Ex-Bundestagswahl-Fred, verschwunden im Aluhut

  • Der Mann hat das Charisma eines Vollkornbrots

    Gut, das hast du ja auch über Matthias Sammer gesagt, von daher... ^^


    tagano hat schon Recht, es ist völlig wurscht, wer da für die SPD verliert.
    Ich bin viel mehr darauf gespannt, wie die CSU sich bei der Schwester positioniert und ob Seehofer nochmal droht, nicht an einer Regierung teilzunehmen, falls Angie nicht macht, was er will.


    Ändern wird sich so ziemlich gar nichts. Gut fände ich es, wenn die FDP wieder in die Verantwortung kommt (wird aber nicht passieren, wenn nicht der Genschmän himself herabsteigt...) und die AfD die fünf Prozent verpasst (wird auch nicht passieren, aber ich will keine Nazis im Bundestag!).

  • Also wenn ich mir die momentane Kanzlerin ansehe, dann kann magelnde Ausstrahlung bzw. mangelndes Charisman kein Ausschlusskriterium für diese Position sein.


    Aber was genau qualifiziert denn Schulz so mehr als Gabriel? Die "Bekanntheit" bzw. "Beliebtheit" resultiert doch in erster Linie daraus, dass er diesen einen Politiker aus dem EU-Parlament werfen gelassen hat. Ansonsten fällt mir zu dem Mann nichts ein.


    Ich überlege dieses Jahr mal wieder die FDP zu wählen.

    #nichtmeinpräsident

  • Hätte man die Absicht, den Bundeskanzler zu stellen, wäre Schulz sicher die schlechteste Wahl. Der Mann hat das Charisma eines Vollkornbrots und verdankt seine Bekanntheit im Wesentlichen einem ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten.

    Es ist sowieso utopisch, dass die SPD den nächsten Kanzler stellt. Insofern wird jeder KK für weitere Anläufe verbrannt. Siggi Pop hat das clever eingefädelt, sich vermutlich den Außenminister-Job (in dem es selbst Guido einst gelungen ist, sein Ansehen zu verbessern) gesichert und eine hochnotpeinliche und krachende Wahlschlappe erspart. Besonders prall wird die SPD trotzdem nicht abschneiden, aber wohl besser als mit Gabriel an der Spitze.


    Schulz finde ich einen der wenigen guten Leute in der SPD. Charisma hin oder her, er ist ein aufrichtiger Politiker, so viele von der Sorte gibt es ja leider nicht.

  • Es ist sowieso utopisch, dass die SPD den nächsten Kanzler stellt. Insofern wird jeder KK für weitere Anläufe verbrannt. Siggi Pop hat das clever eingefädelt, sich vermutlich den Außenminister-Job gesichert und sich und der Partei eine hochnotpeinliche und krachende Wahlschlappe erspart.


    Zumal er als Außenminister die Chance hätte, endlich beliebter zu werden. Wenn nicht auf der Position, dann nirgendwo. Und jung genug, um es spätestens 2021 dann selbst zu versuchen, ist er allemal. Bis dahin kann sich die politische Stimmungslage ja geändert haben.


    Für "aufrichtig" halte ich durchaus viele unserer Spitzenpolitiker. Gabriel zum Beispiel.

    Uli. Hass weg!

  • Es gibt einen Mann in der SPD, den ich für einen der besten Politiker halte...Olaf Scholz...Guter Mann in der falschen Partei...Eine Sozialliberale Koalition nach dem kommenden September unter ihm zöge ich seit dem letzten September absolut vor im Vergleich zum kollektiven Merkel-Murks...Aber natürlich unrealistisch...Weil a) Scholz nicht Kandidat....weil b) ein solche Konstellation aktuell weit entfernt von einer Mehrheit wäre....

    0

  • Wirklich interessant würde die Wahl doch wohl erst, wenn es für eine erneute GroKo nicht reichen sollte, falls doch, wäre sie wohl einmal mehr alternativlos.

  • Weil...?

    Du stellst die Frage ernsthaft?


    Weil diese Koalition folgendes mitbringen würde:


    1. Fehlende wirtschaftliche Kompetenz
    2. Überbordende Verteilungspolitik (Leistung soll weniger zählen)
    3. Naives, überzogenes Gutmenschentum
    4. Falsche Einstellung zu gesetzlichen Institutionen, zu Polizei und Bundeswehr
    5. Stärkere Bevormundung der Bürger (Tempolimit etc.)
    6. Stasivergangenheit einiger Linken-Protagonisten
    7. Falsches Weltbild von Teilen der Linken und Grünen


    Brauchst du noch mehr?

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Brauchst du noch mehr?


    Ja, bitte.


    Irgendwas, das unser Vaterland untergehen lässt. Nicht weniger war ja deine These.


    Falls du damit aber nur ausdrücken wolltest, dass bei R2G deine STIMMUNG den Bach runtergeht, gönne ich dir das von Herzen. :)

    Uli. Hass weg!

  • typischer fob. erst einfordern und dann verhöhnen. nimm doch mal stellung zu den punkten. sicher teils überspitzt aber "am ende des tages" schon gut analysiert.

  • Ja, bitte.


    Irgendwas, das unser Vaterland untergehen lässt. Nicht weniger war ja deine These.


    Falls du damit aber nur ausdrücken wolltest, dass bei R2G deine STIMMUNG den Bach runtergeht, gönne ich dir das von Herzen. :)

    Also meine aufgeführten Punkte reichen wohl aus um Deutschland nachhaltig zu schädigen. Die Links-Koaltion würde Deutschland um Jahre zurückwerfen. Für mich kommt das einem Untergang im Vergleich zu jetzigen Situation gleich.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Die Links-Koaltion würde Deutschland um Jahre zurückwerfen. Für mich kommt das einem Untergang im Vergleich zu jetzigen Situation gleich.

    Vor allem würde eine solche Koalition wohl den endgültigen Kollaps unserer Renten-und Krankenversicherungssysteme bedeuten. Statt nötiger und tiefgreifender Reformen (die aber wahrscheinlich auch andere nicht hinbekommen werden...) gäbe es katastrophale Entscheidungen, viel Geld auszugeben, Systeme zu verschmelzen und Arbeitgeber extrem mehr zu belasten.
    Die Gesundheitspolitik würde endgültig zu einer Zwei-oder gar Drei-Klassen-Medizin führen.


    Für mich hieße eine solche Koalition auch, dass wir dann eigentlich gleich zusperren könnten. Klar, vielleicht kann man in maximal vier Jahren gar nicht so viel kaputt machen- aber halt doch genug, um viel Schaden anzurichten.
    Nebenbei wäre der Zulauf der Rechten nach einer solchen Regierungsbildung wohl enorm.

  • Nur eines,


    seit Jahren ist ein Linker Ministerpräsident in Deutschland und Noch Fragen zur Kompetenz :)

    Ja und? Was soll das jetzt beweisen? Der ist doch auch eine Pfaume.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ein Blick nach Berlin genügt: Chronisch Pleite, die Hände aufhalten und es als selbstverständlich ansehen, Geld zu bekommen, die Geldgeber aber von einer einer selbsternannten, moralischen Überlegenheit "belächeln".....

    #nichtmeinpräsident

  • ..welch eine Anschauung..
    dann müssen 1/3drittel der Thüringer weltfremde sein :(

    Du hast es ja selber analysiert. 2/3 haben andere Parteien gewählt.


    Ich bin zwar ein Wessi, aber hin und wieder in Thüringen beruflich unterwegs. Da bin ich noch auf keinen gestoßen, der die Koalition vor Ort toll findet. Offenbar bewege ich mich nur in dem Bereich der anderen 2/3.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Also meine aufgeführten Punkte reichen wohl aus um Deutschland nachhaltig zu schädigen. Die Links-Koaltion würde Deutschland um Jahre zurückwerfen. Für mich kommt das einem Untergang im Vergleich zu jetzigen Situation gleich.


    Na ja, das sind ja alles schwammige Punkte. "Fehlende wirtschaftliche Kompetenz". Was soll das bedeuten? Wirtschaftliche Kompetenz verteilt sich ja wohl kaum nach Parteibuch. Unstreitig waren es Grün-Rot, die unser Land, den "kranken Mann" Europas, wieder flott machten.


    Verteilungspolitik. Wenn man sieht, welche Steuern noch unter Kohl höher waren als später unter Schröder darf man auch daran schon zweifeln, dass nun tatsächlich mehr umverteilt würde. Zudem kann man ebenso der Meinung sein, dass mehr Verteilungsgerechtigkeit auch der Wirtschaft gut tun würde. "Leistung muss sich lohnen". Ja tut´s das denn nicht? Sind schwedische Verhältnisse mit Steuersätzen um die 100 Prozent unter einem Kanzler Schulz oder Gabriel wirklich zu befürchten?


    Gutmenschentum, Falsche Einstellung zu Polizei und Bundeswehr (welche ist denn die "richtige", deine?), Stasi-Vergangenheit von Linken-Protagonisten. Gottchen.


    Überzeugt mich nicht wirklich. Sagt alles mehr über dich aus als über den Zustand unseres Landes. Unter welcher Regierung auch immer.

    Uli. Hass weg!

  • Wir beide werden politisch niemals zusammenkommen. Ist für mich kein Drama. Wir sind ein freies, demokratisches Land und da kann jeder seine Meinung vertreten. Auch wenn diese in deinem Fall recht merkwürdig ist. Ich hoffe für mich und Deutschland das der Fall Rot-Rot-Grün nicht eintritt und wir weiterhin wirtschaftlich und politisch in der Welt eine wichtige Rolle spielen. Dafür werde ich (mit meinem bescheidenen Einfluß) kämpfen!

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ein Blick nach Berlin genügt: Chronisch Pleite, die Hände aufhalten und es als selbstverständlich ansehen, Geld zu bekommen, die Geldgeber aber von einer einer selbsternannten, moralischen Überlegenheit "belächeln".....

    Nochmal: R2G gibt´s in Berlin erst einige Monate. Die Mentalität, die Hand aufzuhalten, gab es in Berlin unbestritten. Die Gründe dafür sind hinreichend bekannt und man war nur zu gerne bereit, Berlin als Schaufenster des Westens zu alimentieren. Lebensfähig wäre diese Insel mitten in der DDR auch kaum gewesen. Diese Strukturen lebten nach der Wende weiter ("Das System Landowsky") und wurden erst von R2 unter Wowereit aufgebrochen.

    Uli. Hass weg!