Internationalisierung

  • Im Zuge der Eröffnung des Büros in Shanghai/China, möchte ich einen Thread eröffnen, in dem die internationalen Marktbelange des Vereins diskutiert werden können.

    #nichtmeinpräsident

  • 1. Es ist notwendig, wenn man dauerhaft international vorne dabei sein will. Das ist wohl unstreitig. Wie Wacker ja schon sagte, stößt man in Deutschland schon bald an die Grenzen des Wachstums. Jedenfalls gilt das, solange die TV Rechte so vermarktet werden wie heute.


    2.Es wird irgendwann auch mal weh tun, weil das auf die Dauer ohne Mittagsspiele nicht abgehen wird. Darauf habe ich zwar überhaupt keine Lust, aber das wird kommen, wenn man das Ganze mit der Eroberung des chines. Marktes ernst nimmt.

    0

  • Es wird irgendwann auch mal weh tun, weil das auf die Dauer ohne Mittagsspiele nicht abgehen wird.

    Ganz sicher. Wenn man im fernen Osten in der besten Sendezeit über die Bildschirme flimmern will, kommt man um frühere Anstoßzeiten sicher nicht herum. Diese Kröte wird man schlucken müssen, wenn man das Thema "go east" ernsthaft verfolgt.

  • Ich hab seit heute einen Studenten aus China bei mir. Haben uns natürlich auch über Fussball unterhalten.
    Er hat mir auch nochmal bestätigt, was ohnhin schon klar war; die Bundesliga ist einfach langweilig. Wir haben uns, dann kommt lange Zeit nichts und irgendwann gehts weiter mit Dortmund. Kein Mensch interessiert sich für die Kämpfe um Europa oder gegen den Abstieg.


    England hat das ein ganz anderes Standig. Allen voran ManU, warum auch immer.


    Die anderen Bundesligisten müssen deutlich aufholen, sonst können wir nicht das Maximum erreichen.

    0

  • Ich hab seit heute einen Studenten aus China bei mir. Haben uns natürlich auch über Fussball unterhalten.
    Er hat mir auch nochmal bestätigt, was ohnhin schon klar war; die Bundesliga ist einfach langweilig. Wir haben uns, dann kommt lange Zeit nichts und irgendwann gehts weiter mit Dortmund. Kein Mensch interessiert sich für die Kämpfe um Europa oder gegen den Abstieg.


    England hat das ein ganz anderes Standig. Allen voran ManU, warum auch immer.


    Die anderen Bundesligisten müssen deutlich aufholen, sonst können wir nicht das Maximum erreichen.

    Die heulen halt lieber, dass alles so unfair ist, anstatt selbst neue Wege zu gehen....

    #nichtmeinpräsident

  • Statt Trainingslager in der Türkei oder Portugal abzuhalten, eventuell mal selbst in die USA oder nach China? Nur so als Beispiel...

    Wenn die dort etwas an Land ziehen wollen, müssen sie aber erstmal zu Hause etwas vorweisen, Titel und Pokale. Ich glaube nicht, dass die USA oder China ins blaue hinein finanzieren wollen. Bei uns ist das etwas anderes, wir haben es zu Weltruhm geschafft.

    Auf Geht's Ihr Roten!!
    http//koan-klopp.de

  • Wenn die dort etwas an Land ziehen wollen, müssen sie aber erstmal zu Hause etwas vorweisen, Titel und Pokale. Ich glaube nicht, dass die USA oder China ins blaue hinein finanzieren wollen. Bei uns ist das etwas anderes, wir haben es zu Weltruhm geschafft.

    Das wäre natürlich der Idealfall, aber man durchaus mal selbst vorstellig werden ;)

    #nichtmeinpräsident

  • England hat das ein ganz anderes Standig. Allen voran ManU, warum auch immer.

    United war über die letzten drei Jahrzehnte mit Abstand die erfolgreichste Mannschaft in England, die außerdem glamouröse Stars und Eigengewächse zu bieten hatten und vor allem waren sie die ersten und konsequentesten was die internationalisierung anging, gerade was Asien angeht. Also vollkommen logisch zu erklären warum das so ist!

  • United war über die letzten drei Jahrzehnte mit Abstand die erfolgreichste Mannschaft in England, die außerdem glamouröse Stars und Eigengewächse zu bieten hatten und vor allem waren sie die ersten und konsequentesten was die internationalisierung anging, gerade was Asien angeht. Also vollkommen logisch zu erklären warum das so ist!

    Nicht zuletzt kickte ein gewisser Ji-Sung Park mehrere Jahre bei ihnen.

  • Tja, internationale Marktbelange...


    Wird für mich nie ein schönes Thema im Zusammenhang mit Fußball sein, aber leider mittlerweile im Profifußball quasi ein "lebensnotwendiges" für den FC Bayern.


    Warum man nach China geht, kann man sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst ausrechnen. Da führt wohl kein Weg dran vorbei - und wenn wir schonmal da sind, hoffe ich natürlich auf maximalen wirtschaftlichen Erfolg.


    Aber ich muss ehrlich zugeben, dass mir China so fremd ist, dass ich damit einfach nicht viel anfangen kann.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • England hat das ein ganz anderes Standig. Allen voran ManU, warum auch immer.

    Sie waren halt die ersten, die diesen Markt aggressiv aufgegriffen haben. Das kann man nicht aufholen - muss man bei so einem Riesenvolk aber auch nicht, um dennoch massig Kohle zu generieren.


    Hat zwar wenig mit dem Fußball an sich zu tun, aber so läuft das halt. Letztlich wird der Fußball hinter diesen monetären Aspekten nur die Nebenrolle spielen.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • England hat das ein ganz anderes Standig. Allen voran ManU, warum auch immer.

    the British Empire? Hong Kong?


    Die sind ja schon seit über ne Jahrhundert in Fernost präsent, da macht auch der Fussball keine Ausnahme.


    Diese Reichweiten und Präsenz wird der FCBAYERN nie erreichen. Vom Rest der BuLi ganz zu schweigen

    0

  • the British Empire? Hong Kong?
    Die sind ja schon seit über ne Jahrhundert in Fernost präsent, da macht auch der Fussball keine Ausnahme.


    Diese Reichweiten und Präsenz wird der FCBAYERN nie erreichen. Vom Rest der BuLi ganz zu schweigen

    Das stimmt sicherlich, aber ist halt auch kein Grund es direkt ganz zu lassen. Der Markt dort ist so gigantisch das man auch als Nummer zwei bis zehn sicherlich noch gut was abgreifen kann.


    Unseren Ansatz dort auch wirklich was für die Entwicklung des Fußballs zu tun und nicht nur möglichst viele Trikots zu verkaufen finde ich zumindest ganz gut.

  • the British Empire? Hong Kong?
    Die sind ja schon seit über ne Jahrhundert in Fernost präsent, da macht auch der Fussball keine Ausnahme.


    Diese Reichweiten und Präsenz wird der FCBAYERN nie erreichen. Vom Rest der BuLi ganz zu schweigen

    Na ja warum sollte man das nie nicht erreichen ? Es kommen immer wieder massig neue Generationen nach und das Land ist riesig. Was interessiert einen der erst in 20 Jahren geboren wird , was heute los ist ? Das ist eine komplett andere Zeit ! Übrigens ist es hier in Deutschland genau dasselbe Problem, lass mal den Erfolg einige Zeit (warum auch immer ausbleiben) die anderen werden massiv aufholen, man darf sich nicht den geringsten Fehler erlauben. Das ist übrigens in jeder Branche so !
    Ich nenne hier mal als Beispiel Kodak ! Digitale Revolution verschlafen und bis zum bitteren Ende auf ein altes System gesetzt ..
    http://www.spiegel.de/wirtscha…-ist-pleite-a-809979.html

    0