34. Spieltag: FC BAYERN - Hannover 96 3:1

  • Hab ich heute mal gesendet.



    Hallo liebe Fanclubbetreuung!



    Ich wende mich jetzt einfach mal an euch. Die Feierlichkeiten am
    Marienplatz der letzten Jahre werden immer eintöniger, langweiliger und
    kommerzieller. Wieso zieht man die Fans nicht mehr in die
    Feierlichkeiten mit ein.



    Früher wurde direkt nach dem letzten Spieltag am Marienplatz gefeiert.
    Dort machten Fans und Spieler gemeinsam Stimmung, ohne diese vorgegbene
    Musik vom DJ. Dazu gehörte noch ein Autokorso, diesen gibt es auch nicht
    mehr.



    Warum wurde am Samstag nach dem Spiel nicht gemeinsam mit den Fans auf
    dem Rasen gefeiert? In jedem anderen Verein hätte man zusammen gefeiert.
    Und von einem Platzsturm zu reden, ist wohl echt übertrieben. Die Fans
    freuen sich einfach und sind Teil des Vereins. Stattdessen flüchteten
    die Spieler und Verantwortlichen in die Kabinen. Was soll das?



    Ich wünsche mir für die Zukunft ein neues Konzept für die
    Feierlichkeiten, wo Fans und Mannschaft wieder besser zusammen feiern
    können. Und wenn der FC Bayern für einen Samstag von der Stadt München
    keine Genehmigung zum Feiern auf dem Marienplatz erhält, dann gehen wir
    halt ins Oly. Direkt mit Autokorso.



    Ich hoffe auf Besserung und das ihr es ähnlich seht.



    Bitte an die entsprechenden Verantwortlichen weiterleiten.



    Danke und Rot weiße Grüße, Ralf

    0

  • Stattdessen flüchteten
    die Spieler und Verantwortlichen in die Kabinen. Was soll das?

    zu dem punkt muss ich sagen...kann ich die spieler voll verstehen. viele von den spielern hatten ihre kinder mit auf dem rasen. wenn ich mein kleines kind mit auf dem platz hätte und da kämen dann paar tausend mann rauf gerannt hätte ich auch mein kinder / meine kinder genommen und wäre in die kabine gegangen.

    rot und weiß bis in den Tod

  • was haben die kinder da auch immer auf dem rasen zu suchen? der moment mit der meisterschale sollte den fans im stadion und der mannschaft gehören und keinen kindergartenwandertag darstellen.


    @ralf: top brief!

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Dein Größenwahn wird immer abstruser. DU willst ernsthaft bestimmen, was die Spieler zu tun und lassen haben und ihnen verbieten ihre Kids dabei zu haben?

    0

  • was haben die kinder da auch immer auf dem rasen zu suchen? der moment mit der meisterschale sollte den fans im stadion und der mannschaft gehören und keinen kindergartenwandertag darstellen.

    ich hoffe das ist nicht ernst gemeint... das sind die kinder der spieler und die gehören , vollkommen normal, zu ihrem leben. und dann auch zu solch einem moment.



    wenn ich spieler wär würde ich meine kinder auch mit auf den platz nehmen, weil mir meine kinder da 1000 mal wichtiger wären wie jeder fan. sollte eigentlich jeder verstehen.


    im übrigen hat kein zuschauer was auf dem platz zu suchen.

    rot und weiß bis in den Tod

  • weil mir meine kinder da 1000 mal wichtiger wären wie jeder fan.

    Waaaaas? Die Fans sind ja wohl tausend mal wichtiger als die Gören, die man eh immer umme Ohren hat. Die Fans sind noch da, wenn Frau und Kind abgehauen sind.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Waaaaas? Die Fans sind ja wohl tausend mal wichtiger als die Gören, die man eh immer umme Ohren hat. Die Fans sind noch da, wenn Frau und Kind abgehauen sind

    da hat glaube einer nicht die ironie hinter deinem beitrag verstanden

    rot und weiß bis in den Tod

  • Die Meisterschaft ist leider zur Routine geworden und Routine haut keinen mehr vom Hocker. Man sieht, dass weder Mannschaft noch Fans richtig euphorisch sind. Wenn man das mit sämtlichen Meisterfeiern im Ausland vergleicht ist das schon fast peinlich.....aber so what...
    Viel wichtiger, es muss was passieren in und mit der Liga, um wieder mehr Spannung reinzubekommen. Diesbezeuglich stellt sich die Frage, wie andere Vereine zum FCB aufschliessen können, evtl. weg von der 51%Regel. Wenn es so weiter geht, schaufeln wir uns vielleicht unser eigenes Grab (Z.B. zukuenftige Fernseheinnahmen).

    0

  • Diesbezeuglich stellt sich die Frage, wie andere Vereine zum FCB aufschliessen können, evtl. weg von der 51%Regel.

    problem ist bloß das die anderen vereine auch dann nichts gescheites mit dem geld anstellen würden. die müssen einfach besser arbeiten.


    nehmen wir doch z.b. mal s04. die wollen immer was aufbauen, sobald da ein trainer aber nur 2 mal unentschieden spielt wird gleich alles hinterfragt. so kannst du keinen erfolg haben....egal wie viel kohle man den geben würde.

    rot und weiß bis in den Tod

  • was haben die kinder da auch immer auf dem rasen zu suchen? der moment mit der meisterschale sollte den fans im stadion und der mannschaft gehören und keinen kindergartenwandertag darstellen.


    @ralf: top brief!

    du musst aber zugeben, dass sich das "mia san mia" spätestens an dieser stelle selbst beisst... nix für ungut... ich kann eure intention nachvollziehen und wäre auch für mehr "nähe"... aber die sollte sich auch mit kindern vereinbaren lassen... fans unseres vereins sind ja nun auch nicht nur ü20 jährige... ;)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich pack das mal hier rein...
    http://www.spiegel.de/sport/fu…-zeitpunkt-a-1092498.html


    ich muss sagen, ich fand den Platzsturm cool...
    das sich einige um ihre Kinder sorgten ist nachvollziehbar, war es doch mal was völlig anderes, so abseits des durchgestylten Ablaufes..und daher war eine Einschätzung erstmal schwierig
    aber man hat halt auch schnell erkennen können, dass die Fans auf dem Rasen einfach nur feieren wollten. Als die so zusammen auf dem Podest standen und gemeinsam sangen, kam so ein richtiges "Meisterfeeling" bei mir auf :P .. während andere im Konfettiregen auf dem Boden lagen um "Schneeengel" ins Konfetti zu zaubern.
    Meiner Meinung nach, hätte es nicht geschadet ,wenn die Spieler einfach alleine nochmal rausgekommen wären...und etwas mitgefeiert hätten.
    Mir persönlich ist dieser völlig absehbare Ablauf dieser Zeremonie mitlerweile zuwider. und wenn ich noch einmal dieses Seven Nation Army dingens hören muss <X<X

  • Nach dem bitteren Aus in der CL habe ich mich über die Meisterschaft gefreut, aber ich konnte und kann deswegen nicht die Sau rauslassen.
    Das kann ich vielleicht Samstag wieder wenn wir Dortmund schlagen sollten, das Aus in der CL bei dem gezeigten Spiel von uns war für mich bitterer als das Finale 2012.
    Chelsea hatte ja gegenüber Atlético ja wenigstens noch ein bisschen spielerischen Charme.
    Atlético, welches den Köttel in der Hose hatte, so weinerlich und ängstlich im letzten Drittel des Spielfelds kauernd alles wegkloppend zu sehen und sie dann als Sieger vom Platz gehen zu sehen......
    Das braucht noch ein wenig Zeit, so richtig mega freuen....ich hoffe ich kann das Samstag wenn wir gewinnen.

  • Die Meisterschaft ist leider zur Routine geworden und Routine haut keinen mehr vom Hocker. Man sieht, dass weder Mannschaft noch Fans richtig euphorisch sind. Wenn man das mit sämtlichen Meisterfeiern im Ausland vergleicht ist das schon fast peinlich.....aber so what...
    Viel wichtiger, es muss was passieren in und mit der Liga, um wieder mehr Spannung reinzubekommen. Diesbezeuglich stellt sich die Frage, wie andere Vereine zum FCB aufschliessen können, evtl. weg von der 51%Regel. Wenn es so weiter geht, schaufeln wir uns vielleicht unser eigenes Grab (Z.B. zukuenftige Fernseheinnahmen).

    Hilfreich wäre es, die Spieler würden am Vorabend sich nicht die Kante geben. Die Meisterfeier findet da zum falschen Zeitpunkt statt. Samstag mit den Fans, Sonntag die Feier. Fertig.

    0

  • Hilfreich wäre es vor allem, wenn man nicht gefühlte drei Stunden das selbe Schaißlied spielt. Hilfreich wäre auch, wenn Lehmann zumindest zwei neue Sätze lernt, die man noch nicht aus dem Stadion kennt. Toll wäre es, wenn man die Spieler auch mal mit etwas überrascht. Richtig schön wäre es, wenn die Jungs vor der anderen Seite des Marienplatzes kämen und durch die Menge, die Spalier für sie steht, zum Rathaus gehen.
    Man könnte so viele, so einfache Sachen machen, die das Ding sofort aufwerten würden.


    Richtig peinlich gestern war aber das Ding mit Götze. Hätte es für irgendjemanden noch eines Beweises bedurft, dass der Kerl bei uns noch sehr wenig geleistet hat, das wäre er gewesen...