Telekom Cup 2017

  • Im ersten Spiel haben wir klassisch mit zwei konsequenten Flügeln ( Coman und Ribéry) gespielt. Die beiden AV haben Konsequenz die Flügel überlaufen und Platz geschaffen. Sowohl Bernat als auch Rafinha haben hier Räume erackert. Müller hat hinter Lewa als Freigeist gespielt. Dahinter haben Thiago und Tolisso als D6 agiert.
    Pressing am gegnerischen Strafraum, schnelle Passpassagen und Torchancen wurden kreiert.
    Gutes Spiel und ein konsequentes 4231


    Im zweiten Spiel sah das Team etwas anders aus. Alaba in der IV. Auf der D6 haben Pantovic und Martínez agiert, James rechts und Coman links. Müller hinter Evina. Gleiches System aber deutlich weniger flügellsatig wie im ersten Spiel.
    Auch das Pressling war dezent(er). Müller meinte aber nach dem zweiten Spiel, dass man froh war, als das zweite Tor gefallen war, weil man dann einen Gang runter schalten onnte, die Beine waren noch schwer.


    Kein Tannenbaum erkennbar, sondern das klassische 4231 mit festen Außen.

    Wahr ist an einer Geschichte immer nur das, was der Zuhörer glaubt.

  • Sportlich hat der Titel so gut wie keinen Wert, aber für die Psyche und die weitere Vorbereitung ist der Gewinn sehr wertvoll.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • konnte gestern gar nichts mitbekommen davon. kann mal jemand in 2 sätzen die beobachtung schildern inwiefern man eine veränderung des systems erkennen konnte? einzelne spielberichte gibt es ja, aber das geht daraus nicht hervor. gaben die spiele überhaupt aussagekraft angesichts des standes der vorbereitung ?

    http://miasanrot.de/telekom-cup-2017-tendenzen/


    Miasanrot hat es auch noch mal etwas ausführlicher dargestellt. Lesenswert und sehr realitätsnah. Wie immer bei denen.

  • für mich wars halt auch mal wichtig vielleicht schon erkennen zu können wo die neuen eingeplant sind.
    natürlich hat das gestern in den spielen mit a 45min. wenig bis gar keine aussagekraft und trotzdem schaut man halt darauf und versucht hier und da das eine oder andere hineinzuinterpretieren auch im gegernsatz zu dem was öffentlich oder auch hier intern im vorfeld diskutiert wurde.


    so hab ich gestern einen starken tolisso gesehen, der den part des sechsers kämpferischer aber auch moderner interpretiert hat als sein vorgänger alonso.
    bei rodriguez hab ich persönlich nach bekanntgabe der verpflichtung darüber spekuliert, ob er nicht auch einer sein kann wie sanchez den man lange im auge hatte und zumindest flexibel auch unsere altstars mit robben und ribery ersetzen kann/könnte ...
    aus den wenigen eindrücken bekam man zumindest gestern mit der position aber auch mit der ein oder anderen aktion erkenntnisse, dass dies nicht unmöglich ist.
    müller hat - lassen wir den elfer mal weg - auch durchaus zu gefallen gewusst und hat es mit seiner körpersprache auch auf dem platz zum ausdruck gebracht.
    fehlendes selbstbewusstsein sieht komplett anders aus und ich hoffe sehr, dass er sich mit dem elfer nicht selbst wieder ein ei ins nest gesetzt hat ;)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Jetzt ärgere ich mich eigentlich umso mehr, weil ich nichts sehen konnte.
    Was ich bisher so gelesen haben, macht das ja wieder richtig Lust auf mehr!

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • dier blick :D ... für mich auch ein highlight des gestrigen tages ;)


    james schaut gleich zurück und sie dann erschrocken weg ...



    hat nicht viel bis gar nichts mir fussball zu tun ... aber köstlich menschlich halt 8)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • @robbery2409


    Das Spiel gegen Hoffenheim gibt es auch ganz auf Youtube (ich hatte es mir davon gestern runtergeladen)


    https://www.youtube.com/watch?v=QmUsXvj12HU


    Ich füge es mal nur als Link ein, weil man es nur auf youtube anschauen kann.


    @kaba4all


    Bei Müller finde und fand ich in den letzten Spielen und auch in den Trainingseindrücken am bemerkenswertesten, wie die Jungen sich um ihn scharren, er organisiert und dirigiert und er hat das ja auch gestern beim Interview zur Sprache gebracht.


    Was bei dem Spielen erstaunlich war ist, dass trotz der Neuen und der Jungen, die Abstände und Positionierungen so gut waren - wenn das stimmt, ist auch das Spielen einfacher.


    Man darf momentan ja auch nicht vergessen, dass mit Lahm und Alonso zwei wichtige Pfeiler weg sind...

    0

  • Hab mir jetzt im Nachhinein dank einiger Tipps hier einiges von den beiden Spielen ansehen können und muss sagen, so kann es gerne weiter gehen! :D

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.