Liverpool you´ll never walk alone

  • Ronaldo hat sich mal wieder nicht die Ehre gegeben, weil er den Titel nicht gewinnen wird. Sportlich ist er über jeden Zweifel erhaben. Aber dort stets nur dann aufzutauchen, wenn er selbst gewinnt ist schon daneben.

    Er war gestern auch nicht im Kader fürs Ligaspiel. Du solltest ihn nicht verurteilen. Bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres war er auch da, obwohl abzusehen war, dass er das Ding nicht gewinnt.

    FC Bayern München

  • Ronaldo wählte de Ligt an erster Stelle und zwei andere, die von ihm wohl die einzigen Stimmen überhaupt bekamen, die seiner Wahl nicht gefährlich würden. Die Wahl ist ein Witz und Ronaldo die passende Figur dazu!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Damit das hier zum Thema LFC zurück führt räume ich mal ein, dass der mit den zu vielen Zähnen durchaus eine Entwicklung genossen hat. Ich hab mir mal das ein oder andere Spiel der Pöhler angeschaut da auf Premiere und muss feststellen, dass von der ehemaligen Dortmunder Attitüde nicht mehr so viel verblieben ist.


    Den Typen selber find ich nach wie vor ziemlich ätzend...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Die individuelle Klasse ist aber auch viel höher beim LFC, und somit bleibt es fraglich, ob er es mit vergleichbarer Klasse beim BVB nicht auch schon hätte spielen lassen. Angesichts dessen, dass viele Spieler aus dem BVB-Kader nach den Meisterjahren massiv absackten, und trotz jungen Alters diese Form nie wieder erreichten, liegt die Vermutung nahe, dass Kloppo tatsächlich in der Lage ist, aus Spielern eine Zeit lang weit mehr heraus zu holen, als es ihr Niveau eigentlich hergibt.

  • Warum muss man das denn nun relativieren? Abgesehen davon hat Klopp doch mit Aussagen wie "Tempo lässt sich nicht entschlüsseln" durchblicken lassen, wie er tickt(e). Wie schafft es eigentlich Streich regelmäßig einen ansehnlichen Ball zu spielen? Wie schafft es Kohfeldt und wie machte es Nagelsmann bei der TSG?


    Man muss auch rückwirkend nicht so tun, als ob beim BVB nur Antikicker und Kämpfer spielten. Zwar nicht alle zeitgleich, aber dort waren Spieler wie Sahin, Gündogan, Kagawa, Hummels, Götze, der Armenier oder Lewa die herausragenden Spieler. Alles Spieler, die eher für die feine Klinge stehen, als für das Kämpfen mit den Messern zwischen den Zähnen. Das Spielermaterial war definitiv vorhanden, um auch anders spielen zu lassen.


    Bei Liverpool sind auch Spieler wie Matip, Lovren, Milner oder Henderson Stammspieler oder spielen zumindest viel. Und dennoch kriegt er sie in seinem jetzigen System unter.

    0

  • Sahin, Gündogan, Kagawa, Hummels, Götze, der Armenier oder Lewa die herausragenden Spieler. Alles Spieler, die eher für die feine Klinge stehen, als für das Kämpfen mit den Messern zwischen den Zähnen.

    Sahin, Kagawa und Götze hatten ihre beste Zeit während der beiden Meisterjahre, und haben diese Form seitdem nicht mehr erreicht, von anderen wie Großkreutz, Subotic oder Kuba mal ganz zu schweigen. LFC ist Heute auf jeder Position wesentlich besser besetzt, als es der BVB damals war (auch einen Salah würde ich über dem Lewandowski von damals einordnen). Und nur weil noch zwei Spieler auf dem Feld stehen, die teilweise nur in den zwei Jahren gezeigt haben, dass sie mehr als Rennball können, wäre es mehr als fahrlässig gewesen, das ganze Team darauf auszurichten.