Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Scholl bezieht sich ausdrücklich auf seine "Analyse" von vor drei Jahren. Das hat ganz wenig mit Spanien zu tun.


    Es ist ganz sicher so, dass es auch in der Spielerausbildung Defizite gibt. Das ist aber bei einem Bundestrainer, der taktisch nichts kann und meint, Wunder was "entwickeln" zu müssen, sicher das kleinere Problem. Die Ausbildungsproblematik kann dann als Argument herhalten, wenn Löw zumindest ausschöpfen würde, was an ausgebildeten Spielern vorhanden ist. Tut er aber nicht annähernd.


    Inhaltlich bin ich ja bei Dir und nicht bei Scholl, und ich verteidige ihn sicher nicht dafür, dass er den von mir so "geliebten" Schal zumindest indirekt verteidigt.


    Mir fällt nur die Empörung zu groß aus.


    Für mich ist und bleibt Scholl eine Vereinslegende mit Retro-Kultstatus, kein Mainstream- sondern, analog zu seinem Musikgeschmack, ein "Indie"-Fußballer, auf und neben dem Platz.


    Man muss ihn wegen seiner kautzig-kultigen Art weder in verantwortlicher Position bei uns sehen noch zum Teufel wünschen...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Pressemitteilung des DFB am 04.12.2020 nach dem Gespräch mit Bierhoff (ich habe da schon mal etwas für den DFB vorbereitet ;)):


    "Die Entwicklung der letzten Jahre und auch das erschreckende Auftreten der N11 gegen Spanien haben uns zu einer tiefgreifenden Analyse veranlasst. Oliver Bierhoff hat uns im Abstimmung mit dem Trainerteam Löw heute eine entsprechende Analyse präsentiert. Leider mussten wir feststellen, dass der eingeschlagene Weg und die zukünftige Ausrichtung und Strategie von Joachim Löw und Oliver Bierhoff im Präsidum keine Zustimmung mehr gefunden haben. Wir haben uns deswegen entschlossen die komplette sportliche Leistung der N11 von ihren Aufgaben zu entbinden. Ralf Rangnick wird vorerst bis Sommer übergangsweise das Traineramt übernehmen und danach als Sportdirektor beim DFB agieren. Wir bedanken uns bei Joachim Löw, seinem Trainerteam und bei Oliver Bierhoff für die langfährige gute Zusammenarbeit, möchten nun aber auch im Hinblick auf die EM einen anderen Weg einschlagen"




    Ich befürchte allerdings so etwas:


    "Die Analyse des Trainerteams und von Oliver Bierhoff hat uns vollumfänglich überzeugt. Wir hatten grundsätzlich nie Zweifel an einer weiteren Zusammenarbeit. Wir sind optimistisch was die EM angeht und sehen insbesondere das Spiel gegen Spanien als einmaligen "Ausrutscher". Deswegen haben wir den in 2022 auslaufenden Vertrag mit dem Trainerteam heute bis 2024 verlängert. Konstanz ist uns wichtig und angesichts der hektischen Zeit wohltuend und notwendig"

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Klaus,

    was erwartest Du denn da für eine "Analyse" von Bierhoff ?

    Und wer soll denn die fachliche und fußballerische Kompetenz im DFB-Präsidium besitzen, um diese Analyse als richtig oder falsch zu bewerten ?

    Koch ?


    Das ist alles nur HUMBUG!

  • Und wer soll denn die fachliche und fußballerische Kompetenz im DFB-Präsidium besitzen, um diese Analyse als richtig oder falsch zu bewerten ?

    Koch ?

    Wenn irgendwer ernsthaft die Nationalmannschaft analysiert, wird er zwangsläufig auch darauf kommen, dass im Präsidium auch jede Menge Pfeifen sitzen.

    MINGA, sonst NIX!

  • Ja, war ganz große Kunst als er hier bei den Amateuren Trainer war. Scholl ist ein arroganter Dummschwätzer

    #KovacOUT

  • Ja, war ganz große Kunst als er hier bei den Amateuren Trainer war. Scholl ist ein arroganter Dummschwätzer

    Zumindest hat er "nachhaltig" gearbeitet und die Amas für fast ein Jahrzehnt in die Regionalliga "gecoacht".


    Genau wie Effe und Super-Mario sollte er sich bei diesen Dingen echt zurückhalten weil mit jedem Satz einfach deutlich wird wie sehr die drei irgendwann in den frühen 00er Jahren stehen geblieben sind.

  • Eben. Bereits nach dem inakzeptablem und peinlichen Ausscheiden bei der WM 2018 gab es ja schon die große ANALYSE und ein NEUES KONZEPT was ihm den Hintern letztendlich (fälschlicherweise) gerettet hat. Er hätte nach diesem Desaster einfach gehen müssen.


    Jetzt gibt es also wieder eine Analyse. Großartig. Da brauche ich kein großer Analytiker zu sein um die Ergebnisse, die Entwicklung, die jetzige Spielkultur und die fehlenden taktischen Möglichkeiten sehe. Note 6 für die letzten 2 Jahre. Dazu kommt noch, dass sich die große Mehrheit in Deutschland von der NM immer mehr abwendet.


    Es kann wirklich nur ein Ergebnis geben und zwar auf Wiedersehen Jogi.

    Früher Tagano - dabei seit 23.08.2006 - ändere nie deine E-Mail Adresse im FC Bayern Forum!

  • Zumindest hat er "nachhaltig" gearbeitet und die Amas für fast ein Jahrzehnt in die Regionalliga "gecoacht".


    Genau wie Effe und Super-Mario sollte er sich bei diesen Dingen echt zurückhalten weil mit jedem Satz einfach deutlich wird wie sehr die drei irgendwann in den frühen 00er Jahren stehen geblieben sind.

    ...was übrigens ebenso für die unlustigen Witze und Sprüche gilt, die er gerne mal hervorholt. Da merkt man, dass er Teammate von Helmer war.

    ...zum Fremdschämen

    0

  • Habe irgendwo gehört, dass Löw gar nicht selbst beim DFB vorstellig werden muss, sondern Bierhoff die Analyse vorträgt. Ist dem wirklich so? Würde bei dem abgehobenen Laden ins Bild passen.


    Der Ausgang dieser Farce dürfte heute leider schon klar sein.

    Danke Jungs, für ein unbeschreibliches Fußballjahr!

  • Habe irgendwo gehört, dass Löw gar nicht selbst beim DFB vorstellig werden muss, sondern Bierhoff die Analyse vorträgt. Ist dem wirklich so? Würde bei dem abgehobenen Laden ins Bild passen.


    Der Ausgang dieser Farce dürfte heute leider schon klar sein.

    wieso abgehoben


    in einen Unternehmen nimmt die Führungskraft Stellung und Nicht der Untergebene.

  • Ja klar. Aber die "echte" Führungskraft "entsorgt" Angestellte die vollkommen überbezahlt sind und nur Mist fabrizieren. :)


    Kann man drehen und wenden wie man will. Der DFB muss jetzt handeln sonst ist es zu spät.

    Früher Tagano - dabei seit 23.08.2006 - ändere nie deine E-Mail Adresse im FC Bayern Forum!

  • Ich bin da ganz bei bayernimherz . Die Kernaussage von Scholl, dass in der Ausbildung der Spieler Individualität zu Gunsten von Taktik geopfert wird, ist m. E. durchaus zutreffend.


    Er (also Scholl, nicht bayernimherz ...) macht es einem halt sauschwer, diesen Kern wahrzunehmen und zu diskutieren, wenn er das ganze mit flapsigen Sprüchen rüberbringt und mit jeder Menge Unfug sowie einer Prise beleidigte Leberwurst garniert. Und genau darum kann ich ihn auch nicht wirklich ernst nehmen. Er opfert halt zu gerne Inhalte zu Gunsten des publikumswirksamen Kalauers.

    Die erste Aussage ist weder Fisch noch Fleisch. Ja, Individualität geht ein Stück weit flöten, wenn der Fokus mehr auf Taktik gelegt wird, aber das ist hier zu kurz gedacht. Das Problem ist nicht der Fokus auf Taktik, sondern auf welche Taktik. Wenn du deinen Nachwuchs - überspitzt formuliert - zu Leichtathleten trimmst, dann geht eben auch technische Versiertheit etc. flöten. Das liegt aber dann nicht an der konzeptionellen Arbeit, sondern an den Inhalten. Genau das kapiert ein Scholl, sofern er das überhaupt wahrnimmt, nicht.


    Des Weiteren bin ich mir auch nicht sicher, ob er bewusst Inhalte opfert. Ich glaube viel mehr, dass da nicht mehr ist. Das ließe ich mir gefallen, wenn es mal vor kommt, aber eben nicht immer. Das ist wie die Sache mit dem Glück. Wenn Glück zur Gewohnheit wird, nennt man es Können. Als FC Bayern kann man von diesem Vorwurf ein Lied singen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich befürchte allerdings so etwas:


    "Die Analyse des Trainerteams und von Oliver Bierhoff hat uns vollumfänglich überzeugt. Wir hatten grundsätzlich nie Zweifel an einer weiteren Zusammenarbeit. Wir sind optimistisch was die EM angeht und sehen insbesondere das Spiel gegen Spanien als einmaligen "Ausrutscher". Deswegen haben wir den in 2022 auslaufenden Vertrag mit dem Trainerteam heute bis 2024 verlängert. Konstanz ist uns wichtig und angesichts der hektischen Zeit wohltuend und notwendig"

    Das wiederum kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es darum ginge, dann hätte die erste Analyse ausgereicht. Die Tatsache, dass man Bierhoff nun zu Löw schickt, ist erst einmal ein Schlag ins Gesicht von Bierhoff und Keller, die man für ihren Alleingang abwatscht, es ist aber mitnichten so, dass das ein Vertrauensbekenntnis für Löw wäre.


    In meinen Augen und das habe ich vor Tagen schon gesagt, ist das die Chance für Löw den Abgang selbst zu bestimmen. Was soll denn bei der Analyse rauskommen? Dass man seit zwei Jahren nur Grütze gespielt hat? Dass man auf Spieler wie Müller und co verzichtet, um die Jugend zu fördern, die es aber nicht gebacken bekommt? Wie soll die Zukunft aussehen? Löw hat doch auf keine dieser Fragen eine Antwort. Auch seine abgehobenen Medienauftritte wird man thematisieren und sie werden Teil der Analyse sein, denn das trägt zur Entfremdung der Nationalelf bei.


    Vielleicht übersteht Löw diese Analyse. Aber auch auch das zu 100% nur bis zur EM, während im Hintergrund ein Nachfolger gesucht wird. Diese 14 Tage Frist dient doch im Grunde nur dazu, dass Bierhoff und Löw sich einigen können, ob sie sich komplett enteiern lassen, oder ob sie den Abgang jetzt selbst wählen. Wäre man beim DFB wirklich überzeugt von einer weiteren Zusammenarbeit, dann würde man doch all das nicht öffentlich so verkünden, sondern würde das intern klären.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich erinnere mich, dass die UdSSR in eine ähnliche Krise wie heute Deutschland nach 0:3 gegen Nordirland geriet. Die Lösung war, den Trainer Lobanowsky von Dynamo Kiew gleichzeitig zum Sbornaja-Trainer zu berufen. Der stellte einfach die ganze Mannschaft von Dynamo Kiew auf und rettete die Quali. Allerdings kostete es viel Kraft und Dynamo scheiterte ermüdet gegen Saint-Etienne in der 1/4 des Cups der Landedmsmeister.


    8-9 Spieler vom FCB und der Rest von anderen Clubs und Flick als Cheftrainer bis zum Ende der EM . Der FCB-Vertrag bleibt bestehen.


    Nun kommt die Gretchenfrage


    Was ist größer Club oder Vaterland?

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Klar, der FC Bayern rettet dem Vaterland mal wieder den Anus und wird garantiert medial auch noch dafür verprügelt.

    Solche Gedankenspiel sind schon im Ansatz abstrus.


    Nee, lass den Löw mal gehen und im Sommer übernimmt TT, die EM kann Daum als Interim machen