Abseits abschaffen

  • Ich weiß nicht wo man derartige Themen genau einstellt, aber am ehesten wohl hier.
    Es gibt ja einen Thread wo es nur um die FiFA und das liebe Geld geht, nur hat das mit der Thematik an sich wenig zu tun und man kann nicht speziell darüber sprechen.


    Ich bin für eine Abschaffung des Abseits oder wenigstens dass man mindestens 1m im Abseits stehen muss.
    Fakt ist doch dass im Fußball zu wenige Tore fallen. Das ist immer in US-Shows witzig, wo dann über eine Fußball-WM oder ähnliches gescherzt wird "und hier die Ergebnisse, 0:0, 0:0, 1:0, 0:0" oder so ähnlich.


    Der Sport würde noch viel interessanter wenn es mehr Tore geben würde. Also lieber ein 5:4 als langweilige 1:0. Ohne Abeits kann man viel erreichen und das Spiel würde profitieren. Wir brauchen einfach mehr Tore, mehr Action vor dem Strafraum.


    Es gibt ja Leute die ein schönes 0:0 schönreden, aber ein Spiel ohne Tore ist langweilig und eines mit einem oder zwei Toren ist mir zu wenig. Abseits braucht kein Mensch und die Erfindung an sich war bescheuert.

  • der wenigstens dass man mindestens 1m im Abseits stehen muss.


    Ehrlich gesagt ist das zumindest für mich persönlich in etwa das, was ich unter "gleicher Höhe" verstehe. Denn die mediale Praxis, "gleiche Höhe" quasi auf den Millimeter zu begrenzen, mag mit technischen Hilfsmitteln unter idealen Bedingungen ja möglich sein. Im nicht luftleeren Raum hat der Schiri aber keine Chance, das zu erkennen.


    Daher in deinem Sinne: bei UNGEFÄHR gleicher Höhe, also mit ein, zwei Meter Spielraum, pro Angreifer!


    Das Abseits abzuschaffen, kann man natürlich auch diskutieren. Denke aber, dass das den Fußball, den wir lieben, zerstören würde.


    Wir sollten uns auch nicht an anderen Sportarten orientieren. Gerade in der Verknappung der Tore liegt doch das Geheimnis. Deswegen sind wir ja so aus dem Häuschen, wenn es ausnahmsweise mal ein 5:4 gibt oder ein 8:0 gegen unseren Lieblingsgegner.


    Kurz: Pro großzügigerer Auslegung. Kontra Abschaffung.

    Uli. Hass weg!

  • Ich halte das für eine äußerst dumme Idee, die das Spiel ein Stück weit dumm machen würde. Wie soll das denn aussehen, wenn dann jeweils ein oder zwei Stürmer nur vorne rumstehen und auf den langen Ball warten? Das klingt nach Deppenfußball.
    Und man sollte sich dazu vielleicht auch mal ansehen, aus welcher Motivation die Abseitsregel entstanden ist. Ich wüsste nicht, dass diese Motivation irgendwie entfallen wäre.


    Reformiert bzw. modifiziert gehört die Regel zum passiven Abseits. Mehr aber auch nicht.

  • Bierhoff für Abschaffung von Abseits


    Oliver Bierhoff glaubt, dass eine Regeländerung den Fußball deutlich attraktiver machen könnte. Der DFB-Manager plädiert für eine Testphase und regt weitere Neuerungen an.

    Oliver Bierhoff steht der Abschaffung der Abseits-Regel deutlich offener gegenüber als viele andere Größen der Fußball-Szene.
    Der Manager der deutschen Nationalmannschaft erklärte nach einem Gespräch mit FIFA-Sportdirektor Marco van Basten, der die Idee erstmals vorgebracht hatte, dass er sich über eine Regeländerung freuen würde. "Wenn man nur mal sieht, wie positiv sich trotz der anfänglichen Skepsis die Rückpass-Regel aufs Spiel ausgewirkt hat. Warum also sollte nicht auch der Wegfall der Abseitsregel das Spiel attraktiver machen?" sagte Bierhoff in der Sport Bild.
    Bierhoff auch für Time-outs
    "Zahlreiche Spiele ähneln heute dem Handball mit vielen defensiven Spielern um den Strafraum. Ich schätze die große Tradition, die der Fußball hat, das ist ein Wert. Er darf aber nicht dazu führen, per se nicht mehr offen für neue Ideen zu sein", erklärte der 48-Jährige.
    Der DFB-Manager plädiert für eine Testphase und spricht sich auch für Time-outs aus. Diese würden dem Trainer wie im Handball oder im Basketball viel mehr Möglichkeiten zur Einflussnahme geben.
    Weniger Länderspielblöcke?
    Bisher war van Basten mit seinem Vorstoß auf wenig Gegenliebe gestoßen. Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti fürchtet bei einer solchen Maßnahme "einen anderen Sport", RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hatte von einem Fehler gesprochen. Auch Arsene Wenger (FC Arsenal) hatte deutlich gemacht, dass er an dieser Neuerung "kein großes Interesse" habe.
    Den von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ins Spiel gebrachten Vorschlag, in Zukunft pro Jahr statt vier Länderspielblöcke nur noch zwei - dafür aber längere Einheiten - zu haben, sah Bierhoff skeptisch. Bundestrainer Joachim Löw könnte in den längeren Blöcken zwar intensiver mit der Mannschaft arbeiten. "Andererseits hat es auch seinen Charme, wenn unsere Fans über das ganze Jahr verteilt und nicht nur innerhalb von zwei Zeiträumen die Nationalmannschaft erleben können", so Bierhoff.


    Quelle: Sport1

    It's the kendiman!

  • Meiner Ansicht nach muss man gar nichts am Abseits ändern. Die Idee, es abzuschaffen ist absolut daneben. Dann können wir im Prinzip von einer neuen Sportart sprechen.


    Ich persönlich bin auch ein klarer Befürworter des passiven Abseits und finde, es hat positiv gewirkt - ungeachtet der größeren Fehleranfälligkeit, aber für mich steht unter dem Strich ein absolut positives Ergebnis.


    Das Problem ist eher, dass es eben Volkssport ist (insbesondere seit dem Doppelpass), jede Fehlentscheidung im Fernsehen auseinanderzunehmen.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • 11 Freunde hat mal ein Experiment in diese Richtung ausprobiert. Ein ganzes Spiel ohne Abseits. Das Ergebnis war, dass sich da Mittelfeld zum Teil aufgelöst hat und das Spiel unübersichtlicher wurde, es fielen auch wenige Tore, nur eins.


    Ist jetzt schwer zu extrapolieren, aber das Abseits sollte mE erhalten bleiben, vor allem da die Mannschaften taktisch viel variabler mit dieser Regel spielen können.

  • Wenn schon Regeländerungen, dann wäre ich für die Einführung der Nettospielzeit.

    Die Nettospielzeit gehört schon längst eingeführt. Bei jeder/jedem Unterbrechung/Pfiff wird einfach die Zeit gestoppt.

    #nichtmeinpräsident

  • Die Nettospielzeit gehört schon längst eingeführt. Bei jeder/jedem Unterbrechung/Pfiff wird einfach die Zeit gestoppt.

    dann würde wohl die Gesamtspielzeit genauso verkürzt werden (müssen)...


    passt scho so.


    Abseits gehört dazu.


    vielleicht statt Einwurf einfach "Abstoß" an dem Ort und TV-Beweis wie @schnitzel schon gesagt hat... mehr brauchts nicht an Veränderungen.

  • dann würde wohl die Gesamtspielzeit genauso verkürzt werden (müssen)...
    passt scho so.


    Abseits gehört dazu.


    vielleicht statt Einwurf einfach "Abstoß" an dem Ort und TV-Beweis wie @schnitzel schon gesagt hat... mehr brauchts nicht an Veränderungen.

    Wieso? Einfach 90 Minuten. Bei jeder Unterbrechung ist das vielleicht etwas heftig, aber bei Wechsel, Toren, Fouls etc. ist das denkbar. Ob es jetzt bei Einwürfen sein muss, kann man diskutieren.

    #nichtmeinpräsident

  • Die Nettospielzeit gehört schon längst eingeführt. Bei jeder/jedem Unterbrechung/Pfiff wird einfach die Zeit gestoppt.

    Richtig.



    Dazu noch der Video-Assistent wie er ja derzeit getestet wird.


    Wäre beides schon ein klarer Schritt in Richtung mehr Fairness ohne dabei das Spiel an sich grundlegend zu verändern.


    Die zusätzliche Auswechslung bei Verlängerung finde ich auch eine sehr gute Neuerung.




    Abseits abschaffen dagegen würde das Spiel extrem verändern. Davon halte ich nichts.




    Ein Thema gibt es, das ich gerne mal getestet sehen würde, weil ich mir da nicht sicher bin:
    Zeitstrafen statt gelber Karten. Oder als zusätzliche Stufe zwischen Gelb und Rot.


    Aktuell nehmen viele Spieler die gelbe Karte für ein taktisches Foul in Kauf, da die Gelbe Karte (gerade spät im Spiel) nur eine sehr geringe Strafe darstellt. Da wird ein vielversprechender gegnerischer Angriff lieber gestoppt und die oft quasi unbedeutende Karte mitgenommen.


    Das finde ich nicht wirklich fair, da die foulende Mannschaft einen größeren Vorteil (= aussichtsreicher Angriff des Gegners unterbrochen) hat als die gefoulte Mannschaft, die meist nur einen relativ wertlosen Freistoß im Mittelfeld bekommt. Eigentlich sollte die foulende Mannschaft ja bestraft und nicht belohnt werden.



    P.s.: Nettospielzeit von 90 Minuten ist mMn zu lange. 70 Minuten oder so würden passen...

    0

  • Wieso? Einfach 90 Minuten. Bei jeder Unterbrechung ist das vielleicht etwas heftig, aber bei Wechsel, Toren, Fouls etc. ist das denkbar. Ob es jetzt bei Einwürfen sein muss, kann man diskutieren.

    90 min reine Spielzeit ist scho heftig. Würde die Belastung und die Gesamtdauer um einiges erhöhen. Nach Toren die Uhr anhalten würde ich noch begrüßen alles andere wäre zuviel des guten

  • Man sollte den Fußball so lassen, wie er ist.


    Ich bin ganz klar für den Videobeweis bei Toren, von mir aus auch bei Abseitsentscheidungen, die zu einem Tor führen. Aber das Abseits abschaffen, würde dem Spiel schaden. Das kann nicht funktionieren, weil das Abseits eine Regel ist, welche den Mannschaften viel mehr taktische Möglichkeiten gibt. Ohne Abseits könnte das Spiel wesentlich monotoner werden. Warum das Thema alle Jahre mal auf den Tisch kommt, habe ich noch nie verstanden und finde ich auch unnötig.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Dann geh doch in die USA. Müssen denen nicht alles nachmachen.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Fakt ist doch dass im Fußball zu wenige Tore fallen.

    Würde ein Spiel 22:20 ausgehen, wäre der Jubel nicht mehr so groß, weil ein Tor seine Besonderheit verliert.

    Meiner Ansicht nach muss man gar nichts am Abseits ändern. Die Idee, es abzuschaffen ist absolut daneben. Dann können wir im Prinzip von einer neuen Sportart sprechen.

    Genau das ist es. 100 Jahre taktische Entwicklung wäre größtenteils über den Haufen geworfen.

    Man fasst es nicht!

  • Abseits auflösen?!


    Um Himmels Willen.


    Das wäre der Tod jeglichen offensiv pressings und damit die verkappte Einführung einer festen offensive und defensive Line.


    Das kann unmöglich im Sinne des Sports sein und wird NIEMALS zu mehr Toren führen.


    Allerhöchstens löst man damit das Mittelfeld komplett auf und wer bitte will sowas?



    P.S.: Dann können wir auch gleich American Football spielen und das Angriffs- und Verteidigungsrecht wechseln lassen ...

    #NK NotMyCoach
    #HS NotMySportsDirector
    #UH NotMyPresident
    #FCB2019: No comment .... <X