Seid ihr vorbereitet auf den Tag X

  • Das Angebot würde ich sehr gerne annehmen.Der Klimawandel ist wortwörtlich ein ganz heißes Thema wie ich finde und Informationen darüber können nie schaden.


    Du musst jetzt hier nicht deine Doktorarbeit schreiben, aber grundsätzlich würde ich schon sehr gerne mehr dazu erfahren und passend zum Thema Prepping ist es allemal.

    Memmy: Lass dich nicht von solchen Scharlatanen falsch informieren! Wenn du mal etwas neutral recherchierst dann wirst du merken, wie durchtrieben die Unis von dieser Klimahysterie sind - gerade die! Denn die Profiteure der Klimahysterie wissen ganz genau, dass sie HIER in erster Linie ihre Leute einsetzen müssen (Professoren), die den Studenten diesen verzogene Weltbild beibringen sollen. Und wer nicht streng der Linie folgt, der verliert ganz schnell seinen Lehrstuhl, seine finanziellen Mittel und seine Reputation.



    Opfer dieser Ideologie waren bzw. sind z.B. Henrik Svensmark, Björn Lombork, Richard Tol und viele weitere. All diese haben sich getraut gegen die Linie zu verstoßen und den wahren Gründen für Klimawandel auf den Grund zu gehen - und mussten dafür übelst büsen! Besonders zu ersterem empfiehlt sich der Film "Das Geheimnis der Wolken" auf youtube anzusehen. Recherchier einfach mal danach, aber am besten nicht auf Wikipedia...

    0

  • Helga Kromp-Kolb? Ist das dein Ernst? Von dieser in Fachkreisen allseits bekannten Scharfmacherin denkst du neutrale, wahrheitliche Fakten zu bekommen? Oh mann...

    0

  • Die Fakten, die @fcbeci lieferte, waren für mich durchaus schlüssig. Deine Argumente dagegen, @bayoraner sind es aber auch.
    Schlussendlich steht für mich fest, dass ich mich mit dem Thema bei weitem nicht ausreichend beschäftigt habe und ich das dringend nachholen muss.


    Denn wie ich bereits mehrfach betonte, ist eine realistische Gefahrenanalyse äußerst wichtig für einen Prepper, der richtig vorbereitet sein will.


    Ich danke euch beiden wirklich sehr für die Diskussion und würde mir wünschen, dass sie fortgeführt wird.

  • Ihr könnt ja meinetwegen einen eigenen Klima-Thread aufmachen oder eine eigene Umfrage hierzu. Aber hier ist doch der Klimawandel nur als ein mögliches Katastrophen-Szenario von vielen genannt worden, auf das die Prepper sich besonders vorbereiten. Daher sollten hier bitte keine "Tapeten" zum Thema Klimawandel beschrieben werden, das wird sonst ziemlich unübersichtlich.

  • Gute Idee mit dem eigenen Thread... ich nehme das mal in Angriff.

  • Von Mensch zu Mensch reicht doch schon völlig aus um alles ins Chaos zu stürzen und die Natur findet immer einen Weg. Womit die in ihren Laboren experimentieren will hier keiner von uns wissen. :cursing:


    Mein Notfallrucksack ist jedenfalls gefüllt, Angelhaken, eine Rolle Angelschnur, Blinker, Kordel, Streichhölzer, Fieberthermometer und ein Maßband sind noch dazu gekommen.
    Der steht jetzt griffbereit und wartet auf seinen Einsatz, aber lieber nicht. :D

  • Bitte nicht falsch verstehen... ich rede nicht davon dass es möglich ist, den menschlichen Organismus durch irgendetwas so zu verändern, dass er nicht mehr auf tödliche Verletzungen reagiert und Menschenfressend durch die Gegend schlurft. Aber eine Unempfindlichkeit gegen Schmerz ist problemlos machbar und rasende Wut und Brutalität, in der Menschen ihr Gegenüber auch beißen, kannst du fast täglich irgendwo beobachten.
    Wenn Viren und Bakterien nicht über die Luft verbreitet werden können, dann frage ich mich, wieso Millionen Menschen jedes Jahr eine Grippe bekommen. Wie die Jungfrau zum Kinde geht das nicht und direkter Kontakt ist auch nicht nötig.


    Nochmal: es wird niemals Zombies geben. Aber was findige Wissenschaftler auf ihren Todesinseln in Reagenzgläsern züchten will ich lieber nicht wissen.


    @schnitzel
    Das Teil ist der absolute Hammer. An Alltagstauglichkeit aber nicht mehr zu denken :D

    Theoretisch und nur in ganz groben Zügen gibt es was, dass den Organismus befällt und "steuert"!
    In der Welt der Ameisen gibt es einen Pilz/Parasit der in der Ameise heranwächst und nach wenigen Tagen das Tier steuert! Das Tier wird an einem Platz gesteuert, wo der Pilz aus dem Tier herauswachsen und die Sporen verteilen kann:
    Ophiocordyceps unilateralis
    Diese Idee des Pilzes wurde im Playstation-Spiel "The Last Of Us" aufgegriffen und auf den menschlichen Körper ausgeweitet! Ok, das ist natürlich wieder Science Fiction.
    Aber im Grunde bietet die Natur etwas in Form eines Parasites bzw. einer Pilzart, dass das Verhalten eines Lebewesens komplett verändert oder auslöscht!

  • Interessanter Denkansatz.
    Unabhängig von der Frage, ob man den Menschen so verändern kann, dass er sich ähnlich wie ein Zombie verhält, liegt es auf der Hand, dass die Natur sich sehr gerne mal selbst reguliert.


    Steigt die Population einer Spezies lokal zu stark an und droht damit zur Gefahr für Andere zu werden, greift die Natur ein und dezimiert diese Art mit einer tödlichen Krankheit. Nur die absolut Stärksten überleben, um den Fortbestand zu sichern. Regulierung, nicht Ausrottung!

  • Mein Notfallrucksack ist jedenfalls gefüllt, Angelhaken, eine Rolle Angelschnur, Blinker, Kordel, Streichhölzer, Fieberthermometer und ein Maßband sind noch dazu gekommen.Der steht jetzt griffbereit und wartet auf seinen Einsatz, aber lieber nicht. :D

    Auf jeden Fall eine sinnvolle Liste. Was aus meiner Sicht auch noch gut ist und was ich eh selber zu Hause habe, ist Draht. Damit könnte man sich auch für kleine Tiere wie Kaninchen Fallen bauen. Und ein Feldgeschirr ist auch nicht schlecht, was man zum Essen aber auch zum Wasser abkochen nehmen kann. Ob für sauberes Wasser Chlor- und Kohletabletten wirklich Sinn machen, da bin ich mir auch noch uneins.

    0

  • Interessanter Denkansatz.
    Unabhängig von der Frage, ob man den Menschen so verändern kann, dass er sich ähnlich wie ein Zombie verhält, liegt es auf der Hand, dass die Natur sich sehr gerne mal selbst reguliert.


    Steigt die Population einer Spezies lokal zu stark an und droht damit zur Gefahr für Andere zu werden, greift die Natur ein und dezimiert diese Art mit einer tödlichen Krankheit. Nur die absolut Stärksten überleben, um den Fortbestand zu sichern. Regulierung, nicht Ausrottung!

    Ganz ehrlich glaube ich nicht an solche Szenarien. Viel eher habe ich Sorgen vor der weiteren Entwicklung im Finanzwesen und deren Folgen. Wenn in ein paar Jahren vielleicht das Bargeld abgeschafft würde, dann braucht es nur einen massiven Hackerangriff, um Deutschland in die Krise zu stürzen. Kein Bezahlen mehr per Abbuchterminal möglich, Bankennetzwerke nachhaltig lahmgelegt, keine neuen Waren können gekauft werden, Lebensmittelbetriebe haben keinen Nachschub mehr, etc.. Da werden dann ganz schnell Tauschwaren (Lebensmittel, Zigaretten, Honig, Schokolade, Alkohol) und Gold die Währung der Stunde werden.


    Und angesichts der Tatsache, dass die wirtschaftlichen und finanziellen Abschwünge bzw. Krisen immer häufiger und krasser werden, halte ich das Szenario, dass gerade sowas uns mal sehr hart treffen würde viel wahrscheinlicher als irgendwelche Virusgeschichten.

    0

  • Auch solch ein Szenario könnte in einem Desaster enden, in dem jeder auf sich gestellt ist und es im schlimmsten Fall zu anarchischen Zuständen kommt.


    Egal ob Zombies, Seuchen, Bürgerkriege oder Naturkatastrophen, mein Rucksack steht.
    Ich habe mir noch ne schöne neue metallisch blaue Mag-Lite mit einer Hochleistung-LED gegönnt, die wandert ebenfalls da rein.
    Meine alte Mag reicht noch für den Hausgebrauch völlig aus.
    Bevor aber die Katastrophe herein bricht, sollten wir vorher noch das Triple holen. :D;)

  • Mein Notfallrucksack ist jedenfalls gefüllt, Angelhaken, eine Rolle Angelschnur, Blinker, Kordel, Streichhölzer, Fieberthermometer und ein Maßband sind noch dazu gekommen.

    Dass du gepackt hast finde ich gut... ganz ehrlich. Ich würde nur gerne etwas auf den Inhalt eingehen:


    Maßband? Für was? Hat in einem BOB nichts zu suchen. Wenn du wirklich mal etwas abmessen musst/willst ein kleiner Tip: messe an deiner linken Seite (falls du Rechtshänder bist, sonst andersrum) die Strecke von der Kuppe des Mittelfingers bis zum Ellbogen und merke es dir. So hast du ein festes Maß immer bei dir, das du nicht verlieren kannst (falls doch, brauchst du auch kein Maßband mehr) und hast Platz im Rucksack gespart.


    Fieberthermometer ist nicht nur unsinnig, sondern auch gefährlich. Geht es kaputt, hast du giftige Stoffe und Glas in deinem Rucksack - das braucht kein Mensch. Solltest du Fieber bekommen ist es wichtiger etwas dagegen zu tun, als den genauen Wert zu kennen. Raus damit.


    Streichhölzer als weitere Art Feuer zu machen ist sehr gut. Platziere sie aber am besten NICHT dort, wo auch der Rest deines "Feuer-Equips" sich befindet und verpacke es gut. Die kleinste Feuchtigkeit reicht aus um sie unbrauchbar zu machen.


    Kordel kann man immer gut gebrauchen. Setze da am besten auf Paracord, welches extrem stabil ist, gut verstaut oder als Armband getragen werden kann und notfalls verlängerbar ist.


    Eine Rolle Angelschnur? Wäre mir zuviel, aber wenn du es wirklich brauchst, wickle es von der Rolle ab, denn die ist zu sperrig. Wickle es lieber um die enge Stelle in der Mitte einer Wasserflasche, die du ohnehin dabei hast. Damit sparst du Platz und Gewicht und die Flasche ist einer der Gegenstände, die du niemals verlieren willst.


    Blinker halte ich persönlich für ungeeignet, weil sie aktiv geführt werden müssen. Besser ist es, "Legangeln" zu verwenden. Also mehrere Haken auf unterschiedliche Höhe an einem Stock befestigt und diesen einfach gut am Ufer fest machen. Da musst du nicht dabei bleiben und hast somit Zeit gespart zum Holz sammeln, Shelter aufbauen usw.

  • Ganz ehrlich glaube ich nicht an solche Szenarien. Viel eher habe ich Sorgen vor der weiteren Entwicklung im Finanzwesen und deren Folgen. Wenn in ein paar Jahren vielleicht das Bargeld abgeschafft würde, dann braucht es nur einen massiven Hackerangriff, um Deutschland in die Krise zu stürzen. Kein Bezahlen mehr per Abbuchterminal möglich, Bankennetzwerke nachhaltig lahmgelegt, keine neuen Waren können gekauft werden, Lebensmittelbetriebe haben keinen Nachschub mehr, etc.. Da werden dann ganz schnell Tauschwaren (Lebensmittel, Zigaretten, Honig, Schokolade, Alkohol) und Gold die Währung der Stunde werden.
    Und angesichts der Tatsache, dass die wirtschaftlichen und finanziellen Abschwünge bzw. Krisen immer häufiger und krasser werden, halte ich das Szenario, dass gerade sowas uns mal sehr hart treffen würde viel wahrscheinlicher als irgendwelche Virusgeschichten.

    Das ist auch für mich der wahrscheinlichste WC.
    Hervorragende Tauschwaren sind - und das waren sie schon immer - Honig, Salz, Zucker und Gewürze.

  • Ich lebe in Nordbayern, aber sowas kann überall passieren.Warum?

    Einfach, weil Unwetter-Katastrophen vorangekündigt werden. Da ist Zeit genug, sich ggf. noch mit allem "Überlebens-Wichtigem" einzudecken. Und: Das meiste hat man(n) ja eh schon daheim, oder ?

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Einfach, weil Unwetter-Katastrophen vorangekündigt werden. Da ist Zeit genug, sich ggf. noch mit allem "Überlebens-Wichtigem" einzudecken. Und: Das meiste hat man(n) ja eh schon daheim, oder ?

    Ja, wahrscheinlich wird das angekündigt.
    Und kurz darauf steht man in den Supermärkten wahrscheinlich vor leeren Regalen, weil jeder "mal grade" noch was kaufen will. Man sieht teilweise ja schon vor Feiertagen, wie die Angestellten kaum noch mit dem Auffüllen nachkommen. Wie wäre es dann erst, wenn wirklich Grund zur Sorge bestünde?

  • Wer tatsächlich über einen Bunker, Panic-Room oder Ähnliches nachdenkt, der kann sich HIER mal umsehen.


    Viel Spaß....

  • Aus gegebenem Anlass... :!: