6. Spieltag: FC BAYERN - 1. FC Köln 1:1

  • Und können wir mal bitte aufhören mit den lächerlichen Ausreden. Nun werfen wir den Kölnern also Zeitspiel vor? In der 2.HZ spielten die doch recht zügig auf das 1:1 und danach recht flott auf Sieg und das in unserem Stadion.

    0

  • Ich für meinen Teil hoffe, daß die im Spiel aufgezeigten Unzulänglichkeiten intensivst analysiert werden, um sie künftig ganz einfach nicht mehr auftreten zu lassen. Der imho worst case wäre es, bereits jetzt eine Trainerdebatte zu entfachen. Wir sind in allen Wettbewerben sehr gut dabei, auch wenn wir die BL heuer wohl nicht so eindeutig wie in den vergangenen Jahren dominieren werden (soll heißen, wir werden uns wohl auf das eine oder andere unangenehme Ergebnis einstellen müssen). Was solls, wenn wir am Ende mit knappem Vorsprung als erster die Ziellinie überqueren, solls mir auch recht sein.

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • nur mal ein kleiner Einwurf:


    vom nicht Trainer Klinsmann - dann kommt ein "echter Trainier" mit Jupp = Große Chance das alles besser wird


    vom Spitzentrainer - zu Spitzentrainer
    ein Trainer der alles vorgibt - der alle Lösungsmöglichkeiten im Plan hat der sofort unterbricht im Training = Pep


    Jetzt kommt ein Trainer der nicht alles vorgibt der die Spieler wieder alleine entscheiden lässt,
    mehr Freiheiten den Spielern lässt


    Wenn dir einer alles vorgibt - und der Nachfolger nicht und du musst wieder "selber" Lösungen finden
    auf dem Platz Entscheidungen treffen = AC


    Ich habe damit gerechnet, dass es ein holpriger Start unter AC werden könnte,
    bei seinen bisherigen Stationen lief es nie am anfang wie "geschmiert" wie bei Pep


    Kleines Beispiel aus dem normalen Leben:
    Hauptschule alles super - Lehrer sagen schreibt bitte alles mit.


    Gymnasium: Hier müssen die Schüler selber entscheiden, was für Sie wichtig ist.



    Gebt doch dem Trainer und der Mannschaft einfach mal Zeit -
    sich die Dinge zu erarbeiten ;)

    FC Bayern - Stern des Südens :thumbsup:

  • so, dann versuche ich mal meine Bewertung des gestrigen spiels:


    Erste HZ gut angefangen, wir hatten in dieser Anfangsphase einige gute aktionen von Coman ueber links, leider haben seine Hereingaben keinen Abnehmer aus den eigenen Reihen gefunden.
    Chancenmaessig kam dann allerdings nicht mehr viel nach, ausser dem Schuss von Rafi und dann dem Tor von Kimmich (klasse, was der Junge abliefert und dann auch noch so torgefaehrliich, ein absoluter Goldgriff sein Transfer).


    Defensive haben wir in der ersten Hz nichts zugelassen, was einen irgendwie haette beunruhigen muessen.
    Wir hatten alle nicht den Eindruck , dass ein Tor fuer Koeln in dieser Spielphase drohen koennte.


    Nach dem Wechsel hatten wir schnell 2-3 gute Chancen (TM, Lewa) und haetten da das Spiel vorentscheiden koennen/muesen, aber wurden leichtfertig vergeben.


    Das Tor fuer Koeln kam irgendwie aus heiterem Himmel und war ein absoluter "Glueckstreffer", sowohl von der Entstehung (der Ball wurde quasi blind und auf gut Glueck in die spitze gedroschen) als auch von der Vollendung (Modeste mit einer zirkusreifen akrobatischen Glanzleistung, muss man echt neidlos zugestehen).
    Das Gegentor auch ein Beleg, dass die Abstimmung im Team auch defensiv noch sehr verbesserungswuerdig ist. Wie der Ball , der ja recht lange in der Luft war, da zwischen den beiden IV durchgeht, darf so nicht passieren.
    Im Stadion hat man auch gesehen, dass hier ein Teil der Mannschaft offenbar auf Abseits gespielt hat, waehrend andere das nicht mitgetragen haben.
    Die Diskussionen unter den spielern nach diesem Tor waren unverkennbar.


    Danach war es ein voellig anderes Spiel. Auf einmal waren wir hinten offen wie Polen, ein echter Huehnerhaufen.
    Teilweise mag man das mit der Tatsache begruenden, dass wir hinten aufgemacht haben um das 2. Tor zu machen.
    Aber die fehlende Ordnung und Abstimmung im Defensivverhalten war schon eklatant schlecht.


    Vorne hatte man dann selbst noch genuegend Chancen, das Spiel zu gewinnen, aber Unfaehigkeit und ein geruettelt Mass an Pech mit drei Stangenschuessen haben das verhindert.


    Am Ende dann Riesendusel, dass der Zoller den Ball nicht versenkt, sonst waere sogar der eine Punkt weggewesen.


    Was auffallend war: Wir spielen nach vorne einfach mit viel zu wenig Tempo und Dynamik. Es gibt keine Rythmuswechsel, immer das gleiche monotone Herunterspielen des einheitsbreis.
    Die mangelnde Laufleistung ist auch im spielaufbau und nicht nur in der Defensive ein Thema. Denn wenn man weniger laeuft, dann fehlen auch Anspielmoeglichkeiten. Nur durch Laufen kann ich mich ja vom Gegenspieler frei machen, anbieten und dem Mitspieler Passmoeglichkeiten eroeffnen. Wenn es an dieser Laufleistung fehlt, dann hat das konsequenterweise auch Einfluss auf den Spielfluss und die Dynamik des eigenen Spiels. Daran fehlt es mir im Moment sehr stark.


    Noch zu einzelnen Spielern: Lewa war gestern hart an Arbeitsverweigerung. Einfache Ballverluste und wenig spritzig.
    TM: Spielt auf der falschen Position. CA muss ganz schnell einsehen, dass er mit TM auf dem rechten Fluegel schlecht beraten ist. Im Moment haben wir im vorderen Bereich zwar wenig Variationsmoeglichkeiten , aber alles ist besser als TM auf rechts.


    Wir muessen hoffen, dass AR und Coman bald wieder voellig fit und auf ihrem Niveau spielen (was im Moment augenscheinlich noch nicht der Fall ist), FR gesund bleibt und Costa irgendwann zurueckkommt.
    Wir sind in der Offensive auf Grund von Verletzungen und Spielern, die nach Verletzungen noch nicht wieder auf Toplevel sind im Moment deutlich eingeschraenkt.
    Wenn dannn noch Thiago ausfaellt, wird es schwer , konstant Chancen zu kreiiren. Trotzdem hatte man auch gestern genug davon das Spiel zu gewinnen.


    zusammenfassend muss man sagen, dass es sowohl defensiv als auch offensiv mehr oder minder kraeftig hakt.
    Teilweise erklaerbar damit, dass der Kader auf Grund von Verletzungen und der nicht optimalen Vorbereitung sein Potential (noch) nicht ausschoepft, allerdings auch auf Grund der taktischen Vorgabe und der Aufstellungen von CA.


    Fuer mich sieht es nach wie vor so aus (und das spiel gestern live im Stadion bestaerkt mich darin), dass die Mannschaft aktuell zwischen dem alten System von PG und dem neuen von CA "gefangen" ist.
    Die Automatismen der Spieler funktionieren teilweise immer noch nach den alten Vorgaben des Systems von PG, was ueber 3 Jahre perfektioniert wurde.
    Man sieht das an voellig falschen Laufwegen und unerklaerlichen Fehlpaessen, selbst auf kurze und mittlere Distanzen.
    Das CA das Passspiel im Training vernachlaessigen wuerde ist Quatsch. Wer das Training mal selbst verfolgt hat kann so etwas nicht ernsthaft behaupten.


    Ich bin nach wie vor sicher, dass CA diese Schwierigkeiten letztendlich meistern wird, aber er sollte jetzt moeglichst schnell seine Lehren aus den ersten 10 Spielen ziehen.
    Die wichtigste wie gesagt, dass man das Experiment mit TM auf rechts sofort beendet und ihn so einsetzt, dass er seine grossen Staerken voll ausspielen kann.


    Abschliessend noch eine Bemerkung zum Kader: Es fehlt ganz eindeutig ein 2. Stuermer neben Lewa.
    Green ist es anscheinend auch nach Einschaetzung von CA (trotz seiner Lippenbekenntnisse in der vorbereitung ) nicht. Wenn Lewa weiterhin jedes Spiel machen muss, dann ist absehbar, dass dies nicht gut gehen wird angesichts der Dreifachbelastung.
    Gerade auch wenn man mit vielen Flanken operieren will, dann waere ein 2. Zentrumstuermer eine zwingende Verpflichtung gewesen.
    Hier ganz klar kritik an der Kaderzusammenstellung von CA. Wurde auch bereits waehrend der vorbereitung von einigen hier zu Recht kritisiert und moniert.

  • @fra13579


    Den Vergleich mit der Schule machte ich auch, aber das klappt nicht mit Hauptschule vs Gymnasium.


    Denn Ribéry ist der klassische Hauptschüler, der ja ganz offen zugibt, dass er nicht lernen will und alles kann. Fühlt sich wohl, wenn ein Lehrer nicht eingreift. So war in der Vorbereitung schon zu erkennen, dass die Offensive nicht mehr nach hinten arbeitet. Das findet Ribéry natürlich toll. Nur noch Spaßfußball=toller Lehrer.
    Spieler und Schüler, die aber das größere Bild sehen, hinterfragen dies aber und erkennen diese Schwächen. Man achte auf das Interview von Lahm, der dies ganz deutlich anspricht. Und auch wenn er nicht der klassische Abiturient ist, fiel das gleich Boateng auf.

    0

  • @fra13579


    Den Vergleich mit der Schule machte ich auch, aber das klappt nicht mit Hauptschule vs Gymnasium.


    Denn Ribéry ist der klassische Hauptschüler, der ja ganz offen zugibt, dass er nicht lernen will und alles kann. Fühlt sich wohl, wenn ein Lehrer nicht eingreift. So war in der Vorbereitung schon zu erkennen, dass die Offensive nicht mehr nach hinten arbeitet. Das findet Ribéry natürlich toll. Nur noch Spaßfußball=toller Lehrer.
    Spieler und Schüler, die aber das größere Bild sehen, hinterfragen dies aber und erkennen diese Schwächen. Man achte auf das Interview von Lahm, der dies ganz deutlich anspricht. Und auch wenn er nicht der klassische Abiturient ist, fiel das gleich Boateng auf.

    soweit ich weiß, hat Ribery gestern nicht mitgespielt ?
    Dann können ja alle super nach hinten arbeiten nach CA-Anweisungen so wie Coman, der ja für FR gespielt hat...
    :evil:

    0

  • ?
    Boateng und Lahm spielten doch gestern auch nicht. Verstehe nun deinen Einwurf nicht. Die Offensive ist nicht mehr an der Defensivarbeit beteiligt wie in den letzten Jahren. Sie sind die erste Reihe, wenn wir Pressing spielen. Werden sie überspielt, müssen sich nicht mehr so helfen wie zuvor. Diese Kritik an der Offensive kommt doch bereits von mehreren Spielern. Hat man die letzten Jahre nicht gehört. Ganz im Gegenteil. Sie wurden dafür gelobt wie toll man als Team auf dem Platz agiert.

    0

  • Ich habe das Spiel abgehakt, zudem haben die Schwachgelben eh nicht gepunktet.
    Wir schauen nach Vorne und ich gehe davon aus das unser nächster Auftritt besser sein wird.

  • ?
    Boateng und Lahm spielten doch gestern auch nicht. Verstehe nun deinen Einwurf nicht. Die Offensive ist nicht mehr an der Defensivarbeit beteiligt wie in den letzten Jahren. Sie sind die erste Reihe, wenn wir Pressing spielen. Werden sie überspielt, müssen sich nicht mehr so helfen wie zuvor. Diese Kritik an der Offensive kommt doch bereits von mehreren Spielern. Hat man die letzten Jahre nicht gehört. Ganz im Gegenteil. Sie wurden dafür gelobt wie toll man als Team auf dem Platz agiert.

    Du tust so als ob Ribery, der böse Verursacher ist, weswegen die Offensive nichts mehr nach hinten macht.
    Und der Franck steht vorne in der Spitze, bohrt in der Nase und Boa und Lahm schimpfen drüber.


    Wenn ich mir das Hertha-Spiel anschaue, dann hat aber gerade Ribery extrem viel nach hinten gemacht und sehr mannschaftsdienlich gespielt.
    Beim Atletico-Spiel hat Simeone auf unserer RECHTEN Abwehrseite Schwächen ausgemacht und Attacken über seine linke Offensivseite initiiert.
    Warum macht er das wohl ? Weil Ribery links nichts nach hinten macht?
    Ich glaube eher nicht...


    Gestern spielt Coman statt Franck und was passiert: Keine Sau macht mehr irgendwas nach hinten von den Offensiven.
    Die Krönung ist noch, dass Coman in die Sturmspitze gestellt wird.


    Und dann ist hier Ribery der böse Defensivverweigerer ?
    Echt schräg, sorry.

    0