BBL Saison 2016/17

  • Naja, wir müssen den Ball mal flachhalten. Es wird keiner realistisch dran geglaubt haben, dass wir nur den Hauch einer Chance haben. Wer Bamberg nur 1x diese Saison spielen sehen hat, wusste, dass diese Truppe eine ganz andere Kragenweite ist als unsere Mannschaft. Bamberg ist das Nonplusultra und werden auch dieses Jahr kein einziges Spiel verlieren, wenn sie nicht irgendwann Gas rausnehmen im März / April.


    Wir spielen mit den bekannten Schwächen. Dazu ist Redding heute ein Totalausfall. Defensiv nicht am Gegner dran und offensiv mit unzähligen schlechten Entscheidungen. Unterm Korb haben wir uns den Vorteil genommen und dass wir auf Guard schlechter sind, ist doch nicht verwunderlich.


    Kein guter Auftritt, aber war zu erwarten.

  • Naja, wir müssen den Ball mal flachhalten. Es wird keiner realistisch dran geglaubt haben, dass wir nur den Hauch einer Chance haben. Wer Bamberg nur 1x diese Saison spielen sehen hat, wusste, dass diese Truppe eine ganz andere Kragenweite ist als unsere Mannschaft."


    Dann könnte man ja direkt die Meisterschaft übergeben wenn das so ist

    0

  • Ich hätte die Bamberger nicht so dominant erwartet - bzw. hätte ich uns besser gesehen. Von unserem teilweise überragenden Teamplay ist heute ÜBERHAUPT NICHTS zu sehen. Aber wie gesagt: Die Bamberger spielen diese Saison in einem anderen Kosmos (EL) als wir (EC) - und den Unterschied merkst Du dann halt deutlich.


    Außerdem sitzt unser einziges echtes Missmatch (Balvin) auf der Bank. Unverständlich.


    Hoffen wir mal, dass es die Bamberger in der zweiten Hälfte zu lasch angehen lassen und ihnen anschließend die Kräfte ausgehen, anders sehe ich keine Chance für uns :D

    0

  • Alles unter 20 Rückstand wäre heute völlig in Ordnung und spiegelt die Kräfteverhältnisse wieder, die ich erwartet habe. Dass es bei uns noch an allen Ecken und Enden hakt, wussten wir doch!?!?


    Zudem treffen wir heute einfach schlecht.

  • Die 1. Halbzeit war ok trotz des Rückstands. Da war defensives Engagement da, da haben sie gebissen, ausgeboxt. Da fielen die Würfe nicht, aber das hatten wir ja schon oft in dieser Saison, dass der 3er einfach nicht stabil geht bei uns.


    Das 3. Viertel hingegen war eine bodenlose Frechheit. Heckmann und Lo wurden reihenweise durchgewunken zum Korb. Da war keine Einstellung mehr vorhanden und das kann nicht sein und muss deutlich angesprochen werden, denn das ist keine Qualitätsfrage, sondern nichts anderes als Einstellung und dafür gehört der lustlosen Truppe der ... aufgerissen.


    Einzelkritik:


    OK: Booker, Taylor, Djedovic
    Schlecht: Johnson, Kleber, King
    Unterirdisch (in dieser Reihenfolge): Redding, Lucic, Barthel, Gavel, Renfroe


    Rest des Spiels fällt nicht in meine Bewertung, da ohnehin Garbagetime.

  • Was für eine Blamage. Heute wieder mit vollen Hosen gespielt. Einzig Booker hat heute mehr oder weniger in Normalform gespielt.
    Bei Gavel hat man heute ganz deutlich gemerkt, dass er zum "alten Schlag" gehört. Der wurde links und rechts schwindlig gespielt.
    Barthel hat gewirkt wie ein nasser Waschlappen. Was war da denn los? Er ist noch nicht mal gesprungen für nen Rebound.
    Djedovic einfach nur schlecht. Überhaupt keine Defense und der Witz-Korbleger ist noch immer da.
    Kleber hat es zumindest mal versucht.
    Redding hat auch leider null gebracht. Wirkte vollkommen überfordert, wie das ganze Team.


    Johnson hat für sein erstes Spiel ganz ordentlich gespielt. Aber wie der sich wohl heute fühlt? Gleich mal so zerlegt zu werden...


    Alles in allem muss man sagen, dass Bamberg als Team uns schlicht und einfach um zwei Klassen überlegen ist.
    Ich bin richtig enttäuscht von unserem Team heute. Nach der Klatsche in den Playoffs so einen schwachen Auftritt hinzulegen ist schon erbärmlich. Zumindest kann man kämpfen, aber davon war heute nix zu sehen

  • Standortbestimmung ergab:
    - Pesic wird noch länger Alpträume von den Playoffs im Frühjahr haben - und das Spiel heute dazugekommen sein. Anspruch und Wirklichkeit sind dann doch 2 Paar Stiefel
    - Man hatte 1 Woche Zeit sich vorzubereiten und war ausgeruht, davon sah man heute nix. Bamberg dafür mit dem Selbstbewusstsein und dem Spielrhythmus aus der Euroleague heiß und aggressiv. Wenn für die Euroleague rum ist und die anfangen sich zu langweilen, werden die die Liga noch mehr dominieren. Daß ihnen gegen die Bayern nix wehtut, war klar, daß die Motivation stimmt auch. Umgekehrt sollte die Motivation der Bayern genauso sein. War sie nicht. Man ging nervös ins Spiel, verkrampfte, entkrampfte kurz und gab dann auf. Die wollen Meister werden? Ehrlich? Aber dafür muß definitiv ein anderes Auftreten her.
    - Bamberg 1 Klasse besser. Sie haben genüsslich die Defense der Bayern zerlegt und die Bayern haben das zugelassen, haben sie in einen Rausch spielen lassen und dann fallen auch die unmöglichen Dinger. Da spielte Teamplay gegen: Ich-will-allen-zeigen-daß-ich das-Spiel-alleine-drehen-kann-Aktionen. Was erfolgreich schief ging. Wo war denn das gute Teamplay der Bayern? Im Bus gelassen? Gegen Bamberg kann man nicht gewinnen, wenn man eine so schlechte Wurfquote hat, das Teamplay einstellt, die Teamdefense löchrig ist wie ein Schweizer Käse und man bei den Rebounds nicht ausboxt. Ist das bei den Bayern eigentlich verboten? Frage nur, weil ich diese alte Tugend oft vermisse und in Phasen, wo man kratzen und beißen müßte, sieht man ausboxen und Kampf um den Ball in der Zone irgendwie selten - oder ich übersehe das ?(
    - Djedovic kommt aus seinem Loch nicht raus und bleibt blaß. Gavel ist zwar heiß, aber für solche Spiele inzwischen zu langsam, Barthel heute unglücklich, Kleber bemüht, aber der hervorragende Saisonstart kühlt gerade ab
    bei den Bambergern die jungen Heckmann und Lo mit einem Sahnespiel, noch etwas Theis und dann hat man 3 deutsche Leistungsträger, darunter einen Rookie (Lo), der gemütlich die gesamte Guarddefense zerlegt. Das war peinlich, spricht aber für Lo und seine Entscheidung nach Bamberg zu gehen, war für ihn offenbar richtig.
    - was ist eigentlich mit Lucic? Im Eurocup spielt der stark, in der BBL blaß. Er müßte doch athletisch und schnell genug sein, um sich hier durchzusetzen ?(
    - Booker kann nicht alles alleine machen
    - Johnson kann man nach dem Spiel nicht beurteilen, was man gesehen hat, macht aber klar, daß er nicht der erhoffte Heilsbringer auf der 1 sein wird, sondern ein solider Combo-Guard, der wenigstens nicht so eine Alibi-Defense wie Renfroe spielt. Die beiden zusammen könnten schon ein interessantes Gespann geben. Auf das Niveaus von Strelnieks, Zisis und Causeur werden sie nicht kommen. Warum holen die Bayern eigentlich keinen Litauer oder Letten? Fehlen da die connections?
    - vor Djordjevic liegt noch viel Arbeit, ob es am Ende für die Meisterschaft reicht, darf bezweifelt werden. Nichts ist unmöglich, aber das Spiel kann schon das Heimrecht gekostet haben, denn selbst wenn man gegen Bamberg das Ligaspiel zu Hause gewinnt, wird das wahrscheinlich nicht mit +32 sein und dann bleibt der direkte Vergleich bei Bamberg - so man bis dahin mit gleichauf liegen sollte. Im Moment liegt Bayreuth vor den Bayern. :rolleyes:

    0

  • Chef ist sauer und moniert fehlende Einstellung. Mit der hat Sveti schon gekämpft, die hat Djordjevic schon Mal moniert. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund bekommt man das nicht ausgemerzt.


    Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Gratulation an den Sieger und seinen Trainer, das war verdient, auch die Art und Weise des Sieges. Gegen eine Mannschaft wie Bamberg musst du mit dem Messer zwischen den Zähnen spielen, mit der richtigen Einstellung, das habe ich in den Gesichtern meiner Spieler nicht gesehen. Ich bin richtig sauer. Das Spiel heißt Basketball, also muss der Ball in den Basket. Aber das haben wir nicht getan, wir haben ein lausiges Eins-gegen-Eins gespielt und die Verteidigung lausig gelesen. Uns fehlt im Vergleich zu Bamberg etwas der Wettbewerbs-Modus, aber das soll keine Ausrede sein. Wir müssen hart weiter arbeiten nach einer Niederlage, die schmerzt. Die Saison ist noch lang.“

    0

  • @auripigment wie üblich mit bestechender Analyse. Im Grunde war das Spiel schon beim 5:10 dahin, von da an ging es steil bergab.


    Und Bamberg spielt sich in einen Rausch, so dass auch fast unmögliche Dinger reinfallen. Und Bayern hat seit Delaney keinen Anführer mehr, der sich dagegenstemmt. Die bewerben sich alle bei "Schwiegersohn gesucht". Kann man Ensminger vielleicht für solche Spiele zu Bayern holen und ihn für ein paar Minuten einwechseln?


    Danilo mit einem sehr gebrauchten Tag, Maxi wollte wenigstens und war auch bereit zu stopfen, selbst auf die Gefahr hin, dass er von 2 Bambergern geblockt wird. Aber Nihad? Will unbedingt den Fast Break selber machen, nimmt Nick nicht mit und wird dann bei seinem Lullipullikorbleger übel geblockt. Aus seiner Hirmerwerbung wissen wir doch, dass er fast 2 Meter ist. Dunking? Ich kann es nicht mehr sehen. Und er war mal mein Lieblingsspieler. Tragisch fast, was aus ihm geworden ist. Jetzt ist auch klar, warum es bei Barca nicht gereicht hat.


    Einzig mit Johnsons Einschätzung bin ich nicht einverstanden. Ich glaube nicht, dass er uns den Delaney machen kann oder soll. Bamberg, wenn auch auf anderem Niveau, spielt ja auch mit zwei, drei Guards gleichzeitig, die alle gefährlich sind, aber auch das Spiel aufziehen können. Sehe ich bei uns mit Johnson und Redding (plus Taylor ?) ähnlich. Von mir aus auch mit Gavel oder Renfroe. Aber was soll der Bursche machen, kommt Ende des 1. Viertels von der Bank, als das Kind schon in den Brunnen gefallen war. Wie soll man da glänzen?


    Mein Hauptkritikpunkt, auch wenn Bamberg eine hammerharte Defense gespielt hat, man hat sehr, sehr früh den Versuch des Teamplays aufgegeben zugunsten des Herobasketballs. Genau dieses Teamplay hat mir bisher so viel Freude bereitet. Und war auch erfolgreich.


    Ob es klug war, das Missmatch Balvin draußen zu lassen, damit Renfroe weiter Unfug machen kann? Ich hätte zu gern gesehen, was Bamberg macht, wenn Johnson und Balvin Pick and Roll spielen. Johnson mit seinem Drive zum Korb und der Option, Balvin hoch anzuspielen. Johnson als zusätzlichen Guard und nicht statt Renfroe zu bringen hätte etwas von Porsche fahren mit angezogener Handbremse.


    Jetzt können sie in Podgorica und gegen Bremerhaven die Wunden lecken und dann gilt es, den direkten Vergleich gegen Petersburg zu holen.


    Und am 3. Dezember kommt Bayreuth. Zu einem Topspiel. Wer hätte das vor der Saison gedacht?

    0

  • bemha : Die Bayern haben nie behauptet, daß sie eine neuen Delaney holen, einen dominanten PG. Viele Fans haben aber gehofft, daß jemand geholt wird, der die Guardrotation auf ein neues Niveau hebt. Das war gestern nicht zu sehen, wäre aber bei diesem Spiel auch viel verlangt gewesen. Causeur ist auch erst seit 2 Spielen so richtig in dem Modus Wanamaker vergessen zu machen. Allerdings war ich doch überrascht, wie wenig Johnson in der Defense Lo vor sich halten konnte, wo er doch als starker Defender angekündigt worden ist. Daß Lo Gavel aussprintet, geschenkt, aber da hatte ich schon Fragezeichen im Kopf, da ging es um 1vs1, nicht Teamdefense, die natürlich mit ihm noch nicht funktionieren kann. Na ja, wir werden im Rückspiel sehen, ob er es da besser macht.

    0