DANKE, Philipp Lahm! Der Captain geht von Bord...

  • [Blocked Image: http://www.rnz.de/cms_media/module_img/420/210009_1_org_der-sieg-im-finale-der-champions-league-mit-dem-fc-bayern-muenchen-war-fuer-philipp-lahm-ein-hoehepunkt-seiner-karriere-fotoandy-rain.jpg]


    515 Spiele für die erste Mannschaft des FC Bayern München.
    Acht mal Deutscher Meister.
    Sechs DFB-Pokal-Titel.
    Champions-League-Sieger.
    Clubweltmeister.
    Weltmeister.


    Ein "kleiner Mann", der Großes für diesen Verein geleistet hat. Unzählige Schlachten sind geschlagen, die größten Titel gewonnen. Jetzt geht er als Legende, als pure Bayern-München-DNA.
    Als einer, der seine Karriere diesem Verein verschrieben und sein Herz an den Club gebunden hat.
    Ein echter Bayernspieler, der auf ewig einen Platz in unseren Herzen und in der Chronik dieses Vereins hat.
    Philipp Lahm ist einer aus München, einer, der für uns gekämpft, gesiegt, geweint, verloren und gejubelt hat.


    Da geht einer der ganz, ganz großen Spieler. Unser Kapitän mit der Nummer 21, Philipp Lahm!


    Ich bin sehr traurig darüber, es ist beinahe, als würde ein enges Familienmitglied Abschied nehmen. Da mischen sich Trauer und Wehmut mit unglaublichem Stolz auf einen Spieler, wie es ihn nur alle paar Jahrzehnte gibt.


    Lasst uns " Servus und vergelt's Gott" sagen.


    Wir sehen uns wieder, Kapitän!


    Danke, Philipp Lahm!!!

  • Einer der besten Spieler aller Zeiten, der sich in Weltauswahlen vor keinem anderen Rechtsverteidiger in der Geschichte des Fußballs verstecken muss. Einer, der uns auch in schlechteren Zeiten zur Seite stand und nicht den verlockenden Angeboten der ganz Großen erlegen ist. Einer, der unseren Verein im Herzen trägt. Für mich beim FC Bayern eine Kategorie mit den allergrößten, die jemals unser Trikot an hatten. Beckenbauer, Müller, Rummenigge, Matthäus, Kahn - das ist seine Kategorie.


    Alles gute, Captain und ich hoffe, dass wir uns in nicht allzu ferner Zukunft bei uns im Verein wieder sehen! Denn alles andere wäre indiskutabel.


    Servus und danke für über 10 überragende Jahre, Philipp Lahm :!:

  • Beim letzten Spiel sitze ich im Flieger von London nach München... :-(


    Als Persönlichkeit lange verkannt, war Lahm einer, der immer vorangegangen ist. Immer ganz klar im Kopf, immer für die Mannschaft, für seinen FCB. Fußballerisch sowieso über jeden Zweifel erhaben, einer der besten Außenverteidiger aller Zeiten.


    Danke für alles, Philipp!

  • Es tut weh einen Spieler wie dich verabschieden zu müssen. Du warst über viele, viele Jahre auf deiner Position unerreicht und das Beste was es gab. Dazu ein toller Leader und ein sympathischer Geselle, der auch mal den Mund aufgemacht hat.


    Wie sehr du dem Verein fehlen wirst, wird man wahrscheinlich erst dann vollständig begreifen wenn du nicht mehr da bist!


    Danke für alles Philipp!!!

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Kleiner Mann ganz groß!! Danke für alles.


    Selbst meine Mutter, über 80 Jahre alt und dement, sagt, wenn sie ihn sieht nur, ach guck, dr kloine. i seh den emmer no am rand nuff ond nonder sprenga.

    Versuch`s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit....

  • Hatte mich ja letzte Woche schon in seinem Thread dazu geäußert, darum zitiere ich mich hier einfach mal selbst:



    0

  • Servus, Philipp!


    Tja - ich wollte diesen Beitrag noch nicht schreiben. Noch sind es zwei Spiele, in denen du unsere Mannschaft als Kapitän auf den Platz führen wirst. Aber es ist dann vielleicht der richtige Moment, jetzt doch einige Dinge zu schreiben.


    An dein erstes Spiel für unseren Club erinnere ich mich nicht mehr. War es 2003 oder 2005? Auf jeden Fall ist es eine gefühlte Ewigkeit her. Dass du einmal das Gesicht dieses Vereins werden würdest - man konnte es nicht absehen. Aber nachdem du 2005 vom VfB Stuttgart zurückgekehrt warst, war ziemlich schnell klar, dass wir ein Riesen-Talent im Verein haben, das gefördert werden muss. Und von Spiel zu Spiel wuchs die Erkenntnis, dass du wirklich den Sprung in die Weltspitze schaffen kannst.


    2006 ging dein Stern dann endgültig auf: Dein Tor bei der WM in Deutschland, das erste Tor im Turnier, ein Traumtor - und für mich der eigentliche Beginn deiner Weltkarriere. Fortan warst du nicht mehr wegzudenken, weder vom FC Bayern, noch von der Nationalmannschaft.


    Du bist einer der Spieler, deren Karriere ich komplett verfolgt habe. Was mir bei anderen Großen, an die ich mich erinnern kann (Kahn, Matthäus oder andere) noch nicht machbar war, habe ich dann erlebt: Eine komplette Karriere, all die Achterbahnfahrten, die Triumphe, die bitteren Niederlagen.


    Was fällt mir nun nach so vielen Jahren zuerst ein? Es ist das Finale dahoam. Diese unglaublich unnötige Niederlage gegen Chelsea London und dein Gesicht nach dem letzten Elfmeter von Drogba. Wird das deiner Karriere gerecht? Nein. Zeigt es, was dich stark gemacht hat? Ja. Denn du hast in all den bitteren Momenten nicht den Mut verloren, nicht die Ziele, die du mit deinen Mannschaften verfolgt hast. Andere wären vielleicht nach so einer Niederlage ein, zwei Jahre nicht mehr auf diesem Niveau gewesen - du bist wieder aufgestanden und du hast unseren Verein zu seinem größten Erfolg geführt. 2013 - das Spiel gegen Borussia Dortmund in London. Nur ein Jahr, nachdem der Traum davon, im eigenen Stadion Champions League-Sieger zu werden, warst du der wieder der Kopf einer Mannschaft, die es nun geschafft hat. Und es ist genau das, was mir allergrößten Respekt abnötigt: Die Mentalität, mit der du deine Karriere bestritten hast. Mehr Bayern München geht nicht. Dieses Immer-Gewinnen-Wollen, diese Bereitschaft, immer 100 % zu geben, das ist es, was von dir bleiben wird. Das Gleiche zeigt sich in der Nationalmannschaft: Ich erinnere mich noch gut an deine Traurigkeit, nachdem wir gegen Spanien 0:1 im Halbfinale verloren haben, aber noch stärker erinnere ich mich daran, wie du 2014 den Pokal in die Höhe gehalten hast und damit deiner unvergleichlichen Karriere die absolute Krone aufsetzen konntest.


    Andere haben mehr Glamour um sich herum. Sei es Cristiano Ronaldo, sei es Neymar, sei es Messi, Ibrahimovic, vielleicht sogar Pogba. Aber sie alle reichen nicht an dich heran. Denn du hast etwas, was es vielleich nie wieder geben wird: Du hast selbst in deinen schlechten Spielen noch klasse gespielt. Es gibt kein - wirklich kein - Spiel von dir, das ich als schwach bezeichnen würde. Einzelne Fehler, ja. Aber dass du einmal ein Totalausfall warst? Nein - daran erinnere ich mich nicht.


    Und zu all dem kommt die Bereitschaft, sich auch nach Niederlagen zu stellen, Dinge beim Namen zu nennen und zu verbessern. Ich habe dich bisweilen kritisiert, für dein Buch, das ich für nicht nötig hielt, vielleicht auch für die ein oder andere Aussage - aber du bist deinen Weg gegangen und hast dich nicht irritieren lassen, auch nicht 2009, als ein Interview von dir zu der Situation unseres Vereins relativ hohe Wellen schlug.


    Wer ist nun Philipp Lahm? Keine Ahnung. Den Menschen kenne ich nicht. Ich kenne nur das, was er von sich preisgegeben hat in der Öffentlichkeit. Und davor habe ich allerhöchten Respekt.


    Du gehörst in eine Reihe mit den ganz großen des Weltfußballs. Mit Péle, mit Beckenbauer, mit Gerd Müller, mit Diego Maradona, mit Zinedine Zidane und mit allen anderen Legenden dieses Sports. Du hast diesen Sport nicht revolutioniert, aber du hast ihn in einer Weise perfekt interpretiert, die ihresgleichen sucht.


    Deshalb möchte ich auch meine Hoffnung formulieren, dass du vom FC Bayern nur eine Pause machst. Dieser Verein wird deine Kompetenzen sicher weiter benötigen, in welcher Funktion auch immer. Einen Philipp Lahm kann ich mir bei keinem anderen Verein vorstellen als bei uns. In der Reihe der viele, vielen Weltklasse-Spieler, die der FC Bayern in seiner Geschichte hervorgebracht hast, stehst du in der ersten Reihe. Deine Klarheit auf dem Platz und dein Intellekt außerhalb des Platzes sind für uns unverzichtbar.


    Philipp - nach all den Jahren möchte ich dir einfach nur Danke sagen für das, was du geleistet hast. Nicht nur in den großen Spielen, in denen die Welt zuschaut, sondern auch in den vielen, vielen Spielen, in denen sich andere vielleicht nicht so motivieren können, weil das 2:0 oder 3:1 in der Bundesliga nicht höheren Ruhm bedeutet. Deine Fähigkeit, auch hier immer wieder 100 % zu geben, macht dich zu einem absoluten Ausnahme-Fußballer.


    Danke, Philipp!

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Lieber Phillipp Lahm, nun steht er also kurz bevor der Tag deines Abschied vom Profisport, nur noch 2 Spiele, ein Abschied den sich sehr viele Fans bestimmt noch länger weit weg gewünscht hätten, für den dir aber sicher alle nur das Beste wünschen mit der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen beim FC Bayern.


    Danke Phillipp Lahm für viele viele tolle Spiele, Danke für deine konstante hervorragende Leistung, egal ob Freundschaftsspiel, Meisterschaft, Pokal oder CL, du warst immer bereit das zu zeigen was du an diesem Tag eines Spieles zeigen konntest auf dich war einfach nur Verlass.


    Danke Phillipp Lahm für dein Fairplay, ob nun gegenüber deinen Gegenspielern oder bei der Bewertung deiner Leistung oder der deines Teams, du hast nie rumgeeiert sondert klar formuliert oder das was man sagen mußte wenn das Herz für den Verein schlägt.


    Danke Phillipp Lahm für deine offene Art, ohne Starallüren, eben einfach nur wie ein guter Typ von nebenan der erfolgreich Fußball spielt, seine Fans an sich ranläßt ohne sich dabei aber seine Privatspähre nehmen zu lassen.


    Danke Phillipp Lahm für die vielen tollen Feiermomente an denen du so oft beteiligt warst und wo es keinen Sinn macht einzelne als Beispiel aufzuzählen, dafür waren das einfach zu viele. Du warst mit am größten sportlichen Erfolg des Vereines beteiligt aber nicht nur darum wirst du immer ein Teil der Geschichte des FCB sein, sondern weil du immer ein Teil vom FCB warst und bleibst.


    Danke Phillipp Lahm auch für deine konsequente und gerade Art bei unbequemen Themen, auch nun bei deinem Abschied vom Profisport ohne das es dafür sportliche Gründe gäbe, nur das letzte Danke tut doch besonders weh, weil das eben so wie man es von dir kennt tatsächlich konsequent ein Abschied für uns Fans bedeutet, ein Abschied als überragender Weltklasse Fußballspieler.


    Ich hoffe wir dürfen dich auch als ein Verantwortlicher des FC Bayern bald wiedersehen, du gehörst einfach zum Verein, Danke Phillipp Lahm für alles was wir mit dir als Spieler erleben durften.

    „Let's Play a Game“

  • Danke @ eddiedean,
    da gibt es nicht's mehr hinzuzufügen, geschweige denn zu sagen.

    IMMER WEITER, IMMER WEITER

  • Einfach nur danke für alles, was Du für unseren Verein getan hast. Immer alles gegeben und immer auf dem Boden gblieben. Im Grunde genommen ist bereits von meinen Vorrednern alles gesagt worden, daher nur noch soviel: Alles Gute für die Zukunft, die hoffentlich beim FCB in welcher Funktion auch immer weitergeht.

    Ich habe fertig!

  • Was habe ich vor gefühlten 100 Jahren über deine Rückkehr aus Stuttgart gefreut. Der Aussenbahnflitzer überhaupt.
    Was hat dich GANZ Deutschland über den Dosenöffner (immer noch ein geiles Tor) im Eröffnungsspiel gegen Costa Rica 2006, ja vor 11 Jahren! gefeiert!
    Was haben wir mit dir mit unserem FCB gelitten(national und international) aber viel mehr gefeiert!
    Wer stand immer seinen Mann, vorallem auch nach schweren Niederlagen?
    War das schön eine Position zu haben über die man sich 12 Jahre keine Gedanken machen musste...


    Eine Ära neigt sich dem Ende und ich bin froh dich über deine einzigartige Karriere begleitet haben zu dürfen.


    Die Bilder aus Wembley aus Brasilien und von den vielen gestemmten Salatschüsseln und Pokalen in Berlin werde ich immer in Erinnerung behalten.
    Genau wie die Person Philipp Lahm die immer seriös und mit klaren Verstand seine Karriere gestaltet hat.


    Alles Gute und hoffentlich bis bald...


    P.S. Ein Abschiedsspiel ist doch wohl Ehrensache!!

    "Wenn man gewinnt ist es nie schlimm" Mark van Bommel

  • Immer traurig wenn eine Legende seine Karriere beendet, er gehört zu den ganz großen.


    Ein Spieler der über Jahre konstant auf einem so unfassbaren niveau agiert hat, das man es einfach als selbsverständlich ansah..


    Ich kanns im moment noch gar nicht so realisieren das er nächstes jahr nicht mehr auf dem platz steht.

    0

  • vieles ist zu sagen, fast alles schon gesagt. kleine ergänzung am rande: es ist kein zufall dass mein junior in der selben klinik geboren wurde wie du und deinen namen trägt.


    danke für alles was war und noch kommen wird. für mich zusammen mit robben und müller DIE identifikationsfigur dieses vereins und dieser unfassbaren ära der letzten jahre. ein großer spieler, eine große persönlichkeit.

  • DANKE!


    Ein zu geringes Wort um so jemanden zu wertschätzen.
    Für mich das Sinnbild eines wahren Sportsmannes und das Gesicht der Mannschaft.
    Stets ein vorbildlicher Spieler und ein Gentleman.


    Chapeau, Philipp Lahm!



    :)<3:thumbup:

    It is not where you start but how high you aim that matters for success.
    - Nelson Mandela -

  • Man kann es nur mit den Worten von Mehmet Scholl ausdrücken: 75 Prozent aller Spiele, die du gespielt hast, hast du überragend gespielt. Und die anderen 25 Weltklasse.
    Meistens unspektakulär und doch so effektiv.


    Intelligent, wohlüberlegt, pragmatisch sind deine menschlichen Attribute, die ich mit dir assoziiere. Neben der spielerischen (Welt-)Klasse wirst du vor allem als Mensch dem Verein fehlen. Du bist immer mustergültig neben dem Platz aufgetreten und hast neben Bastian Schweinsteiger den FC Bayern in dieser Dekade verkörpert wie kein anderer.


    Keine Frage, du wirst eine klaffende Lücke hinterlassen. Hoffen wir alle gemeinsam, dass das Kapitel Sportdirektor noch nicht abgeschlossen ist.

    0

  • Ein sehr schöner Artikel:



    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/45940



    Philipp Lahm gab der [i]Süddeutschen Zeitung[/i] im November 2009 ein Interview, in dem er dem Verein vorwarf, keine Spielphilosophie zu haben, zu oft den Trainer zu wechseln und Transfers ohne System zu machen. Als sich die Herren Hoeneß und Rummenigge darüber echauffierten, war Lahm längst wieder auf dem Trainingsplatz und übte Überlaufen mit seinem neuen Partner auf rechts.

    Seit fast acht Jahren schenken mir Robben und Lahm gemeinsam Momente, die all das in sich konzentriert haben, was ich von Bayern will. Robben kommt auf mich zu, mit seinen Nähmaschinenschritten. Hinter ihm taucht Philipp Lahm auf, oft in einem kleinen Halbkreis hinter Robben die Linie entlang. Die Abwehrspieler trippeln rückwärts, dann kommt er, der Moment. Mit einer kleinen Bewegung aus dem Fußgelenk, meist links, seltener rechts, schiebt Robben den Ball auf Lahm. Lahm ist an Robben und dem Abwehrspieler vorbei, aber genau noch nicht im Abseits. Der Ball kommt exakt in den Lauf, mit der perfekten Geschwindigkeit.


    Robben weiß, wo Lahm ist, Lahm weiß, wann der Ball kommt. Sogar die Abwehrspieler wissen, was passieren wird. Aber weil der Moment so perfekt ist, kann ihn kaum jemand verhindern. Er hat die Eleganz der Bewegungen zweier herausragender Fußballer. Die Dominanz, mit der die beiden etwas Vorhersehbares so ausführen, dass es unvermeidbar wird. Die Harmonie, die zwei Fußballer nur gemeinsam verkörpern können, die in- und auswendig wissen, was der andere tun wird. Die Effizienz eines Plans, an dessen Ende oft ein Tor fällt. Die Zeit steht nicht still in diesem Moment, das tut sie natürlich nie. Aber in seiner Wiederholung schaffen es Robben und Lahm, diesen Moment zu einem Déjà-vu zu machen, das zugleich Wiederholung und Neuschöpfung ist. Den Moment gibt es, solange Robben und Lahm gemeinsam auf dem Platz stehen.


    Manchmal finden sich zwei Menschen - Paul McCartney und John Lennon, Dean Martin und Jerry Lewis, Michael Jordan und Scotty Pippen - und es entsteht etwas, das man Magie nennen könnte. Am Mittwochabend dieser Woche hat Philipp Lahm einen Ball unsauber angenommen und das entscheidende Gegentor von Dortmund eingeleitet. Viele sagen, dass es Lahms erster Fehlpass in seinem ganzen Leben war, was nur ein bisschen übertrieben ist.


    Seit dem Aus im DFB-Pokal weiß man, dass es Robben und Lahm maximal noch vier Mal geben wird in einem Pflichtspiel. Ich werde jeden Moment genießen. Dass Philipp Lahm nie zum Fußballer des Jahres gewählt wurde, ist der wahrscheinlich ultimative Beweis dafür, wie unglaublich sinnlos solche Wahlen sind.



    Im Fernsehstudio sagte Mehmet Scholl nach der Niederlage gegen Dortmund zu Lahm: »Lieber Philipp, 75 Prozent deiner Spiele warst du überragend.« Lahms Gesichtsausdruck hellte sich zumindest ein bisschen auf. »Und die anderen 25 Prozent warst du Weltklasse«, beendete Scholl den Satz. Scheint, als ob sich Scholl doch noch ganz gut auskennt im Fußball.


    Vielleicht schon nach der nächsten Saison wird auch Robben seine Karriere beenden und was statt Lahm/Robben dann sein wird – keine Ahnung. Vielleicht wird Philipp Lahm doch noch eines eher nahen Tages Bayerns Sportdirektor. Im Idealfall hat er dann auch die Kompetenzen, um den richtigen Trainer zu holen, für eine Spielphilosophie einzutreten und für die rechte Seite seinen und Arjens Nachfolger zu verpflichten.


    Robben sagte kürzlich über seinen Partner für den besonderen Moment: »Es macht so viel Spaß, mit Philipp zusammenzuspielen. Ich bin dafür so dankbar.« Ich auch. Euch beiden.





    Lahm ist für mich der beste deutsche Fußballer der letzten 20 Jahre.


    Es gibt keine Worte, die auch nur annähernd beschreiben wie froh ich bin, dass er einer von uns ist. Einer, der immer alles gegeben hat und trotz Angebote geblieben ist, auch als es noch Vereine gab, die sportlich eine Stufe über uns standen. Diese Loyalität habe ich ihm sehr hoch angerechnet.


    Philipp Lahm ist eine Vereinslegende des FC Bayern!


    Danke für alles, Philipp Lahm!

    0