"Streit um NAFRIS"

  • Passt nur ganz am Rande hier, aber jetzt hat´s offenbar auch mal Deutsche erwischt. Demnach wurde in Litauen gezielt die Information gestreut, Bundeswehrsoldaten hätten eine Minderjährige vergewaltigt. Laut der Regierung des Landes gab es einen solchen Vorfall allerdings gar nicht.

    Uli. Hass weg!

  • habe ich gestern auch gehört. irgendwann geht der schuss dieser fake news nach hinten los. irgendwann kommt es wirklich zu einer vergewaltigung und alle werden denken dass es eh nicht stimmt. "wer einmal lügt dem glaubt man nicht, und wenn er doch die wahrheit spricht".


    danke vladimir.

  • Wer meint, dass die Polizei nicht lernfähig ist, der sollte sich mal die folgende offizielle Meldung durchlesen. Die Hervorhebung stammt von mir.
    Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man drüber lachen.


    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3607120


    Bonn (ots) - Foto: Sexualdelikt in Siegaue Höhe Bonn-Geislar - Geländedurchsuchung erfolgreich - Tatwaffe aufgefunden - Veröffentlichte Decken zugeordnet - Polizei bittet weiter um Hinweise
    Die am heutigen Tage durchgeführte Durchsuchung des weiteren Tatortbereiches in der Siegaue war erfolgreich: In den frühen Mittagsstunden ertasteten Beamte der Bereitschaftspolizei mit einer "Suchstange" etwa 60 Meter vom Tatort entfernt im tiefen Gras eine ca. 50 cm lange, gebogene Astsäge. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der aufgefundenen Säge um die mutmaßliche Tatwaffe handelt und stellten diese zur weiteren kriminaltechnischen Untersuchung sicher. Aktuelle erreichte die Fahnder dann auch noch ein Hinweis auf die auf Bildern veröffentlichten Decken. Diese wurden, zusammen mit der aufgefundenen Säge, in den späten Abendstunden des 01.04.2017 im Bereich der Bonner Nordbrücke entwendet. Die Gegenstände befanden sich in einem Rucksack und einem Seesack - beide wurden einem 22-jährigen Mann gestohlen. In der Siegaue unterhalb der Nordbrücke fand zu diesem Zeitpunkt eine Grillparty statt - der Geschädigte führte daher die Astsäge und auch die Decken mit. Die Fahnder gehen davon aus, dass der Täter des Sexualdeliktes in der Siegaue möglicherweise den auf dem Foto gezeigten Seesack und/oder den nachfolgend beschriebenen Rucksack noch bei sich hat.


    Beschreibung Rucksack: Deuter, Modell "Giga Office Pro" schwarz und grau überwiegend schwarz mit winzig kleinen Reflektoren und zwei Flaschenhalterungen an der Seite Gummizug.
    Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu einer Person machen, die den gezeigten Seesack und oder den beschriebenen Rucksack mitführt oder in den letzten Tagen mitgeführt hat ?

    Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe unter der Rufnummer 0228-150 entgegen.
    Rückfragen bitte an:


    Polizei Bonn
    Pressestelle


    Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
    Fax: 0228-151202
    www.polizei-bonn.de

    0

  • Bonn (ots) - Foto: Sexualdelikt in Siegaue Höhe Bonn-Geislar

    Den Täter hat man ja schon.


    das Schlimme an der Tat ist nur das Motiv...reiner Frust, weil sein Asylgesuch abgelehnt wurde.
    (Schließlich ist in Ghana ja auch kein Krieg).


    Was gibt es abscheulicheres, als aus reinem Frust eine Frau zu vergewaltigen ???
    Wie tief muss man moralisch stehen, um so was zu tun ??


    Aber jetzt darf man nicht den Fehler begehen, den in den Bau zu stecken - dann hätte er sein Ziel ja erreicht ! Dann könnte er ja erstmal hier bleiben !


    Nein, die Strafe muss hier Abschiebung heißen ! Dass er eben NICHT das kriegt, was er erreichen wollte (Bleiberecht), das ist die größte Strafe !

    #KovacOut

  • Nein, die Strafe muss hier Abschiebung heißen ! Dass er eben NICHT das kriegt, was er erreichen wollte (Bleiberecht), das ist die größte Strafe !

    Äh, nein.


    Der soll vor ein Gericht und bei Schuldspruch seine verdiente Strafe absitzen, um anschließend in seine Heimat abgeschoben zu werden, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen.

    Uli. Hass weg!

  • Äh, nein.
    Der soll vor ein Gericht und bei Schuldspruch seine verdiente Strafe absitzen, um anschließend in seine Heimat abgeschoben zu werden, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen.

    Auf Kosten des Steuerzahlers, ja ?


    Der lacht sich in der Zelle kaputt, er hat ja ein Dach überm Kopf, kriegt warme Mahlzeiten, und wir kommen dafür auf ??


    Nein, Mann - sofortige Abschiebung wäre das einzig richtige. Und Voraussetzungen braucht man keine prüfen. Sein Asylantrag ist ja schon abgelehnt worden.


    In der Schweiz geht das ja auch...schwere Straftaten führen dort zum Erlöschen der Asylansprüche...


    Warum sollte das also hier nicht gehen ?

    #KovacOut

  • Und in Ghana liefe er dann nach der sofortigen Abschiebung als freier Mann herum? Bei so einer brutalen Tat muss es einfach Gefängnis geben - nachdem er die Strafe verbüßt hat, ist noch Zeit genug für die Abschiebung.

  • Und in Ghana liefe er dann nach der sofortigen Abschiebung als freier Mann herum? Bei so einer brutalen Tat muss es einfach Gefängnis geben - nachdem er die Strafe verbüßt hat, ist noch Zeit genug für die Abschiebung.

    Und das stört dich kein bißchen, dass wir Steuerzahler solchen Tätern das Dach überm Kopf finanzieren ?
    Also mich schon...


    Vielleicht war ja genau DAS seine Absicht...eine Straftat zu begehen, ein bißchen einsitzen, und dann hier bleiben zu dürfen ?
    Dann würdest du ihn ja mit dem Gefängnisaufenthalt ja noch belohnen !?

    #KovacOut

  • Der Steuerzahler finanziert sogar die Arbeitsplätze, die in solchen Gefängnissen entstehen...


    Wenn ich etwas wirklich für grauenvoll-unpassend halte, dann ist es dieses immer und überall genutzte Argument des "Steuerzahlers"...


    Die Steuern werden so oder so gezahlt. Und so oder so ausgegeben. Für Gefängnisse oder drölf Opernhäuser oder für Brücken über Strassen, die nie gebaut werden. Oder Bahnhöfe, deren Bahnsteige zu hoch für den Bahnhof liegen. Oder, oder, oder.


    Danke.


    Ein Steuerzahler

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.