Clinton oder Trump?

  • Und Russland gibt die Stimme der Vernunft, mahnt Kim und Donald, sich nicht wie im Kindergarten zu verhalten. Zudem noch der Vorschlag, ein neutrales europäisches Land vermitteln zu lassen.


    Manchmal wünscht man sich in der internationalen Politik deutlich mehr Russland.

    Uli. Hass weg!

  • das russland das einen geisteskranken diktator mit waffen versorgt? das russland das uns einreden möchte dass russische soldaten hochbewaffnet im urlaub die ukraine überfällt?


    du schreibst sonst für postillon und titanic oder?

  • Es sind weder nur die Amis, die Russen oder die Chinesen böse, da gibt es etliche Grauzonen.
    Man sollte allerdings die Chinesen mit ins Boot holen, damit Nordkorea die Füße still hält. Dieses ganze Gerumpel wird natürlich zusätzlich von den Medien befeuert und das halte ich für wenig zielfördernd.
    Trump hatte schon Ende der 90er vor Nordkorea gewarnt und mit seiner Rede alles richtig gemacht.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • :thumbsup:


    der checkt es nicht dass er damit genau das gegenteil bewirkt wenn er auch noch da seinen senf dazugibt. hat er nicht genug zu tun damit den dicken zwerg mit der lustigen frisur zu provozieren? seine amtszeit ist bislang ein einziges desaster. er hat NICHTS bewirkt, außer dass er sich mit allen anlegt, jetzt sogar mit den in den USA heiligen sportlern. man kann jetzt schon sagen dass er der dümmste und schlechteste präsident der geschichte ist.

  • Im Radio hieß es, eine weitere republikanische Abgeordnete ist von der Abschaffung von ObamaCare abgerückt. Die Föhnwelle hat somit aktuell rechnerisch keine Chance mehr, das Ding durchzubringen.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Trump ist einfach komplett unfähig als Präsident. Er wirkt wie ein riesen Trampel der mit seinem beschränkten Horizont in den ersten Monaten sehr viel kaputt macht und absolut gar nichts ins positive verändern kann.
    Wie oben schon geschrieben, hat er die jahrelange und mühselige diplomatische Arbeit von Obama und der EU mit dem Iran innerhalb weniger Wochen zerstört.


    Jetzt hat er es tatsächlich geschafft die ganze NFL, samt seinem Fürsprecher Brady, gegen sich aufzubringen. Die Proteste einzelner Spieler gegen Rassismus und Polizeigewalt haben letzte Saison schon begonnen, es waren aber, wie gesagt, nur einzelne Spieler. Durch seine Äußerungen hat er die Vereine samt Besitzern quasi dazu getrieben sich nun geschlossen gegen Trump und hinter die Protestbewegung zu stellen. Als Reaktion twittert er dann, dass die Leute nicht mehr zu den NFL-Spielen gehen sollen weil sie sowieso langweilig sind. ist der Kerl wirklich so neben der Spur?

  • :thumbsup:


    der checkt es nicht dass er damit genau das gegenteil bewirkt wenn er auch noch da seinen senf dazugibt. hat er nicht genug zu tun damit den dicken zwerg mit der lustigen frisur zu provozieren? seine amtszeit ist bislang ein einziges desaster. er hat NICHTS bewirkt, außer dass er sich mit allen anlegt, jetzt sogar mit den in den USA heiligen sportlern. man kann jetzt schon sagen dass er der dümmste und schlechteste präsident der geschichte ist.

    lenkt halt von der eigenen Inkompetenz und Dummheit ab. ne Schande für die moderne Zivilisation.


    bin ehrlich gesagt dafür dass der kleine dicke Zwerg diesen Trumpel ordentlich vorführt.

    0

  • Die Geschichte ist ja, dass er den ganzen Tag nur über die NFL etc. twittert - und es in Puerto Rico eine humanitäre Krise gibt, die nicht Thema ist.


    Puerto Rico ist ja Außengebiet der USA - zwar kein Bundesstaat wie Hawaii, aber alle Puerto Ricaner haben die US-Staatsbürgerschaft und zahlen die US-Bundessteuern.

    0

  • Verstehe gar nicht, warum alle immer noch so viel Wert darauf legen, dass Trump irgendein Papier unterzeichnet.


    Vielleicht mal die Widerrufsklausel streichen...?

    Uli. Hass weg!

  • wäre ihm auch egal. dass ihn verträge nicht interessieren hat er mehrfach gezeigt. ignorieren und die demokratische opposition im land stützen. ich denke dass er sich jetzt endgültig aus der weltgemeinschaft verabschiedet hat. den nimmt keiner mehr ernst. wundert mich nur dass er da im eigenen land nicht mehr contra bekommt. durch medien, opposition und v.a. die eigene partei. es ist eine one-man-show mit verheerenden auswirkungen für das gesamte land. es kommt jetzt das zutage was allen vorher klar war. er ist mit den themen völlig überfordert, das merkt er auch unterbewusst und reagiert wie er eben ist. angiff, abhauen, beleidigt sein.

  • Ist halt auch schaden im Hinblick auf das zarte Pflänzchen Hoffnung in Nordkorea.


    Die scheinen sich ja nun zu treffen. Und vielleicht unterschreiben sie dort sogar was Substanzielles. Nur was bringt´s, wenn die USA es sich nach Belieben wie der anders überlegen (können).


    Das ist derzeit nur noch das Recht d. Stärkeren. Ich glaube nicht, dass es so kommt, aber wenn erst andere Länder dieser Politik folgen, könnte die Welt tatsächlich ins Chaos gestürzt werden.

    Uli. Hass weg!

  • Wenn die Angst vor Russland abnimmt, finde ich das per se begrüßenswert. Die war stets irrational. Und angesichts unserer Geschichte auch verdammt unfair.


    Vor den USA hab´ ich persönlich zwar auch keine Angst, wohl aber vor dem, wozu die aktuelle Politik der Trump-Regierung quasi aus Versehen hinführen könnte.

    Uli. Hass weg!

  • Ich glaube nicht, dass es so kommt, aber wenn erst andere Länder dieser Politik folgen, könnte die Welt tatsächlich ins Chaos gestürzt werden.

    ist doch längst der fall. polen, ungarn, slowakei führen die EU ab absurdum. die russen sind ja traditionell so drauf. erdowahn ebenso. italien steuert auch drauf zu.


    was russland betrifft: es geht um den vergleich beider politiker. dass trump noch unbeliebter ist als putin spricht nicht für den KGB-despoten. und dass man russland als land grundsätzlich kritischer sieht, auch und v.a. wegen deren verhalten seit '45 ist auch nachvollziehbar.

  • Wenn die Angst vor Russland abnimmt, finde ich das per se begrüßenswert. Die war stets irrational. Und angesichts unserer Geschichte auch verdammt unfair.


    Vor den USA hab´ ich persönlich zwar auch keine Angst, wohl aber vor dem, wozu die aktuelle Politik der Trump-Regierung quasi aus Versehen hinführen könnte.

    Mit Clinton hätte es uns noch viel ärger erwischt, somit also das kleinere Übel. Davon abgesehen haben wir mit unserer Merkel Marionette genug eigene Sorgen. Macron, Trudeau und Merkel, alles eine Mischpoke.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.