sprache, sodass am Ende auf englisch kommuniziert wird.

    Sehe ich auch so. Ich wüsste auch nicht, warum wir keine Option für ihn wären. Als deutscher Trainer sind der FC Bayern und die Nationalmannschaft von Natur aus interessante Ziele.

    Man fasst es nicht!

  • die hatten zwar mit Capello schon einen ausländischen Nationaltrainer aber ausgerechnet ein deutscher (der groß "Feind") wäre schon eine Hausnummer.

    Ich wüsste auch nicht, warum er nicht nach Spanien oder Italien gehen sollte. Die meisten ausländischen Spieler dort können doch auch nicht die einheimische Sprache, sodass am Ende auf englisch kommuniziert wird.

    Und was ist mit Jupp? Zählt bei Dir nicht oder wie?

  • Na ja du schreibst einen ausländischen und ausgerechnet ein deutscher (der groß "Feind")

    Jupp war 97/98 Trainer in Madrid als deutscher


    Ich hoffe du kapierst meinen Einwand jetzt

    Ich rede vom Job als englischer Nationaltrainer. Hier hatte ich Capello genannt. Ein deutscher wäre aber eine andere Hausnummer für die englischen Fans.


    Real nannte ich im zweiten Absatz

    Pssst! Verona weiß nicht, dass ich hier bin.

  • Klopp braucht dies Underdog Image für seine Marketing Kampagne.

    Und genau deshalb glaube ich, dass er irgendwann noch einmal in Dortmund landet, um nach unserer 17. Meisterschaft in Folge die Geister der Vergangenheit zu rufen und den allergeilsten Club der Welt im Kampf gegen das Imperium zum Sieg zu führen. Mediales Gesabber inklusive.

    0

  • Ich glaube nicht, dass Klopp noch aktiv an einem Underdogimage arbeitet.

    Es ist auch nicht nur das Image. Bei einem Verein aus der zweiten Reihe bekommt er auch die Zeit etwas aufzubauen und hat sicherlich auch mehr Mitspracherecht bei der Kaderplanung, als es bspw. bei uns oder Real der Fall wäre. Ich halte es jedenfalls nicht für einen Zufall, dass der noch nie bei einem absoluten Topclub war, obwohl es ja nachweislich schon Angebote gab.

    0

  • Es ist auch nicht nur das Image. Bei einem Verein aus der zweiten Reihe bekommt er auch die Zeit etwas aufzubauen und hat sicherlich auch mehr Mitspracherecht bei der Kaderplanung, als es bspw. bei uns oder Real der Fall wäre. Ich halte es jedenfalls nicht für einen Zufall, dass der noch nie bei einem absoluten Topclub war, obwohl es ja nachweislich schon Angebote gab.

    Liverpool ist doch ein "absoluter Topclub". Abgesehen davon hatte er doch bisher nie die Zeit, woanders hinzugehen. Wenn der in Liverpool weg ist, wird er mit sicherheit auf dem Zettel der Top clubs stehen.



    Und genau deshalb glaube ich, dass er irgendwann noch einmal in Dortmund landet, um nach unserer 17. Meisterschaft in Folge die Geister der Vergangenheit zu rufen und den allergeilsten Club der Welt im Kampf gegen das Imperium zum Sieg zu führen. Mediales Gesabber inklusive.

    Da wiederum halte ich dagegen weil er in diesem Szenario nur verlieren kann. Er weiß, dass die Wahrscheinlichkeit, mit denen was zu holen, sehr gering ist, die Fallhöhe allerdings sehr hoch. Sein Denkmal dort wird er sich nicht kaputt machen.

    Man fasst es nicht!

  • Es ist auch nicht nur das Image. Bei einem Verein aus der zweiten Reihe bekommt er auch die Zeit etwas aufzubauen und hat sicherlich auch mehr Mitspracherecht bei der Kaderplanung, als es bspw. bei uns oder Real der Fall wäre. Ich halte es jedenfalls nicht für einen Zufall, dass der noch nie bei einem absoluten Topclub war, obwohl es ja nachweislich schon Angebote gab.

    Er wollte ja nachweislich schon zu uns. Ok, da waren wir kein absoluter Top Club.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Klinsmann die große

    Klinsmann war auch damals schon eine äußerst seltsame, zumindest aber objektiv mal sehr riskante Wahl. Genauso riskant wie Flick, aber den haben wir auch nicht zum Saisonanfang als Cheftrainer geholt. Da ging es letztendlich nur um den Namen und Titel "Bundestrainer", alles andere war Nebensache (soll mir keiner mit dem Märchen kommen, man habe von Klinsmann innovative Impulse erwartet; das dürfte so das letzte gewesen sein, was sich ein Hoeneß gewünscht hat). Deshalb sind wir mit dem auch hochverdient auf die Schnauze geflogen.

    0

  • Manche Profifussballer sind außerhalb ihrer Blase auch nicht lebensfähig. Innerhalb von 3 Monaten sollte man eigentlich in der Lage sein, Kloppo im Groben verstehen zu können. Er spricht ja nun auch keinen Slang und nutzt keine hoch gegriffenen Worte.

  • Ist ja bei Weitem nicht erste Südamerikaner, der außerhalb des spanisch/portugiesischen Sprachraums Verständigungsprobleme hat.


    Und es ist ja auch immer die Frage welches englisch man ihm so beigebracht hat.


    Schon mal mit Chinesen auf englisch parliert?

    Puuuh, ich rette mich immer damit zu sagen, dass ich jetzt in ein Metting müsse, er solle mir schnell ne Mail schreiben.

    Es ist teilweise sehr herb.


    Und mit Spaniern auch schon erlebt, dass sie die Worte zwar beherrschen, aber deren Aussprache fürchterlich ist

    Ente Auge Zickzack Zickzack Schlange Stern Eule Ankh Spirale Auge Auge Messer

  • Feel you

    Am anstrengensten sind aber Inder...

    Man fasst es nicht!