Renato Sanches

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • In seinen Bewegungen sieht man schon immer wieder sein großes Talent.
      Genau in seiner ersten Aktion gestern konnte man aber auch sein ewiges Dilemma erkennen.
      Ballannahme in Bedrängnis aus der Luft, super Bewegung um den Gegenspieler herum, dann aber blind nach Vorne gesprintet und den Ball verloren.

      Zudem in der Folge ein paar haarsträubende Fehlpässe. In einem Fall sogar ohne Druck in einen Raum, in dem kein Roter, sondern drei Frankfurter standen.

      Dann aber wieder mit ein bisschen Glück das schöne 3:1.

      Ist wohl eine Mischung aus zu wenig Spielpraxis, mangelndem Selbstbewusstsein, dem Drang, sich in seinen wenigen Spielminute unbedingt zeigen zu wollen und aber leider auch manchmal fehlendem Spielverständnis.

      Der müsste zurück zu Benfica in sein gewohntes Umfeld.
    • LarsLunde wrote:

      In seinen Bewegungen sieht man schon immer wieder sein großes Talent.
      Genau in seiner ersten Aktion gestern konnte man aber auch sein ewiges Dilemma erkennen.
      Ballannahme in Bedrängnis aus der Luft, super Bewegung um den Gegenspieler herum, dann aber blind nach Vorne gesprintet und den Ball verloren.

      Zudem in der Folge ein paar haarsträubende Fehlpässe. In einem Fall sogar ohne Druck in einen Raum, in dem kein Roter, sondern drei Frankfurter standen.

      Dann aber wieder mit ein bisschen Glück das schöne 3:1.

      Ist wohl eine Mischung aus zu wenig Spielpraxis, mangelndem Selbstbewusstsein, dem Drang, sich in seinen wenigen Spielminute unbedingt zeigen zu wollen und aber leider auch manchmal fehlendem Spielverständnis.

      Der müsste zurück zu Benfica in sein gewohntes Umfeld.
      Das Problem ist nicht das Umfeld, das Problem ist einfach die Spielpraxis. Wenn man in der gesamten Rückrunde ohne das gestrige Spiel ganze 5 Einsätze hat, wovon der kürzeste 3 und der längste 16 min dauert, dann kann da nichts bei rumkommen.
      Wir hatten doch in der Vergangenheit genau das Gleiche bei einem Bernat, der eigentlich nie an einem Alaba und Rafinha vorbei kam. Und wenn er dann mal zu einem seiner Kurzeinsätze kam, war es auch immer eher sehr mäßig. Wo willst du denn bei solchen Einsätzen Spielpraxis und Spielverständnis bekommen.
    • Bei Benfica würde er wohl deutlich mehr Spielzeit bekommen.
      Und für sein angeknackstes Selbstbewusstsein wären heimatliche Gefilde wohl nicht das Schlechteste.
      Den Spott, den er vor allem in England erfahren musste, muss man als junger Mensch auch erst mal verdauen. Millionen hin oder her.
    • LarsLunde wrote:

      In seinen Bewegungen sieht man schon immer wieder sein großes Talent.
      Genau in seiner ersten Aktion gestern konnte man aber auch sein ewiges Dilemma erkennen.
      Ballannahme in Bedrängnis aus der Luft, super Bewegung um den Gegenspieler herum, dann aber blind nach Vorne gesprintet und den Ball verloren.

      Zudem in der Folge ein paar haarsträubende Fehlpässe. In einem Fall sogar ohne Druck in einen Raum, in dem kein Roter, sondern drei Frankfurter standen.

      Dann aber wieder mit ein bisschen Glück das schöne 3:1.

      Ist wohl eine Mischung aus zu wenig Spielpraxis, mangelndem Selbstbewusstsein, dem Drang, sich in seinen wenigen Spielminute unbedingt zeigen zu wollen und aber leider auch manchmal fehlendem Spielverständnis.

      Der müsste zurück zu Benfica in sein gewohntes Umfeld.
      Er spielte einen einzigen (43:07) zu leichten Pass, der passiert jedem anderen Kicker auch. Ansonsten gab es nur ein halblangen von der Idee gutgedachten Box-Pass und einen abgefangen Ball, der als Endpass endete im anderen Seitenaus. Darüber braucht man denk ich nicht reden.

      Das 3:1 war nicht glücklich, sondern mit Ruhe ausgeführt worden. Keine Hektik, sondern Coolness.
      Ähnlich muss das auch Davies noch intensiver beherrschen. Diese Ruhe vor dem Tor, vor dem Gegner.
      Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -
    • STL wrote:

      LarsLunde wrote:

      In seinen Bewegungen sieht man schon immer wieder sein großes Talent.
      Genau in seiner ersten Aktion gestern konnte man aber auch sein ewiges Dilemma erkennen.
      Ballannahme in Bedrängnis aus der Luft, super Bewegung um den Gegenspieler herum, dann aber blind nach Vorne gesprintet und den Ball verloren.

      Zudem in der Folge ein paar haarsträubende Fehlpässe. In einem Fall sogar ohne Druck in einen Raum, in dem kein Roter, sondern drei Frankfurter standen.

      Dann aber wieder mit ein bisschen Glück das schöne 3:1.

      Ist wohl eine Mischung aus zu wenig Spielpraxis, mangelndem Selbstbewusstsein, dem Drang, sich in seinen wenigen Spielminute unbedingt zeigen zu wollen und aber leider auch manchmal fehlendem Spielverständnis.

      Der müsste zurück zu Benfica in sein gewohntes Umfeld.
      Er spielte einen einzigen (43:07) zu leichten Pass, der passiert jedem anderen Kicker auch. Ansonsten gab es nur ein halblangen von der Idee gutgedachten Box-Pass und einen abgefangen Ball, der als Endpass endete im anderen Seitenaus. Darüber braucht man denk ich nicht reden.
      Das 3:1 war nicht glücklich, sondern mit Ruhe ausgeführt worden. Keine Hektik, sondern Coolness.
      Ähnlich muss das auch Davies noch intensiver beherrschen. Diese Ruhe vor dem Tor, vor dem Gegner.
      Ich wollte Sanches nicht kritisieren. Im Gegenteil.
      Aber obgleich ich für gewöhnlich keine Fehlpassstatistik mitschreibe, macht er eben grundsätzlich schon verhältnismäßig viele einfache Fehler. Siehe Swansea. Dass das Gründe hat, habe ich ja in meinem Beitrag auch ausgeführt.
    • STL wrote:

      Er spielte einen einzigen (43:07) zu leichten Pass, der passiert jedem anderen Kicker auch. Ansonsten gab es nur ein halblangen von der Idee gutgedachten Box-Pass und einen abgefangen Ball, der als Endpass endete im anderen Seitenaus. Darüber braucht man denk ich nicht reden.
      Gutgedachte Pässe werden einem Spieler nun schon auf die Habenseite geschrieben? Puh. Da wäre ich zu meiner aktiven Zeit ja mindestens Weltfußball gewesen... :)

      Sanches wurde von Hummels, Thiago und Kimmich quasi durch das Spiel getragen. Die haben ihn pausenlos gecoached. Die Verunsicherung war förmlich spürbar.
      Was natürlich kein Wunder ist. Es gibt aber halt auch keinen Grund, ihn jetzt so wundervoll stark zu quatschen.

      STL wrote:

      Das 3:1 war nicht glücklich, sondern mit Ruhe ausgeführt worden. Keine Hektik, sondern Coolness.
      Ähnlich muss das auch Davies noch intensiver beherrschen. Diese Ruhe vor dem Tor, vor dem Gegner.
      Das 3:1 war vor allem eines: ein heftiger Torwartfehler.

      Für Sanches hat es mich aber trotzdem extrem gefreut!
    • eddiedean wrote:

      STL wrote:

      Er spielte einen einzigen (43:07) zu leichten Pass, der passiert jedem anderen Kicker auch. Ansonsten gab es nur ein halblangen von der Idee gutgedachten Box-Pass und einen abgefangen Ball, der als Endpass endete im anderen Seitenaus. Darüber braucht man denk ich nicht reden.
      Gutgedachte Pässe werden einem Spieler nun schon auf die Habenseite geschrieben? Puh. Da wäre ich zu meiner aktiven Zeit ja mindestens Weltfußball gewesen... :)
      Sanches wurde von Hummels, Thiago und Kimmich quasi durch das Spiel getragen. Die haben ihn pausenlos gecoached. Die Verunsicherung war förmlich spürbar.
      Was natürlich kein Wunder ist. Es gibt aber halt auch keinen Grund, ihn jetzt so wundervoll stark zu quatschen.

      STL wrote:

      Das 3:1 war nicht glücklich, sondern mit Ruhe ausgeführt worden. Keine Hektik, sondern Coolness.
      Ähnlich muss das auch Davies noch intensiver beherrschen. Diese Ruhe vor dem Tor, vor dem Gegner.
      Das 3:1 war vor allem eines: ein heftiger Torwartfehler.
      Für Sanches hat es mich aber trotzdem extrem gefreut!

      Stimmt, das Tor war nur Glück!
      Es war auch Glück, dass er richtig gelaufen ist, dass er den Gegner gekonnt ins Leere grätschen ließ und dass er aus kurzer Distanz das Ding versenkt...
      Mensch Trapp, aus 3-4m Entfernung musst du den Ball aber festhalten!
    • Totaler Quatsch.
      Einen Spieler aushebeln ist technisch und gut abgerufen.
      Natürlich etwas Glück dabei, das Trapp den Ball nicht blocken kann, aber der FCB hatte soviel
      Glückstreffer in dieser Saison wie lang nicht, oft durch Fehler des Gegners. Rechnen wir die
      mal ab, dann wären wir hinter Leipzig und Kovac schon seit Wochen nicht mehr Coach. Umpf.
      Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -
    • R.Alf wrote:

      Hallo,

      im Sommer bitte das Missverständnis beenden. Irgendwann ist auch mal gut.

      Ralf
      es wäre schön, wenn du so eine pauschale negative Aussage begründen könntest.

      Für mich ist Sanchez bei allen Defiziten ein überragEndes Talent. Welcher Spieler mit der Veranlagung in dem alter läuft denn international, geschweige denn in Deutschland rum (wenn anderer Meinung bitte konkrete Namen)?

      Ich sehe nicht, warum man 70 Mio für einen relativunbekannten Spanier ausgeben soll, wenn man ejn Talent wie Sanchez HAT? Regelmäßige Spielzeit und konsequente taktische Schulung und der kann Weltklasse werden, in meinen Augen...
    • clyde_the_glide wrote:

      R.Alf wrote:

      Hallo,

      im Sommer bitte das Missverständnis beenden. Irgendwann ist auch mal gut.

      Ralf
      es wäre schön, wenn du so eine pauschale negative Aussage begründen könntest.
      Für mich ist Sanchez bei allen Defiziten ein überragEndes Talent. Welcher Spieler mit der Veranlagung in dem alter läuft denn international, geschweige denn in Deutschland rum (wenn anderer Meinung bitte konkrete Namen)?
      Sanches ist weit davon entfernt, in einem Atemzug mit einem Havertz, van de Beek oder de Jong genannt zu werden.

      Wenn regelmäßige Spielzeit die einzige Hoffnung ist, dass Sanches mal Weltklasse erreichen könnte, muss er erst recht gehen. Unser ZM ist voll von Spielern mit größerer Reputation, größerer Klasse und mitnichten kleinerem Talent.

      Ich kann mich nur wiederholen. Für mich wird Sanches im Idealfall eine Karriere wie Roque oder Sosa hinlegen. Dazu ist ein Wechsel im Sommer aber alternativlos.