Seid ihr vorbereitet auf den Tag X

  • zumindest hier bei uns in der Eifel

    Bevor ich auf irgendwas Anderes eingehe: hier bei UNS in der Eifel?????
    Ich komme auch aus der Eifel, Nähe Nürburgring :D


    Wir haben überraschend viel gemeinsam. TwD, Prepping, der FCB, Angeln, Wohnort und im Geiste sind wir wahrscheinlich näher zusammen als bisher klar wird... erschreckend :thumbup:
    Zu deiner Liste:
    beim Prepping baut alles Pyramidenartig auf. Eine Solide Basis bis hinauf zu Luxusgütern im Krisenfall, die im täglichen Leben aber normal sind. Das Wichtigste kommt zuerst:


    Wärme
    Wasser
    Schutz vor Elemente
    Nahrung


    Wichtig bei der Zusammenstellung einzelnen Utensilien ist darauf zu achten, dass man sie so auswählt, dass man jeden Gegenstand in mehreren Situationen nutzen kann und nicht doppelt mitnimmt. Da springen mir bei dir die Tempos und das Klopapier direkt ins Gesicht. Eins davon kannst du auf jeden Fall lassen. Landkarte kannst du auf dein Handy laden. Lupe und Pinzette hat man häufig an Multitools oder einem Victorinox, genau wie die Schere. Taschenlampe bitte hochwertig... klein und leistungsfähig, deren Akkus über USB geladen werden können: Stichwort Stromversorgung über kleine Solarzellen. Wärme kommt bei dir zu kurz - viel zu kurz. Sowohl bezüglich der Kleidung, wie auch bezüglich des Feuers. Du brauchst immer mindestens drei Möglichkeiten, dir ein Feuer zu entzünden und im besten Fall hast du schon etwas Zunder dabei. Ich empfehle da immer einen Tampon, etwas Birkenrinde, einen Feuerstarter, ein BIC und mit der Lupe geht es auch. Außerdem kannst du dir mit einem Stück Paracord und Stöcken einen Feuerbohrer bauen, der aber etwas Übung, Geduld und das richtige Holz erfordert.


    Mullbinde, Pflaster, Tabletten, Traubenzucker, Nähzeug usw. sind immer in meinem EDC am Mann.


    @exbasser
    Camper haben definitiv Vorteile, da sie vieles, vielleicht sogar alles benutzen können, wenn sie mal ihr Haus verlassen müssen.


    Viele menschen wundern sich, mit wie wenig Aufwand man einen Rucksack zusammenstellen kann, der mir im Notfall den Arsch rettet. Das kostet weit unter 100 Euronen, holt in keiner Wohnung Platz weg und bedarf kaum einer Wartung.

  • Nachher stellen wir noch fest das wir Nachbarn sind. :D
    Ich wohne in der Nähe von Nideggen, also alles noch Voreifel. ;)


    Ich habe nur mal auf die Schnelle aufgeschrieben was mir so eingefallen ist, einiges ist ja noch hängen geblieben.
    Natürlich habe ich ne kleine und ne große Mag-Lite und Karte würde ich trotzdem nehmen falls das Handy nicht geht.
    Klopapier und Tempos ist allerdings wirklich Blödsinn, zudem würde ich auch mindestens 2 - 3 Feuerzeuge einpacken.
    Irgendwo fliegt hier bei mir auch noch ein Schweizer Taschenmesser rum, mit allem möglichen Klimbim. :rolleyes:

  • Etwa 100 Kilometer. Also nicht direkt Nachbarn, aber auch nicht die Weltreise.

  • @memmy


    Mein Schweizer Offiziersmesser ist auch wieder aufgetaucht, da ist eigentlich alles dran, vom Flaschenöffner bis zur Pinzette.
    In Notsituationen ist das Teil unersetzlich.

  • Sehr gut.
    Mein Victorinox begleitet mich auch überall hin.

  • Leider hatte ich seit gestern Nachmittag nicht viel Zeit für ausführlichere Beiträge, was ich jetzt gerne nachholen möchte.


    Mir ist nicht nur daran gelegen, Menschen zum Thema Krisenvorsorge zu sensibilisieren. Vielmehr lasse ich sie mit ihrem Vorhaben nicht alleine, sondern begleite sie ein Stück weit durch den anfänglichen Dschungel, der nicht selten sehr viel Geld für sehr wenig Nutzen kosten kann.


    Natürlich könnte ich hier seitenweise von meiner Ausrüstung berichten und die besten Tips für Prepper aufschreiben. Aber jeder braucht seine eigenen Utensilien und Tips gibt es zausendfach im Internet. Deshalb bediene ich mich da und verlinke interessante und wichtige Dinge zu einzelnen Themen. Vieles davon wird vom BBK sein.



    Persönliche Notfallvorsorge
    Was genau ist es und warum sollte jeder Mensch etwas dafür tun? Und denkt bitte nicht immer direkt an einen Atomkrieg oder an Zombies (völliger Unsinn).


    Lebensmittel bevorraten
    Zwar eher allgemein gehalten und viel Neues steht da eigentlich nicht, wenn man sich selbst Gedanken darüber macht. Für alle Neueinsteiger aber ein guter Leitfaden.


    Hygiene
    Ein sehr wichtiges Thema. Fehlende Hygiene kann nicht nur Krankheiten verursachen, sondern macht auch depressiv und lustlos. Eine Rasur oder das Putzen der Zähne wirkt motivierend.


    Hausapotheke
    Langsam geht's ans Eingemachte. Wer sich mit Medikamenten verschiedenster Form eindeckt, der sorgt nicht nur für drei Tage vor!


    Dokumente
    Absolut notwendig. Stellt euch den Aufwand vor, wenn all eure Unterlagen beim Wohnungsbrand vernichtet werden.


    Notgepäck
    Mein Lieblingsthema und Steckenpferd. Viele meiner Kollegen sagen, ich könnte aus der Hosentasche überleben und brauche keinen Rucksack. :thumbup:



    Das sollte vorerst mal reichen, denn wer diese Ratschläge befolgt, hat eine solide Basis für mehr. Ratschläge, die sich nicht irgendein gelangweilter Nerd ausdachte, sondern die von einem Bundesamt nach langer Recherche und viel Aufwand veröffentlicht wurden.


    Viele, wahrscheinlich die meisten meiner ehemaligen Kursteilnehmer, waren anschließend zumindest für die Grundversorgung gut ausgestattet. Einige legten auch gerne eine Schippe drauf, denn ein Fundament ist immer nur die Basis für etwas. Ein paar Wenige jedoch beschäftigten sich weiter mit dem Thema, hielten Kontakt zu mir und lasen sich tiefer in die Materie ein. Diese Menschen kann man mittlerweile durchaus als Prepper bezeichnen.

  • Zombies sind natürlich völliger Unsinn, ein Erreger der Menschen rasend aggressiv macht liegt im Bereich des Möglichen.
    Wer weiß schon mit welchen Dingen "Militärexperten" in ihren Laboren experimentieren.


    Ganz vergessen habe ich noch ein wichtiges Utensil, einen Mundschutz bei einer grassierenden Seuche.
    Leicht zu verstauen und nicht größer als ein Taschentuch.


    Das Victorinox habe ich natürlich im klassischen roten Gewand, hat jetzt länger im Keller im Regal rumgelgen das gute Stück.

  • Vollkommen richtig @doliwan
    Eine veränderte Tollwut beispielsweise, die auch über die Luft übertragbar wäre oder durch reines Anniesen, könnte ähnliche Fällen hervorrufen.

  • HERCULES








    RESCUETOOL





    Diese Beiden benutze ich und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

  • In Verbindung mit meinem Leatherman-Multitool und dem Puma T-Rex eine Kombination für alle Probleme.


    Meistens habe ich noch ein Mora als Backup dabei, aber nötig ist das nicht wirklich.

  • Ich spiele mindestens jeden zweiten Tag eine Stunde Metro 2033, Metro Last Light Redux oder Fallout 3 / 4 ... das muss an Vorbereitung reichen. :D

    Ich weiß wie man Maulwurfsratten und Todeskrallen zur Strecke bringt, das sollte reichen :D

    0

  • Eine veränderte Tollwut beispielsweise, die auch über die Luft übertragbar wäre oder durch reines Anniesen, könnte ähnliche Fällen hervorrufen.

    Den Virus möchte ich gerne sehen, welcher wirklich zombieähnliche Symptome hervorruft, sowas kannst du auch nicht im Labor entwickeln, da die Einflüsse auf das zentrale Nervensystem von Mensch zu Mensch komplett verschieden und schwer kalkulierbar sind. Tollwut führt, wie in deinem Beispiel, nur in wenigen Fällen zu rasend-wutanfälligen Symptomen.


    Außerdem kann ich dich in diesem Aspekt beruhigen: Viren oder Bakterien über Luft zu verbreiten wird nicht möglich sein. Eine massive Verbreitung ist nur über Tier-Mensch oder Mensch-Mensch Übertragung am wahrscheinlichsten, da sind dann Epidemien oder gar Pandemien schwer zu kontrollieren, vor allem in unserer jetzigen globalisierten Welt.

  • Den Virus möchte ich gerne sehen, welcher wirklich zombieähnliche Symptome hervorruft, sowas kannst du auch nicht im Labor entwickeln, da die Einflüsse auf das zentrale Nervensystem von Mensch zu Mensch komplett verschieden und schwer kalkulierbar sind. Tollwut führt, wie in deinem Beispiel, nur in wenigen Fällen zu rasend-wutanfälligen Symptomen.
    Außerdem kann ich dich in diesem Aspekt beruhigen: Viren oder Bakterien über Luft zu verbreiten wird nicht möglich sein. Eine massive Verbreitung ist nur über Tier-Mensch oder Mensch-Mensch Übertragung am wahrscheinlichsten, da sind dann Epidemien oder gar Pandemien schwer zu kontrollieren, vor allem in unserer jetzigen globalisierten Welt.

    Bitte nicht falsch verstehen... ich rede nicht davon dass es möglich ist, den menschlichen Organismus durch irgendetwas so zu verändern, dass er nicht mehr auf tödliche Verletzungen reagiert und Menschenfressend durch die Gegend schlurft. Aber eine Unempfindlichkeit gegen Schmerz ist problemlos machbar und rasende Wut und Brutalität, in der Menschen ihr Gegenüber auch beißen, kannst du fast täglich irgendwo beobachten.


    Wenn Viren und Bakterien nicht über die Luft verbreitet werden können, dann frage ich mich, wieso Millionen Menschen jedes Jahr eine Grippe bekommen. Wie die Jungfrau zum Kinde geht das nicht und direkter Kontakt ist auch nicht nötig.


    Nochmal: es wird niemals Zombies geben. Aber was findige Wissenschaftler auf ihren Todesinseln in Reagenzgläsern züchten will ich lieber nicht wissen.


    @schnitzel
    Das Teil ist der absolute Hammer. An Alltagstauglichkeit aber nicht mehr zu denken :D