Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Das ist mir auch zu wenig. Letztlich nominiert Löw den Kader und er ist es auch, der den Kapitän bestimmt.

    Und die Vergangenheit hat doch regelmäßig gezeigt, dass Löw Spieler gerne mal mit fadenscheinigen Gründen rasiert.


    Sei es nun Kuranyi, in Teilen Kahn, Frings, Müller, Boateng, Hummels...

    https://www.tz.de/sport/fc-bay…n-fehler-zr-10367106.html

    Streit um die Kapitänsbinde mit Michael Ballack: Philipp Lahm gesteht Fehler ein

    also ich glaube genau wie Ballack, dass das nicht nur Löw war, sondern dass Lahm hier auch eine treibende Rolle gespielt hat.

    Dieser "falsche" Zeitpunkt der Forderung nach der Binde war niemals zufällig. Dazu ist Lahm zu sehr Profi. Die Standard-Floskel

    wäre gewesen: "Das besprechen wir intern."

    Insofern: ich würde dem Lahm nicht allzu sehr trauen und er scheint mir schon eine Ich-AG zu sein. Z.B. im Gegensatz zu Hansi Flick.

    Hast Du da einen anderen Eindruck von ihm, thomi ?

  • Also mir ist das nicht egal.

    Ich stehe dazu, dass mir elf waschechte Bayern auf dem Feld am liebsten wären.

    Klar, wird nie wieder passieren.

    Aber ein paar "local heroes" mehr wären schon schön.

    Dafür steht bzw stand der FC Bayern aber eben noch nie. Im Gegensatz zu den Giesingern war der FCB seit seiner Gründung der Club der "Zu'groasten" (entschuldige die holprige Dialektschreibweise).


    Davon ab erschließt sich es mir prinzipiell nicht, warum ein von mir aus waschechter Bayer mehr wert sein soll als ein Nichtbayer.

    Aber das wird hier wahrscheinlich zu weit führen.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Ich maße es mir nicht an, den Menschen Lahm zu be- oder verurteilen.


    Für mich persönlich wurde die Sache aber zu heiß gekocht, denn welches Messer soll Lahm denn Ballack in den Rücken gestoßen haben?

    Ich finde die Aussage, das Kapitänsamt nicht kampflos abgeben zu wollen zwar ein wenig unkollegial, aber definitiv nicht daneben. Lahm kann doch erzählen was er will. Wenn Löw Ballack weiter nominiert und ihm die Binde gegeben hätte, hätte Lahm das auch noch hundert mal wiederholen können und wäre dadurch nicht Kapitän geworden.


    Und hast du dir den TZ Artikel überhaupt durchgelesen? Lahm sagt, dass er einzig einen anderen Zeitpunkt wählen, inhaltlich aber beim Gleichen bleiben würde.

  • Ich maße es mir nicht an, den Menschen Lahm zu be- oder verurteilen.

    Wir sind hier nicht vor Gericht, sondern in einem Fußball-Forum, in dem jeder seine Meinung über einen Fußballer äußern kann und darf.

    Das ist eben meine Meinung über Lahm, dass ich ihm auf Grund der Vorkommnisse damals um Ballack nicht zu 100% oder blind vertrauen würde. Du sagst ja selbst, dass du seine Aussage "ein wenig unkollegial" findest.

    Grundsätzlich halte ich Lahm allerdings für sehr intelligent, mediengewandt und auch außerhalb des Fußballplatzes als kompetent.

    Insofern würde ich ihm auch niemals absprechen, dass er ein seriöser Geschäftspartner oder Sportdirektor ist.

    Und hast du dir den TZ Artikel überhaupt durchgelesen? Lahm sagt, dass er einzig einen anderen Zeitpunkt wählen, inhaltlich aber beim Gleichen bleiben würde.

    Ja klar. Aber der Zeitpunkt war eben auch entscheidend. Wie Ballack sagt, deutet dies eben auch daraufhin, dass Lahm und Löw sich abgestimmt hatten.

    Und meiner Meinung war das so wie Ballack es sieht.

    Verstehe jetzt gar nicht, wo Dein Problem ist ?

  • Dafür steht bzw stand der FC Bayern aber eben noch nie. Im Gegensatz zu den Giesingern war der FCB seit seiner Gründung der Club der "Zu'groasten" (entschuldige die holprige Dialektschreibweise).


    Davon ab erschließt sich es mir prinzipiell nicht, warum ein von mir aus waschechter Bayer mehr wert sein soll als ein Nichtbayer.

    Aber das wird hier wahrscheinlich zu weit führen.

    Von "mehr wert sein" hab ich auch nie was gesagt. Das wäre auch fürchterlicher Quatsch.

    Ich beziehe mich komplett auf die emotionale Ebene.


    Frag doch mal die Nördlinger, ob sie ihrem Gerd mehr oder weniger die Daumen gedrückt haben, als den anderen Bayern-Spielern.

    Und ob sie nicht besonders stolz darauf sind, dass ausgerechnet ihr Gerd zu so einer Stürmer-Legende wurde.

    Darum geht's mir!


    Aber ich glaube wir driften zu sehr ab.

  • Lahm war auf dem Platz immer ein Teamplayer. Und wenn man sich den Erfolg danach anschaut, hat man doch alles richtig gemacht. Löw ist halt ein Typ, der andere immer wieder in schlechtem Licht dastehen lässt, um sich selbst als Sonnenkönig darzustellen. Ein richtiger Trainer hätte das Ganze besser moderiert.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Nur zwei Herren scheint das Debakel noch nicht genug zu schmerzen: Bundestrainer Löw und Bundesirgendwas Bierhoff wollen weitermachen wie bisher. "Das Vertrauen ist da, daran ändert auch dieses Spiel nichts", verkündete letzterer. Der Oli. Würde wohl auch dann noch rosarote Wolkenkuckucksheime malen, wenn seine Jungs null zu sechzehn gegen Timbuktu verlören. Wird schon wieder, irgendwie, irgendwo, irgendwann. Eine Mischung aus Ideenlosigkeit, Überheblichkeit und Schönfärberei: Das ist die Haltung der DFB-Anführer im Jahr 2020.


    https://www.t-online.de/nachri…t-ein-truemmerhaufen.html



    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Was genau soll denn die Abstimmung mit Löw bewirkt haben? Lahm war Kapitän, hatte aber über das Amt nicht zu entscheiden. Die Entscheidung lag einzig und alleine bei Löw.

  • Ballack hat damals die Quittung für sein und vor allem das Verhalten seines Beraters, alles und jeden neben ihm zum unterdrücken, erhalten.

    Die Idee die Binde nicht zurück zugeben kam mit Sicherheit nicht von Lahm.

  • Sei es nun Kuranyi, in Teilen Kahn, Frings, Müller, Boateng, Hummels...

    Kruse sollte man nicht unerwähnt lassen.

    Frag doch mal die Nördlinger, ob sie ihrem Gerd mehr oder weniger die Daumen gedrückt haben, als den anderen Bayern-Spielern.

    Und ob sie nicht besonders stolz darauf sind, dass ausgerechnet ihr Gerd zu so einer Stürmer-Legende wurde.

    Ich bin zwar gebürtig vom Tegernsee, aber in Nördlingen viele Jahre aufgewachsen und auch dort im THG zur Schule gegangen. Wir waren ganz besonders stolz auf unseren "Hadde" und ich kannte ihn auch persönlich, da sein Bruder mit mir in der gleichen Firma gearbeitet hatte, und der Gerd ab und an vorbei kam. Wegen ihm bin ich dann 1964 auch Bayernfan geworden, habe 1965 über den Aufstieg gejubelt und seither mehr als genug Freude an meinem Verein gehabt.

    0

  • Was genau soll denn die Abstimmung mit Löw bewirkt haben? Lahm war Kapitän, hatte aber über das Amt nicht zu entscheiden. Die Entscheidung lag einzig und alleine bei Löw.

    https://www.eurosport.de/fussb…am_sto6175271/story.shtml


    Ballack: "Das kam für mich auch überraschend. Da habe ich den anderen Philipp Lahm kennengelernt, den energischen, den zielstrebigen, der auch andere Facetten hat. Sowas kann man ja nicht alleine machen, da müssen auch zwei, drei andere Leute mitspielen. Die Art und Weise war sicherlich nicht in Ordnung, da stehe ich auch heute noch dazu", betonte der langjährige England-Legionär des FC Chelsea. Bundestrainer Joachim Löw hatte damals Lahm den Rücken gestärkt und schließlich zum dauerhaften DFB-Kapitän gemacht.

    Ballack weiter: "Als Kapitän ist man auch Kapitän, wenn man verletzt ist. Und danach kommt man wieder. Aber dass jemand, der die Binde temporär übernimmt, diese dann auch einfordert, kannte ich vorher so nicht. Das war schon ein Frontalangriff, als solcher hat er sich auch dargestellt."

    Er habe nie wieder den Sprung zurück in die Nationalmannschaft geschafft. Ballack: "Das war schon bitter, die Art und Weise, wie sich das danach entwickelt hat. Weil ich keine Chance mehr hatte, dagegenzuarbeiten." Der gebürtige Görlitzer bestritt 98 Länderspiele für Deutschland und führte Deutschland bei der Heim-WM 2006 als Kapitän an. Ballacks Karriere endete 2012.


    Ich sehe das 1:1 so wie Ballack. Für mich war das eine abgekartete Sache zwischen Löw und Lahm.

    Wie gesagt: ich finde gerade den Zeitpunkt der Äußerung von Lahm (Ballack war verletzt) für absolut unpassend, was Lahm ja inzwischen selbst auch zugibt.

    Wenn Du der Meinung bist, Lahm ist hier absolut unschuldig und die komplette Verantwortung liegt bei Löw, dann ist das eben so.

  • Das ist natürlich subjektiv aber ich hatte von Lahm auch eher immer den Eindruck das ist eine Ich-AG. Hat sich immer sehr schön im Wind gedreht, selten besonders kritisch (zumindest nach außen), eher der Typ Politiker, der der Kamera irgendwas erzählt, ohne eigentlich was zu sagen. Von ihm würde ich den Dolch im Rücken erwarten, wenn man sich mal gerade umdreht und nicht aufpasst. Ich weiß, harte Worte ohne den Menschen zu kennen aber war eben mein subjektiver Eindruck über die Jahre.

    Aber die sportliche Leistung und der Münchener Ursprung/Vergangenheit sind natürlich unbestritten. Das war schon ganz großes Kino.

    so sehe ich das auch.

    Überhaupt kein Teamplayer, einer, der mit Gewalt das Rampenlicht sucht.

    Für mich der perfekte Nachfolger für Bierhoff.

    Aus meiner Sicht ist der Hauptgrund, warum hier so viele für ihn sind, weil er sich mal gegen den pöhsen UH gestellt hat.

    Das ist bei mir eher ein Hinderungsgrund.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Und nochmal die Frage an dich, die du gerne ohne irgendwelche Artikel beantworten darfst: Welchen Einfluss soll Lahm mit der Äußerung gehabt haben, wenn er weder über Ballacks Nominierung, noch über das Kapitänsamt entscheiden kann? Was war das Resultat der Äußerung? Was hat man sich davon versprochen?


    Letztlich hat Löw Ballack einfach nicht mehr nominiert. Oder denkst du, dass Lahm dies entschieden hat?

  • Und nochmal die Frage an dich, die du gerne ohne irgendwelche Artikel beantworten darfst: Welchen Einfluss soll Lahm mit der Äußerung gehabt haben, wenn er weder über Ballacks Nominierung, noch über das Kapitänsamt entscheiden kann? Was war das Resultat der Äußerung? Was hat man sich davon versprochen?


    Letztlich hat Löw Ballack einfach nicht mehr nominiert. Oder denkst du, dass Lahm dies entschieden hat?

    Lahm hat sich aus meiner Sicht für das Amt des Kapitäns bereit erklärt, falls Löw Ballack nicht mehr nominiert, und dies auch so abgesprochen mit Löw.

    Ich finde schon, dass es ein Geschmäckle hat, wenn der amtierende Kapitän gerade verletzt ist, ihn so auszubooten.

    Das gehört sich aus meiner Sicht nicht. Aber Stil hat Löw in dieser Beziehung noch nie gehabt (siehe nun ja auch Müller, Hummels oder Boateng). Trotzdem hat Lahm da mitgemacht. Er hätte auch einfach sagen können: "so machen wir das nicht. lassen Sie Ballack zurückkommen und dann klären wir das alle an einem Tisch gemeinsam mit offenem Visier." Insofern gebe ich da Lahm eine Mitschuld daran, wie es gelaufen ist.

    Aber das ist jetzt 10 Jahre her. Wollen wir uns nicht mal wieder aktuellen Themen zuwenden ?

  • Zum Thema waschechte Bayern:

    Zu dem Thema habe ich mich schon vor Monaten geäußert.

    Und zwar in folgender (gekürzten) Weise:

    Ich halte es für essenziell wichtig, dass im Optimalfall ein Grundgerüst aus echten bayerischen Spielern das Mia san Mia auf die anderen Spieler überträgt.

    Schaut euch nur mal unseren Thomas an.

    KEIN Spieler außerhalb Bayerns kann diese Mentalität, diesen Spirit auf andere übertragen.

    Früher waren das von mir aus Auge Schweinsteiger und andere Konsorten.

    Mir wird schon ganz anders, wenn ich mir vorstelle, das TM aufhört und kein eigener bayerischer Nachwuchs folgt.

    Und das ist mehr als realistisch.

    Wie sieht denn unser Campus aus?

    Zig Spieler mit mehr oder wenig Talent werden von jenseits des Weißwurscht- Äquators oder gar aus dem Ausland geholt.

    Woran das liegt, kann jeder für sich selbst beurteilen.

    Ich hoffte inständig, dass z.B. ein Stiller den Sprung zu den Profis packt - wie es aussieht wieder Fehlanzeige.

    So....und das kommt von einem der weit außerhalb Bayerns geboren ist und jetzt sogar noch weiter weg wohnt als vorher.

    Und genau wie vor Monaten kommen jetzt die Argumente, auch von echten Bayern, dass das alles doch sehr romantisch und nicht mehr zeitgemäß ist - kann man so sehen.

    Ich halte die Entwicklung eben für sehr bedenklich. :/

    Hoffentlich irre ich mich! ?(