Neubesetzung Vereinsführung/ Nachfolge im Vorstand

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • henic schrieb:

      ..aber was glaubst du wohl was hier los wäre aus Richtung Gladbach und dem rest der Liga wenn der FCB schon wieder....wer sagte das letztens nicht noch, war es Kalle oder wer...man möchte nicht unbedingt erneut so ein Theater gegen den FCB entfachen, es geht schließlich auch um Image und Beliebtheistspunkte.
      Ist doch völlig egal. Das ist längst mehr freie Wirtschaft als Sport, und da ist es völlig normal, dass Spitzenmanager abgeworben werden. Haben wir auch bei allen anderen Dingen immer überlebt, nach zwei Wochen ist da doch wieder Ruhe.
      Zumal wir meiner Meinung nach im Funktionärs-und Jugendbereich eh viel zu wenig aggressiv auf dem Markt auftreten. Warum arbeiten die besten Nachwuchsleute denn sonst noch in Leipzig, Stuttgart, Schalke und Hoffenheim? ;)
    • Für Lahm wäre es m. E. noch zu früh, der soll ruhig noch seinen Vertrag erfüllen und dann mal ein paar Monate in sich gehen.
      Ich persönlich könnte mir einen v. Bommel ganz gut vorstellen, ein Eberl würde eher weniger zu uns passen.
      "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
    • Mich würde mal interessieren was einige hier an der Person Eberl sehen die ihn dazu befähigen würde auch für unser Team den Motivator zu spielen? Das ist jetzt nicht negativ gegen Eberl gemeint, aber der ist doch vom Typus her eher ein ruhiger und in sich gekehrter, jemand der seine Qualitäten eher ruhig und im Hintergrund belegt.
      „Wir im Forum schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.“
    • henic schrieb:

      Mich würde mal interessieren was einige hier an der Person Eberl sehen die ihn dazu befähigen würde auch für unser Team den Motivator zu spielen?
      Das würde ich eh nicht als Kernqualifikation für einen Sportdirektor sehen. Da sollte schon der Trainer der sein, der das kann.

      Wäre aber wirklich mal interessant, welche Qualifikationen wir da als Ausschlag gebend sehen im Verein. So ein echtes Profil eben.
    • Van Bommel als Sportdirektor und Kahn oder Lahm als Sportvorstand wären meine Favoriten.
      Kahn meinte ja, ab 2018 werden die Karten neu gemischt, denn da endet sein Vertrag beim ZDF. Und beides zusammen ( Job beim FCB und ZDF) geht nicht.
      Wobei ich Kahn aufgrund des mittlerweile größeren Abstandes als 1A-Lösung favorisiere.
      Lahm direkt nach der Karriere auf solch einen Posten fände ich nicht optimal.
      No more Uli
    • torsten66 schrieb:

      Van Bommel als Sportdirektor und Kahn oder Lahm als Sportvorstand wären meine Favoriten.
      Kahn meinte ja, ab 2018 werden die Karten neu gemischt, denn da endet sein Vertrag beim ZDF. Und beides zusammen ( Job beim FCB und ZDF) geht nicht.
      Wobei ich Kahn aufgrund des mittlerweile größeren Abstandes als 1A-Lösung favorisiere.
      Lahm direkt nach der Karriere auf solch einen Posten fände ich nicht optimal.
      Allein die Vorstellung unser Präsi Uli mit Sportdirektor Mark Peter Gertruda Andreas van Bommel und dem Sportvorstand Kahn bei einer Sonntagsnachmittagsdiskussion am Tegernsee.
      *Unbezahlbar* :D
      "Wenn man gewinnt ist es nie schlimm" Mark van Bommel
    • Mal im ernst. Auf dem Platz sind die Leitwölfe ja schon ausgestorben. Und mir gefallen halt Typen wie Tante Käthe usw. Ohne großes Lamentieren einfach frisch von der Leber weg.
      Man sieht ja auch wer sich alles positiv zu Uli´s Rückkehr geäußert hat.
      Und was für die Bayern gut ist kann für die Liga ja nicht schlecht sein. :rolleyes:
      "Wenn man gewinnt ist es nie schlimm" Mark van Bommel
    • Ich finde die Idee den Posten zu teilen auch gut. Eine Person die nah an der Mannschaft, überall mit rumreist, jedes Training verfolgt, Gespräche führt, sich mit dem Trainer austauscht kann nicht noch das ganze organisatorische im Nachwuchsbereich übernehmen. Anderenseits wie teilt man die Kompetenz, untersteht dieser Profiteammanager dem Vorstand, sind beide gleichberechtigte Vorstandsmitglieder?

      Lahm sehe ich mehr als Nachfolger als Vorstandsvorsitzender, also mehr im Businessbereich als direkt im sportlichen. Dort könnte er auch direkt als Assistent von Rummenigge aufgebaut werden und ein nahtloser Übergang organisiert werden.

      Der Verantwortliche für den ganzen Jugend- und Amateurbereich müsste ein Profi in diesem Bereich sein und das sind selten Ex-Spieler. Da wird es wohl einige Namen geben die wir garnicht kennen.

      Im Bereich der Betreuung der Profimannschaft wäre ein Ex-Spieler von Vorteil der vielleicht auch mal ähnlich wie Sammer als Trainer gearbeitet hat.
    • Meine favorisierte Aufteilung sieht eher so aus:

      Kahn als Vorstand Sport. Er hat schließlich seit seinem Abschied als Profi auch nicht auf der faulen Haut gelegen und u.a. BWL studiert. Ihm zur Seite ein in den Komptenzen (Jugen-und Nachwuchsarbeit) aufgewerteter Michael Reschke.

      Als Sportdirektor Mark van Bommel. Hier eben seine Erfahrungen als Spieler, kann sich auch in den Trainer reindenken und lebt den FCB. Weitere Argumente wurden schon zur Genüge genannt.

      Als Assistent des Vorstandsvorsitzenden Phillip Lahm. Hier kann er sich in aller Ruhe auf die Nachfolge von KHR vorbereiten. Ihm traue ich als Einzigen aus der "goldenen Generation" dieses Amt zu.
    • rza_2punkt0 schrieb:

      Kuffour und Elber wären ein unschlagbares Duo
      Im Zirkus Krone vielleicht schon....
      Sorry,überhaupt nix gegen die Beiden, aber das wäre nun wirklich nicht ihre ideale Position.

      Für mich spräche alles für Lahm bis auf die Tatsache, dass natürlich die Nähe zu den dann noch aktiven Führungsspielern wie Neuer, Boateng und Müller das Einnehmen einer "Chefrolle" psychologisch schon schwierig gestalten würde. Jedenfalls anfangs...
      Dass Lahm - wann auch immer- gleich als KHR Nachfolger anfängt, glaube ich nicht. Ich denke, dass er schon noch Lust hat, nah am wirklichen Fußball und einer Mannschaft zu sein und nicht überwiegend als Funktionär.
      Das wäre dann deutlich später mal was.

      v Bommel könnte ich mir gut vorstellen, aber das ist ja reine Theorie, wenn der lieber Trainer werden will.
      Kahn hat's hinter sich, was den FCB angeht und ich glaube auch, dass er schlicht keine Lust hat auf regelmäßige Arbeit. Was nicht als Vorwurf gemeint ist...:-)
      Das gilt für Scholl beides entsprechend.

      Ich würde mich am Ende für das Risiko mit Lahm entscheiden, zumal er sicher von UH entsprechend unterstützt würde, was die Führungsarbeit angeht. Über rein sportliche Themen braucht ihm eh keiner was erzählen...

      Schau mer halt mal....
    • Wieso nicht Reschke? Für mich ist er jetzt schon der zentrale Mann in der Kaderplanung. Der einzige Nachteil ist, dass er nicht so gerne in der Öffentlichkeit steht. Aber er hat eine Auge für gute Spieler und hohe sportliche Kompetenz.

      Durch die Rückkehr von Hoeneß hat man jetzt sowieso wieder ein Ohr mehr an der Mannschaft. Ob es da noch einen neuen Team-Manager braucht, da bin ich nicht so sicher.

      Lahm wäre eine Option als neuer Sportdirektor, aber er müsste erstmal eine Saison eingearbeitet werden. So schnell geht das auch nicht.