Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Das Problem ist für mich noch nichtmal das Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft in Russland. Löw hat vorher 12 Jahre sehr gute Arbeit geleistet und war bei jedem Turnier immer mindestens im Halbfinale. Man mag zu ihm stehen, wie man möchte, aber grundsätzlich war er ein guter Bundestrainer, der das Pech hatte, dass Spanien mit einer Jahrhundertmannschaft zwischen 2008 und 2012 den Weltfußball dominierte. Problematischer ist doch, dass sich seit 2018 nichts verbessert hat - eher im Gegenteil. Das Analysieren der WM hat zu nichts geführt, der Fußball unserer Mannschaft ist unattraktiver als noch 2018.


    Das ist eben dann fast nicht mehr darstellbar, wenn man gleichzeitig Spieler wie Hummels, Boateng und Müller rauswirft. Tue ich das, muss ich Leistung bringen. Das tut die Nationalmannschaft viel zu lange schon nicht mehr. Hinzu kommt eben, dass die Mannschaft absolut falsch vermarktet wird. Sie schottet sich ab, sie präsentiert sich nicht mehr volksnah, das ist alles nicht mehr anknüpfbar an das Empfinden von vielen, vielen Fans.


    Seit 2016 sind viele Entwicklungen im Bereich der Nationalmannschaft äußerst unglücklich gewesen und die Korrekturen, die vorgenommen wurden, haben die Dinge nicht zum Positiven entwickelt. Dafür müssten Löw und Bierhoff eigentlich ihren Hut nehmen.

    Speziell Löw ist meiner Meinung nach ein Verschnitt Arsène Wengers. Wie auch der Elsässer bei Arsenal war Löw als Bundesjogi viele Jahre genau der richtige Mann, hat dann aber einen sauberen Abgang meilenweit verpasst.


    Eigentlich hätte er auf dem absoluten Gipfel 2014, spätestens aber nach der EM 2016 zurücktreten müssen. Dass er dann aber nach dem Desaster bei der WM 2018 nicht entlassen wurde ist für mich heute noch ein Skandal, da dies den grundlegenden Gedanken des Leistungsprinzips im deutschen Fußball ad absurdum führte. Dadurch wurde mMn viel mehr kaputtgemacht als durch irgendwelche Marketingkampagnen.


    Löw ist schon seit einigen Jahren eine Lame Duck, ein Zombietrainer. Jedes weitere Jahr mit ihm wird der Nationalmannschaft nachhaltigen Schaden zufügen, da somit die Kimmich/Gnabry/Sané/etc-Generation völlig verschenkt wird.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Löw ist einfach nur noch am Ende. In Brasilien hat Flick viel Arbeit des Trainerstabes gemacht. Hoffentlich wird er nicht der Nachfolger. Seine Verbindung zum DFB wird noch sehr gut sein.
    Lieber wäre es mir der DFB würde sich für Favre statt Flick entscheiden

  • Das würde zwar zu dem badischen Haufen passen - aber professionell wäre wenn der Keller und Schmierhoff zusammen sitzen und dann mal kurz den Sorg anrufen ob er es machen würde :rolleyes:

    Dieser kurze Dialog von mir ist eigentlich als Witz gedacht, aber ich bin mir gar nicht so sicher, ob es in der Realität nicht so oder so ähnlich abgelaufen ist.

  • War die WM auch ein einmaliger Blackout? War der Abstieg aus der Nations League ein einmaliger Blackout? Waren Punktverluste gegen Underdogs einmalige Blackouts?


    Ziemlich viele einmalige Blackouts, wie ich finde.

    Das ist so wie mit Messerangriffen, immer bedauerliche Einzelfälle.


    Verleugnung bis zum bitteren Ende...

    0

  • Gerade bei einer Umfrage mitgemacht, von 18.500 Stimmen sind 87% für eine sofortige Entlassung, 7% für nach der EM, 4% für Verbleib, 2% keine Meinung. Deutlich... 👍

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Bei Kicker gibt eine Poll mit der Frage, ob er noch der richtige Bundestrainer ist. Momentan sagen 93,8% nein.

    すみません、冷たいビールのLをください!

  • Man hat gestern gesehen, dass fußballerische Fähigkeiten, die ja durchaus vorhanden sind, nicht ausreichen und auch nicht entscheidend sind. Die Nationalmannschaft muss wieder "back to the roots": Kratzen, beißen, kämpfen, auchmal den Ball lang schlagen.

    In Monaco wird demnächst ein Trainer frei, der das perfekt vermitteln kann ;)

    Man fasst es nicht!

  • Bei Kicker gibt eine Poll mit der Frage, ob er noch der richtige Bundestrainer ist. Momentan sagen 93,8% nein.

    Für die Lagerung solcher Umfrageergebnisse teilen sich Bundesregierung und DFB übrigens den gleichen Altpapiercontainer...

  • Dass er dann aber nach dem Desaster bei der WM 2018 nicht entlassen wurde ist für mich heute noch ein Skandal, da dies den grundlegenden Gedanken des Leistungsprinzips im deutschen Fußball ad absurdum führte. Dadurch wurde mMn viel mehr kaputtgemacht als durch irgendwelche Marketingkampagnen.


    Löw ist schon seit einigen Jahren eine Lame Duck, ein Zombietrainer. Jedes weitere Jahr mit ihm wird der Nationalmannschaft nachhaltigen Schaden zufügen, da somit die Kimmich/Gnabry/Sané/etc-Generation völlig verschenkt wird.

    "No amount of evidence will ever persuade an idio*t." (Mark Twain)

  • Man hat gestern gesehen, dass fußballerische Fähigkeiten, die ja durchaus vorhanden sind, nicht ausreichen und auch nicht entscheidend sind. Die Nationalmannschaft muss wieder "back to the roots": Kratzen, beißen, kämpfen, auchmal den Ball lang schlagen.

    In Monaco wird demnächst ein Trainer frei, der das perfekt vermitteln kann ;)

    Das Problem ist halt, dass die Spieler auf dem Platz nicht umgesetzt haben, was "wir" uns vorgenommen haben und "wir" ihnen vorher gesagt haben. Die Spieler sind noch nicht so weit wie "wir" uns das vorgestellt haben. Löw und seine Kumpane Keller/Sorg/Bierhoff spielen das gleiche Spiel wie Kovac, nur sind sie halt eine aufeinander angewiesene Clique, die nicht rechenschaftspflichtig ist. Ausserdem ein Verband, der nicht wirklich mit Ansehen, Einnahmen, Ausgaben und Gelder kalkulieren muss wie ein Verein. Das Leistungsprinzip kann beim DFB nur von aussen eingefordert werden, und umgesetzt werden kann es nur, wenn sich, sagen wir, Rummenigge, Watzke etc. zusammen tun und deutlich werden. Aber ich kann verstehen, wenn ihnen das derzeit zu viel und zu dumm ist und man noch die EM abwartet. Hoffentlich erlebt man diese DFB-Figuren nur noch im März und Juni 2021 und dann ist es vorbei.

  • DFB Statement

    Unglaublich


    Wir haben uns bewusst entschieden, den Umbruch mit vielen neuen und jungen Spielern mit Perspektive zu vollziehen. Dieser Weg kann, wie man gestern gesehen hat, der steinigere sein und auch zu schmerzhaften Niederlagen führen. Aber auch wenn wir uns alle gewünscht haben, anders aus diesem schwierigen, bis dahin dennoch eigentlich erfolgreichen Länderspieljahr zu gehen, besteht unsere Herausforderung weiterhin darin, eine starke Mannschaft zu formen für die nächsten drei großen Turniere:


    https://www.dfb.de/news/detail…eckschlag-wachsen-222018/

  • "Unsere junge Mannschaft kann an diesem herben Rückschlag wachsen, wenn dieses Spiel, in dem nicht nur Herz und Leidenschaft gefehlt haben, gründlich analysiert und die nötigen Folgerungen daraus gezogen werden. Das Potenzial hat sie."


    https://www.kicker.de/keller-d…igere-sein-790040/artikel


    Diesem Verein ist nicht mehr zu helfen. Was reden die da immer von einer jungen Mannschaft? Keller kann doch diese Sätze unmöglich enst meinen. Seit der WM 2018 wird ständig analysiert, von Fortschritten gesprochen, die nicht sichtbar sind. Was muss noch passieren, dass man die Notbremse tritt? Ich bin raus aus der Nummer. Nur weiter so, der Rückhalt hinter der Nationalmannschaft wird weiter schwinden. Das versteht kein Mensch mehr.

    0

  • Neuer hatte sein 96. Länderspiel. Das schreit ja förmlich danach, dass ich mich auch mal wieder melde.

    Im Gegensatz zu euch bin ich ja an Niederlagen durchaus gewöhnt. Aber das war schon heftig, zumal 6:0 ja noch glimpflich war. Grundsätzlich hatte ich ja nicht erwartet, dass man mit Löws Auswahl die Spanier schlagen könnte, aber so unter die Räder zu kommen...


    Mit Sanè, Werner und Gnabry gab es 3 nominelle Stürmer, dazu Kroos und Gündogan, die auch nichts davon halten nach hinten zu arbeiten. Goretzka (hier mag ich falsch liegen, ihr wisst das besser) halte ich auch eher für einen 8er. D.h. , der Schal hatte 6 offensive Feldspieler auf dem Platz. Und dann gibt der die Parole aus, erstmal defensiv anzufangen. Wenn man auf so eine Idee kommt, muß man einfach Bundestrainer sein, oder eine Assistentenpflaume wie Sorg. Da haben mir die 4 hinten ziemlich leid getan. Z.B. Max, der von Kroos Null Unterstützung bekam.

    Also: Schwacher Kader und mieses Coaching, dann gibt es eben die Packung. Soweit meine Sicht der Dinge.


    Wird Zeit, dass der Schal und die andere Pfeife Bierhoff endlich verschwinden. Wer soll es machen? Kloppo? An dem alles falsch ist? Haare, Zähne und die Freundlichkeit? Der wird nicht so doof sein Liverpool zu verlassen.

    Für meinen Wunsch bekomme ich hier bestimmt Haue. Ich fände Rangnick klasse für den Posten. Das war der beste Trainer bei uns ever. Im Grunde trauere ich dem immer noch hinterher, auch wenn er sich menschlich offenbar verändert hat. Flick werdet ihr sicher nicht hergeben.

    0

  • "Unsere junge Mannschaft kann an diesem herben Rückschlag wachsen, wenn dieses Spiel, in dem nicht nur Herz und Leidenschaft gefehlt haben, gründlich analysiert und die nötigen Folgerungen daraus gezogen werden. Das Potenzial hat sie."


    https://www.kicker.de/keller-d…igere-sein-790040/artikel


    Diesem Verein ist nicht mehr zu helfen. Was reden die da immer von einer jungen Mannschaft? Keller kann doch diese Sätze unmöglich enst meinen. Seit der WM 2018 wird ständig analysiert, von Fortschritten gesprochen, die nicht sichtbar sind. Was muss noch passieren, dass man die Notbremse tritt? Ich bin raus aus der Nummer. Nur weiter so, der Rückhalt hinter der Nationalmannschaft wird weiter schwinden. Das versteht kein Mensch mehr.

    Hahahaha...die junge Mannschaft...erinnert fatal an den "jungen" Trainer bei uns, dessen Namen mir gerade nicht einfällt.


    Aber ok, brauchts halt noch ein paar mehr peinliche Niederlagen bis die Botschaft dann auch im Kallkhirn der DFB-Bosse ankommt.

  • Den sogenannten 12 guten Trainerjahren von JL muss ich widersprechen.

    Er hatte die wohl beste Spieler Generation und die WM im eigenen Lande. Dass es in Brasilien (letzte Chance für diese Generation) dann endluch geklappt hat, ist dem Wille, der Kameraderie, der eingespielten Bayern Struktur im Team und der guten Taktikarbeit von HF zu verdanken.


    Co-Trainer ohne track record im Profigeschäft zu NM Trainern zu machen, ist kein gutes Modell.

    0

  • Bierhoff hat schon vor dem Spanien-Spiel gesagt, dass er den Weg bis zur EM mitgeht. Dass Löw am Ende ist, scheint man also auch beim DFB bemerkt zu haben. Wohlbemerkt, das war vor dem Spiel.


    Dass man sich dann nach dem Spiel trifft und alle außer der Person dabei sein, um dessen Zukunft es geht, spricht auch Bände.


    Der DFB muss eine Alternative suchen und die muss dann auch erst einmal bereit stehen und sofort übernehmen wollen. Bei aller Kritik muss man das durchaus einbeziehen. Wir sind hier ja nicht im Vereinsfußball, wo du mal eben für ein paar Monate einen Feuerwehrmann einstellst.


    Es geht doch nur noch um die Frage wann er geht und nicht, ob er geht. Die Medien feuern aus allen Rohren, es werden Nachfolger diskutiert, es werden Gründe aufgezeigt, die man hier seit Monaten lesen konnte und in Fan-Umfragen sieht es nicht besser aus.


    Jedweder Kredit ist weg und im Verein wäre Löw spätestens heute entlassen worden. So muss man eben erst einmal abwarten, wie man den Übergang gestalten will.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."