DFB-Pokal Halbfinale: FC BAYERN - Borussia Dortmund 2:3

  • So, aufgestanden. Als erstes ist meine gelbe Zahnbürste in den Müll gewandert. Statt 'nem Cappuccino trinke ich gerade eine Tasse Ostfriesentee. Muss mir den Tag irgendwie erträglich machen.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • :thumbsup:
    Yo. 200 Mio mal eben rausballern, wenn das überhaupt reicht.

    wenn dass das einzige Problem von unserem Transfertommy nach dem Verlauf der Saison bisher ist, Wahnsinn.

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Es war eine kurze Nacht. Ich fühle mich, als hätte ich durchgezecht. Allen, die arbeiten müssen: kommt irgendwie über den Tag, auch wenn es heute schwerfällt!

    Positiv denken. Schlimmer kann es fast nicht kommen und sollte dennoch die Meisterschaft noch verspielt werden, dann wird das so grotesk, dass ich aus dem Lachen nicht mehr rauskomme. Andererseits wird es unglaublich witzig, wie man die Saison noch schönreden oder rechtfertigen will. So oder so, es gibt was zum lachen.

    0

  • wenn dass das einzige Problem von unserem Transfertommy nach dem Verlauf der Saison bisher ist, Wahnsinn.

    Neue Spielzeuge werden es richten. Kaufen, kaufen, kaufen. Solange Ancelotti Trainer ist würde ich keinen einzigen Wunsch von ihm realisieren und bereits parallel unter der Prämisse seines Abgangs planen.

    0

  • Positiv denken. Schlimmer kann es fast nicht kommen und sollte dennoch die Meisterschaft noch verspielt werden, dann wird das so grotesk, dass ich aus dem Lachen nicht mehr rauskomme. Andererseits wird es unglaublich witzig, wie man die Saison noch schönreden oder rechtfertigen will. So oder so, es gibt was zum lachen.

    kann man ja...also lachen über das was hier unter Carlo in dieser Saison abgegangen ist - das Lachen wird uns aber im Halse stecken bleiben, wenn der Chefkoch unter den Pasta-Gläubigen auch noch in der nächsten Saison bei uns herumfuhrwerken darf.....

  • Da muss ich dir recht geben. Was wir heut da versemmelt haben war schockierend. Das hätte normalerweise für zwei Spiel gereicht.


    Wenn´s nur das wäre.


    Noch mehr ärgern mich die Gegentreffer. Das erste sowas von mit Ansage. Derart schläfrig. Und dann auch noch von Martinez. Auf so einen Fehler vom Spanier hätte ich vor dem Spiel keine zwei Zent gewettet.


    Und die anderen beiden - wie sind die überhaupt gefallen? Klassische Konter waren es nicht. Folge einer Sturm- und Drangphase der Dortmunder waren sie ebenfalls nicht.


    Die fielen halt "irgendwie". Sicher auch dem Aderlass unserer Innenverteidigung geschuldet, aber dann auch wieder geradezu typisch für unsere Spielweise in diesen traurigen Tagen.

    Uli. Hass weg!

  • wenn dass das einzige Problem von unserem Transfertommy nach dem Verlauf der Saison bisher ist, Wahnsinn.

    Nein das ist nicht das einzige Problem aber das das eines ist kann niemand beneinen. Klar muss man eigentlich als erstes beim Trainer anfangen aber da werden wir lange warten können. Leider.

    #KovacOut

  • kann man ja...also lachen über das was hier unter Carlo in dieser Saison abgegangen ist - das Lachen wird uns aber im Halse stecken bleiben, wenn der Chefkoch unter den Pasta-Gläubigen auch noch in der nächsten Saison bei uns herumfuhrwerken darf.....

    Stark. Nach Gaalisten und Pepisten jetzt also die Pastafari. Missionieren werd ich mich in diesem Leben aber wohl nicht mehr lassen....

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Das ist es ja. Er hat uns eben nicht ausgehebelt. Das war damals Quatsch und heute auch. Er hat genau die gleiche Sch.eisse spielen lassen wie hier, auch in den Spielen gegen uns. Nie zuvor hab ich Real so gefühlt schwach im eigenen Stadion gesehen wie damals im Hinspiel, weil sie hinten drin standen und auf Konter gelauert haben. Das kannste machen wenn du Ramos, Pepe, Marcelo und Co defensiv und CR7 offensiv hast, ist taktisch immer noch Vorschule auf diesem Niveau, vor allem wenn man nix anderes kann, aber hat halt funktioniert. Deshalb wird Pep damals auch so down gewesen sein, weil er wusste was für einer Billo-Taktik wir da ins offene Messer gelaufen sind.


    Aber ich bin schon seit Monaten fassungslos das dieser Trainer es einfach nicht sieht und/oder versteht das diese Taktik hier nicht funktioniert, nicht funktionieren kann. Dieser Kader ist zu 100% auf Ballbesitz ausgelegt, wir wollen spielen, dominieren, pressen, dafür wurden diese Spieler geholt, das haben sie unter Louis, Jupp und Pep über sieben Jahre intravenös eingetrichtert bekommen, das haben sie verinnerlicht und die Erfolge und Rekorde gaben ihnen recht. Das man im Zuge einer ominösen "Belastungssteuerung" (übrigens neben April das Unwort der Saison für mich) sich zwischendurch Auszeiten gönnt statt wie unter Pep jedes Audi-Cup-Spiel Vollgas zu geben, ist ok, kann man machen. Aber schon da hat man gegen Ingolstadt und Frankfurt u.a. gesehen das wir da in kürzester Zeit ins Schwimmen geraten.


    Aber NiEMALS, nicht in tausend Jahren kann ein klar denkender Mensch, nach diesen Erfahrungen, auf die Idee kommen in Do-or-Die-Spielen gegen Real Madrid und die Geilomaten sich bei einer Ein-Tore-Führung mit diesem Kader über eine Halbzeit lang am eigenen Stafraum zu verschanzen. Wie dumm ist dieser Mann? Wir hatten sie am Sack gottverdammt, und zwar beide, keines dieser Duelle wäre verloren gegangen wenn wir einfach 90 Minuten unser Spiel durchgezogen hätten. Hoch pressen, den Ball zirkulieren lassen und weiter Abschlüsse suchen. Ich hab alles verstanden, der Kader ist überaltert, deshalb brauchte man halt viele Auszeiten und es gab viel Rumpelfussball weil wir nur mit dem absolut nötigsten durch die Saison gehen wollten. Nicht schön, aber wenns hilft. Aber in diesen zwei bzw drei Spielen hätte die volle Kraft losgelassen werden müssen, alles, ALLES was noch in diesem Kader steckt...und der steht da und kaut, und kaut, und kaut...und bringt dann Costa.


    Nachdem der erste Schock und Ärger von gestern Abend verflogen ist, wird es nur umso klarer. Es darf kein zweites Jahr mit diesem Trainer geben. Zumal seine Mannschaften halt wirklich traditionell im zweiten Jahr noch schlechter werden. Es muss gehandelt und dieses sauteure Missverständnis noch diesen Sommer beendet werden. Vorstand bitte handeln.

  • kann man ja...also lachen über das was hier unter Carlo in dieser Saison abgegangen ist - das Lachen wird uns aber im Halse stecken bleiben, wenn der Chefkoch unter den Pasta-Gläubigen auch noch in der nächsten Saison bei uns herumfuhrwerken darf.....

    Dann tut es eben mit Ansage weh. Es war abzusehen wie es laufen würde und mit diesem Stil werden wir kommende Saison noch größere Probleme kriegen, bis es eben knallt und man in der Bundesliga nicht auf Platz 1 zur Winterpause abschließt und in der Gruppenphase der CL es ebenso danach aussieht.


    Weh tut dann der steinige Weg auf altes Niveau zu kommen und zu sehen, was andere in dieser Zeit geschafft haben und wie weit der Weg sein wird dies aufzuholen. Ancelotti kostet uns nicht nur jede Minute seiner Amtszeit an wertvoller Entwicklung, nein, mit jeder Minute seiner Amtszeit wirft er uns auf um dieselbe zurück, während Real, Juve, AM, Chelsea, Barca weiterhin mit Vollgas voraus fahren.

    0

  • Ich bin traurig und wütend aber irgendwie erleichtert. Erleichtert, weil den Verantwortlichen klar wird, dass die Mannschaft seit 2 Jahren keine weitere Entwicklung gemacht hat. Insbesondere ist der Umbruch und die Integration von neuen Jungen Spieler gescheitert. Ich denke, dass es nicht vorbei ist. Vor uns liegen harte Zeiten. Die neuen Spieler, die kommen werden, brauchen Zeit. KA mag ein guter Trainer sein, aber wahrlich nicht für die Ziele, die der Fc Bayern mit Pep und nach Pep erreichen will. Es war traurig anzusehen, wie unser Mittelfeld ( Alonso, Lahm, Vidal, Roben) nicht hinter her kamen. Letztendlich bleibt die Weisheit der vergangenen Jahre bestehen, hat Robben gegen den BVB Pech, verliert der Fc Bayern.

  • ich hoffe immernoch das man sich heute in ruhe zusammensetzt und dann beschliesst die gesamte italienische familie ancelotti nach hause zu schicken


    Wenn die Familie Ancelotti das beschließt, kann ich damit gut leben.


    Fände es nur falsch, den Vertrag einseitig aufzulösen, bzw. ihn zu "beurlauben". Würde es uns auf lange Sicht nicht leichter machen, einen Trainer seiner Klasse nach München zu holen, falls es denn beabsichtigt ist.


    Wenn wir unsere Verträge nicht erfüllen, wie können wir das dann von Spielern/Trainern erwarten?

    Uli. Hass weg!

  • Ein Spiel, dass man nicht verlieren muss, eigentlich nicht verlieren darf. Aber wer weiß, wofür es gut ist...


    Ich gehe mal ganz schwer davon aus, dass man sich den Meistertitel nicht mehr nehmen lässt, aber davon darf sich natürlich niemand blenden lassen - die Saison ist lediglich "gerade noch gut". Schließlich gilt: Einen Titel muss man, zwei soll man, drei will man! Demnach haben wir nur das Minimalziel erreicht. Gilt es also nun, das Feld für die nächste Saison und darüber hinaus zu bestellen und da sollte man mal ruhig mal den ganz großen Pflug aus der Scheune holen.


    Ich will hier gar nicht groß über Ancelotti abschrotzen, dazu mag ich ihn als Typen eigentlich viel zu sehr. Aber es reicht ja auch, sich auf das Offensichtliche zu beschränken und da ist es Fakt, dass er ein Team nicht entwickeln kann. Talente versauern, wer den ersten Schritt vor der Saison bereits gemacht hatte, hat jetzt zwei Schritte zurück gemacht. Es wäre sicher spannend zu wissen, wo ein Ousmane Dembélé jetzt stünde, wäre er im letzten Sommer zu uns gewechselt...


    Die Frage ist also, ob man das weiterhin so haben möchte. Sicher kann man von oben Druck auf Ancelotti ausüben und ihm dringend raten, dass Spieler wie Kimmich, Sanches, Coman mehr spielen müssen, aber das ist ja nicht der Punkt, denn vermutlich kann Ancelotti überhaupt nicht mit jungen Spieler umgehen, sie motivieren, heiß und besser machen. Denn schließlich zeigen alle drei genannten dann, wenn sie mal spielen, auch sehr bescheidene Leistungen. Liegt das nun einzig an der mangelnden Spielpraxis oder vielleicht an der schlechten Förderung durch den Trainer? Was war zuerst, Huhn oder Ei, ich lass das mal offen...


    Da ich in der letzten Nacht sehr schlecht geschlafen habe, habe ich auch noch mal an Heynckes zurückgedacht. Was Jupp wesentlich besser als Ancelotti und auch als Guardiola gemacht hat, war, dass er es verstanden hat, die ganze Truppe bei Laune zu halten und dass er nicht Spiele abgeschenkt hat, wenn sie nicht mehr entscheidend waren. So hat er das Level oben gehalten und verhindert, dass man nach "Freundschaftsspielen" den Schalter nicht mehr umgelegt bekommt.


    Okay, wie man es vielleicht erahnt: Ich hätte nichts dagegen, ab Sommer mit einem neuen Trainer zu arbeiten und ich wäre auch nicht dagegen, das Risiko Nagelsmann einzugehen, da es ehrlich gesagt für mich kleiner ist als das Risiko einer weiteren Saison mit Ancelotti. Meiner Meinung nach würde man mit Ancelotti bestenfalls stagnieren, aber Stagnation ist ja bekanntlich Rückschritt und das wäre fatal. Zudem würde der Impuls eines neuen Trainers ganz einfach auch frischen Wind bedeuten und damit neue Motiviation. Wenn die Spieler nach der Sommerpause in dem Wissen zum Training gehen, dass der gleiche, bescheiden erfolgreiche und wenig befriedigende Trott sie erwartet, wären das nicht die besten Voraussetzungen für die neue Saison.


    Neuer Trainer, sinnvolle Ergänzungen im Kader, bessere Rotation - das wären meine Wünsche. Sicher wäre auch ein Sportdirektor sinnvoll, aber bevor man hier Hau-Ruck-Entscheidungen trifft, kann man besser noch abwarten. Allerdings sollten Kalle und Uli bei der Wahl vielleicht auch mal etwas risikofreudiger sein und z.B. einen Lahm nicht per se disqualifizieren, nur weil er zu wenig Erfahrung hat. Vielleicht sollte Uli sich selbst mal ins Gedächtnis rufen, wann und wie er zum Manager wurde. Außerdem sollten auch im Vorstand so langsam die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Aber eins nach dem anderen...


    FCB forever!

    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.

  • Würde es uns auf lange Sicht nicht leichter machen, einen Trainer seiner Klasse nach München zu holen, falls es denn beabsichtigt ist.


    Wenn wir unsere Verträge nicht erfüllen, wie können wir das dann von Spielern/Trainern erwarten?

    Das ist doch Quatsch! Dann hätte Real z.B. schon lange keinen Trainer mehr ...
    Trainer sind im Profifussball nun mal immer die ersten die gehen müssen aus verschiedensten Gründen. Du kannst ja nicht die ganze Mannschaft wechseln.

  • Wenn die Familie Ancelotti das beschließt, kann ich damit gut leben.


    Fände es nur falsch, den Vertrag einseitig aufzulösen, bzw. ihn zu "beurlauben". Würde es uns auf lange Sicht nicht leichter machen, einen Trainer seiner Klasse nach München zu holen, falls es denn beabsichtigt ist.


    Wenn wir unsere Verträge nicht erfüllen, wie können wir das dann von Spielern/Trainern erwarten?

    Da muss man den einen Schaden gegen den anderen abwiegen. Noch ein oder gar zwei Jahre diese Art Fussball und der coacht uns international in die dritte Reihe zurück. Dann lieber Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.


    Drei-Jahres-Vertrag war natürlich Wahnsinn, hab ich damals schon nicht verstanden und widerspricht auch irgendwo dem vermuteten Ausquetsch-Prinzip. Das wird richtig teuer, auf die eine oder auf die andere Art.

  • Da muss man den einen Schaden gegen den anderen abwiegen. Noch ein oder gar zwei Jahre diese Art Fussball und der coacht uns international in die dritte Reihe zurück. Dann lieber Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.


    Klar. Es gibt Situationen, in denen ein Trainerwechsel auch für den FCB unumgänglich ist.


    Uli hat früher ja immer betont, wie wichtig ihm der Handschlag unter Männern ist. Lange her - ich weiß.


    Unsere Vereinsoberen müssen jetzt halt mal kritisch analysieren. Falls die Lehre aus der CA-Verpflichtung ist, künftig keine Schnellschüsse mehr zu machen, wäre schon viel gewonnen.


    Und evtl. ist Carlo ja doch der richtige Trainer für uns - und wir erkennen das nur nicht.

    Uli. Hass weg!