Meisterfeier 2017

  • Man sollte einfach mal versuchen ein neues Konzept auf die Beine zu stellen.
    Ob nun in der Arena oder auf der Theresienwiese oder wo auch immer.
    Da könnten auch viel mehr Fans mitfeiern als auf dem Marienplatz.
    Livemusik, Gastronomie, Bühne wo die Mannschaft präsentiert wird- da müsste doch was sinnvolles möglich sein.
    Die Schwaben schaffen's wenn ich mir gerade deren Party auf dem Wasen mit dem offenen Truck und dem Konzert von Fanta 4 anschaue.

    Ich glaube nicht dass das Konzept wirklich das Hauptproblem ist. Klar müsste man da mal ein bisschen variieren, gerade bei der Musik und Moderation, auch fände ich etwas mehr Nähe und Interaktion zwischen Team und Fans schöner. Ein kontrollierter "Einmarsch" durch die Menge wäre zB mal was anderes als sich immer hinten durch den Rathaus-Eingang zu "schleichen".


    Aber das Hauptproblem ist doch in den letzten Jahren einfach die Stimmung...und das weiss ein jeder von Partys, da kann man nur sehr begrenzt Einfluss nehmen wenn die Grundstimmung eher bescheiden ist. Man merkte vor allem den Spielern deutlich an das die Stimmung nicht wirklich ausgelassen war sondern eher gedämpft, eher eine lästige Pflichtübung mit Standardablauf als ausgelassene Partylaune und das überträgt sich dann halt auch auf alle anderen.


    Bei allen Erfolgen, man hatte sich einfach mehr erhofft und irgendwie hat man gerade mit dem CL-Aus auch immer innerlich etwas gehadert seit dem Triple. Auch lässt sich eine gewisse Sättigung bei den Eventies auch einfach nicht verleugnen nach fünf Meisterjahren in Folge. Das ist halt was anderes als wenn man alle einmal in fünf, zehn oder fünfzig Jahren was gewinnt. Aber ich feier lieber noch 10 Jahre mit ner lahmen Party weitere Titel als ne Pokalebbe zu haben damit sich einige danach wieder mehr freuen können.


    Location-Wechsel würde ich eher von abraten. Nicht nur weil der Marienplatz einfach traditionell dazu gehört, die beengten Platzverhältnisse sind schon auch ne praktische Ausrede. Lass die Geilomaten mal den Cup gewinnen, und das werden sie, da streichen die den Ruhrpott aber mal komplett schwarz-gelb, da brauchen wir uns nix vormachen, partymässig stecken die uns sowas von in die Tasche. Auf der Theresienwiese würde man mal ganz Deutschland vor Augen führen wie wenig leute wir mit ner schnöden Meisterfeier noch hinterm Ofen hervorlocken.

  • Korrekt!


    Daher sage ich ja: Mehr Spontanität. Die Feste feiern, wie sie fallen. Immer der beste Garant für eine gute Stimmung.


    Notfalls einfach mal das Kasperle-Theater auf dem Balkon ausfallen lassen.

    Uli. Hass weg!

  • Der Titel dieses Jahr ist auch folgerichtig. Faktisch hat die Mannschaft 89 Tore geschossen und 82 Punkte geholt. Warum sollte der Titel nicht folgerichtig sein? Dass wir insgesamt enttäuschend Fußball gespielt haben und sich da Vieles verbessern muss, ist klar. Aber so zu tun, als wären wir der Dusel-Meister, wird der Leistung der Mannschaft auch nicht gerecht.

    Folgerichtig aus gutem, unserem Niveau entsprechendem, guten Fußball. Nicht folgerichtig aus dem Grund, dass man sich in dieser Liga derzeit ohne jegliche ernst zu nehmende Konkurrenz auch mit Fußball zum Abgewöhnen durchsetzen kann.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Genau sowas wie 2001 macht eben auch das Feiern aus! Man freut sich tierisch über einen Erfolg und will die Emotionen auch raus lassen! Diese ganzen Aufstiegspartys an diesem Wochenende zum Beispiel, egal ob Hannover, Duisburg, Kiel oder Stuttgart, die Menschen waren euphorisiert, ebenso die Spieler, welche ja bei solchen Anlässen die Hauptprotagonisten sind. Menschen stürmen vor Freude auf den Platz nach dem Spiel, Spieler feiern sich und die Fans, gemeinsam und nicht distanziert! Danach dann zum Rathausplatz, es geht nicht darum mal einen Arjen Robben zu sehen, nein man will sich die Kehle aus dem Hals schreien! Es ist eben was komplett anderes. Was erwartet man, wenn man im März oder April Meister wird und es 6 Wochen später heißt: "ach übrigens, wir sind vor gefühlt 2 Monaten Meister geworden, lass das mal feiern!" Und das im 5. Jahr in Folge!


    Dazu kommt dieses komplett Durchgeplante, von Auftritten irgendwelcher "Superstars" bis hin zu lauter schrott Musik, welche jede Emotion übertönt und ausschaltet!

  • erklär das mal einem nicht bayernfan. wir verteilen die freude halt. ich freue mich über jedes tor und jeden punkt. ich jubiliere wenn wir eigentliuch nicht mehr einholbar sind, ich feiere wenn der titel feststeht und freue mich an dem tag an dem wir die schale übergeben bekommen. ist halt anders als wenn man wie immer am letzten spieltag gereade nicht absteigt oder erst 4 minuten nach schlusspfiff meister wird.


    eigentlich völlig normal und wäre nirgends anders. aber wie gesagt, wenn man sonst nix hat zum haten...

  • Eine Massenveranstaltung, die allen möglichen individuellen Ansprüchen gerecht wird ? Wie soll das bitte gehen? Das, was seit Jahren abgezogen wird, ist eben mehrheitsfähig und sicher nicht der kleinste gemeinsame Nenner. Mein Fall ist es ganz bestimmt nicht, und ich geh da auch seit Jahren nicht mehr hin. Es gibt ja sowieso viel mehr Leute , die hin wollen als Plätze...
    Und wenn sich 15 000 Leute stundenlang einpferchen lassen, um genau das zu hören und zu sehen, hat man nicht so viel falsch gemacht als Verein.
    Dass bei der Mannschaft nicht auf Knopfdruck Adrenalin produziert wird, wenn sie auf den Balkon geht, aber seit 3 Wochen schon rechnerisch und gefühlt seit Ende März als Meister feststeht, ist sonnenklar.
    Aber totale Dominanz einerseits und Herzschlag-Finale a la 1986, 2000 oder 2001 schließen sich nun mal aus. 2001 hat man ja vor allem auch nach 25 Jahren den CL -Sieg gefeiert wie ein Verdurstender den Anblick der Oase und dazu kam auch noch die Wahnsinns-Meisterschaft -bei der aber sicher so mancher , der heute hier doziert, die Nase gerümpft hätte über den entsetzlichen Fußball und überhaupt...:-)))


    Jetzt hat man 5 Meisterschaften in Folge mit Irrsinns-Vorsprung jeweils und dann paßt halt die Feier nicht...Mir allerdings ein komplettes Rätsel, wie man damit ein Problem haben kann...in allen anderen BL-Städten würde man an der Stelle sagen, "typisch Bayern-Fan"...


    Wenn man am Samstag die Parade all der früheren Größen im Stadion zu jeder Meisterschaft gesehen und einem der unglaubliche Erfolg über viele Jahrzehnte buchstäblich vor Augen geführt wurde, kann ich mich über das gesamte Bild, das dieser unglaubliche Verein immer und immer wieder abgibt, tatsächlich immer noch sehr freuen. Und ich könnte ohne Probleme auch wieder mit einer titellosen Zeit leben. Aber sie mir wegen einer Änderung des wenig originellen Bespaßungsprogramms für die Massen auch noch zu wünschen...auf die absurde Idee käme ich in meinen schlimmsten Träumen nicht...dazu muß man wahrscheinlich zu der Generation gehören, die mit 13 Meister - Titeln in den letzten 18 Jahren sozialisiert wurde....

    0

  • Was erwartet man, wenn man im März oder April Meister wird und es 6 Wochen später heißt: "ach übrigens, wir sind vor gefühlt 2 Monaten Meister geworden, lass das mal feiern!"

    Dann gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten als Basis für super tolle Feiern, entweder der FCB spielt die letzten 5-6 Spiele so das er erst am letzten Spieltag rechnerisch Meister werden kann und betreibt damit dann zwangsläufig eine Wettberbsverzerrung oder verpokert sich mal selber...oder ab dem Zeitpunkt in der Liga wo der FCB oder ein anderes Team rechnerisch die MS nicht mehr genommen werden kann ist die Saison ab dem Zeitpunkt vorbei und ab dem Moment wird alles je nach Stand bestimmt, wer in die europ. Wettbewerbe kommt und wer absteigt. ;)

    „Let's Play A Game“

  • Da kommt bewegung in die geschichte, zwar nicht aus den Gründen die wir präferieren, aber immerhin. Nur wenn es dumm läuft wird es wieder Sonntag, da bin ich eindeutig für einen anderen ort am samstag nach dem Spiel!


    http://www.bild.de/regional/mu…-51864494,la=de.bild.html


    Da beklagt der Wirt vom Alten Hof einen Umsatzeinbuße von 15.000 Euro, u.a.!


    Quote from BILD

    Der städtische Pressesprecher, Stefan Hauf, entgegnet: „Aus unserer Sicht ist alles gut gelaufen.“ Alle Kunden seien durchgekommen. Es werde demnächst aber ein Gespräch mit allen Beteiligten, der Stadt, den Wirten, Geschäftsleuten und dem FC Bayern geben.



    Wolfgang Fischer von Citypartner München schlägt vor: „Nächstes Jahr, Meisterfeier wieder am Sonntag oder an einem anderen Platz. Die Theresienwiese wäre ein guter Standort“.

  • Da kommt bewegung in die geschichte, zwar nicht aus den Gründen die wir präferieren, aber immerhin. Nur wenn es dumm läuft wird es wieder Sonntag, da bin ich eindeutig für einen anderen ort am samstag nach dem Spiel!


    http://www.bild.de/regional/mu…-51864494,la=de.bild.html


    Da beklagt der Wirt vom Alten Hof einen Umsatzeinbuße von 15.000 Euro, u.a.!

    Und wie viel Einnahmen haben die ganzen Heuler durch Fans/ Spielbesucher die das ganze Jahr zu den Spielen kommen?
    Woanders ( Madrid, Barcelona, Lissabon usw.) ist man stolz auf solch ein Aushängeschild der Stadt, und hier wird typisch deutsch gejammert wegen einem Tag!

    #KovacOUT

  • Und wie viel Einnahmen haben die ganzen Heuler durch Fans/ Spielbesucher die das ganze Jahr zu den Spielen kommen?

    So etwas wird dann gerne ausgeblendet. Hauptsache jammern, typisch deutsch. Wahrscheinlich hoffen die durch ihre Jammerei einen finanziellen Ausgleich von uns zu erhalten. Alles möglich.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich bin seit Kindesalter jetzt 40 Jahre Bayernfan. Aber das Fanfeiern haben wir weder im Stadion noch nach Titeln drauf. Vergleicht man aktuell andere Länder andere Städte (Dortmund), dann ist das Championslesgue und wir leider nur 2. Liga. Schade :thumbdown:

    0

  • kommt drauf an an was du das festmachst. dass man in städten in denen man eher selten was zu feiern hat auch zu unwichtigen titeln mehr leute aktiviert, zumal durch eine hochbezahlte propagandamaschinerie angezettelt, ist so. aber dass wir unsere titel weniger feiern würden ist ja reine meinungsmache. wir haben mit abstand am meisten fans in deutschland, aber eben schön verteilt auf die republik. der rest ist regionale erscheinung. ich kann damit gut leben, denn ich bin fan dieses wunderbaren vereins garantiert nicht geworden um v.a. mich zu feiern und dabei gleichzeitig allen anderen zu sagen wie toll man doch feiern kann. ich bin fußballfan und nicht juror bei einem cheerleader-casting.

  • dünnes Argument waldi...real,barca oder auch dortmund bringen immer hundert tausend auf die strasse zum feiern...erstgenannte holen ja auch fast jedes jahr nen titel..euer problem liegt anscheinend daran das die wenigstens eurer fans direkt aus münchen kommen..woran das liegt kannst sicherlich erklären ;)


    Und als ob du nicht gerne juror sein möchtest..hehe

  • erstgenannte sind aber auch größere städte. und dass der fußball insgesamt im pott eine größere bedeutung hat als in münchen ist aber sicher so. spricht aber nicht unbedingt gegen die stadt. der marienplatz fasst auch schlicht nicht mehr menschen. wer schonmal dort war kann das bestätigen. ein corso wurde dieses jahr ja leider verboten.


    ich bleibe aber dabei dass ich mir von nieman externem erklären lasse wie sehr ich mich über tore, siege, titel freue. ich habe mich über diese nicht weniger gefreut als über die vor 5 jahren. ob ich dafür jetzt an den marienplatz muss um das zu "beweisen" sollen andere gerne kommentieren. insgesamt ist es für micha sudruck der hilflosigkeit wenn man angesichts unserer leistungen dann nur noch "aber feiern könnt ihr nicht" gegen uns verwendet. ich bin froh dass ich nicht einen verein liebe wie dern effzeh, zu dem die zuschauer v.a. gehen um sich selbst zu feiern und ab dem anstoß eigentlich das meiste interesse verflogen ist bzw. bei rückständen das halbe stadion leer ist, weil man ja zum feiern hingehen wollte und nicht wegen fußball.