CL - 2. Gruppenspiel: Atletico Madrid - FC BAYERN 1:0

  • Wir haben ein Spiel gegen eines der besten Teams in Europa verloren, das kann passieren. Obwohl wir nicht den besten Tag hatten wäre ein Unentschieden möglich gewesen.
    Man kann kaum glauben dass hier wahre Bayern Fans posten, was hier an negativer Stimmung verbreitet wird ist nicht mehr zum aushalten. Am besten ihr schmeisst Ancelotti raus und gleich die halbe Mannschaft mit dazu.
    Ich schalte ab bei so viel Schwachsinn.

    Von einer Trainer-Diskussion würde ich abraten. Für mich noch viel zu früh, um hier über solche Dinge zu reden.Trotzdem muss man sachlich kritisieren dürfen, dass wir ein schlechtes Spiel abgeliefert haben.


    Ich habe eigentlich gehofft, dass wir nicht nochmal so eine lethargische Vorstellung in Madrid sehen. Auch wenn Carlo in taktischer Natur nicht ganz auf dem Niveau von Pep ist, so war ich optimistisch, dass wir in Sachen Zweikampfverhalten und Mentalität unter einem italienischen Trainer nochmal zulegen. Davon war heute wenig zu sehen.


    Außerdem ist unser Pressing/Gegenpressing noch nicht auf Topniveau. Ich erwarte nicht, dass es perfekt funktioniert, aber es wirkt einfach überhaupt nicht abgestimmt. Vorne gehen Lewy und Müller früh drauf, aber der Rest macht nicht mit und rückt nicht auf. So ist das natürlich völlig unproduktiv. Generell haben wir noch viel zu große Abstände zwischen den Mannschaftsteilen. Unser Spiel ohne Ball gefällt mir gar nicht. Dann könnte man noch über unsere Aufstellung reden. Viel zu passiv ohne Kimmich und Robben.


    Es gibt also noch viel zu tun. Ja, wir hatten eine EM, dann kommt ein neuer Trainer. Natürlich kann es da noch Schwierigkeiten geben. Aber so langsam sollte man dann schon etwas mehr Handschrift von Carlo erkennen. Eine klare Organisation, ein System, wo jeder weiß, was er zu tun hat.

    0

  • Kleiner Nachtrag noch: Ihr habt das Kontern verlernt. Es gab mehrere Situationen in denen es möglich war. Im Ansatz ging es auch zunächst schnell nach vorne, aber dann (nach dem 2. Pass) wurde statt in die Spitze wieder nach hinten gespielt, also abgebrochen. Da hätte ich einmal vor Ärger fast mein Bier umgeschmissen.

    0

  • Sie ist eine Mannschaft, die zwischen 2 Systemen haengt. Das des vorherigen Trainers, was sie ueber 3 Jahre verinnerlicht hatten und dem des neuen Trainers, das sie jetzt gerade ein paar Wochen einspielen.

    Ich würde dir zustimmen, wenn wenigstens ein paar Änderungen sichtbare Früchte tragen würden und nachvollziehbar wären. Jedoch kann ich bei den Maßnahmen bisher nichts erkennen, was uns in irgendeiner Form besser/stärker oder unberechenbarer macht. Eigentlich sehe ich da nur einen langsam in Form kommenden Thiago und einen Ribery, der anscheinend mal wieder Bock hat. Der Rest (Müller auf Rechts, hohe Außenverteidigung, ungeordnetes Passspiel, nur drei Offensivkräfte bei Rückstand) ist bisher gnadenlos schief gegeangen. Darüber können auch die Spiele gegen die formschwachen BL-Mannschaften nicht hinwegtäuschen.


    Bisher war das Hertha-Spiel ein einmaliger spielerischer Ausreißer nach oben. Den erhofften Punch gegen Atletico gab es nicht und auch gegen völlig formlose Hamburger war es mehr schlecht als recht. Hoffen (!) wir, dass es im Laufe der Vorrunde besser wird.

  • Ich habe hier einiges an der Taktik inhaltlich kritisiert und ich bin, wie jeder weiß, auch eher ein Anhänger des Spielgedankens von Pep oder Tuchel oder Enrique. Aber ich halte eine Trainerdiskussion jetzt auch für viel zu früh. Das war erst das neunte Pflichtspiel! Und wir sind ja nicht in Grund und Boden gespielt worden, hatten auch unsere Chancen.


    Ich hätte nur gerne ein paar Dinge erklärt. Die unproduktiven Flanken etwa, für die es keine Abnehmer gibt. Und welche Taktik CA spielt, außer, schneller zum Abschluss kommen, sich auch mal selbst zurück ziehen (also Rhythmuswechsel) und eine stabilere Defensive (leider noch nicht erkennbar).


    Man hat gesehen, was Simeone heute hat spielen lassen. Bei uns war das nicht so klar. Und ich bin auch der Meinung, dass man sich taktisch auf einen Gegner einstellen muss und nicht gegen jedes Team mit der gleichen Taktik spielen kann. Aber ich bin trotz allem nicht so skeptisch wie viele hier. Ancelotti ist lernfähig und ein erfahrener Trainer. er wird seine Schlüsse aus dem Spiel ziehen. Er hat ja selbst gesagt, das Aufbauspiel war zu langsam. Der BVB war - offensiv - gestern ein gutes Beispiel, wie man spielen muss. Und unser Kader könnte das sicher perfekt. Es fehlen schnelle, vertikale Schnittpässe und es fehlen Dribblings, die Räume frei machen. Wie einige schon richtig sagten: Lieber hakts jetzt als im Frühjahr (...wenn man dann noch dabei ist und nicht im Achtelfinale gegen Barca rausgeflogen...)

  • Viel Lärm um nichts. In der Liga wird man alles in Grund und Boden spielen und locker Meister und Pokalsieger werden. Gegen Barca, Real und Atletico ist es immer tagesformabhängig. Den CL-Sieg kann man eh nicht planen.

  • Der Fluch mit den Spaniern geht also in die nächste Runde. Ich sah unsere erste HZ besser als die zweite, meist ist es ja gerade anders herum.
    Es ist einfach Wahnsinn, dieses verdammt schnelle Umschalt-Spiel was die Spanier da veranstalten.
    Aber verloren ist überhaupt noch nichts. Carlos wird dieses Spiel genau analysieren, und die Jungs für das nächste Spiel darauf einstellen.
    Die beste Nachricht aus diesem Abend, keine Verletzten und der verschossene Elfer.


    Was manche jetzt schon für Panik schieben, für mich einfach nicht nachvollziehbar. Unser Kader ist und bleibt Weltklasse und das einige Neuerungen noch nicht perfekt umgesetzt werden können, ist auch normal.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Ich habe hier einiges an der Taktik inhaltlich kritisiert und ich bin, wie jeder weiß, auch eher ein Anhänger des Spielgedankens von Pep oder Tuchel oder Enrique. Aber ich halte eine Trainerdiskussion jetzt auch für viel zu früh.

    eine Trainerdiskussion (zum jetzigen Zeitpunkt) wird es ja auch nicht geben.


    Aber man wird doch noch feststellen können, dass die bisherigen "Leistungen" (trainertechnisch gesehen) auch von einem Herrn Neururer hätten erbracht werden können.... ^^


    ich erwarte also, dass wir die Liga nach wie vor mit den Händen in den Hosentaschen gewinnen werden - sorry, aber den kleine Seitenhieb auf Carlo konnte ich mir nicht verkneifen... :D

  • Viel Lärm um nichts. In der Liga wird man alles in Grund und Boden spielen und locker Meister und Pokalsieger werden. Gegen Barca, Real und Atletico ist es immer tagesformabhängig. Den CL-Sieg kann man eh nicht planen.

    Ganz schön Arrogant, vorallem wenn man sich anschaut wie wir bisher unsere Spiele so gewonnen haben.


    Atletico ist natürlich bockstark, gegen die muss man nicht gewinnen, mir macht einfach sorgen wie wir gestern gespielt haben. Wir haben nicht mal deren Niveau erreicht, oder hattet ihr zu irgendeiner Zeit nach den ersten 15 Min das gefühl das wir ein Tor schießen können? Ich nicht.


    Im moment ist gewaltig der Wurm drin, mir gefällt unser Pressing nicht, dass ist einfach Vogelwild und das hat uns in der vergangenheit ausgezeichnet.
    Das schlimme ist einfach, das sich im moment unser system nicht mehr verstehe, irgendwo macht das alles keinen sinn was wir da treiben- und gestern hat man mal deutlich gesehen was passiert wenn Ribery seine grenzen aufgezeigt bekommt, gegen gute Verteidiger macht der einfach keinen Stich mehr und wir damit auch nicht.


    Das Spiel als erste Messlatte lässt deutliche fragezeichen offen, die mir nicht gefallen, aber die genauso zu erwarten waren- die letzten Wochen haben es angedeutet, wir sind im moment nicht auf Top Niveau.

  • Welche Entschuldigungen hier angeführt werden für einfachste Fehler und grottigen Fußball, bei dem die einfachsten Dinge nicht klappen, das ist schon interessant.
    Bei unserem letzten Trainer hieß es, er übernimmt den Triplesieger, also dann muß alles gewonnen werden.
    Ancelotti hat es nach 9 Spielen geschafft, daß man von all dem erfreulichen der letzten Jahre nichts mehr sieht, Bravo.
    Zeigt er nicht schnellstens seine Lernfähigkeit und ändert was, dann kriegt er große Probleme.
    Solche Leistungen mit diesem Kader und wo die "Fesseln" endlich abgelegt sind, das hätte auch ein Herr Neururer geschafft, haben wir in den letzten Jahren gelernt.

    Keep calm and go to New York

  • Sehe ich nicht so. Müller und Ribery müssen ein Tor machen. Aber das ist auch völlig egal. Es bringt nichts das aufzurechnen. Fakt ist, dass unsere Chancenverwertung schon länger für internationale Toßmaßstäbe zu schwach ist. Man kann das nicht ernsthaft leugnen.
    Schau dir Real an, die machen beim BVB mit dem ersten Torschuss das 1:0. Das ist Qualität.


    Dass unser Spiel nicht gut war, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Trotzdem war es früher immer eine Qualität von Bayern, auch aus Spielen, wo man nicht so überzeugend war, etwas mitzunehmen. Wir waren früher auswärts deutlich stärker, mittlerweile ist davon kaum noch etwas übrig. Das macht mir große Sorgen.

    Die Chancenverwertung brauchst du in diesem Spiel gar nicht hernehmen, denn wir wissen doch genau das unsere nicht die beste ist. Das allerdings atletico gestern deutlich mehr chancen verballert (+elfmeter) ist wohl eher eine seltenheit, da können wir froh sein das es gestern keine Klatsche gab.

  • Welche Entschuldigungen hier angeführt werden für einfachste Fehler und grottigen Fußball, bei dem die einfachsten Dinge nicht klappen, das ist schon interessant.
    Bei unserem letzten Trainer hieß es, er übernimmt den Triplesieger, also dann muß alles gewonnen werden.
    Ancelotti hat es nach 9 Spielen geschafft, daß man von all dem erfreulichen der letzten Jahre nichts mehr sieht, Bravo.
    Zeigt er nicht schnellstens seine Lernfähigkeit und ändert was, dann kriegt er große Probleme.
    Solche Leistungen mit diesem Kader und wo die "Fesseln" endlich abgelegt sind, das hätte auch ein Herr Neururer geschafft, haben wir in den letzten Jahren gelernt.

    ich gehe da noch einen Schritt weiter: das was wir bisher "geleistet" haben, hätte die Mannschaft auch ganz ohne jeden Trainer hinbekommen - sozusagen in "Eigenregie"...

  • Kleiner Nachtrag noch: Ihr habt das Kontern verlernt. Es gab mehrere Situationen in denen es möglich war. Im Ansatz ging es auch zunächst schnell nach vorne, aber dann (nach dem 2. Pass) wurde statt in die Spitze wieder nach hinten gespielt, also abgebrochen.

    Ja, die Lewandowski-Szene. Sehr ärgerlich, da wäre vielleicht was gegangen. Allerdings würde ich nicht sagen, dass wir das Kontern verlernt haben. Eher, dass wir das noch nie konnten. Woher auch: die Gegner, die sich gegen uns nicht hinten einigeln kann man an einer Hand abzählen.



    Der BVB war - offensiv - gestern ein gutes Beispiel, wie man spielen muss. Und unser Kader könnte das sicher perfekt. Es fehlen schnelle, vertikale Schnittpässe und es fehlen Dribblings, die Räume frei machen.

    Diese Spielweise scheint mir auch das Ziel zu sein. Der BVB macht das aber auf einigen Ebenen bisher besser: Zum einen sind die Pässe etwas genauer (d.h. weniger davon landen beim Gegner), aber vor allem gehen die bei Ballverlust nach so einem Risikopass sofort ins Gegenpressing, was bei uns fast noch komplett fehlt. Und das wundert mich sehr stark, weil wir das bei Pep schon so gespielt haben.


    Carlo scheint darauf etwas weniger Wert zu legen, was ich für einen großen Fehler halte, weil man sich dadurch nach einem gescheiterten Angriff unnötig in Bedrängnis bringt. "Vertikaler" spielen und "passiver" verteidigen passt mal überhaupt nicht zusammen.


    Abgesehen davon hab ich starke Zweifel, ob so ein Angriffsspiel auch gegen Mauerteams funktioniert, die den Ball überhaupt nicht haben wollen.

    0

  • Guten Morgen zusammen !


    So, eine Nacht drüber geschlafen und die Niederlage einigermaßen verdaut. Positiv ist, dass man nur 0:1 verloren hat. Damit ist der Tagessieg immer noch möglich.


    Aber irgendwie war die Niederlage schon verdient. Man hatte kaum Chancen und war zwar tonangebend, aber ohne Gefahr auszustrahlen. Die Angriffe waren sehr ideenlos und teilweise zu langsam vorgetragen. Die Pässe waren zu schlampig und hinten war man sehr offen, was mich schon überraschte.


    Zudem hatte kaum ein Spieler eine gute Form, es stach keiner heraus. Ribery war schwach, Lahm extrem schwach, Lewandowski hat kaum einen Ball bekommen, Müller glücklos, Vidal ein wenig neben der Spur usw.


    Atletico hat nun auch nicht überragend gespielt, aber clever verteidigt, das reicht schon. Dann die schnellen Konter über Torres, Griezmann und dann diesen Carrasco, der mir persönlich echt gut gefallen. Schnell, trickreich, gute Ballbehandlung und beidfüssig.


    Aber nun nach einer Niederlage gegen ein Spitzenteam Europas, was in den letzten 3 Jahren 2x im Finale stand, alles in Frage zu stellen, ist ja albern. Ancelotti hat bislang einen guten Start, auch wenn die Spiele nicht alle glanzvoll gewonnen wurden.


    Was nur bislang auffällt, dass die Spieler "befreiter" wirken, gerade ein Ribéry wirkt entfesselt, aber es ist auch deutlich erkennbar, dass die Gegner sehr viele Großchancen erhalten, wobei gerade das ja unter Pep immer kritisiert wurde. Aber unter Pep stand die Abwehr schon sehr hoch, unter Ancelotti sollte das besser werden, doch meiner Meinung nach ist man da noch anfälliger geworden.


    Die Niederlage kam zur richtigen Zeit, nun kann man an den Fehlern arbeiten und dann schauen wir mal weiter.
    Und im Rückspiel gewinnt man einfach mit 2:0 und das ist dann der Gruppensieg.

    0

  • Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Wir sind gut gestartet, hatten durch Müller eine gute Chance. Atletico hat sehr stark verteidigt. Wir haben in den direkten Duellen viele Zweikämpfe verloren. Wir haben nicht erwartet, viele Möglichkeiten zu bekommen. Neuer kann bei dem Gegentor nichts machen, Boateng hat die Kontrolle über Carrasco verloren."

    Hat er den letzten Satz wirklich so gesagt?
    Carrasco kommt mit Anlauf und Voildampf auf die Innenverteidigung zugelaufen, und Boateng ist der Sündenbock?
    Ich kann im Moment gar nicht wirklich sagen, was ich davon halte. Ich bin geschockt und überrascht, dass so etwas kommt.

  • Solche Leistungen mit diesem Kader und wo die "Fesseln" endlich abgelegt sind

    und dafür Knebeln angelegt wurden???


    schwaches Spiel von uns gestern auch systembedingt. mir gefällt es nicht den Gegner spielen zu lassen auch wenn am Sanktnimmerleinstag die Abstimmung passt und die Mechanismen greifen sollten. ich will den Ball

    0

  • Hat er den letzten Satz wirklich so gesagt?Carrasco kommt mit Anlauf und Voildampf auf die Innenverteidigung zugelaufen, und Boateng ist der Sündenbock?
    Ich kann im Moment gar nicht wirklich sagen, was ich davon halte. Ich bin geschockt und überrascht, dass so etwas kommt.

    naja ich würde das jetzt nicht überdramatisieren um Boateng als Sündenbock darstellen zu wollen sondern als Beschreibung der Aktion. Jerome ist doch vorher ausgerutscht oder war das ne andere Szene? also hat er den Gegner nicht mehr stellen können

    0

  • aber es ist auch deutlich erkennbar, dass die Gegner sehr viele Großchancen erhalten, wobei gerade das ja unter Pep immer kritisiert wurde. Aber unter Pep stand die Abwehr schon sehr hoch, unter Ancelotti sollte das besser werden, doch meiner Meinung nach ist man da noch anfälliger geworden.

    Wir hatten diese Diskussion hier ja schon öfter. Der springende Punkt für mich war immer, dass es ein immenser Trugschluss ist zu glauben, dass "tiefer stehen" gleichbedeutend ist mit "weniger Chancen für den Gegner". Ich denke das Gegenteil ist der Fall und halte das auch für zwingend logisch.


    Letztendlich ist es aber eigentlich auch egal wie man defensiv spielt, man muss es nur gut hinbekommen.

    0

  • Gu(!)ardiola für Müllers jetzige Form verantwortlich. Auf diese Vermutung habe ich ja sowieso noch gewartet.

    Ich habe bei der Nachlese ja nun wirklich viel Kurioses gelesen, aber das ist schon ein besonderes Kleinod...
    Highlight auch plattfuss, der natürlich "Pep at his worst" und mit Müller den bis zur Auswechslung aktivsten Offensivspieler gesehen hat... :D


    Auch schön, dass er Kader nun auf einmal satt ist, wo er doch nach dem Triple noch gespielt hat, als hätte man noch gar nichts gewonnen. Wie passt das zusammen?


    Für mich gestern besonders schlimm:


    - Wieder einmal das unfassbar schlechte und fehlerhafte Passspiel. Wir werden da gefühlt wöchentlich schlechter. Das ist Übungssache! Auch bei Profis.
    - Chancenverwertung. Alter Hut, trotzdem halt gerade in solchen Spielen schmerzhaft, wenn man nichts aus den dicken Dingern macht. Das wird aber auch nicht mehr besser, fürchte ich...
    - Pressing kaputt: Das funktioniert überhaupt nicht mehr. Wir erobern viel zu selten und in den falschen Räumen den Ball und
    - verlieren ihn dann im sehnlichst unter Carlo herbei geredeten Umschaltmoment sofort wieder. Der Gegner erwischt uns dadurch ständig ungeordnet
    - fehlende Offensivpower: Bitte bitte bitte Müller als HS oder gar nicht mehr aufstellen. Ich kann überhaupt nicht erkennen, dass der zusätzliche Mittelfeldspieler Stabilität oder Kontrolle bringt
    - wirkungslose Außenverteidiger. Die stehen hoch und beteiligen sich am Offensivspiel, ja- brechen aber regelmäßig schon 20 Meter vor der Grundlinie ab, statt den Weg weiter zu machen. Was soll das?
    - Und bitte hört mit den Halbfeldflanken auf. Ja, das kann gegen Bollwerk-Gegner ein Konzept sein, die nach vorne nichts können und zweite Bälle herschenken. Gegen solche Gegner wie gestern bringt's das einfach nicht. So sind wir ein gefundenes Fressen für jeden Gegner mit einigermaßen schnellen und zielstrebigen Offensivspielern.


    Fazit: absolute Ernüchterung. Das müssen wir bis zum Wochenende erstmal aus den Köpfen kriegen.

  • naja ich würde das jetzt nicht überdramatisieren um Boateng als Sündenbock darstellen zu wollen sondern als Beschreibung der Aktion. Jerome ist doch vorher ausgerutscht oder war das ne andere Szene? also hat er den Gegner nicht mehr stellen können

    Das hat Carlo direkt nach dem Spiel gesagt im SKY Interview. Es war mehr ein beschreiben der Aktionen, die zum Gegentor geführt haben. Als Sündenbock, wollte er Jerome sicherlich nicht hinstellen.


    Die Aussage an sich, dass Jerome die Kontrolle über Carrasco verloren hat, teile ich trotzdem nicht mit Carlo. Hier sehe ich die Situation an sich eher wie @eddiedean

    0