Ex-Bundestagswahl-Fred, verschwunden im Aluhut

  • Die AfD ist eben - von ihrer Stellung ganz weit rechtsaußen abgesehen - letztlich eine "normale Partei", keine Bürgerbewegung oder was sie zu sein vorgibt, @dreydel.


    Ihre Chance ist zum einen, dass ihr die Flüchtlingspolitik dermaßen in die Hände spielt, was sie selbst für Menschen wählbar macht, die mit der Farbe Braun herzlich wenig anfangen können. Zum anderen diese Stimmungslage politischen Wandels, die sich durch die westliche Welt zieht.


    Ihr Risiko ist, dass vermeintliche Saubermänner oder -frauen Leichen im Keller haben. In der Hinsicht haben die Altparteien, in denen Karieren oft Jahrzehnte vorbereitet werden, einen klaren Vorteil.

    Uli. Hass weg!

  • Die AfD ist eben - von ihrer Stellung ganz weit rechtsaußen abgesehen - letztlich eine "normale Partei", keine Bürgerbewegung oder was sie zu sein vorgibt,

    Stimmt. Bürgerbewegung ist z.B. die PEGIDA.

    Ihre Chance ist zum einen, dass ihr die Flüchtlingspolitik dermaßen in die Hände spielt, was sie selbst für Menschen wählbar macht, die mit der Farbe Braun herzlich wenig anfangen können. Zum anderen diese Stimmungslage politischen Wandels, die sich durch die westliche Welt zieht.

    Würde die Regierung nicht so eine, gegen Gesetze verstoßende, Flüchtlingspolitik betreiben, hätte die AfD ein Thema weniger in ihrem Programm.
    Es bleibt aber noch genug übrig.
    Die überproportionale Gewaltkriminalität bei Migranten und/oder Migrationsanwärtern gab es schon vor der großen Zivilokkupation von 2015.
    Danach ist es eben ausgeufert und es kam noch die Terrorgefahr hinzu.

    Ihr Risiko ist, dass vermeintliche Saubermänner oder -frauen Leichen im Keller haben. In der Hinsicht haben die Altparteien, in denen Karieren oft Jahrzehnte vorbereitet werden, einen klaren Vorteil.

    Welcher Politiker hat keine Leichen im Keller ?
    An die Grünen kommt die AfD da bestimmt nicht heran.

  • die afd ist halt gut für eine starke opposition...


    völlig unerfahren und wohl auch kaum in der lage mit den ganzen internen problemen ein land zu regieren...
    sie aktuell ernsthaft als stärkste partei im land haben zu wollen, sollte eigentlich keinem gefallen...
    dafür müssen sie sich in den nächsten jahren erstmal neu aufstellen mit klaren vorgaben, strukturen und sich von den extremen rechten trennen...


    man muss in deutschland auch wirklich mal aufhören, ständig die nazikeule ins spiel zu bringen...
    ich denke, man muss niemandem mehr deutlich machen, dass die vergangenheit ziemlich bescheiden war, aber dennoch darf eine partei existieren, die nunmal eher rechtsorientiert ist... was soll daran bitte grundsätzlich verkehrt sein?... gibt´s in zig anderen ländern auch und dort ist es ok... nur hier wird ständig so ein affentheater daraus gemacht...


    es schadet den etablierten parteien nicht, wenn sie sich alle mal mehr strecken müssen und dafür braucht es KEINE groko und vor allem eine starke opposition... ob die nun von den linken, oder der afd angeführt wird, ist beinahe egal... hauptsache es kommt wieder bewegung in die dinge, denn der ganze neoliberalismus ist so ziemlich für´n @rsch...


    auch für den @rsch ist, dass die ganzen parteien sich nur noch auf die afd einschießen und ihnen somit auch noch wunderbar in die hände spielen... die afd braucht keinen wahlkampf machen, denn den übernehmen bereits alle anderen für sie... ist imo an dummheit kaum zu überbieten, einer gehassten partei so dermaßen in die karten zu spielen... je mehr die anderen parteien draufhauen, desto besser die prozentzahlen... da wählen die unschlüssigen schon alleine aus trotz...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Die total ablehnende Reaktion von Merkel wenn ein Regierungsmitglied mit unserer Fahne wedelt ist zwar total unverständlich, es sei denn die CDU würde sich selber mit ihren Aussagen in der Nähe von extremeren nationalen Gedankengut sehen und möchte das nicht noch so unterstreichen und darf sich darum auch nicht wundern wenn diese Szenen genau von gewissen politischen Kräften für ihre eigene Argumentation instrumentalisiert wird...aber im Grunde agieren ja unsere großen Volksparteien wenn es darum geht die AFD zu bekämpfen ja sehr ähnlich, da wird auch vieles instrumentalisiert.


    Es gibt da aber von der Auswirkung her schon einen Unterschied, die AFD wird es mit solchen Methoden nicht schaffen die CDU/CSU, SPD oder Grüne kleiner zu bekommen, allenfalls nur die eigenen Reihen weiter zu stärken. Unsere Volksparteien bewirken aber mit dieser Art gegen die AFD anzugehen eigentlich nur eines, eben das sie deren Anhängerschaft zu noch mehr Geschlossenheit animieren und sogar weitere Sympatisanten zutreiben. Mit Argumenten versuchen zu überzeugen ist zwar schwer, aber man sollte da ausdauernd bleiben, so wie es zur Zeit passiert, diese geschlossenen Taktik aller Parteien gegen die AFD und auch noch mit Hilfe vieler Medien ist da einfach nur kontraproduktiv, man wird das am Wahlergebnis sicher gut ablesen können.

    „Let's Play a Game“

  • einer gehassten partei so dermaßen in die karten zu spielen... je mehr die anderen parteien draufhauen, desto besser die prozentzahlen... da wählen die unschlüssigen schon alleine aus trotz...

    Stimmt zwar, dass es zu solchen Effekten kommen kann. Ist aber in der Praxis speziell in unserem Land auch ein wenig viel verlangt, bestimmte Äußerungen unkommentiert zu lassen.

    Uli. Hass weg!

  • Stimmt zwar, dass es zu solchen Effekten kommen kann. Ist aber in der Praxis speziell in unserem Land auch ein wenig viel verlangt, bestimmte Äußerungen unkommentiert zu lassen.

    es geht einzig und allein um die masse an kommentaren und man braucht, denke ich, nicht darüber zu sprechen, dass da fleißig gesucht wird... die afd mag zwar auch gerne mal was anbieten, aber letztlich wird dann doch gerne gesucht und wenn andere parteien immer vom "schutz der demokratie" etc. faseln, sich dann aber nicht mit denen an einen tisch setzen möchten, oder gar neben ihnen sitzen, finde ich das ziemlich scheinheilig... DAS ist nämlich demokratie... sich nicht nur mit den tollen dingen des lebens zu beschäftigen, gegenseitiges eierschaukeln und ein bisschen im bundestag theater spielen, sondern auch mal wirklichen wahlkampf betreiben...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Dass dem nicht so ist, hat der EuGH ja nun mittlerweile klar gesagt. Ist also Kalter Kaffee.

    "Der Verfassungsrechtler Udo di Fabio kommt nach juristischer Prüfung der aktuellen Migrationskrise zu einem erschütternden Befund: Die Bundesregierung bricht mit ihrer Weigerung, die Landesgrenzen umfassend zu kontrollieren, eindeutig Verfassungsrecht. In dem Gutachten heißt es: „Der Bund ist aus verfassungsrechtlichen Gründen (…) verpflichtet, wirksame Kontrollen der Bundesgrenzen wieder aufzunehmen, wenn das gemeinsame europäische Grenzsicherungs- und Einwanderungssystem vorübergehend oder dauerhaft gestört ist“."


    Weiterlesen


    und hier


    Meinst Du das EuGH Urteil gegen Ungarn und die Slowakei ?


  • Jep, die damalige Union würde dann wohl von gleichen Leuten als rechts und rassistisch dargestellt, die diese Diffamierung heute bei der AFD versuchen...

    Na ja, ausländerfeindliche Kampagnen wie "Kinder statt Inder" von Rüttgers haben damals auch schon ihr Fett wegbekommen.


    Nur weil jetzt eine Partei rechts von der Union mit solch tumben Stanntisch-Parolen unterwegs ist, macht es die Aktionen der Union von früher ja nicht besser.