Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Wir werden das Nachwuchsproblem sicher nicht lösen, aber es ist schon erschreckend, dass da in den letzten 10 Jahre nahezu nichts passiert ist. Allein im Sturm ist es doch so, dass Klose wohl heute noch Stammspieler wäre, weil der einzige Konkurrent Werner heißt. Da ist ne ganze Generation, in der wir nicht einen Stürmer hervorgebracht haben. Gleiches gilt eben auch für andere Positionen.


    Natürlich kann es da vereinzelt Ausreißer geben, die jetzt auf der Bildfläche erscheinen, aber die müssen dann auch erst einmal zu uns wollen.


    Aber da macht sich eben das System Löw/Bierhoff bemerkbar, die ja die Nachwuchsförderung als oberstes Ziel betrachten. Hat super geklappt.

    Das Problem ist, dass der heute umgedrehte Stein im Juniorenbereich erst in einigen Jahren seine Wirkung zeigt.

    Der Fußball, der heute State of the Art ist, kann in vier Jahren überholt sein. Du bildest dann also alles andere als zielführend Spieler aus.


    Beim DFB reagiert man zu langsam und zu träge. Im Grunde hat man gefühlt nur ZM und IV. Kreativität wird ausgetrieben, Dribbling verboten. Wie willst du somit auch Spieler für die Außenbahn ausbilden? Es ist doch bezeichnend, dass ein 17 Jähriger Halb-Engländer in aller Munde ist. Es gibt keinen vergleichbaren Spielertypen in seiner Altersklasse und man versucht ihn in dem Alter für die N11 fest zu machen.


    Hier sind aber auch die Vereine in der Ausbildung gefordert, wobei ich hier fast schon ein Umdenken sehe und wir genau diese Spieler von extern holen. Es ist doch kein Zufall, dass wir mit Musiala, Sieb und Sanyang Spieler geholt haben, die eben nicht die 0815-Zentrums Spieler sind. Die Liste wird mit Spielern wie Zirkzee, Hepburn oder Remy Vita auch länger. Alles Spieler auf Positionen, die in Deutschland gefühlt nicht existent sind. Und wenn wir auf diesen Positionen extern nachjustieren (das Problem also erkannt haben), ändern wir hoffentlich dementsprechend auch etwas an unserer eigenen Philosophie


    Im Sturm setzt man in den U-Mannschaften auf Berisha, Adeyemi und Nmecha. Alles Jungs, die seit Jahren im Ausland kicken und dort anders ausgebildet werden.


    Das muss eigentlich auch der letzte sehen.

  • Hab den Spiegel-Artikel dazu gelesen.

    Ich hab mich damit nie so wirklich befasst und war mir auch nicht bewusst. Auch weil man ja immer wieder davon lesen kann, dass ein Spieler seine N11-Karriere beendet. Was ist dann mit diesen Spielern? Jonas Hector im Oktober zB.

    Oida...danke für die Zeitverschwendung, echt. Stellst du dich in einer Kneipe auch wahllos irgendwo dazu und behauptest wild Sachen, obwohl du nicht im Thema bist?


    Den Unterschied zwischen "Nominierung verweigern" und "Karriere beenden" musst du jetzt selbst rausfinden. Oder auch nicht, mir wurscht.:)

  • Dieses "FC Deutschland" ist für den FC Bayern ein riesiger Faktor im Marketing, da unsere Marketingpartner ja hauptsächlich große deutsche Exportfirmen sind. Und vorallem die WM ist ja doch das am meisten gesehene Sportereignis auf der Welt.


    Der Faktor "deutsch" ist daher immer ein gewisser Faktor auch bei der Verpflichtung von Spielern - und m.E. spricht da auch nichts dagegen in einem deutschen Klub eine Achse mit deutschen Spielern zu haben, am besten sogar welchen, die hier durch die Akademie gekommen sind oder als recht junge Profis hergekommen sind und hier gewachsen sind - ein Jo Kimmich ist ja auch schon 6 Jahre da. Nur brauchen wir keine Alibiverpflichtungen von deutschen Spielern, die nicht die Qualität haben, hier sehr gute Rollen zu spielen. Die Ottls bringen uns nicht weiter.


    Ich mag am FC Bayern beides - den Kern an deutschen Spielern, aber auch das Multi-Kulti aus Spielern verschiedenen Nationen - wobei die Qualität und Persönlichkeiten dieser Spieler das Allerwichtigste sind.

    0

  • Nur brauchen wir keine Alibiverpflichtungen von deutschen Spielern, die nicht die Qualität haben

    Exakt. Denn mit Durchschnittskickern lässt sich auch der "FC Bayern Deutschland" nicht vermarkten. Man stelle sich vor, man holt nach Müller und Neuer Draxler und Tah hinzu. Das sind dank der Qualität doch keine Spieler, die die Welt im Sinne des FC Bayern Deutschland sehen wollen oder uns nach vorne bringen.


    Nimmt die Qualität in der NM ab, werden wir uns nicht mit weniger Qualität begnügen, obwohl wir uns mit Spielern aus allen Herrenländern bedienen können. Und gerade Brazzo hat doch nun schon bewiesen, dass der deutsche Pass nicht entscheidend ist. Ich bin immer noch dankbar, dass der Kelch Werner an uns vorbei gegangen ist.

  • Oida...danke für die Zeitverschwendung, echt. Stellst du dich in einer Kneipe auch wahllos irgendwo dazu und behauptest wild Sachen, obwohl du nicht im Thema bist?


    Den Unterschied zwischen "Nominierung verweigern" und "Karriere beenden" musst du jetzt selbst rausfinden. Oder auch nicht, mir wurscht.:)

    Lese doch besser mal, was ich geschrieben hab anstatt groß aufzuschreiben. Ständig kommst du mir mit dem Fall Ribery. Dieser hat seine Karriere in der N11 beendet und trotzdem drohte ihm die UEFA. Du willst mir hier was erklären, obwohl du selbst keine Ahnung davon hast.

  • Aber da macht sich eben das System Löw/Bierhoff bemerkbar, die ja die Nachwuchsförderung als oberstes Ziel betrachten. Hat super geklappt.

    ..zuerst sind ja die Vereine in den U14 - 19J Bereichen zuständig und wenn da fleißig schon in anderen Gefielden (sprich Ausland ) gewildert wird dann fällt nur Fallobst für die NM übrig oder ein Musiala jetzt , aber von Nichts kommt Nichts.

  • Der Kontext des Mirror Artikels ist aber der das man Steven Gerrard als Nachfolger von Klopp ausgesehen hat für den Fall das Klopp den Club verlässt. Klar es wurde auch von den Avancen des DFB berichtet aber nirgendwo steht das Klopp ja zum DFB gesagt hätte.

  • Dann steht der nächste BT wohl schon fest. Auch der beste PR-Coup für den DFB. Kritik am DFB gibt es dann nicht mehr und das dürfte den Hype, den es um Klinsmann gab, noch deutlich übertreffen.

    0

  • Der Kontext des Mirror Artikels ist aber der das man Steven Gerrard als Nachfolger von Klopp ausgesehen hat für den Fall das Klopp den Club verlässt. Klar es wurde auch von den Avancen des DFB berichtet aber nirgendwo steht das Klopp ja zum DFB gesagt hätte.

    Das ja steht ja auch in Anführungszeichen.

  • Für mich ist das, ehrlich gesagt, kein Wunder, dass wir seit 10 Jahren keine Spezialisten mehr aus den U-Bereichen des deutschen Nachwuches mehr haben. Kurzer Flashback: Was war vor ca. 10 Jahren? Der Umschaltwahnsinn griff in Deutschland um sich und wurde als Fußballdogma indoktriniert. Resultat: Laufen, Physis und Schießen waren die Kernpunkte, die ein Spieler aufbringen musste. Resultat bekannt.


    Was wir brauchen, ist eine "Fußballphilosophie" unabh. Ausbildung der Talente. Egal, ob man nun schärfster Verfechter des Umschaltfußballs oder des Ballbesitzfußballs ist. Als moderner Spieler musst du sowohl stark mit als auch gegen den Ball sein. Daraus resultieren gruppentaktische Pressing- und Defensiv-/Offensivformationen. Das ist aber grundlegendes Handwerk, das die Basis bzw. den Rahmen vorgibt.


    Darüber hinaus müssen Spieler die nötige technische Ausbildung mitbringen, am besten beidfüßig ausgebildet werden etc.. Wir haben doch heute absolut kaum noch Spieler, die dir auf dem Bierdeckel mal 2, 3 Spieler nass machen, weil sie dribbeln können. Es wurde/wird doch eingetrichtert, dass man passen bzw. schnell in die Spitze spielen muss. Was wir in Deutschland gut können, ist zentrale Mittelfeldspieler ausbilden. Das sind aber die eierlegenen Wollmilchsäue und unterstreicht nochmals die Problematik in der Talentausbildung. Einheitsbrei statt gezielte, positionsgerechte Ausbildung.


    Daher ist es einfach nur logisch, dass man sich als Verein eben im ausländischen Talentpool bedienen muss. Frankreich und England können ihr aktuell als Paradebeispiele dienen. Die scheinen aus ihren Fehlern in der Vergangenheit gelernt zu haben. In Deutschland, dem Land des Umschaltwahnsinns, wartet man da noch vergebens darauf. Möglicherweise muss sich der Bundesschal nochmals mit der Nationalelf bitter blamieren, damit es auch da beim letzten ankommt, dass Fußball aus mehr als laufen und pressen besteht.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • ganz ehrlich ob die nun mitspielen oder nicht, wir werden eh den EM Titel nicht holen bzw.mit der Truppe bzw. dem Trainer ins Finale kommen ...


    Richtig, aber dann hat Jogi ne Ausrede bzw. es hat dann natürlich an den Rückkehrern gelegen!

    Wenn beide schlau sind, lassen sie es bleiben, sie können nur verlieren.

  • Ah, ich verstehe... jetzt muss die Pandemie dafür herhalten dass er gesichtswahrend aus der Nummer wieder rauskommt, lol


    Ich fänd's ja geil wenn er sich entscheidet Müller und Boa wieder zurückzuholen und die ihm dann sagen dass sie keinen Bock mehr haben... wäre eine passende Reaktion auf die Ausbootung. Und Deutschland wird bei der EM sowieso untergehen, mit oder ohne den beiden.

    0

  • Die Briten könnten die Deutschen dieses Jahr nicht nur in Sachen Sommerurlaub alt aussehen lassen, sondern ihnen auch die EM-Spiele abluchsen!

    Großbritanniens Premierminister Boris Johnson (56) hat angeboten, ALLE Spiele der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft in seinem Land stattfinden zu lassen!

    Der Grund: Die unglaubliche Schnelligkeit beim Impfen, mit der die Briten ganz Europa abhängen!

    Erst am Sonntag hatte Johnsons Regierung bekannt gegeben, dass 20 Millionen Menschen in Großbritannien mindestens eine Impfdosis erhalten haben.

    Zahlen, von denen man in Deutschland nur träumen kann!

    Die Fußball-Europameisterschaft soll vom 11. Juni bis 11. Juli eigentlich in elf europäischen Städten und einer asiatischen Stadt (Baku) stattfinden.

    Die beiden Halbfinal-Spiele und das Finale sind ohnehin im Londoner Wembley-Stadion in London geplant. In Deutschland sollen drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale in der Münchner Allianz Arena ausgetragen werden.


    Finde ich ne super Idee !!