Bombenexplosion bei Konzert in Manchester

  • für die ist Terror Alltag und bei uns gsd extreme Ausnahmefälle

    Wir, zumindest ich lebe nicht in Aleppo und für die Betroffenen in Manchester die Kinder verloren haben ist der Terror auch nichts normales aus dem Alltag. Bist du etwa der Meinung das wir "extreme Ausnahmefälle" einfach akzeptieren müßen?


    Unsere zivile Gesellschaft die Ziel dieser Verbrecher ist kann nichts für die Zustände in Aleppo oder wo sonst noch Gewalt zum Alltag gehört, auch wenn einige das immer versuchen anderen einreden zu wollen.

    „Let's Play a Game“

  • Man sollte einfach mal Vorort anfangen für die Menschen und Kinder dort lebenswerte Bedingungen in Verbindung mit Bildung einzuführen, anstatt ihnen zu zeigen, dass der (christliche) Westen hauptsächlich aus alles zerfetzenden Bomben besteht.
    Ist doch kein Wunder, das die hierher kommen und sich rächen wollen, die sehen seit Generationen in ihren Heimatländern nix anderes mehr.


    Mission accomplished Mr. Bush!


    Ps wenn ich jetzt lese, dass schon wieder 7 Millionen auf dem Weg nach Europa sind, bin ich mal gespannt, wie Mutti das handeln will.

    das ist der übliche reflex. wenn es denn so leicht wäre. wir pumpen seit jahrzehnten milliarden in die entwicklungshilfe von der ein großteil in dunklen kanälen verschwindet. dort, nicht bei uns. ist ja nicht so dass wir da nichts täten. sicher kann man immer mehr machen und sicher ist da auch mist dabei. aber die einfache formel: denen dort helfen dass es denen gut geht, dann kommen sie nicht hierher, funktioniert einfach nicht.


    und doch, für mich ist es ein wunder dass sich angeblich leute die sich durch den westen ausgebeutet fühlen an unschuldigen teenagern rächen. dein verständnis für sowas verstört mich da sehr.


    dass es vielen ländern so geht ist schon zu einem großteil selbst verschuldet. dass diese schwcäeh dann v.a. zu kolonialzeiten von den weiterentwickleten nationen ausgenutzt wurde ist sicher richtig. rechtfertigt aber erneut nicht solche dinge. eine flucht ja, terror nein.

  • Bewiesen ist damit gar nichts.


    Aber selbstredend geht jeder von einem islamistisch motivierten Anschlag aus. Wovon auch sonst?

    korrekt. der IS setzt sich auf alles drauf was grausam ist. oft genug stellte sich heraus dass sie gar nichts damit zu tun hatten oder dass der einzeltäter sich nur durch den IS inspiriert wurde.


    wer das im einzelnen war ist mir egal. dass es islamistisch begründet war ist sehr wahrscheinlich. aber dazu werden die kommenden wochen sicher beweise erbracht.

  • Wir, zumindest ich lebe nicht in Aleppo und für die Betroffenen in Manchester die Kinder verloren haben ist der Terror auch nichts normales aus dem Alltag. Bist du etwa der Meinung das wir "extreme Ausnahmefälle" einfach akzeptieren müßen?
    Unsere zivile Gesellschaft die Ziel dieser Verbrecher ist kann nichts für die Zustände in Aleppo oder wo sonst noch Gewalt zum Alltag gehört, auch wenn einige das immer versuchen anderen einreden zu wollen.

    ich lebe auch nicht in Manchester... oder Berlin, Paris und wer weis wo der nächste Verrückte durch dreht. ob die Kinder in Nahost selbst schuld sind an ihrem Schicksal mit nichts ausser Gewalt und Zerstörung aufzuwachen bin ich auch nicht sicher.


    akzeptieren werden wir es in der Hinsicht dass man lernen wird damit Leben zu können. bekämpfen und besiegen wird man den Terror nicht.

  • was wäre denn die Konsequenz wenn man nicht mit Gewalt gegen diese feigen und erbärmlichen Verbrecher vorgeht? Etwa das wenn wir die nicht mit Gewalt bekämpfen die dann aufgeben und uns in Ruhe lassen oder dann doch eher noch mehr Bomben zünden und noch mehr unschuldige Opfer verursachen damit die Angegriffenen zivilen Gesellschaften endlich zum Rückschlagen provoziert werden?..das wollen die so oder so.Wenn es sich anbietet und man dadurch Teile eines Problemes final minimieren kann, habe ich nichts gegen noch mehr konsequente Gewalt gegen diese Verbrecher. Jeder der den Abzug seiner Flinte die auf so einen erbärmlichenTerroristen gezielt ist durchzieht hat mein vollstes Verständnis dafür...woanders ist jedes Verständnis fehl am Platz.

    Das ist die berühmte "Henne oder Ei" Diskussion. Der Westen, allen voran die USA, haben massiv zur Destabilisierung im mittleren Osten beigetragen und man wütet da unten immer noch? Hat sich seit dem irgendwas verbessert? Nein, eher das Gegenteil ist der Fall. Das Problem ist, dass Menschen diesn Nähboden für ihre eigenen kranken Gedanken zu nutzen wissen. Da unten leben Generationen, die im Grund ohne Perspektive sind, weil die nichts anderes als Terror oder Krieg kennen. Auf der anderen Seite fließen seit Jahren, wie @waldiswau richtig schrieb, Milliarden in die Regionen zur Entwicklungshilfe. Nur kommt die nicht dort an, wo sie ankommen soll. Das ist alles so Facettenreich, da bedarf es mehr als noch mehr feste druff....

  • Unsere zivile Gesellschaft die Ziel dieser Verbrecher ist kann nichts für die Zustände

    Naja unsere zvilie Gesellschaft hat a) auch genügend Verbrecher hervorgebracht, die b) die Gesellschaft von innen zerstören, nur etwas subtiler als mit Bomben



    das ist der übliche reflex.

    Ich würde das nicht als Reflex bezeichnen, hat gerade hier in Deutschland Post WW2 auch funktioniert

  • Als ich heute morgen davon gelesen habe und dann zur Arbeit gefahren bin dachte ich darüber nach, wie sich das Leben hier verändert hat. Kinder! Gezielt Kinder zu töten!


    Was ist das für eine verfluchte Sch@iße Himmelhergottnochmal?!!!


    Mit was für Ängsten müssen schon junge Menschen heutzutage umgehen. Furchtbar!


    Was hatte ich für eine wunderbare Kindheit, als man im Sommer bis spät draußen spielen konnte, ohne dass sich jemand sorgen musste. Ich habe vor über 40 Jahren im Alter von 12 mein erstes Konzert besucht, mit Freunden. Mein Papa hat mich hingebracht und wieder abgeholt. Was war das für eine coole Kind- und Jugendzeit.


    Und heute?


    Mir tut das so unendlich Leid für nachfolgende Generation. Niemand sollte von so etwas betroffen sein und mit so etwas aufwachsen müssen.
    Sicher gibt es in anderen Erdteilen viel größeres Elend und Leid und ich weiß nicht, wem man genau die Schuld an dieser Entwicklung geben kann. Denn irgendwo nimmt jeder Hass seinen Ursprung.
    Aber Nichts und Niemand kann diese Taten rechtfertigen und ich hoffe sie müssen sich alle in der Hölle dafür verantworten, denn im Himmel gibt’s keinen Abschaum.


    Viel Kraft für alle Beteiligten und alle, die nun Angst haben!

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Man sollte einfach mal Vorort anfangen für die Menschen und Kinder dort lebenswerte Bedingungen in Verbindung mit Bildung einzuführen, anstatt ihnen zu zeigen, dass der (christliche) Westen hauptsächlich aus alles zerfetzenden Bomben besteht.

    Befasse dich bitte etwas mehr mit der Geschichte dieser Länder und damit, was diplomatisch, politisch und finanziell dort schon investiert wurde. Schulen, Krankenhäuser und selbst komplette Infrastrukturen wurden dort aufgebaut, nur um zu sehen, wie durch die Hand der Einwohner alles wieder zerstört wurde, weil man es nicht aus dem Westen haben will und von Christen schon mal gar nicht.

  • Was hatte ich für eine wunderbare Kindheit, als man im Sommer bis spät draußen spielen konnte, ohne dass sich jemand sorgen musste. Ich habe vor über 40 Jahren im Alter von 12 mein erstes Konzert besucht, mit Freunden. Mein Papa hat mich hingebracht und wieder abgeholt. Was war das für eine coole Kind- und Jugendzeit.


    Das könnte ich so ähnlich auch geschrieben haben. Ich war elf, weil mein Kumpel plötzlich einen Hit hatte und auf Tournee ging. Da durfte ich dann natürlich auch mal mit. Aber auch sonst eine perfekte Zeit.


    Nur: Ich denke allen Ernstes, das meine Tochter ebenfalls eine perfekte Jugend hat. Anders zwar. Aber auch gut. Was hätte ich seinerzeit dafür gegeben, die Möglichkeiten zu haben, die meine Kleine heute hat? Mit zwölf schon die halbe Welt gesehen zu haben, sich praktisch alles leisen zu können usw. Von den Möglichkeiten, die die Technik heute schon Kindern bietet, ganz zu schweigen. Dass meine Tochter irgendwie ängstlich durchs Leben gehen würde, kann ich wirklich nicht behaupten. Und auch uns hat man schon früher erklärt, keine Bonbons von Fremden anzunehmen und zu niemandem ins Auto zu steigen.




    st zwar nur ne Randnotiz in Hinblick auf die Toten dort, aber Pep Guardiolas Frau und seine Tochter waren auch bei dem Konzert, sind aber beide wohlauf, wenn auch natürlich traumatisiert.


    Hatte vorhin schon jemand geschrieben. Daumen hoch!

  • Ganz ehrlich, @fan11883... ich bewundere dich dafür, dass du trotz dieser Umstände noch einen kühlen Kopf bewahren kannst. Mir ist diese Fähigkeit leider nicht gegeben, was vielleicht an meinem früheren Beruf liegen wird.


    Für mich ist immer sofort meine Familie in Gefahr... ist manchmal selbst für mich verstörend, aber ich gehe dafür mit offeneren Augen und Ohren durch die Welt.

  • Das könnte ich so ähnlich auch geschrieben haben. Ich war elf, weil mein Kumpel plötzlich einen Hit hatte und auf Tournee ging. Da durfte ich dann natürlich auch mal mit. Aber auch sonst eine perfekte Zeit.


    Nur: Ich denke allen Ernstes, das meine Tochter ebenfalls eine perfekte Jugend hat. Anders zwar. Aber auch gut. Was hätte ich seinerzeit dafür gegeben, die Möglichkeiten zu haben, die meine Kleine heute hat? Mit zwölf schon die halbe Welt gesehen zu haben, sich praktisch alles leisen zu können usw. Von den Möglichkeiten, die die Technik heute schon Kindern bietet, ganz zu schweigen. Dass meine Tochter irgendwie ängstlich durchs Leben gehen würde, kann ich wirklich nicht behaupten. Und auch uns hat man schon früher erklärt, keine Bonbons von Fremden anzunehmen und zu niemandem ins Auto zu steigen.

    Bei mir war es Status Quo. :D


    Wir sind jedes Jahr in den Urlaub gefahren, haben viele Geschenke von Onkel und Tanten bekommen und hatten viel mehr frische Luft und Bewegung als Technik. Ich habe nichts vermisst!

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Für mich ist immer sofort meine Familie in Gefahr... ist manchmal selbst für mich verstörend, aber ich gehe dafür mit offeneren Augen und Ohren durch die Welt.


    Ich verschließe mich ja nicht offensichtlichen Gefahren. Das ist der Hauptgrund dafür, dass S-Bahn-Surfen nicht zu meinen Hobbies gehört. ;) Würde ich bei meiner Kleinen auch nicht tolerieren.

  • Wir sind jedes Jahr in den Urlaub gefahren, haben viele Geschenke von Onkel und Tanten bekommen und hatten viel mehr frische Luft und Bewegung als Technik. Ich habe nichts vermisst!


    Klar. Weil du weder YouTube kanntest noch Smartphones, Netflix oder ein Hoverboard. Hättest du gewusst, dass es das alles mal geben würde, hätte dir womöglich doch was gefehlt.


    Jedes Jahr in den Urlaub - war bei uns nie ein Thema. Allerdings lebte ich auch dort, wo andere Urlaub machen. War also nicht so schlimm.


    Aber im Ernst, ich frage mich auch manchmal, ob es heute nicht zu viele Einschränkungen gibt und meine Tochter irgendwann irgendwas vermisst. Aber meine Frau meint: nein. Und ich glaube es ihr, weil meine Tochter ziemlich glücklich wirkt. Und darauf kommt´s am Ende doch an.


    Auf Konzerten war sie natürlich auch schon. Wenn auch mit Erwachsenen-Begleitung. Ariane Grande wäre genau ihr Ding... :huh:

  • Man kann keine Ideologie bombardieren, aber man könnte zB die Finanziers des Terrors ausfindig machen und mal dort die Drohnenlast abwerfen oder aufhören mit Terrorstaaten wie Saudi-Arabien Verträge zu schließen (ich sag nur Mega-Mrd-Rüstungsdeal der USA). Man könnte Sanktionen gegen die Saudis und Katar erlassen und deren Vermögen im Ausland beschlagnahmen. In Zeiten von erneuerbaren Energien und genügend Alternativquellen für Öl und Gas, kann man die Terrorpaten relativ schnell austrocknen (wenn es auch teurer werden würde) und last but not least, wir könnten konsequent gegen Hassprediger vorgehen und diese direkt verhaften, wenn sie bei uns zu Hass aufrufen. Nur mal so im Vergleich, leugnet man mehrfach den Holocaust, wandert man bei uns für ~10 Jahre in den Bau, wie viele Jahre mussten Hassprediger bei uns bereits absitzen?!?

    Das ist doch politisches Handeln.
    Stimme dir da auch zu, bin aber skeptisch, was die Umsetzbarkeit in deinen Beispielen angeht, gerade was Rüstungsdeals betrifft...leider.

  • Wann immer sowas passiert, werden immer die selben Dinge diskutiert.


    Eine relativ große Fraktion eher älterer Leute bringt das Thema Sicherheit noch mehr auf die Agenda, als es ohnehin schon ist. Ein Teil davon sieht schon eine Gefahr in der Herkunft eines Menschen, der im Zweifel lieber verrecken soll, als dass man den Einzelfall prüft, wie es denn mit der Gefährdung tatsächlich aussieht.


    Ich bleibe dabei, dass wir die Probleme, die es zweifellos gibt, weder mit noch ohne Abschottung gelöst bekommen - und mit noch mehr Gewalt gleich gar nicht.


    So traurig das auch ist, glaube ich, dass man in einer freiheitlichen Gesellschaft damit wird leben müssen, dass sowas passieren kann. Die Alternative, dass (vermeintliche) Sicherheit alles Andere erlaubt, ist keine für mich.


    Allerdings habe ich mich auch hier niemals unsicher gefühlt. Wenn diese Ängste da sind, mag man das anders sehen. Aber ich fürchte, dieser gewünschte Grad an Sicherheit ist auf Dauer nur in totalitären Staaten zu gewährleisten.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Klar. Weil du weder YouTube kanntest noch Smartphones, Netflix oder ein Hoverboard. Hättest du gewusst, dass es das alles mal geben würde, hätte dir womöglich doch was gefehlt.
    Jedes Jahr in den Urlaub - war bei uns nie ein Thema. Allerdings lebte ich auch dort, wo andere Urlaub machen. War also nicht so schlimm.


    Aber im Ernst, ich frage mich auch manchmal, ob es heute nicht zu viele Einschränkungen gibt und meine Tochter irgendwann irgendwas vermisst. Aber meine Frau meint: nein. Und ich glaube es ihr, weil meine Tochter ziemlich glücklich wirkt. Und darauf kommt´s am Ende doch an.


    Auf Konzerten war sie natürlich auch schon. Wenn auch mit Erwachsenen-Begleitung. Ariane Grande wäre genau ihr Ding... :huh:

    Dafür setzen sich die Jugendlichen mit ihren Schminktipp Videos noch mehr unter Druck bei ihrem Äußeren als unsereins damals.
    Vielleicht vermisst die Nachwelt auch mal meine frische Luft. Die Bewegung hat uns auf jeden Fall nicht schlechter getan, als heutige Fast Food Ketten.



    Im Endeffekt aber wollen Teenager doch einfach nur wie die anderen sein. Meistens. ^^

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!