Nervige Bundesligaunterbrechung

  • Sammer, Tuchel und das derzeitige Bashing durch das rechte Gesocks könnten durchaus dazu führen, dass mein Interesse an der Nationalmannschaft wieder etwas zunimmt.

  • Sammer und Tuchel finde ich beide für sich schon mal gut. Ich frag mich nur, ob die beiden schon mal Berührungspunkte hatten, denn das sind in meinen Augen schon zwei Gemüter, die gut zueinander passen müssen, sonst könnte es schnell schwierig werden. Aber wenn sie harmonieren, könnte es sehr gut werden.

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Sammer und Tuchel finde ich beide für sich schon mal gut. Ich frag mich nur, ob die beiden schon mal Berührungspunkte hatten, denn das sind in meinen Augen schon zwei Gemüter, die gut zueinander passen müssen, sonst könnte es schnell schwierig werden. Aber wenn sie harmonieren, könnte es sehr gut werden.

    Sammer und Pep klappte ja auch hervorragend, weil beide eine ähnliche Sicht haben. Mit Sammer/Tuchel könnte ich mich anfreunden, nicht nur beim DFB.

    Man fasst es nicht!

  • Das wäre mal ein Ausrufezeichen, ein Auf- und ein Umbruch.

    Ich glaube die Spieler würden dass bis auf eine kleine Minderheit auch begrüßen.

    Da würde das Unternehmen EM 2024 sofort mit dem Ziel 14.07.2024 Berlin gestartet werden.

    Ich glaube schon das dieses Duo mentalitäts Monster mit einer eigenen Spielidee gepaart mit Kameradschaft, Willen und Teamgeist hervorbringen könnte.

    Zudem würde das auch in der Bevölkerung wachsam beobachtet und werden und den Fan wieder hinbringen wo er gebraucht wird, ins Stadion.

    Gemeinsam mit dem Deutschen Team einen unbändigen Willen entwickeln und performen um allen zu zeigen wir sind Deutschland, wir kommen wieder, wir wollen Wiedergutmachung, wir wollen nie mehr ausgelacht werden und wollen die letzten 3 Turniere als Lehre nehmen wie man es nicht macht.


    Wäre das eine g. eile Geschichte

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Zumindest würde eine Konstellation aus Sammer und Tuchel nicht dazu führen, dass man sämtliche Grottenkicks im Vorfeld eines Turniers mit "wir sind eine Turniermannschaft" abwiegelt, um dann beim Turnier selbst in historischem Ausmaß auf die Schnauze zu fallen. An Ehrgeiz, aber gleichzeitig auch Realismus würde es wohl nicht fehlen.


    Kann mir aber auch vorstellen, dass die Mannschaft dazu noch einen Streichler bräuchte. Gerland als Co, so jemand wie Krüger als Mannschaftsbegleitung etc. Aber was Ambitionen und Ehrgeiz angeht, wird mehr als Sammer/Tuchel nicht gehen. Da wird nichts schön geredet, gleichzeitig knallhart analysiert und keine Wohlfühloase mehr erzeugt. Wäre nach 15 Jahren Selbstbeweihräucherung beim DFB auf jeden Fall der richtige Schritt.

  • Schön zu lesen, das auch in diesem Forum, trotz anders lautender,vollmundiger Ankündigungen, plötzlich niemanden mehr die N11 am A.rsch vorbei geht. :)

    Du bist auch stark auf dem Pfad der Vereinfachung unterwegs, mein Freund. Zumindest für mich war Bierhoff ein maßgeblicher Grund dafür, dass ich mit dem Haufen nix zu tun haben wollte.

    Das Problem ist ja nun jetzt gelöst.

  • Bierhoff habe "fachlich wie menschlich Maßstäbe gesetzt", betont Flick. "Von der Professionalisierung der Nationalmannschaft und ihres Umfelds über die zahlreichen Erfolge mit dem WM-Titel 2014 an der Spitze [...]"


    Kann mich bezüglich des Fettdrucks mal jemand aufklären?

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Bierhoff habe "fachlich wie menschlich Maßstäbe gesetzt", betont Flick. "Von der Professionalisierung der Nationalmannschaft und ihres Umfelds über die zahlreichen Erfolge mit dem WM-Titel 2014 an der Spitze [...]"


    Kann mich bezüglich des Fettdrucks mal jemand aufklären?

    Du darfst da nicht zu sehr auf Fakten beharren.

    Auch das gehörte zur Wohlfühloase.

  • Bierhoff habe "fachlich wie menschlich Maßstäbe gesetzt", betont Flick. "Von der Professionalisierung der Nationalmannschaft und ihres Umfelds über die zahlreichen Erfolge mit dem WM-Titel 2014 an der Spitze [...]"


    Kann mich bezüglich des Fettdrucks mal jemand aufklären?

    Man kann im Guten auseinandergehen, Nachtreten vermeiden, aber so eine gequirlte Kacke und Übertreibung braucht es dann doch nicht. Bierhoff hat zu Beginn vieles richtig gemacht, sich dann aber immer mehr in sein Marketing der NM verrannt und die Kritiklosigkeit und Überheblichkeit des DfB vollkommen verinnerlicht. Schlechte Spiele en masse, negative Trends, Ausbildung von Spielern, Entfremdung von den Fans, usw., es gibt viele Beispiele wo die Filterblase DfB notwendige Korrekturen verhindert hat. Und vor allem, man hat die gleichen Fehler durchaus öfter gemacht.

    0

  • Ich bin nicht überrascht über den Zusammenhalt Bierhoff-Flick.


    Seit 2006 habe ich sehnlichst auf den Moment gewartet, dass diese "Spätzle-Mafia" endlich gesprengt wird.
    Mit Klinsmann, Köpke, Bierhoff und Klinsmann und ihrem Agitieren pro Lehmann fing alles an.


    Jetzt erwischt es wohl einen der "Paten" dieses Rings, innerhalb dessen man sich gegenseitig die Jobs zugeschanzt und sogar die Vergabe der Start11-Plätze beeinflusst hat.


    Gestern war ein guter Tag für den deutschen Fußball.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Sammer hat schon mal den DFB samt Nachwuchs und Trainerausbildung mit Erfolg umgekrempelt und ist jemand der sich auch nicht scheut anzuecken.

    Könnte mir auch mal einen ausländischen Trainer vorstellen (wer auch immer) um einen wirklichen Neuanfang zu starten.

    Wobei man da auch fairerweise sagen muss, dass die 2014er Mannschaft größtenteils aus dem U21 EM von 2008 gespeiste wurde und da dürften 2 Jahre noch nicht den Einfluss gehabt haben. Dennoch war seit seinem Weggang zu uns und dem Abfeiern des Rennballs von Klopp klar der Umbruch beim DFB spürbar. Danach fingen wir an, gefühlt nur noch Leichtathleten auszubilden, die vor allem gegen statt mit dem Ball agieren konnte. Hoffentlich ändert sich das wieder. Sammer & Tuchel wären auf jeden Fall zwei, die im dem Laden richtig Kapelle machen würden. Wohlfühloase wäre dann nicht mehr oberste Priorität, sondern Leistung und Ehrgeiz.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Sammer-Tuchel wär ein Hammer Duo, da könnte man euch Piefke ja fast beneiden.


    Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass Tuchel dem Vereinsfußball den Rücken kehren möchte

  • Einmal Nationaltrainer werden mit Blick auf ein großes Turnier zu Hause, gibt fast nichts besseres. Danach kann ja wieder einen Verein übernehmen, vielleicht auch den FC Bayern, wenn es mit Nagelsmann nicht mehr laufen sollte

    Für immer und alle Zeiten Fc Bayern

  • Einmal Nationaltrainer werden mit Blick auf ein großes Turnier zu Hause, gibt fast nichts besseres. Danach kann ja wieder einen Verein übernehmen, vielleicht auch den FC Bayern, wenn es mit Nagelsmann nicht mehr laufen sollte

    Tuchel weiß aber auch das er sich keine Spieler backen kann. Und es gibt Positionen wo einfach nur Mittelmaß ist und auch nichts nach wächst

    rot und weiß bis in den Tod

  • Wobei man da auch fairerweise sagen muss, dass die 2014er Mannschaft größtenteils aus dem U21 EM von 2008 gespeiste wurde und da dürften 2 Jahre noch nicht den Einfluss gehabt haben. Dennoch war seit seinem Weggang zu uns und dem Abfeiern des Rennballs von Klopp klar der Umbruch beim DFB spürbar. Danach fingen wir an, gefühlt nur noch Leichtathleten auszubilden, die vor allem gegen statt mit dem Ball agieren konnte. Hoffentlich ändert sich das wieder. Sammer & Tuchel wären auf jeden Fall zwei, die im dem Laden richtig Kapelle machen würden. Wohlfühloase wäre dann nicht mehr oberste Priorität, sondern Leistung und Ehrgeiz.

    Sammer war doch von 2006 bis 2012 beim DFB und hat da hauptsächlich mit für eine Neuausrichtung nach dem Desaster 2004 gesorgt. Denke dessen Einfluss war schon sehr positiv und ich war froh als wir den auch im Verein hatten.

    Keep calm and go to New York

  • Es wird doch ein Posten frei bei der DFL.

    Wobei ich Bierhoff schon immer in der Position gesehen haben. Bei der DFL geht es nun einmal vor allem um Marketing, was Kohle bringt. Er wäre der passende Nachfolger für Seifert gewesen und nicht jemand mit BILD-Marketing als Hintergrund.

    Du hast recht. Das würde passen. Die Expertise dazu hat er auch. Und er ist m.E. keiner, der wirklich als parteiisch für irgendwelche Vereine gesehen werden kann.


    Nun ja - so wie ich den DFB kenne, wollen wir alle Sammer und Tuchel - und es kommen Hitzlsperger and Mertesacker... ;):P

    0