"Streit um NAFRIS"

  • Das Kürzel "NAFRI" Ist doch für einige der Grünen und anderen "Gutmenschen" scheinbar wieder mal ein willkommener Grund davon abzulenken warum überhaupt dieser Polizeiaufmarsch bei einer friedlichen Jahreswechselfeier überhaupt nötig war und die Polizei dieses mal so wie es ausschaut einen guten Job gemacht hat.
    Was sind für einige schon ein paar sexuell belästigte Frauen gegen so ein schlimmes Kürzel das quasi alles komprimiert rausschreit was man denen vorwirft die das Benehmen einiger "Gäste" unseres Landes etwas kritisch hinterfragen und damit eine Integration gefährden. Die Polizei scheint ja sowas von rechts und Fremdenfeindlich zu sein.
    Aber Danke für dieses Theater liebe Grünen, das war wieder mal eine gute Bestätigung dafür warum ihr für nicht wenige trotz durchaus guter Ansätze einfach unwählbar seid.

    „Let's Play A Game“

  • Wie kann man als Nordafrikaner an einen solchen Tag nach Köln fahren??.wo jeder wusste das es auf der Domplatte und HBF nur so wimmelte von der Polizei
    .aber nachdem auch Deutsche festgenommen wurden(lt.FAZ-Meldung) ..wollten die evtl sie "Rechte" aufmischen, so meine Darstellung.

    0

  • Die Polizei hat ja längst verlauten lassen, dass es hier kein racial profiling gab, sondern die kontrollierten Gruppen hochaggressiv unterwegs waren. Es wurde nach Verhalten kontrolliert und nicht nach Herkunft.


    Die offizielle Nutzung des Begriffes Nafri finde ich aber dennoch unangemessen.

  • Diese Diskussion ist wieder typisch für dieses Land, es ist einfach nur noch zum kotzen.Und da wundern sich die Politpfeifen noch, warum immer mehr AfD und Co wählen.
    Vielleicht sollte die Polizei nächstes Silvester frei nehmen und die Damen der Grün-Rot-Linken Schwätzer ranlassen, die regeln das mit einer Armlänge Abstand!.

    #KovacOUT

  • Unangemessen ist für mich eher das Verhalten bestimmter Menschen aus diesen Ländern in Deutschland, ein Verhalten das halt zu einer gewissen Bewertung führte.


    Die Einstufungsbwertung bestimmter Gruppen die unter dem Kürzel NAFRI eingestuft worde, wird ja sicher nicht ohne Grund und ausreichende praktische Erfahrung der Polizei in DE erfolgt sein. Das die Polizei für sich daraus intern ein Kürzel macht, heißt doch nicht das dieses Kürzel aussagen soll das man nun oder speziell die Polizei generell gegen jeden Menschen aus diesen Ländern Fremdenfeindlich eingestellt ist.



    Laut LKA Dokument diese Bewertung einen Zustand der praktisch wohl so in vielen Einsätzen der Polizei erlebt und dann entsprechend eingestuft wurde:



    Phänomen Nordafrikaner (NAFRI)



    Tatverdächtige sind Angehörige eines NAFRI-Staates (Ägypten, Algerien, Libanon, Libyen, Marokko, Syrien, Tunesien)
    Tatverdächtige sind meistens zwischen 15 und 25 Jahre alt (nach eigenen Angaben häufig minderjährig)
    begangen werden insbesondere Raub-, Körperverletzungs-, BtM-, und Taschendiebstahlsdelikte (sogenanntes „Antanzen”)
    Tatort meist belebte Innenstadtbereiche



    Unter dem Stichwort „Besonderheiten/Eigensicherung“ werden Polizisten gewarnt:



    Die Klientel verhält sich äußerst aggressiv auch gegenüber einschreitenden Polizeibeamten und Mitarbeitern der Stadt (Jugendamt, Ausländeramt). Bewaffnungen (Klappmesser) werden regelmäßig festgestellt; häufig Widerstandshandlungen.



    „Unkontrolliertes Schlagen, Treten, Beißen“



    Auch die Kölner Polizei warnte bereits vor der Aggression der Klientel, verwies in einem internen Bericht für das Projekt „Nafri“ auf „rücksichtslose Verhaltensweisen wie unkontrolliertes Schlagen, Treten, Beißen“ sowie auf „die oft unwahre Behauptung“ von Tatverdächtigen, „ausländischer Jugendlicher ohne Ausweispapier zu sein“.



    Dadurch würde ein „Schutzwall errichtet“; so die Kripo. „Ergebnis: Der jugendliche Straftäter verbleibt in Köln, empfängt Sozialhilfeleistungen, kann nicht abgeschoben werden und repressive Maßnahmen unterliegen erheblich höheren Anforderungen.“
    Quelle: http://www.express.de/25466410 ©2017

    „Let's Play A Game“

  • Komisch das die sich das in Staaten wie Russland nicht erlauben, da wissen die ganz genau das es richtig was aufs Fressbrett gibt!
    Aber das rot-grüne Sozialromantiker und Allesversteher wieder mal rumjaulen, wundert mich nicht wirklich, ich hoffe das sie die Quittung bei den Wahlen bekommen.
    Man sollte Fr. Peter inklusive ihrer männl. Bereicherer irgendwo an der nordafrikanischen Küste aussetzen.

  • Die Polizei hat ja längst verlauten lassen, dass es hier kein racial profiling gab, sondern die kontrollierten Gruppen hochaggressiv unterwegs waren. Es wurde nach Verhalten kontrolliert und nicht nach Herkunft.


    Die offizielle Nutzung des Begriffes Nafri finde ich aber dennoch unangemessen.

    Schon die Begrifflichkeit "racial profiling" ist einfach nur absurd und lächerlich. Wer hat diesen Unsinn eigentlich ins Leben gerufen, mal überlegen......

  • Ich finde es um ehrlich zu sein besonders erschreckend, dass diese NAFRIS laut Medien wieder zu tausenden, in großen Gruppen an die ehemaligen Brennpunkte gereist sind und eine vergleichbar aggressive, ggfs. sogar feindseelige Grundstimmung hatten...trotz Androhung der Polizei dort selbst in (für deutsche Verhältnisse) aberwitziger Anzahl zu erscheinen, wurden diese nicht abgeschreckt...das liest sich für mich erstmal wie eine Machtprobe und nicht als normale Anreisetätigkeit.


    Mehrere Großstädte berichteten von verdächtiger Gruppenbildung. Ähnlich wie in Köln versammelten sich kleinere Nordafrikaner-Gruppen im Bahnhofsbereich. In Essen etwa begleitete die Polizei an die 450 Personen zum zentralen Kennedyplatz, wo viele Menschen den Jahresanfang begrüßten.
    In Dortmund fielen etwa tausend Personen auf, unter denen sich neben jungen Männern auch Frauen und Kinder aufhielten. In Frankfurt am Main zählte die Bundespolizei an die 1900 Personen, die in kleineren Gruppen angereist waren.


    Im nächsten Absatz heißt es:


    Bisher hat die Polizei keine Kenntnis darüber, inwieweit diese Versammlungen organisiert sind. In Bezug auf die Exzesse 2015 in Köln gibt es die Vermutung, dass sich kleinere Gruppen über Kurznachrichtendienste in Köln verabredet haben könnten und dann eine große wilde Menschenmasse entstand, in der die Exzesse geschahen, auch weil nach Ansicht eines Gutachters die Polizei viel zu spät Präsenz zeigte und einschritt.



    Gruppenbildung wie aus dem Nichts


    Im Fernsehen hieß es sogar, dass viele dieser NAFRIS abgereist seien, als sie nicht am Bahnhof, in riesigen Gruppen verweilen durften...möchte persönlich nicht wissen wie das Ganze ausgegangen wäre, ohne unsere Polizisten!!! Kann mir auch nicht vorstellen, dass sich da jeweils hunderte oder tausende NAFRIS ansammeln, teilweise in größeren Gruppen mit Zügen extra zum Banhof reisen, ohne das dies organisiert oder verabredet worden ist! So spannend ist das an einem Bahnhof voller Polizisten bestimmt nicht!

  • „Da waren sie wieder, die gewaltgeilen Männerhorden“
    http://www.bild.de/politik/inl…nafris-49560458.bild.html


    Danke an die Polizei! Interessant wie schnell doch Politiker vergessen!


    Tolle Logik: "Mir gehen die gemäßigten Parteien auf den Geist, natürlich werden dann die Faschisten gewählt." <X

    Natürlich, gleich mit der "Nazikeule" draufhauen auf alle, die die Probleme ansprechen wie sie sind und sich seit langer Zeit von unserer "etablierten" Politik verarscht vorkommen-Bravo, nur weiter so!

    #KovacOUT

  • Wie wieder mit Schaum vorm Mund gegen rot-grün, Linke und Gutmenschen gepoltert wird.

    Wobei die von dir genannten im vergessen sehr schnell sind...scheinbar auch ihre eigenen Forderungen nach den Ereignissen Silvester 2015

    0

  • immer das gleiche Geschwätz, Nazis und Rechte, nur weil man die Aktion der Polizei nicht für richtig hält. Was wäre passiert, wenn sie diese Horde durchgelassen hätten und das vom letzten Jahr hätte sich tatsächlich wiederholt, dann möchte ich einige hier hören.


    Ich bin mir sicher, dass die Polizei auch gegen Deutsche so vorgegangen wären, wenn sie ein Gewaltpotential bemerkt hätten. Mein Dank geht an alle Sicherheitskräfte, die so entschlossen und ohne Abstriche gehandelt haben.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Wie wieder mit Schaum vorm Mund gegen rot-grün, Linke und Gutmenschen gepoltert wird.

    Natürlich, und das mit Recht wenn man sich nur deren Geheule gegen die Polizei anschaut.
    Und die einzigen die "Schaum vorm Mund" haben sind Leute wie du, denen die unbequeme Wahrheit nicht paßt!

    #KovacOUT

  • ...scheinbar auch ihre eigenen Forderungen nach den Ereignissen Silvester 2015

    Richtig, letztes Jahr wurde auf die Polizei eingeprügelt weil sie nicht richtig eingeschritten ist, dieses Jahr hat sie es gemacht und was passiert? Es wird wieder auf sie eingeprügelt :S

  • so so die grünen machen also wieder mal wahlkampf für die afd.
    ob sie es noch vor der landtagswahl in nrw merken, das sie durch solche
    äußerungen die afd stärken? ich schätze mal nicht.
    zu sehr im eigenen leitbild und der selbstgefälligkeit gefangen.
    weiter immer weiter... :D