Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Habe ich in dieser Klarheit in einer deutschen Zeitung heute nicht gelesen.

    Könnte daran liegen, dass die Zeitung aus Zürich kommt ^^


    Aber Ja. Der Mann hat leider recht. Flick hat fertig. Es braucht dringend einen neuen Trainer. Am besten einer, der nicht nur taktisch gut ist, sondern auch über die Emotionalität kommt.


    Klopp wäre die logische Nachfolge. Wenn man das überhaupt will....

  • Die Zeiten bis zur Turniervorbereitung sind doch völlig egal. Der DFB hat bis zum Eröffnungsspiel kein Pflichtspiel mehr. Die Testspiele sollten nur noch dafür dienen, dass der neue Trainer einen persönlichen Eindruck von den Spielern bekommt.


    Und grade Klopp wird wohl am besten von allen Trainern was aus der intensiven Vorbereitungszeit machen können. Der muss da nicht mal eine taktische Meisterleistung hinlegen. Der muss zusehen, dass die Spieler bereit sind, ähnlich wie 2006 über den Platz zu fliegen.


    Und das kann Klopp halt.

  • Michael Ballack: "This is what happens when there's no self-criticism. We shouldn't make the same mistake again as in 2018, when the president just said after the elimination: The DFB and the coaching staff will now analyze it - and then Jogi stayed in the end" [@MagentaTV]


    "Every position at the DFB should be questioned, including the coach. You don't get very far with this kind of football. We see it in the teams that are less talented than us but give us problems"


    https://twitter.com/iMiaSanMia…&t=tXj7FW3a6cZbYkJAjEacsg


    Gute Einschätzung. Ballack macht sich in seiner Experten-Rolle, finde ich.

  • ...meines Erachtens einer der am meist überschätzen Fußballer der letzten 20 Jahre.

    Ballack war in den 2000er Jahren der einzige deutsche Feldspieler, den man auch ohne deutsche Brille in die Weltklasse setzen konnte. Der zeigte brutal gute Leistungen in Leverkusen, bei uns und in London. Beim DFB sowieso.


    Mag sein, dass er in den 90ern oder in den 2010er Jahren nicht die große Rolle gespielt hätte. Aber er hatte sie nunmal in den 2000ern inne. Deswegen trübt hier deine Antipathie wohl dein Urteilsvermögen.

  • Gute Einschätzung. Ballack macht sich in seiner Experten-Rolle, finde ich.

    Populistisches Shice.


    Das Problem fängt doch nicht bei Flick, an das Problem ist die grundlegende Ausbildung. Was rückt denn da nach? Wir sind höchstens im MF und im Tor noch mit internationaler Klasse besetzt.


    Es gibt auf Sicht keinen Verteidiger, weder in der IV noch auf aussen der in absehbarer Zeit int. Klasse haben wird und auch keinen Mittelstürmer.

    Als Gradmesser sehe ich da einfach den FC Bayern der auf diesen Positionen ausländisch besetzt ist, weil die heimische Klasse einfach fehlt. Man vergleiche das mal mit 2014 Kader. Da hatten wir auf alle Positionen Topspieler dt. Nationalität

  • Die Vergleiche mit Teams wie Ungarn und Japan reichen an dieser Stelle. An denen ist er nicht vorbei gekommen. Und der DFB hat auf jeden Fall größere Qualität als diese Teams.


    Flick ist vielleicht nicht das Hauptproblem, aber er ist zumindest Teil des Problems. Und vor allem ist er nicht Teil der Lösung. Daher muss er gehen.

  • Und vor allem ist er nicht Teil der Lösung. Daher muss er gehen.

    wer soll es dann machen? Vielleicht wäre wirklich mal ein ausländischer Trainer mit einem anderen Blickwinkel eine Option. Aber da würde wohl eher die Isar im August zufrieren. :)

    0

  • Wer Kimmich als RV aufstellt und als ehemaliger Bayerntrainer Müller als Neuner aufbietet, nachdem in den letzten Wochen und Monaten gar der Exverein als Paradebeispiel diente, ist selbstredend Teil des Problems.


    Drei Vorrundenspiele, drei RV. Ein unfitter und fetter IV. Die Liste könnte man noch lange weiter führen. Flick ist auch nicht erst seit drei Tagen im Amt und dennoch gibt es keine Handschrift. Ja nicht mal einen Mannschaftskern kann man entdecken.

  • Wie soll das mit Klopp funktionieren der für seine Gehirnwäschen den täglichen Kontakt zu den Spielern braucht, wenn er sie nur ab und an mal für 1 1/2 Wochen sieht?

    Finde nicht, dass er unbedingt täglichen Kontakt braucht. Er ist einer, der mehr über Emotion kommt als über Strategie und Taktik. Da ist doch gerade das Amt des NM-Trainers prädestiniert für. Oder war Franz der große Taktiker? Löw schon eher, aber da hat es auch weit länger zum Titel gebraucht.

  • Wer Kimmich als RV aufstellt und als ehemaliger Bayerntrainer Müller als Neuner aufbietet, nachdem in den letzten Wochen und Monaten gar der Exverein als Paradebeispiel diente, ist selbstredend Teil des Problems.


    Drei Vorrundenspiele, drei RV. Ein unfitter und fetter IV. Die Liste könnte man noch lange weiter führen. Flick ist auch nicht erst seit drei Tagen im Amt und dennoch gibt es keine Handschrift. Ja nicht mal einen Mannschaftskern kann man entdecken.

    Stimmt. Wobei es in der IV halt echt schwierig ist.


    Ich hätte ja Ginter aufgestellt, der ist wenigstens solide.


    Das ist aber halt auch ein Problem. Schweinsteiger (?) hat ja recht, wenn er sagt, dass man nur einen Verteidiger von internationaler Klasse hat.

    Aber das Problem war ja bekannt. Da hätte man schon früher mal überlegen können, was man da machen will. Auch andere Nationen schaffen es ja mit überschaubarer individueller Qualität hinten gut zu stehen (Japan zum Beispiel mit einem Schalker (!!!) als Abwehrchef). Das muss sich Flick (zusammen mit der unsäglichen 9er-Thematik) ankreiden lassen.

    0

  • wer soll es dann machen? Vielleicht wäre wirklich mal ein ausländischer Trainer mit einem anderen Blickwinkel eine Option. Aber da würde wohl eher die Isar im August zufrieren. :)

    Klopp wäre hier schon mein absoluter Wunschkandidat. Keine Ahnung, ob das realistisch ist, aber Flick darf nach den gezeigten Leistungen auch nicht mehr im Amt bleiben.


    Gegen einen ausländischen Trainer hätte ich auch rein gar nichts. Der müsste aber halt zumindest fließend Deutsch sprechen. Ansonsten würde er von der Presse leider zerrissen werden...

  • Wer Kimmich als RV aufstellt und als ehemaliger Bayerntrainer Müller als Neuner aufbietet, nachdem in den letzten Wochen und Monaten gar der Exverein als Paradebeispiel diente, ist selbstredend Teil des Problems.


    Drei Vorrundenspiele, drei RV. Ein unfitter und fetter IV. Die Liste könnte man noch lange weiter führen. Flick ist auch nicht erst seit drei Tagen im Amt und dennoch gibt es keine Handschrift. Ja nicht mal einen Mannschaftskern kann man entdecken.

    Auf die Idee muss man erst mal kommen-erst Süle, dann Kehrer, dann Klostermann und zum krönenden Abschluss die Bankrotterklärung mit Kimmich.

    Der soll dann flanken und man stellt ihm Müller vorne rein anstatt eines Neuners wie Füllkrug.

    Flick kann sicher nichts dafür, dass der deutsche Markt derzeit nur solche limitierten Pflaumen wie Kehrer, Raum oder Klostermann bietet, aber diese konfuse Wechselei und Aufstellung hat der Trainer zu verantworten.

    Keep calm and go to New York