Und schon wieder...LKW rast in Menschenmenge

  • und schon wieder...


    Auf einer zentralen Einkaufsstraße in Stockholm ist ein Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Laut Polizei gibt es mehrere Verletzte. Schwedische Medien berichten von drei Toten. Die Behörden gehen von einem terroristischen Hintergrund aus.

    „Let's Play A Game“

  • Was will man mit solch einer niederträchtigen Tat eigentlich erreichen ? Ausser Verachtung wird man damit nichts weiter bewirken...Mein Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen !

  • So lange der nahe Osten destabilisiert wird, wird es so weitergehen. Auf beiden Seiten werden völlig unschuldige Menschen sterben. Es kann jeden zivilen Menschen grundlos erwischen. Man kann nur noch kotzen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Diese Gräueltaten so befürchte ich, werden jetzt noch häufiger vorkommen, weil man so etwas nicht vorhersehen kann.
    Da kann man noch so vorsichtig sein, Gefährder beobachten und und und, einer dieser Drecksäue setzt sich in ein Fahrzeug und lenkt es in eine Menschenmenge, für mich nicht nachvollziehbar und feige hoch 10!!!

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • So lange der nahe Osten destabilisiert wird, wird es so weitergehen. Auf beiden Seiten werden völlig unschuldige Menschen sterben. Es kann jeden zivilen Menschen grundlos erwischen. Man kann nur noch kotzen.

    Syrien dient seit Jahren als Brutkasten für die geisteskranken Islamisten dieser Welt. Deren Propaganda läuft im Internet ebenso lange auf Hochtouren^^
    Ich habe es schon tausend mal gesagt: Solange man sich im Internet ohne Probleme (selbst auf Youtube) Enthauptungs- und Propaganda-Videos von ISIS angucken kann wird es immer mehr Verrückte geben die sich ihnen anschließen und im Westen auf eigene Faust die Dinge in die Hand nehmen. Verlorene Seelen gibt es genug.



    Bekommst du Syrien nicht in den Griff bekommst du den Terrorrismus nicht in den Griff. Und um Syrien in den Griff zu bekommen ist es jetzt definitv zu spät. Das wird ein jahrzentelanger Stellvertreter-Krieg werden ohne Gewinner und mit ganz, ganz vielen Verlierern.

  • Gegen sowas kann man nichts tun, außer Fußgängerzonen in Festungen zu verwandeln. Das ist aber a) arschteuer und b) tut man dann genau das, was man immer predigt nicht tun zu wollen: sich einschränken, weil man Angst vor diesen Spinnern hat.


    Das wird uns noch lange begleiten, da müssen wir nun mit leben. Die IS-Strategie geht gnadenlos auf, weil es nicht mehr wie früher bei Al Qaida Terrorzellen benötigt, sondern es reicht, einzelne Vollidioten übers Netz zu rekrutieren. Quantität statt Qualität ist deren Devise.


    Ich muss aber auch sagen, dass ich total abgestumpft bin mittlerweile, so traurig das auch klingen mag. London und Russland habe ich nur am Rande verfolgt, damals in Paris oder Brüssel war ich viel mehr eingenommen davon. Eigentlich genau das Gegenteil davon, was die erreichen wollen. Man lebt weiter und arrangiert sich damit. Sehe es aber auch nicht ein, auch nur einen Hauch meines Lebens wegen diesen Gestalten zu ändern. Eigentlich bleibt einem auch nichts übrig als abzustumpfen. Sonst könnte man das ja irgendwann nicht mehr ertragen, es wird ja vermutlich munter so weitergehen.

  • Es ist halt die Mischung aus islamischer/islamistischer Ideologie und Einmischung/Destabilisiierung durch den Westen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Es ist halt die Mischung aus islamischer/islamistischer Ideologie und Einmischung/Destabilisiierung durch den Westen.

    Damit machst Du Dir es aber etwas zu einfach oder? Wo mischt sich denn der Westen ein, wofür er gescholten werden sollte? Weil wir, oder besser der Westen die Islamisten bekämpfen? Einer muss es doch tun.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Damit machst Du Dir es aber etwas zu einfach oder? Wo mischt sich denn der Westen ein, wofür er gescholten werden sollte?

    Der Irak-Feldzug der Amis hat nix als Chaos und Gewalt in die Region gebracht und hat alles destabilisiert...

  • Schweden hat aber nichts zu dieser Destabilisierung beigetragen...Schweden gehört nicht mal der Nato an...Sein nahezu nicht mehr vorhandenes Militär weigert sich, Kampfeinsätze gegen den IS zu fliegen...Schweden hat als erster westeuropäischer Staat den Palästinenserstaat anerkannt hat, was zu einem Abzug des israelischen Botschafters aus Stockholm geführt hat...Schweden hat prozentual zur Bevölkerung mehr Flüchtlinge aufgenommen hat als jedes andere Land der Erde...

    0

  • Der Irak-Feldzug der Amis hat nix als Chaos und Gewalt in die Region gebracht und hat alles destabilisiert...

    Dann sollten die Betroffenen das mit den Amis ausmachen und nicht unschuldige Europäer mit reinziehen. Solange dieses Gesindel hier weiterhin mordet, solange müssen sie bekämpft werden und das von allen.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Schweden hat aber nichts zu dieser Destabilisierung beigetragen...Schweden gehört nicht mal der Nato an..

    Das ist mir schon klar^^
    Aber als ob diese Bekloppten da unterscheiden würden. Es geht einfach darum "Ungläubige" zu töten. Denen ist völlig egal wo und wer das ist. Die unterscheiden da nicht zwischen Schwede und Ami.

  • Schweden hat aber nichts zu dieser Destabilisierung beigetragen...Schweden gehört nicht mal der Nato an...Sein nahezu nicht mehr vorhandenes Militär weigert sich, Kampfeinsätze gegen den IS zu fliegen...Schweden hat als erster westeuropäischer Staat den Palästinenserstaat anerkannt hat, was zu einem Abzug des israelischen Botschafters aus Stockholm geführt hat...Schweden hat prozentual zur Bevölkerung mehr Flüchtlinge aufgenommen hat als jedes andere Land der Erde...

    http://www.faz.net/aktuell/pol…uf-schweden-14962608.html
    (...)
    "Es gehört zu dem durch Jahrzehnte sozialdemokratischer Vorherrschaft geprägten Selbstbild der Schweden, als kleines Land doch auch eine humanitäre Weltmacht zu sein. Ob Hilfe für die Schwachen der Welt oder Friedensmissionen: Stets waren die Schweden dabei, stets versuchten sie, Einfluss geltend zu machen. Zu diesem Selbstbild gehörte es auch, besonders großzügig bei der Aufnahme von Fremden und Flüchtlingen zu sein. Lange gelang es, die Neuankömmlinge zu integrieren. Sie fanden Arbeit und ihren Platz im Königreich. Spätestens aber in den neunziger Jahren wurde es schwieriger. Immer mehr kamen, die Wirtschaft stockte, die Arbeitslosigkeit stieg. In manchen Stadtvierteln lebten bald kaum noch gebürtige Schweden. Die Unzufriedenheit stieg auf allen Seiten – gesprochen wurde darüber aber wenig. Das machte es nur schlimmer. Der Nährboden für den Aufstieg der fremdenfeindlichen Schwedendemokraten war da. 2010 kam der islamistische Terror schon einmal in die schwedische Hauptstadt. Ein Attentäter sprengte sich in die Luft. Er riss niemanden mit in den Tod.


    Die Flüchtlingskrise hat viel verändert. Kein Land in Europa hat pro Einwohner mehr Flüchtlinge aufgenommen als Schweden. Der Staat kam an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit – und sprach plötzlich auch darüber. Innerhalb weniger Wochen vollzog die Regierung eine Kehrtwende bei der Asylpolitik – Schweden kontrolliert nun die Grenzen. Die humanitäre Weltmacht erkannte sich kaum wieder. Die Viertel, in die Polizisten nicht mehr alleine gehen. Die Einwandererkinder, die in den Krieg in Syrien gezogen sind. Der Blick im Königreich auf die eigene Großzügigkeit hat sich verändert. Die Diskussion ist ungewohnt scharf. Der Anschlag wird sie wohl noch weiter zuspitzen."

  • Gegen sowas kann man nichts tun, außer Fußgängerzonen in Festungen zu verwandeln. Das ist aber a) arschteuer und b) tut man dann genau das, was man immer predigt nicht tun zu wollen: sich einschränken, weil man Angst vor diesen Spinnern hat.


    Das wird uns noch lange begleiten, da müssen wir nun mit leben. Die IS-Strategie geht gnadenlos auf, weil es nicht mehr wie früher bei Al Qaida Terrorzellen benötigt, sondern es reicht, einzelne Vollidioten übers Netz zu rekrutieren. Quantität statt Qualität ist deren Devise.


    Ich muss aber auch sagen, dass ich total abgestumpft bin mittlerweile, so traurig das auch klingen mag. London und Russland habe ich nur am Rande verfolgt, damals in Paris oder Brüssel war ich viel mehr eingenommen davon. Eigentlich genau das Gegenteil davon, was die erreichen wollen. Man lebt weiter und arrangiert sich damit. Sehe es aber auch nicht ein, auch nur einen Hauch meines Lebens wegen diesen Gestalten zu ändern. Eigentlich bleibt einem auch nichts übrig als abzustumpfen. Sonst könnte man das ja irgendwann nicht mehr ertragen, es wird ja vermutlich munter so weitergehen.

    "Abstumpfen" ist hier eigentlich genau der "richtige Weg". Das "Beste" wäre, diese Taten würde null Aufmerksamkeit bekommen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Festnahme in Stockholm


    Nach dem Anschlag in Stockholm ist ein verdächtiger Mann festgenommen worden. Das bestätigte die Polizei. Laut schwedischer Medien soll der Mann zugegeben haben, für den Anschlag mit einem Lkw in der Innenstadt verantwortlich zu sein.

    „Let's Play A Game“

  • Ne härterte Gangart gegen Mutmaßliche Gefährder muss einfach kommen, da führt kein Weg dran vorbei. Man muss aber auch aufpassen, dass man nicht immer mehr in dieses allgemeine Islambashing abdriftet. Irgendeiner auf der Welt muss einfach vernünftig bleiben...


    Ist einfach ne beschissene Zeit, wo auf jeder Seite jede Menge Fehler gemacht wurden und nach wie vor gemacht werden...