Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Klar würde das gehen. Man muss halt den Quali-Modus ändern. Keine Hin- und Rückspiele mehr beispielsweise, sondern nur noch einmal jeder gegen jeden in der Gruppe.


    Trotzdem halte ich das ganze für Käse.


    Die UEFA wird sich ihre EM nicht wegnehmen lassen.

    Man hätte dann also quasi jährlich ein großes Turnier im Sommer, wenn man alle zwei Jahre eine WM stattfinden lässt.



    Alle 4 Jahre reicht völlig und dazwischen EM.

    0

  • Naja käme auf die genaue Ausgestaltung an. Wenn man die kontinentalen Titel einstampft und die Qualifikationsspiele so staffelt das die großen Länder vielleicht nur noch 1-2 Playoff-Qualirunden spielen müssen kann das schon Sinn ergeben.


    Andere Sportarten haben auch alle zwei (Handball) oder gar jedes (Eishockey) Jahr ne WM. Vorstellbar ist das schon.

    Wie bayernfan_89 schon schrieb, kann ich mir ebenfalls beim besten Willen nicht vorstellen, dass die UEFA und auch die anderen Verbände ihre Turniere streichen. Welchen Anreiz sollen sie denn auch haben? Da müsste die Fifa im Grunde alle Gelder aus jeder zweiten WM vollständig an die Verbände abtreten. Das wird ebenso wenig passieren. Ergo kann die einzige Spekulation nur sein, dass auch die kontinentalen Turniere bei behalten werden.


    Wo soll das denn hinführen? Die Kader müssten noch größer werden, Topspieler würden regelmäßiger ausfallen. Und wer zahlt die Zeche am Ende? Die Vereine lassen sich solch einen Scheißdreck hoffentlich nicht bieten und stehen gemeinsam gegen solche Pläne auf, sollten sie jemals real werden.

  • Man käme sich auch mit Olympia in die Quere. Es galt ja auch immer als ungeschriebenes Gesetz, dass das nicht passiert.


    Es wäre ja schon viel geholfen, wenn man einige WM Quali-Plätze durch die EM absichert. So könnten die acht Viertelfinalteilnehmer ihr Ticket lösen und müssten durch keine Quali. Da wäre gerade bei den großen Nationen schon viel Luft frei geworden.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Man käme sich auch mit Olympia in die Quere. Es galt ja auch immer als ungeschriebenes Gesetz, dass das nicht passiert.


    Es wäre ja schon viel geholfen, wenn man einige WM Quali-Plätze durch die EM absichert. So könnten die acht Viertelfinalteilnehmer ihr Ticket lösen und müssten durch keine Quali. Da wäre gerade bei den großen Nationen schon viel Luft frei geworden.


    Die fehlende Quali könnte Dir dann aber auch auf die Füße fallen.

    Auch wenn Spiele gg. San Marino und Co nicht der Brüller sind, aber 2 Jahre Spiele ohne jeglichen Wettkampfcharakter sind es noch weniger.

    Ente Auge Zickzack Zickzack Schlange Stern Eule Ankh Spirale Auge Auge Messer

  • Das allerdings dürfte keinen der Entscheidungsträger aus FIFA und Politik interessieren. Die bekommen schließlich nur das Prestige, nicht die Rechnung...

    0

  • The ECA, which represents more than 230 clubs across the continent, said that that "changes are needed" to the IMC to make it "modernised and simpler" but was unhappy with the plans and the way Fifa was going about it.

    In a statement, the ECA said it had "followed with grave concern and alarm Fifa's launch of active PR campaigns and much pretence, apparently seeking to railroad through reforms to the IMC, particularly the introduction of a biennial World Cup".

    European football's governing body Uefa has said the plans created four significant "dangers" for football, including a potential loss in prestige for the World Cup and concerns over player welfare.


    https://www.bbc.com/sport/football/58676822

  • Man müsste halt weg vom Modell der letzten Jahrzehnte die WM als Infrastrukturprojekt zu sehen.


    Gibt genug Länder wo man theoretisch mit zwei, drei Monaten Vorlauf ne WM durchziehen könnte weil Stadien, Nahverkehr, Autobahnen etc sowieso vorhanden sind.

  • Man müsste halt weg vom Modell der letzten Jahrzehnte die WM als Infrastrukturprojekt zu sehen.


    Gibt genug Länder wo man theoretisch mit zwei, drei Monaten Vorlauf ne WM durchziehen könnte weil Stadien, Nahverkehr, Autobahnen etc sowieso vorhanden sind.

    Eben.


    Deutschland, England, Frankreich, Spanien, Italien, USA, Brasilien, Japan, China, etc.


    Und auch diverse Zweier-Kombis wären kein Problem.


    Zumal ja nirgend geschrieben steht, dass WM-Spiele nur in nagelneuen Stadien mit 50'000+X Plätzen stattfinden dürfen.



    Trotzdem bin ich dagegen. Alle 4 Jahre ist völlig ok.

    0

  • Ich sehe da auch ein Problem Austragungsorte zu finden. Alle 2 Jahre ein WM Turnier mit 32 Mannschaften auszurichten ist kein Pappenstiel

    Tja. Wenn man sieht, was die WM beispielsweise Südafrika gebracht hat (oder besser gesagt auch nicht...), Thema Nachhaltigkeit etc. (egal ob Infrastruktur oder aber Vereine) - gleichfalls Brasilien, gewaltige Ausgaben in Ländern, Infrastruktur die teils knapp fertig wird (oder auch nicht), aber die Kohle hätte besser woanders hin gemusst... könnte man analog mit Olympia weitermachen.


    Soll die FIFA erstmal zugeben, dass es nicht um Infrastruktur, Aufbau, Förderung von Organisationen in den Ländern geht sondern um - wie nennt sich das nochmal? - ach ja, Kohlemachen geht.


    Wie bei 2-Jahres-Rhytmus selbst die gerade von anderen genannten Deutschland, England, Frankreich, Spanien, Italien, USA, Brasilien, Japan, China das finden, bleibt auch abzuwarten.


    Nur mal so als Denkansatz:

    im Gegensatz zu, hm, sagen wir mal, so vor 25 Jahren, haben wir heutzutage andere Sicherheitsauflagen, Schutz gegen Terrorismus, Hooligans, etc.. Gleichzeitig machen in z.B. unserem schönen Land, aber auch anderswo, die Polizisten ohnehin schon wegen jedem anderen möglichen Krempel Sonderschichten um Sonderschichten. Demos haben wir auch nicht wenige (oder sowas wie G20 Treffen), friedlich ist da gar nix, und, äh, da war doch nochwas? Ach ja, ohnehin die "normalen" Bundesliga-Alltagsgeschäfte (als Kirsche obendrauf das, was teils auch unterhalb der Regionalligen los ist und Polizeieinsätze erfordert...).


    Wie sehr sich selbst Fußballtechnisch gut ausgestattete Länder wie Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, Japan, Brasilien darüber freuen in immer enger werdenden Abständen solche Turniere mit ihren finanziellen Nebensächlichkeiten finanzieren zu dürfen, na, da habe ich aber eher Zweifel.


    Gleiches bei den Sponsoren. Haben wir öfters ein Turnier, sinkt der Marktwert automatisch. Die Pandemie hat auch Große zumindest in die Hocke, wenn schon nicht auf die Knie gezwungen. Stehen die immer noch Schlange?


    Und ich habe es, so schön es war, schon vor unseren Pokalreigen im letzten Jahr gesagt, ich liebe unseren FCB, aber irgendwann ist der Bogen überspannt. N11 sehe ich mir zwar noch gelegentlich an, aber längst nicht mehr alles, es gibt noch ein Leben neben dem Fußball. Habe schon die letzte WM nur teilweise verfolgt, die EM dieses Mal ehrlich gesagt so gut wie gar nicht bis auf eigentlich unsere N11-Spiele.


    Fußball-WM im 2 Jahresrhytmus? Nö, brauche ich erst Recht nicht.

    0

  • Ist halt auch immer eine Frage der Alternativen. Nach dem personellen Aderlass der letzten Monate und Jahre scheinen da vor allem irgendwelche Hinterbänkler in die Sonne zu treten.


    Und ganz ehrlich, von dieser Frauen-Initiative, die im Artikel ja Recht unverhohlen als die bessere Lösung aufgebaut wird, kam außer dem symbolträchtigen Gender-Switch auch wenig belastbares was das Konstrukt DFB jetzt organisatorisch und inhaltlich in eine neue Zeit führen würde. Auf die großen Fragen, die seit Jahren zumeist im Raum stehen, kann da bislang allenfalls inhaltsloses Gestammel.

  • Das stimmt.

    Weder diese Damen noch die von Transparency haben da etwas verloren (vor allem auch Kraus, die mit Hofmann den HSV versenkt hat). Politiker haben da auch nichts zu suchen. Aber eben auch schon garnicht Koch, der schon stanilistisch pervers im Dunkeln fungiert. Alle bisherigen Amtsträger müssen weg auch Peters.


    Von mir aus kann man da einen Rauball an die Spitze stellen.
    Auf jeden Fall sollten der Präsident bzw Präsidium keine operativen Entscheidungen treffen dürfen.

    Das muss alles in der ausgegliederten AG von Geschäftsführern gemacht werden.


    Kann das nicht Prinz William mitmachen? Der ist doch deutsch

  • Kader für die Quali Spiele:


    Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (FC Arsenal), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)

    Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Thilo Kehrer (Paris St. Germain), Lukas Klostermann (RB Leipzig), David Raum (TSG Hoffenheim), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Nico Schlotterbeck (SC Freiburg), Niklas Süle (Bayern München)

    Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (Red Bull Salzburg), Serge Gnabry (Bayern München), Leon Goretzka (Bayern München), Kai Havertz (FC Chelsea), Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach), Joshua Kimmich (Bayern München), Thomas Müller (Bayern München), Jamal Musiala (Bayern München), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sane (Bayern München), Timo Werner (FC Chelsea), Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)



    Wir sollten wetten abschließen, an welchem Tag Reus abreist. ;)

    Man fasst es nicht!

  • Er wird und muss die nächsten Male voll durchziehen. Andernfalls kommt die Brazzo "Kritik" wie ein Bumerang zurückgeflogen.

    Da wird doch ganz Deutschland gespannt drauf schauen, nachdem jemand endlich mal dieses Spielchen von Reus beim Namen genannt hat.

  • Sehe ich ähnlich. Das hat Brazzo sehr geschickt gemacht. Da werden alle jetzt sehr gespannt drauf sein, ob sich Reus dieses Jahr nochmal den gelben Schein abholt...