27. Spieltag: 1899 Hoffenheim - FC BAYERN 1:0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Japs, das meinte ich. Man konnte in der zweiten Hälfte auch spüren das die Spieler es auch nicht wollten.

      Das Positive: Als wir die Zügel dann in die Hand nahmen war das in der zweiten Halbzeit wirklich sehr überzeugend. Von Anfang an so konzentriert und wir hätten nie und nimmer verloren.

      Ist ja das was ich schon oft gesagt habe: Wir können uns in der Liga nur selbst besiegen. Und zwar wenn wir mal nachlässig sind. Spielen wir konzentriert über 90 Minuten schlägt uns in der Liga niemand.
    • Korrekt. Gegen Leipzig und Arsenal hat Thiago fast 'nen echten 10er gegeben und somit kam das einem 4-2-3-1 gleich. Aber in Spielen im 4-3-3 nach Carlos Gusto hatten wir sehr oft Probleme. Vor allem hinsichtlich Raumaufteilung und Positionsspiel. Auch Gegenpressing war beim 4-3-3 oft suboptimal oder gar nicht vorhanden.

      Aber dennoch sind auch die Spieler gefordert. Vorne nach Ballverlust einfach stehen zu bleiben - das ist ein Relikt aus längst vergessen geglaubten Zeiten.
    • Die Spieler reagieren auf dieses System aus irgend einem Grund mit Passivität, so wie das Hummels beschrieben hat. Und das seit Saisonbeginn bis heute. Wird umgestellt, sieht man sofort wieder den FCB der letzten Jahre, wie am Schalter geknipst. Darauf muss man doch aufbauen, wenn es um die grundsätzliche Ausrichtung geht.