Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Das ist natürlich subjektiv aber ich hatte von Lahm auch eher immer den Eindruck das ist eine Ich-AG. Hat sich immer sehr schön im Wind gedreht, selten besonders kritisch (zumindest nach außen), eher der Typ Politiker, der der Kamera irgendwas erzählt, ohne eigentlich was zu sagen. Von ihm würde ich den Dolch im Rücken erwarten, wenn man sich mal gerade umdreht und nicht aufpasst. Ich weiß, harte Worte ohne den Menschen zu kennen aber war eben mein subjektiver Eindruck über die Jahre.

    Aber die sportliche Leistung und der Münchener Ursprung/Vergangenheit sind natürlich unbestritten. Das war schon ganz großes Kino.

  • Deckt sich auch mit dem Bild, das ich von ihm habe. Klar, vom Alter her wäre er geeignet, um dann in ein paar Jahren Kahn zu beerben. Der ist ja nun auch schon 51. Zum Vergleich, bei Uli kamen damals die ersten Diskussionen um eine Nachfolge auf als der Mitte 50 war. Lahm kann sich ja erst einmal beim DFB beweisen. Da wird in den kommenden Wochen und Monaten vermutlich der eine oder andere Posten frei. Er galt ja sogar schon mal als Kandidat fürs Amt des DFB Präsidenten.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Darum hat er auch von UH einen Einlauf bekommen weil er sich traute die Führung in einer eigens einberufenen PK zu kritisieren.



    Leute, Leute ...=O

    Wußte das dies angebracht wird, das war auch das einzige was einem da in den Sinn kommen kann. Für mich dann eher der Dolch im Rücken;)

  • Lahm schreibt gerne auch offene Briefe oder sagt seine Meinung, für die es Gegenwind gibt z.B:


    https://www.noz.de/sport/sport…kollegialen-fuehrungsstil

    Lahm kritisiert Löws "kollegialen Führungsstil"

    oder


    https://www.spiegel.de/sport/f…hilipp-lahm-a-835492.html

    Rummenigge kritisiert DFB-Kapitän Lahm


    In einem Punkt stimme ich Dir zu: Lahm sollte man nicht den Rücken zuwenden, siehe damals das Ausbooten von Ballack. Da hat er eine sehr unschöne Rolle aus meiner Sicht gespielt.

    Aber ich kann nicht erkennen, dass Lahm keine kritischen Äußerungen tätigt.

  • Das ist mir schon klar, aber ich kann die Kernaussage bzgl. der Abneigung Lahm gegenüber einfach nicht nachvollziehen.

    Das ist so mein Eindruck, den ich während meines knapp 40-jährigen Fan-Daseins gewonnen habe.

    Dem bayerischen Bayern-Fan sind seine einheimischen Jungs mehr ans Herz gewachsen als dem nicht-bayerischen Bayern-Fan.


    Gerade Thomas Müller z. B. bekommt von Nicht-Bajuwaren unter den Bayern-Fans deutlich weniger Liebe zu spüren, als von waschechten Bayern.

    Dabei beziehe ich mich jetzt auf Kontakte aus dem echten Leben.


    Aber vielleicht kenne ich einfach nur die falschen Deppen Leute. 8o

  • Aber vielleicht kenne ich einfach nur die falschen Deppen Leute. 8o

    Wurde ich fast bejahen. Nach über 30 Jahren als Bayern-Fan im Pott ist mir noch nie aufgefallen das die Münchner oder bayerischen Spieler hier besonders negativ gesehen werden. Wie überall auch hatan sich halt an den extrovertierten Charakteren gerieben, aber da war die Herkunft egal, zumindest nach meinem Eindruck.

  • So klingt es auf jeden Fall plausibler. Dass die bayerischen Fans den bayerischen Spieler durchschnittlich noch mehr wertschätzen ist natürlich sehr gut möglich.

    So wie du es eben geschrieben hast, klang es aber so, als ob die nicht Münchner/Bayern eine Abneigung gegen Lahm hätten, weil er eben aus München kommt, was dann doch irgendwie hanebüchen ist^^

  • Habe ich eigentlich rund um Lahm und Ballack was verpasst? Letztlich sagte Lahm doch nur, dass er die Kapitänsbinde nicht kampflos abgibt.


    Gab es da sonst noch etwas oder wird diese Aussage wirklich so hoch gehangen?

  • Vielleicht ist es den nichtbayrischen Bayernfans auch schlicht scheißegal ob ein Spieler aus München/Bayern kommt.


    Warum soll jemandem ein Mensch ausschließlich aufgrund seines Herkunftsorts "mehr ans Herz wachsen"?

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Habe ich eigentlich rund um Lahm und Ballack was verpasst? Letztlich sagte Lahm doch nur, dass er die Kapitänsbinde nicht kampflos abgibt.


    Gab es da sonst noch etwas oder wird diese Aussage wirklich so hoch gehangen?

    https://www.focus.de/sport/fus…-gespielt_aid_723077.html


    Lange hielt Michael Ballack still, nun spricht er Klartext. Seine Ablösung als Kapitän der Nationalelf wurmt ihn noch immer. Seinem Nachfolger Philipp Lahm und Bundestrainer Joachim Löw wirft er vor, ihn gemeinsam hintergangen zu haben.

    Michael Ballack ist auch fast zwei Jahre nach seinem Ende in der Nationalmannschaft immer noch zornig über seine Ausbotung beim DFB. Konkret richten sich seine Vorwürfe an Kapitänsnachfolger Philipp Lahm und Nationaltrainer Joachim Löw. Die beiden hätten damals gemeinsam gegen ihn gearbeitet, deutete Ballack nach langem Schweigen nun bei „Sky“ an.

  • Wurde ich fast bejahen. Nach über 30 Jahren als Bayern-Fan im Pott ist mir noch nie aufgefallen das die Münchner oder bayerischen Spieler hier besonders negativ gesehen werden. Wie überall auch hatan sich halt an den extrovertierten Charakteren gerieben, aber da war die Herkunft egal, zumindest nach meinem Eindruck.

    Mag sein.


    Vielleicht bin ich auch nur geprägt von jenem Ereignis in den frühen 90er Jahren auf der Gegengeraden des altehrwürdigen Olympiastadions.

    Als sich drei Saupreißn in Bayern-Gewand eine gefühlte Ewigkeit über Manni Schwabl lustig machten, weil der ja kein Deutsch könne.

    Überhaupt müsse man alle Spieler verkaufen, die kein Deutsch könnten.

    Fanden meine Kumpels (15-17, den genauen Zeitpunkt weiß ich nicht mehr) und ich nicht lustig, bis uns irgendwann der Kragen platzte und wir dem Trio nahelegten, sich doch zu "schleichen" oder die "Fotzn" zu halten.

    Zum Glück waren relativ schnell Erwachsene da, die uns retteten, denn wir hätten trotz Überzahl vermutlich die Prügel unseres Lebens bezogen. ;)


    Nein, Anekdote beiseite, ich habe diesen Eindruck tatsächlich. Es gibt immer wieder mal Ereignisse, die mich stutzig machen und zu diesem Schluss kommen lassen. Egal ob es bei der Verwandschaft in Köln, Frankfurt oder Stuttgart ist oder bei Bekannten in Hamburg oder Leipzig. Da braucht man mit Argumenten wie "Der Müller (bzw. früher Schweini) ist ein echter Bayer, der muss immer spielen" nicht mal im Spaß zu kommen. Sonst folgen die üblichen Belehrungen, dass doch nur die Leistung zählt.

    Aber ja, das ist rein subjektiv. Dennoch mein Eindruck.

  • https://www.focus.de/sport/fus…-gespielt_aid_723077.html


    Lange hielt Michael Ballack still, nun spricht er Klartext. Seine Ablösung als Kapitän der Nationalelf wurmt ihn noch immer. Seinem Nachfolger Philipp Lahm und Bundestrainer Joachim Löw wirft er vor, ihn gemeinsam hintergangen zu haben.

    Michael Ballack ist auch fast zwei Jahre nach seinem Ende in der Nationalmannschaft immer noch zornig über seine Ausbotung beim DFB. Konkret richten sich seine Vorwürfe an Kapitänsnachfolger Philipp Lahm und Nationaltrainer Joachim Löw. Die beiden hätten damals gemeinsam gegen ihn gearbeitet, deutete Ballack nach langem Schweigen nun bei „Sky“ an.

    Das ist mir auch zu wenig. Letztlich nominiert Löw den Kader und er ist es auch, der den Kapitän bestimmt.

    Und die Vergangenheit hat doch regelmäßig gezeigt, dass Löw Spieler gerne mal mit fadenscheinigen Gründen rasiert.


    Sei es nun Kuranyi, in Teilen Kahn, Frings, Müller, Boateng, Hummels...

  • So klingt es auf jeden Fall plausibler. Dass die bayerischen Fans den bayerischen Spieler durchschnittlich noch mehr wertschätzen ist natürlich sehr gut möglich.

    So wie du es eben geschrieben hast, klang es aber so, als ob die nicht Münchner/Bayern eine Abneigung gegen Lahm hätten, weil er eben aus München kommt, was dann doch irgendwie hanebüchen ist^^

    Um Gottes Willen, ich wollte nicht pauschalisieren.

    Natürlich ist es nicht bei allen so.

    Vielleicht ist es den nichtbayrischen Bayernfans auch schlicht scheißegal ob ein Spieler aus München/Bayern kommt.


    Warum soll jemandem ein Mensch ausschließlich aufgrund seines Herkunftsorts "mehr ans Herz wachsen"?

    Also mir ist das nicht egal.

    Ich stehe dazu, dass mir elf waschechte Bayern auf dem Feld am liebsten wären.

    Klar, wird nie wieder passieren.

    Aber ein paar "local heroes" mehr wären schon schön.

  • Einer der besten Spieler in der FCB und DFB-Geschichte. Zudem eine Erfolgsgeschichte der FCB-Akademie. Es gibt da dann doch den ein oder anderen Grund, um solch einen Spieler beim FCB einzubinden.

    Ja, aber Lahm wurde von Pep persönlich als „intelligentester Spieler den ich je trainiert habe“ bezeichnet.

    Damit fällt er bei dem aus der Pfalz sofort durch.