"Streit um NAFRIS"

  • Es geht schlicht um den Vorwurf des Racial Profiling

    Starker Satz: "Im vergangenen Jahr war die Kölner Innenstadt ein rechtsfreier Raum, in diesem Jahr war sie ein grundrechtsfreier Raum."


    Trifft es wohl ganz gut.

    Für die Feststellung, rechtswidrig kontrolliert und oder festgehalten worden zu sein, kann sich der Marrokaner, Tunesier etc. ja nichts kaufen...

    QED.
    Nur mal auf die Schnelle 3 Aussagen von dir betreffend meiner angeblichen Unterstellungen von wegen Rechtswidrigkeit , Grundrechtsverletzung in Bezug auf die Kontrolle von NAFRIS.

  • um die Nationalität geht's dabei ja auch nicht. sondern welche Person ist das und falls Ausländer ob ein Aufenthaltsstatus vorhanden ist. In diesem Fall spielt die Nationalitätstatistik eh nur für die Show und paar andere ne übergeordnete Rolle.

    0

  • Es wurden doch über hundert Leute festgenommen wegen falscher Papiere oder bestehender Haftbefehle usw. usf. Dann wird es noch die Personalien geben die wegen eines Platzverweis gespeichert wurden und die anderen dürfen doch garnicht statistisch erfasst werden. Selbst wenn ihre Identität abgeklärt wurde. Datenschutz und so.

    0

  • Es wurden doch über hundert Leute festgenommen wegen falscher Papiere oder bestehender Haftbefehle usw. usf. Dann wird es noch die Personalien geben die wegen eines Platzverweis gespeichert wurden und die anderen dürfen doch garnicht statistisch erfasst werden. Selbst wenn ihre Identität abgeklärt wurde. Datenschutz und so.

    Wo hast das her? hab ich nicht mitbekommen wieviele und warum festgenommen wurden.
    Datenschutz und so dann dürften wir gar nicht über die vermutete Herkunft bisher und jetzt erfolgte genaue Aufschlüsselung seitens der Polizei gar nichts wissen.

    0

  • ich glaube bei tagesschau.de standen auch Zahlen zu Festnahmen und Ingewahrsamnahmen... hab das heute irgendwo gelesen und waren insgesamt so um die 100.

    0

  • Mittlerweile ermüdenden Diskussionen. Zuerst waren es Nafris jetzt sind es "Syrakis" oder sonstige Vögel. Die Polizei hat alles richtig gemacht und jegliche Übergriffe im Keim erstickt.


    Es ist egal woher diese Personen kommen. Wer sich hier nicht anpasst hat hier nichts verloren und da nehme ich auch echte Kriegsflüchtlinge nicht aus.


    Man kann nicht Asyl beantragen um in Sicherheit zu sein und dann randalieren. Ja wo samma denn.

    Alles wird gut:saint:

  • Die ganzen Leute die nach einem Urteil einsitzen müßen sich ja auch diskriminiert fühlen wenn man sie laufend unter "Knackis" einstuft.

    „Let's Play A Game“

  • Nur mal auf die Schnelle 3 Aussagen

    Und jetzt lass´ dir noch mal mehr Zeit und zitiere mich, wo ich geschrieben habe, es seien ausschließlich "NAFRIS" kontrolliert worden - und zwar auf eine rechtswidrige Art und Weise.


    Mal im Ernst, weil es ermüdend wird: Meine These war von Beginn an, dass das ein problematischer Einsatz war. Die Bundespolizei selbst geht davon aus, dass Racial Profiling wieder zweck- noch rechtmäßig wäre.


    Die Frage ist, ob Silvester Racial Profiling betrieben wurde. Ich war nicht dabei, und lege mich deswegen nicht fest. Die Polizei nähert allerdings diese Annahme durch teilweise unüberlegte, teilweise sich widersprechende Äußerungen.


    SPON hat es doch völlig richtig erkannt: Die Maßnahmen der Polizei stehen und fallen jetzt mit ihrer Behauptung, die Kontrollierten seien aggressiv gewesen.


    Davon ab war der gesamte Einsatz offenbar komplett sinnlos. Die Massen an NAFRIS, die sich angeblich auf den Weg nach Köln gemacht haben, gab es 2016/17 schlicht nicht. Wenn ich das richtig gelesen habe, wurde nicht einer der Verdächtigen vom Vorjahr "erwischt". Und auch keiner von den zirka 70, denen man vorab verboten hatte, zum Dom zu kommen.


    Wenn man das mal mit dem vergleicht, was von Teilen der Politik und einigen von uns hier im Forum spekuliert wurde. Ging ja sogar soweit, dass behautet wurde, "NAFRIS" hätten "uns" durch ihr erneut massanhaftes Auftreten herausfordern wollen. Also quasi eine Kriegserklärung mit den Füßen...

    Uli. Hass weg!

  • Ich behaupte mal ganz provokant, NIEMAND kann mit Bestimmtheit sagen, dass die (potentiellen) Täter dieses Jahr andere waren, als im letzten Jahr... denn letztes Jahr war viel zu wenig Polizei an den Brennpunkten und von fast keinem der Täter liegen die Personalien vor... wäre genauso möglich das alle Intensivtäter des letzten Jahres wieder anwesend waren, aber wegen der fehlenden Personalien ausm letzten Jahr, überhaupt nicht wiedererkannt wurden! Aktuell wird mMn von bestimmten Lobbygruppen nur wieder probiert die Polizei in Misskredit gebracht zu werden...der Aufmarsch an Polizei und deren Vorgehensweise haben dazu beigetragen, dass es keine schwerwiegenden Fälle wie letztes Jahr gab und alle tatsächlichen und potentiellen Opfer dieser Banden werden froh sein, dass die Polizei mal richtig Flagge gezeigt hat!!!


    Man sollte auch nicht vergessen, dass von der einmaligen Aufnahme von Personalien keinem der überprüften Menschen ein Schaden entstanden ist, aber nachweislich viele potentielle Opfer ihrem Schicksaal entronnen sind!!!


  • aber nachweislich viele potentielle Opfer ihrem Schicksaal entronnen sind!!!

    Ich gehöre ja nicht zu den Kritikern dieses Einsatzes. Aber das ist ja schon inhaltlich widersprüchlich. Daran ändern auch 100! nichts.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Hast du für den ganzen Stuss mit Mutmaßungen auch mal Quellen, oder entspringt das ausschließlich deiner Phantasie?


    Von den Kontrollierten waren laut Statistik der Großteil keine Nafris, und trotzdem dahin gehendes racial profiling?


    Es ist nichts passiert an Silvester in Köln, und du bezeichnest den Einsatz allen Ernstes als komplett sinnlos? Widersprüchlicher geht es nicht. Dann dürfte die Polizei ja niemals mehr präventiv tätig werden, selbst wenn es im Vorjahr zu massiven Straftaten gekommen ist. Wenn es statt Nafris Syrakis waren, wird der Vorwurf des racial profiling ja noch absurder, hat man letztendlich andere kontrolliert, als man vorgab bzw. dachte zu kontrollieren.

  • Ich gehöre ja nicht zu den Kritikern dieses Einsatzes. Aber das ist ja schon inhaltlich widersprüchlich. Daran ändern auch 100! nichts.

    Es sind tausende alleinstehende, aggressive Kerle aus dem arabischen Raum angereist, wie im Vorjahr...die meisten sind umgedreht als sie merkten das sie diesmal kontrolliert werden und nicht am Bahnhof rumlümmeln dürfen... diese Jahr gab es wohl 3 sexuelle Belästigungen, das Jahr davor waren es je nach Quelle viele 100, manche sprechen sogar von über 1000! Ergo wurde vielen hundert Frauen ein vergleichbares Schicksaal erspart!!!

  • Stuss

    Warst auch schon mal sachlicher.

    Von den Kontrollierten waren laut Statistik der Großteil keine Nafris, und trotzdem dahin gehendes racial profiling?

    Das ist der Verdacht, der im Raum steht. Womöglich hat man alles "isoliert", was man optisch für "NAFRIS" hielt. Das legt zumindest die polizeiinterne Korrespondenz nahe, Und das wäre quasi die Legaldefinition für "racial profiling".

    Es ist nichts passiert an Silvester in Köln, und du bezeichnest den Einsatz allen Ernstes als komplett sinnlos? Widersprüchlicher geht es nicht. Dann dürfte die Polizei ja niemals mehr präventiv tätig werden, selbst wenn es im Vorjahr zu massiven Straftaten gekommen ist. Wenn es statt Nafris Syrakis waren, wird der Vorwurf des racial profiling ja noch absurder, hat man letztendlich andere kontrolliert, als man vorgab bzw. dachte zu kontrollieren.

    Niemand hat etwas gegen Prävention.


    Du kannst unmöglich wissen, dass es ohne die Kontrollen erneut zu Ereignissen wie vor einem Jahr gekommen wäre. Oder ist es vor zwei Jahren dazu gekommen? Der Umstand, dass nicht nur gänzlich andere Personen, sondern offenbar auch andere Personengruppen vor Ort waren, legt aber nahe, dass es dazu nicht gekommen wäre. Man kann doch unmöglich Flüchtlingen pauschal unterstellen, nach Köln zu fahren, um zu rauben oder Frauen zu missbrauchen.


    Die Frage ist doch nicht, ob es richtig war, präventiv tätig zu werden. Die Frage ist, ob nach Recht und Gesetz erfolgt ist.

    Uli. Hass weg!

  • @'fan11883


    Auf deinen letzten an mich gerichteten Beitrag werde ich jetzt nicht im Detail eingehen.
    Meinem Eindruck nach hast du AUCH immer wieder mal geschrieben bzw. zumindest versucht zu suggerieren, dass nur Nafris im Zuge eines social profiling kontrolliert wurden und das du diese Massnahmen als rechtswidrig und sogar grundrechtswidrig einordnest.
    Wie auch andere mittlerweile geschrieben haben, bist du in deiner "Argumentation" einfach sehr widersprüchlich und änderst diese immer dann wieder gerne (manchmal auch nur sehr subtil und andeutend) , wenn es auf Grund neuer Entwicklungen in der Sache deiner Agenda irgendwie in den Kram passt.


    Ohne dich persönlich damit anzusprechen, aber ich hoffe schwer, dass Leute mit einem teilweise derart extrem linken Gedankengut wie du in diesem Land politisch-zumindest auf Bundesebene- niemals die Richtlinienkompetenz bzw. Entscheidungsgewalt zustehen wird.
    Das wäre für mich der Zeitpunkt diesem Land endgültig den Rücken zu kehren.

  • Das ist der Verdacht, der im Raum steht. Womöglich hat man alles "isoliert", was man optisch für "NAFRIS" hielt. Das legt zumindest die polizeiinterne Korrespondenz nahe, Und das wäre quasi die Legaldefinition für "racial profiling".

    "Isoliert", um sie zu kontrollieren, mehr auch nicht, unterm Strich schwerpunktmäßig vorderasiatisch und nicht nordafrikanisch, wie statistisch festgestellt wurde.


    Du kannst unmöglich wissen, dass es ohne die Kontrollen erneut zu Ereignissen wie vor einem Jahr gekommen wäre. Oder ist es vor zwei Jahren dazu gekommen? Der Umstand, dass nicht nur gänzlich andere Personen, sondern offenbar auch andere Personengruppen vor Ort waren, legt aber nahe, dass es dazu nicht gekommen wäre. Man kann doch unmöglich Flüchtlingen pauschal unterstellen, nach Köln zu fahren, um zu rauben oder Frauen zu missbrauchen.

    Dann sollte die Polizei bei jeder Rechten- und Gegendemo, Castor-Transporten, G8-Gipfeln usw. erst mal komplett untätig bleiben? Dann stünde einer Wiederholung in der Tat nichts im Wege, und hätte es auch in Köln nicht getan. Fakt ist: Diese massiven Übergriffe blieben dieses Jahr komplett aus. Also wurde es im Großen und Ganzen richtig gemacht, im Gegensatz zum letzten Jahr.

  • Von den Kontrollierten waren laut Statistik der Großteil keine Nafris, und trotzdem dahin gehendes racial profiling?

    Wenn es eine Anweisung zum "racial profiling" gab, dann wird es wohl eher in die Richtung "arabisch" gehen und nicht "Nordafrikaner". Was der Twitter-Beauftragte der Kölner Polizei schreibt bzw. Personengruppen benennt ist das eine, was der Einsatzbefehl war ist das andere Thema.

    0

  • Ohne dich persönlich damit anzusprechen, aber ich hoffe schwer, dass Leute mit einem teilweise derart extrem linken Gedankengut wie du in diesem Land politisch-zumindest auf Bundesebene- niemals die Richtlinienkompetenz bzw. Entscheidungsgewalt zustehen wird.
    Das wäre für mich der Zeitpunkt diesem Land endgültig den Rücken zu kehren.

    Schön, dass du mich damit nicht persönlich angesprochen hast... :D


    Soll ich jetzt wirklich mit "dann geht doch!" kontern? Oder dir teilweise extrem rechtes Gedankengut unterstellen?


    Mache ich nicht.

    Uli. Hass weg!

  • Dann sollte die Polizei bei jeder Rechten- und Gegendemo, Castor-Transporten, G8-Gipfeln usw. erst mal komplett untätig bleiben? Dann stünde einer Wiederholung in der Tat nichts im Wege, und hätte es auch in Köln nicht getan.

    Keine Ahnung, wie du darauf kommst, ich wäre dafür, dass die Polizei "komplett untätig" bleibt.


    Hatte dir doch eben noch geschrieben:


    Niemand hat etwas gegen Prävention.


    Aber schreibe du doch mal, wieso du dir so sicher bist, dass es erneut zu massenhaften Übergriffen gekommen wäre, obwohl jene, die für die Ereignisse von vor einem Jahr verantwortlich waren, offenbar gar nicht nach Köln gereist sind. Hätten die kontrollierten Syrer, Afghanen, Iraker, "Deutsch-Türken" etc. sich etwa auch massenhaft an Frauen vergriffen und deren Handys geklaut?


    Mag ja sein, aber woher deine Sicherheit?

    Uli. Hass weg!

  • Aber schreibe du doch mal, wieso du dir so sicher bist, dass es erneut zu massenhaften Übergriffen gekommen wäre, obwohl jene, die für die Ereignisse von vor einem Jahr verantwortlich waren, offenbar gar nicht nach Köln gereist sind. Hätten die kontrollierten Syrer, Afghanen, Iraker, "Deutsch-Türken" etc. sich etwa auch massenhaft an Frauen vergriffen und deren Handys geklaut?

    Worauf basiert deine Annahme, dass es dazu ohne die Kontrollen nicht gekommen wäre? Der Kreis, aus dem die letztjährigen Täter stammten, wollte sich offensichtlich wieder auf der Domplatte versammeln, oder warum reisten so große Gruppen kurz vor dem Jahreswechsel dort an?

  • Der Kreis, aus dem die letztjährigen Täter stammten, wollte sich offensichtlich wieder auf der Domplatte versammeln,


    Ich dachte, die Tatverdächtigen kamen seinerzeit alle aus Nordafrika...? Oder was für einen "Kreis" meinst du?


    oder warum reisten so große Gruppen kurz vor dem Jahreswechsel dort an?


    Um Silvester zu feiern?


    Wäre zumindest eine naheligende Erklärung. Immerhin reden wir vom Hauptbahnhof...


    Aber nochmals, um das zu Ende zu bringen: Kein Mensch hat etwas dagegen, das die Polizei an einem Brennpunkt Präsenz zeigt. Zumal wenn es ein Jahr zuvor zu erheblichen Rechtsverletzungen gekommen ist.

    Uli. Hass weg!