Neubesetzung Vereinsführung/ Nachfolge im Vorstand

  • Was haltet ihr von der Personalie?

    Bin etwas gespalten. Als Aufsichtsratschef ja, aber als Präsident hätte ich dann doch lieber jemand vom e.V., evtl. auch einen verdienten Spieler. Wichtig für mich wäre, dass die Verantwortung für die Profis wieder auf den Vorstand der AG übergeht. Dann gäbe es nämlich die vorgesehene Gewaltenteilung und der Aufsichtsrat kontrolliert die Entscheidungen und trifft sie nicht selbst.

    0

  • Hauptsache sollte sein: Der nächste Präsident hält sich aus dem Operativen raus und fungiert als Kontrollorgan.


    Ich habe nun auch die Hoffnung, dass Kahn hier recht schnell der starke Mann im sportlichen Bereich wird. Und ihm traue ich nicht zu, dass Stallgeruch über allem stehen wird. Könnte auch bedeuten, dass Lahm hier zeitnah aufschlagen wird. Hoffen wir das beste für den FCB.

  • Wichtig für mich wäre, dass die Verantwortung für die Profis wieder auf den Vorstand der AG übergeht. Dann gäbe es nämlich die vorgesehene Gewaltenteilung und der Aufsichtsrat kontrolliert die Entscheidungen und trifft sie nicht selbst.

    :!::!::!::!::!:

    rot und weiß bis in den Tod

  • Es ist alles irgendwie surreal.


    Hoeneß und Rummenigge sind in ihrer letzten Amtszeit.


    Nicht mehr lange und der FCB existiert dann tatsächlich ohne die beiden.


    In mir herrscht eine Mischung aus Dankbarkeit, Erleichterung und Vorfreude.

    0

  • Der Traum, dass Kalle hier bis zu seinem Ende Kahn einarbeitet und Lahm plus einen vernünftigen Trainer installiert, lebt auf jeden Fall. Wäre auch für einen Präsidenten im Sinne eines Präsidenten, gern ein verdienter Spieler. Als ARV ist Hainer sicher in Ordnung.


    Wichtig ist, dass Kalle und dann Kahn hier das Sagen haben. Dann kriegen wir vermutlich noch mal die Kurve.


    Zu Uli schreibe ich morgen etwas, gerade überwiegt die Freude, denn die letzten Jahren unter seiner Führung waren leider Käse. Dieses Urteil wird ihm bei seinen Verdiensten insgesamt aber nicht gerecht, daher muss ich das erstmal verarbeiten. Sehe nun aber erstmal positiv in die Zukunft.

  • Rummenigge dürfte dann ja noch ein ganzes Jahr der starke Mann sein und ohne Uli agieren. Das wird eine interessante Phase.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Rummenigge dürfte dann ja noch ein ganzes Jahr der starke Mann sein und ohne Uli agieren. Das wird eine interessante Phase.

    Kalle hat sogar Vertrag bis 31.12.2021, also hätte er sogar 2 Jahre ohne Hoeneß. Ich denke mal, bis dahin wird er alles mit Kahn abstimmen, aber selbst erstmal der sein, der die finalen Entscheidungen "am Ende des Tages" absegnet.


    Da geht was, Kahn steht bereit und für Brazzo und Kovac kann man in so einer Zeitspanne auch Alternativen finden. Ich denke, es reicht aus, um die letzten 2 Jahre wieder zu korrigieren und uns auf den Weg zurück zu bringen, den wir 2016 angefangen haben aufzugeben.

  • Kalle hat bewiesen dass er ohne Hoeneß sehr gut den Verein führen kann .. wir hatten damals eine sehr angenehme aussendarstellung, seriös, ohne Krawall und Selbstdarstellung- freue mich auf diese Zeiten wieder

    0

  • Bin etwas gespalten. Als Aufsichtsratschef ja, aber als Präsident hätte ich dann doch lieber jemand vom e.V., evtl. auch einen verdienten Spieler. Wichtig für mich wäre, dass die Verantwortung für die Profis wieder auf den Vorstand der AG übergeht. Dann gäbe es nämlich die vorgesehene Gewaltenteilung und der Aufsichtsrat kontrolliert die Entscheidungen und trifft sie nicht selbst.

    Kann ich in allen Bereichen so unterschreiben. Als Präsident der eV wäre doch Hopfner oder Dieter Mayer optimal. Als Aufsichtsratchef gerne Hainer, Hauptsache nicht Ede Stoiber!

    Man fasst es nicht!

  • Herbert Hainer wird sich Ende November zur Wahl des FC Bayern Präsidenten stellen und somit möglicher Nachfolger von Uli Hoeneß.


    Ich wäre da nicht drauf gekommen, aber liegt schon recht nah. Ist seit Jahren im Verein aktiv, kennt alle Gremien, ist auch Basketball-affin, soweit passend - auch von seinem wirtschaftlichen Werdegang als Adidas AG-Boss her.


    Was haltet ihr von der Personalie?

    Gute Wahl denke ich. Unter seiner Regie hat sich Adidas sehr gut entwickelt. Kompetent und nicht so ein Selbstdarsteller wie UH. Kann uns guttun.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Das heißt ja dann auch, dass Kalle über ein Jahr Zeit hat, den Verein wieder so auszurichten, dass er seinem internationalen Ansprüchen gerecht wird. Soll heißen: Marketingmäßig. Möglicherweise ist das auch der (erneute) Türöffner für Lahm. Also Kahn und Lahm zusammen als sportliche Führung. Das klingt doch wunderbar. Dann noch ein passender Trainer.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Wenn der Oli dann seinen Ferrari statt auf dem Präsi-Parkplatz im Halteverbot vor der Geschäftsstelle abstellt, dann wird schon der Stallgeruch ausgeprägt genug sein, um den Übergang personell zu verschmerzen...


    :D;)

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Ich glaub, auch wenn das aktuell fast alle abstreiten werden, die meisten werden sich UH nochmal zurück wünschen. Gibt wenig so fusballverrückte Typen wie ihn, die dem Verein in jeder Situation die Stange halten werden und wie ein Löwe für unseren Verein einstehen werden. Die meisten haben ne große Klappe wie Uli. Aber nur die wenigsten werden über einen vergleichbar langen Zeitraum Topleistungen liefern. Gibt genug Vereine die mehr Potential hatten oder haben und die wir dank guter Vereins Politik weit hinter uns gelassen haben!

  • Es wird an der ein oder anderen Stelle weniger "Menscheln", aber trotzdem ein richtiger, guter Schritt für den FCB.

    Uli Hoeneß beim DOPA am 24. Feb. 2019
    „Wenn ihr wüsstet, wen wir für die neue Saison schon sicher haben!“

  • Es gibt und gab sogar Menschen, die sich Helmut Kohl zurückwünschen. Es werden auch viele Merkel nachtrauern. Die Welt verändert sich zu schnell und immer schneller. Viele werden ihn sich schon nach der ersten Niederlage nach seinem Abgang zurückwünschen. Aber es gibt eben auch heute schon viele FCB-Fans, die eher den Mythos Hoeneß kennen bzw. den AR-Vorsitzenden/Präsidenten und den Manager nicht wirklich erlebt haben. Wie es nun einmal in der Wirtschaftswelt ist, sind die die zentrale Zielgruppe. Wer in der Vergangenheit lebt, ist heute noch viel schneller außen vor.

    0