Bestraft die Bayern

  • http://www.focus.de/sport/vide…bestrafen_id_6847549.html


    Ceferin will die Spitzenvereine in der UEFA bestrafen, da sie zu reich sind. Man erwägt eine Luxussteuer einzuführen und die "Kaderaufblähungen" zu stoppen. Ebenso will man das "Horten von Talenten" verbieten.


    Einen größeren Unsinn habe ich selten gelesen. Die UEFA sollte erst mal das "financial fair play" umsetzen, statt mit solchem Unsinn zu kommen. Ausserdem kann die UEFA sicherlich keine Steuern erheben, sondern vielleicht Zahlungen im Rahmen der CL und ELkürzen. Aber die großen Vereine bringen die Kohle. Ohne diese wäre die CL ein Scherz. Und sollte die UEFA solch einen Unsinn machen, dann könnte die europäische Superliga doch noch kommen und keiner schaut sich die CL mehr an, weil man weder an Qäbälä noch an Sampdoria interessiert ist.


    Natürlich muß der Focus den ganzen Artikel so hinbiegen, dass es heißt: Bestraft die Bayern!

    0

  • Außerdem soll es in Zukunft schwierig bis unmöglich werden, den eigenen Kader aufzublähen oder Talente auf Vorrat zu horten, nur damit die Konkurrenz sie nicht bekommt.


    lol, das wird uns sicherlich am härtesten treffen. Los, bestraft uns endlich. ^^


    Das hätte dann vielleicht Auswirkungen auf einige PL-Clubs, aber dass diese mit der Hort-Strategie sonderlich erfolgreich wären - sei es sportlich oder finanziell - hat sich bis jetzt irgendwie auch noch nicht offenbart.


    Politik halt. Erst reden, dann Hirn einschalten.

    0

  • Viel Substantielles enthält der Beitrag ja nicht gerade. Als Diskussionsgrundlage eher nicht geeignet.


    Bin aber für alles, was das wirtschaftliche Ungleichgewicht zwischen den Spitzenklubs und dem Rest entschärft.

    Uli. Hass weg!

  • Prinzipiell ist der Ansatz, dass man nicht mehr ausgeben darf, als man einnimt, zunächst lobenswert. Aber dieser Zug ist seit den ganzen Investoren abgefahren. Etwas ähnliches wie ein Salary Cap ist meines Erachtens die einzige Lösung.




    Eine andere Möglichkeit, die mir im Kopf umhergeisterte ist die folgende, wobei ich mir die Frage gestellt habe, wie man Geld verteilen kann, ohne einen zu benachteiligen:


    Mein Ansatz ist, dass man die Effizienz als Bemessungsgrundlage verwenden sollte. Wieso sollte ein Meisterschaftsgewinn mit Bayern, die deutlich bessere Voraussetzungen mehr wert sein, als ein Klassenerhalt mit Darmstadt? Das heißt, man müsste vor jeder Saison "den Input" eines Vereins bestimmen und darauf aufbauend einen theoretischen Output mit Hilfe eines Effizienzkrieriums bestimmen. Wir dieser Output erreicht, bekommen jene Teams die gleichen Prämien. Verfehlt man diesen, wird entsprechend abgestuft. Das würde zumindest mal verhindern, dass die Schere weiter auseinandergeht. Inwieweit sowas umzusetzen ist, ist halt die Frage. Das würde nämlich bedeuten, dass man sämtliche Einnahmen zentral sammeln bzw. verteilen müsste, oder man beschränkt es zunächst auf die Einnahmen der Liga beispielsweise.

    #nichtmeinpräsident

  • zumal ich mal die definition von talent und horten hören möchte. dann müsten wir ja unsere amas vom spielbetrieb abmelden.

  • Ganz ehrlich? Der Artikel ist es nicht wert darüber auch nur ansatzweise zu diskutieren.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Etwas ähnliches wie ein Salary Cap ist meines Erachtens die einzige Lösung.

    Wenn du die Gehälter capst, geht das übrige Geld eben in die Transfersummen. Ändert also auch nichts daran, dass die reichsten Clubs die besten Spieler bekommen. Man könnte natürlich auch die Transfers irgendwie "cappen", dann würden trotzdem die besten Spieler zu den besten Clubs gehen.


    Auch im Profisport gibt es die Freiheit, seinen Arbeitsplatz zu wählen. Warum sollte dann ein Spieler nach Darmstadt gehen, wenn er auch für uns spielen kann.


    wobei ich mir die Frage gestellt habe, wie man Geld verteilen kann, ohne einen zu benachteiligen

    Tja das geht eben nicht. Wer umverteilt, bestraft immer den Erfolg. Eine "leistungsgerechte" Verteilung - wie du sie mit dem Effizienz-Kriterium vorschlägst - würde schon daran scheitern, dass man Leistung nicht gut definieren kann; das wäre dann in der Umsetzung ziemlich willkürlich.


    Ausserdem gibt es in den Ligen ja schon eine Gelderverteilung nach Leistung/Tabellenplatz, da heulen dann auch wieder alle rum dass der erste mehr Geld bekommt als der Letzte.

    0

  • Dann könnte man die Titel im Prinzip auch gleich auslosen. Wer will sowas sehen?

    Darum gehts nicht, es geht ja vielen nur darum uns nicht mehr oben zu sehen- das alles einfach keine 2 meter weit gedacht ist spielt keine rolle.. zum kotzen.

    0

  • Als ob die anderen Vereine mit mehr Geld Klar kommen würden und uns dann von unerreichbaren Thron zu stürzen.
    Lachhaft das ganze Thema.


    Hatten doch ALLE die gleiche Chance wie Wir und was haben sie ALLE daraus gemacht!?


    Superliga wäre doch auch mal was :P

    0

  • Wenn du die Gehälter capst, geht das übrige Geld eben in die Transfersummen. Ändert also auch nichts daran, dass die reichsten Clubs die besten Spieler bekommen. Man könnte natürlich auch die Transfers irgendwie "cappen", dann würden trotzdem die besten Spieler zu den besten Clubs gehen.
    Auch im Profisport gibt es die Freiheit, seinen Arbeitsplatz zu wählen. Warum sollte dann ein Spieler nach Darmstadt gehen, wenn er auch für uns spielen kann.


    Tja das geht eben nicht. Wer umverteilt, bestraft immer den Erfolg. Eine "leistungsgerechte" Verteilung - wie du sie mit dem Effizienz-Kriterium vorschlägst - würde schon daran scheitern, dass man Leistung nicht gut definieren kann; das wäre dann in der Umsetzung ziemlich willkürlich.
    Ausserdem gibt es in den Ligen ja schon eine Gelderverteilung nach Leistung/Tabellenplatz, da heulen dann auch wieder alle rum dass der erste mehr Geld bekommt als der Letzte.

    Moment, wir reden da, glaube ich, aneinander vorbei. Mir geht es ja darum, den Erfolg zu belohnen. Aber wieso ist eine Meisterschaft mit unseren Möglichkeiten ein größerer Erfolg, als ein Klassenerhalt mit den Möglichkeiten, die eine Mannschaft wie Darmstadt hat? Da setzen meine Gedanken an. Bekommen in diesem Falle beide Vereine (!) das gleiche Geld, wird Erfolg nachwievor belohnt, aber eben nicht unterschiedlich. Das Problem sehe ich vielmehr im Festlegen solche Kritierien.

    #nichtmeinpräsident

  • Da Fußballvereine keine eingetragenen Vereine mit gemeinnützigem Zweck sind sondern hierzulande meistens GmbH oder AG sind, gelten auch entsprechende Regeln, da wird die Uefa nichts machen können. Sie können ja einfach weniger Prämien für die CL Teilnehmer zahlen, wenn sie wollen, dass die Top Teams weniger Geld haben.

    Man fasst es nicht!