Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Ich habe gerade überlegt, wann genau es zum absoluten Bruch mit Nationalmannschaftsfußball bei mir gekommen ist.

    Schön, bei mir hat es etwas länger gedauert, jedenfalls ist es definitiv mit der Personalie Löw verknüpft, die zum einen an den Ar...-Kriechern (in Bezug auf den Despoten vom Bosporus) Gündogan und Özil festhielt und zum anderen verdiente Spieler unseres FCB Knall auf Fall abserviert.

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • Man könnte mittlerweile Bücher füllen mit Löwschen Fehlentscheidungen oder kruden Aussagen.

    Allein, dass er es als seine Aufgabe sieht, eine junge (?) Truppe zu entwickeln ist doch völlig daneben. Es ist seine Aufgabe, die stärkste Mannschaft zu nominieren. Was will er denn in den drei Tagen beisammensein entwickeln? Absurder wird es dann nur noch, wenn man sich das Durchschnittsalter der Mannschaft ansieht.


    Und die Angst vor den aussortierten Führungsspielern ist auch der Knaller. Es ist nicht damit getan, Spieler in die Pflicht zu nehmen. Kroos wird in 100 Jahren kein Führungsspieler, weil er das nicht kann und auch nicht ausstrahlt. Da ist ein Hummels weitaus mehr Führungsspieler, von Boateng und Müller ganz zu schweigen. Welches Führungsspieler-Konstrukt sollen denn die drei durcheinander bringen, wenn es abgesehen von Neuer und Kimmich gar keine Führungsspieler gibt? Goretzka wird in diese Rolle hineinwachsen, benötigt aber auch noch Zeit. Süle hat indes schon bei uns gezeigt, dass man Spieler nicht einfach zum Abwehrchef ernennen kann. Und nein, dass soll keine Aufforderung sein, die drei genannten Führungsspieler zu nominieren, sondern vielmehr aufzeigen, was für einen Unsinn Löw und Bierhoff am laufenden Band verzapfen.


    Die Nibelungentreue zu Rüdiger, Draxler und Co ist auch ein Witz, von dem ich gar nicht anfangen möchte.

    Bei einem Turnier kann ich völlig verstehen, dass man die hinteren Plätze des Kaders lieber mit gute Laune Kickern auffüllt. Schließlich hängt man über Wochen aufeinander, da sind diese Spieler fürs Klima mehr wert, als der direkte bessere Konkurrent. Letztlich werden beide nämlich kaum oder gar keine Minuten bekommen. Aber solche Nominierungen das ganze Jahr über? In der NM sind zu viele Spieler, die dort nichts, aber auch gar nichts zu suchen haben.

  • Lustig finde ich ja, dass Löw nach der WM 2018 den Ballbesitzfußball für tot erklärt hat und gestern von einer spanischen Mannschaft, die technisch/taktisch haushoch überlegen war, regelrecht hergespielt wurde. Natürlich war die deutsche Mannschaft schwach, aber das war eine Lektion, wie man dominant spielt und den Gegner gleichzeitig immer wieder früh unter Druck setzt. Sobald ein deutscher Spieler in Ballbesitz war, war er auch schon wieder weg. Das Thema fehlende Kommunikation auf dem Platz, wer gibt die Kommandos, wurde gestern mehrmals thematisiert. Wenn eine Mannschaft gar nicht weiß, was sie tun soll, dann sieht das so aus wie gestern. Man hat nur die Spanier gehört, die auch einen klaren Plan hatten. Früh anlaufen, Räume zustellen und das war völlig ausreichend, um das Aufbauspiel der deutschen Mannschaft komplett zu verhindern. Es war erschreckend, wie hilflos sie war.


    Zum Glück rauscht es nun heftig im Blätterwald. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass unsere Spieler, die beim FC Bayern ein ganz anderes Spiel gewohnt sind, diesen Weg mit Löw noch mitgehen wollen. Bei uns wird früh attackiert, eine offensive Ausrichtung, die es bei Löw nicht mehr gibt. Da stimmt überhaupt nichts mehr. Meiner Meinung nach konnte man auch sehen, dass Löw die Mannschaft schon verloren hat.


    Der Fisch stinkt aber leider vom Kopf her. Mit Löw müsste auch Bierhoff gehen und ich bin skeptisch, ob sie dazu den Mumm haben. Das Argument, dass die Zeit zu kurz wäre, teile ich überhaupt nicht. Ich glaube, dass die Mannschaft regelrecht befreit wäre, wenn man ihr keine künstlichen Fesseln mehr anlegen würde.

    0

  • Mein Wunschszenario wäre ja, der Löw fragt bei Müller, Boateng und Hummels vor der EM nach einer Rückkehr in die N 11 an, aber die 3 sagen bei einer gemeinsamen PK vor allen Medien NEIN und zahlen es dem DFB mal richtig heim, so wie mit ihnen umgegangen wurde.

    #KovacOUT

  • Einfach nur verblendet. Die deutsche NM ist weder eine Weltklasse-NM noch eine Kreisklasse-NM.

    Es fehlt an Breite, was internationale Klasse betrifft. Nimmst du beim FCB, Davies, Hernandez, Alaba, Boateng, Pavard, Müller und Lewandowski heraus, ersetzt diese mit Spielern von schlechteren Clubs bzw. die dort nicht einmal in der Startelf stehen, wirst du Probleme haben und bekommst dann die deutsche NM. Wir würden in der Bundesliga gerade mal um einen CL-Platz kämpfen.

    Das reicht einfach nicht. Es hat schon seinen Grund, warum die franz. NM bald mehr FCB-Spieler hat als der DFB.

    Die Qualität ist nicht da, um ganz oben anzugreifen. Daher muss man den Umbruch auch konsequent machen und einen Trainer holen, der auch ein Team aufbauen kann bzw. schwache Spieler stärker macht.

    Löw wäre im Vereinsfußball ein Abruftrainer. Er ist kein Entwickler oder Systemtrainer.

    0

  • Na ja,


    ohne das Spiel gesehen zu haben - aber ein 0:6 (selbst gegen Spanien) lässt sich unmöglich mit der Qualität unserer Nationalspieler erklären.


    Da würde ich dann doch woanders ansetzen wollen.

  • Na ja,


    ohne das Spiel gesehen zu haben - aber ein 0:6 (selbst gegen Spanien) lässt sich unmöglich mit der Qualität unserer Nationalspieler erklären.


    Da würde ich dann doch woanders ansetzen wollen.

    Wie so oft-Beitrag nicht verstanden.

    #KovacOUT

  • Es gab plausible Gründe dafür, dass Löw nach dem durchaus unehrenhaften Aus bei der WM in Russland seine Arbeit fortsetzen durfte. Es hätte allerdings auch genügend seriöse Argumente für seine Ablösung gegeben. Obenan standen dabei weniger die fachlichen Bewertungen der Trainerarbeit als ein Empfinden: Die Zeit miteinander war lang genug. Im Publikum breitete sich das Gefühl von Überdruss aus. Nun sind zwei weitere Jahre vergangen, in der Löw zunehmend eigenbrötlerisch und auf manchmal entfremdete Art das Nationalteam geführt hat, und niemand würde behaupten, dass sich in der Szene neue Begeisterung für ihn gebildet hätte.


    Löw müsste, sollte er tatsächlich im Amt bleiben, künftig nicht nur gegen den Gegner auf dem Platz coachen, sondern auch gegen ein laut vernehmliches Heer von Kritikern, das bei jeder Gelegenheit seine letzten Tage zählt. Man wird ihm vorhalten, dass er Hummels, Boateng und Müller nicht beruft, und man würde es ihm vorhalten, wenn er sie wieder beriefe. Seine Spieler werden es spüren, das Vertrauen in seine Trainerkunst wird erodieren. Es sind die logischen Phänomene, die Bierhoff und die Verantwortlichen beim DFB jetzt lesen und verstehen müssen. Noch haben sie Zeit, um vor dem Start ins EM-Jahr zu handeln.


    https://www.sueddeutsche.de/sp…him-loew-kritik-1.5119049


    Das ist deutlich.

  • Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll...


    T-Online Artikel


    Letztlich wird sich aber trotzdem nichts ändern:

    Wenn der Schal und Bierhoff nach der WM 2018 in ihrer ganzen Arroganz kläglich scheiterten und dennoch ihre Jobs behielten, reden sie sich nun auch wieder erfolgreich aus der Affäre - leider!

    It is not where you start but how high you aim that matters for success.
    - Nelson Mandela -

  • Die höchste Niederlage seit fast 100 Jahren, 2018 die größte deutsche WM-Blamage der Geschichte-was muss eigentlich passieren für einen Rücktritt der Verantwortlichen?

    Da sieht man mal wie völlig abgehoben der ganze Clan ist.

    Nur mit dem Rücktritt von Löw ist es nicht getan.

    Einen Rangnick könnte ich mir da schon gut vorstellen. Und Sammer oder ein Typ wie er in Verantwortung für den gesamten Nachwuchsbereich, den hat er schon mal erfolgreich völlig umgekrempelt.

    Die ganzen aktuellen Strukturen gehören aufgebrochen.

    #KovacOUT

  • Ich weiß. Wäre viel zu einfach...



    Ich hoffe ja, dass Löw noch bissl bleibt. Die Pausen tun Müller und Boateng gut.

    Nicht nur Müller und Boa.

    Auch die anderen profitieren von verpassten Turnieren, frühem Ausscheiden usw.

    Diese Regenerationsphasen hat man sonst nur, wenn man Spieler aus Luxemburg, San Marino oder in guten Jahren Holland 😀 kauft

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Die Ausbootung von Müller, Boateng u d Hummels war doch viel eher eine persönliche Geschichte von Löw, mit der er zeigen wollte, dass ER der entscheidende Mann hinter dem Erfolg der NM ist. Wie erfolgreich hat man dann in jedem einzelnen Spiel nach der WM 18 gesehen und endete gestern im vorläufigen Höhepunkt.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Löw hat die Teamhierarchie durch das Entfernen der Führungsspieler zerstört und keine neue etabliert. Die ständigen Veränderungen haben die letzten Stabilitätsmechanusmen außer Kraft gesetzt .

    Ja, aber genau das wird ja bestritten durch Bierhoff.

    Angeblich würde ja eine Rückkehr der Alphatiere Müller, Hummels und Boateng diese tollen neugebildeten Strukturen der Teamhierarchie ins Wanken bringen.

    Ehrlich gesagt frage ich mich, was der Bierhoff da sieht. Wenn einer solchen Dünn.schiss behauptet, dann steht er aus meiner Sicht auch in der Schußlinie.

    Und nicht nur Löw.

  • Mal nüchtern betrachtet dürfte wohl nun auch beim DFB dem Letzten klar werden das die Ära Löw am Ende ist. Diese Diskussion kriegt man nicht mehr eingefangen, selbst die aktiven Spieler halten kaum noch mit ihrer Meinung hinter dem Berg. Aber eine Rückehr von Boateng, Hummels und Müller kann es unter Löw/Bierhoff nicht geben, das wäre ein nicht zu reparierender Gesichtsverlust.


    Zweites Problem ist halt das es erst im März weitergeht, bis dahin hat man keine Chance mit irgendwelchen Siegen gegen irgendwelche Krückenteams die Diskussion zu ersticken.


    Knackpunkt wird die Nachfolgeregelung sein. Wenn sie einen Kandidaten griffbereit hätten, dann wäre es für Löw wohl zeitnah vorbei, aber wenige Monate vor der EM hat man natürlich wieder Angst jetzt noch sowas grundlegendes zu verändern. Oder man will den neuen Mann nicht direkt mit einer krachenden Turnierpleite verbrennen. Unschön auf jeden Fall das der FCB in dieser Diskussion mindestens auf Spieler- vielleicht auch auf Trainerebene mittendrin ist. Vor allem das absehbare Politikum um Müller braucht hier keiner...