Bombenexplosion bei Konzert in Manchester

  • ja geb ich dir recht. hat was mit Religion zu tun genauso wie mit Zivilisation und Gesellschaft. wenn jmd hier geboren und radikalisiert wurde ist aber die Ursache hier näher gelegen als am anderen Arsch der Welt. ist ja so was wie Mode oder Jugendkultur hab ich den Eindruck.

    Diese Jugendkultur scheint ja eine große Sehnsucht nach einem "islamischen" Staat ansich zu hegen. So fühlen sich dann hier zivilisiert Aufgewachsene zu einem Erdowahn hingezogen, weil er sie ja versteht, als islamischer Führer. Also eher Zurückentwicklung statt Fortschritt.
    Da frage ich mich schon, was alles Entgegenkommen, Moscheen bauen und eingliedern wirklich bewirkt? Kann man dem wirklich mit besseren Lebensbedinungen Herr werden, oder lachen sie uns auch dort dann eher für unsere Naivität aus?

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • also wieder Mauern bauen und Minenfelder anlegen.

    Habe ich zum einen nicht gesagt und ist typisch für diese Extreme. Wenn du mich für meine Frage auslachen möchtest, bitteschön. Ist auch ne Antwort! :thumbup:

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • wenn du meinst dass man wegen der eigenen Naivität ausgelacht wird dann scheint es mitm Selbstwertgefühl nicht weit her zu sein.
    Auslachen eher wegen DEM Eimtopf den du gekocht hast nicht wegen deiner Frage bzw Suche nach Antworten. die findet man meist mit der richtigen Frage und die hat man noch nicht gestellt

    0

  • wenn du meinst dass man wegen der eigenen Naivität ausgelacht wird dann scheint es mitm Selbstwertgefühl nicht weit her zu sein.
    Auslachen eher wegen DEM Eimtopf den du gekocht hast nicht wegen deiner Frage bzw Suche nach Antworten. die findet man meist mit der richtigen Frage und die hat man noch nicht gestellt

    Dabei ging es um Deutschland z.B. und nicht um mich persönlich. Ich weiß was ich kann und an was ich glaube.


    Nenne es Suppe, ich nenne es Zusammenhang, bzw. die Frage danach.


    Und was ist diese einzig richtige Frage deiner Meinung nach?

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • den Zusammenhang zwischen dem Esel und dem Anschlag sehe ich nicht. wieso wählen hier zivilisierte Bürger extreme und spalterische Parteien?


    wieso einzig richtige Frage. es werden mehrere sein, ich kenne sie nicht sonst würde ich sie formulieren können und nach Antworten suchen. alles was wir und due Politik veranstalten ist im Dunklen stochern und die eigene Verantwortung an Schwächere überstülpen.

    0

  • den Zusammenhang zwischen dem Esel und dem Anschlag sehe ich nicht. wieso wählen hier zivilisierte Bürger extreme und spalterische Parteien?


    wieso einzig richtige Frage. es werden mehrere sein, ich kenne sie nicht sonst würde ich sie formulieren können und nach Antworten suchen. alles was wir und due Politik veranstalten ist im Dunklen stochern und die eigene Verantwortung an Schwächere überstülpen.

    Der Zusammenhang ist eine Ideologie die dem Islam entspringt und deren unrühmliche Folgen.
    Ich denke mal weil nicht die Parteien spalten, sondern die Taten derer, die sich bewusst hier abspalten wollen.


    Na wenn du schon keine Antwort hast, dann ist wohl Hopfen und Malz verloren. ;)

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Der Attentäter war im übrigen so unterpreviligiert, das er in England nen Wirtschaftsstudium beginnen konnte, soviel zum Thema mehr Chancen damit der Terror abnimmt.



    Der mutmaßliche Attentäter wurde Medienberichten zufolge 1994 in Manchester geboren. Er habe sein Wirtschaftsstudium abgebrochen. Seine Familie stamme aus Libyen. Sie soll vor dem damaligen Machthaber Muammar Gaddafi geflohen sein. Inzwischen seien einige Familienmitglieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Die britischen Ermittler gehen davon aus, dass der Mann vor seiner Tat nach Libyen und Syrien gereist war und sich dort radikalisiert hatte. Dort soll er auch Verbindungen zum IS geknüpft haben.


    http://www.mdr.de/nachrichten/…-grossbritannien-100.html

  • Hat sich wohl um eine ganze Terroristenfamilie gehandelt:


    Der Manchester-Attentäter ist nach Angaben seines Bruders Mitglied der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) gewesen. Der Bruder habe außerdem zugegeben, in die Anschlagspläne eingeweiht gewesen zu sein, teilte die Polizei der libyschen Einheitsregierung mit. Ein Selbstmordattentäter hatte sich am Montagabend in Manchester bei einem Popkonzert in die Luft gesprengt und dabei 22 Menschen getötet sowie 59 weitere verletzt. Britische Ermittler gehen davon aus, dass der 22-jährige Salman Abedi der Täter war.


    Libysche Spezialkräfte hatten einen seiner Brüder, den 18-jährigen Hachem Abedi, am Dienstag in der Wohnung seiner Familie in Tripolis festgenommen, der Hauptstadt Libyens. Er sagte laut Polizei aus, selbst IS-Mitglied zu sein. Während der Vorbereitung zu dem Anschlag in Manchester habe er sich in Großbritannien aufgehalten. Mitte April sei er ausgereist, danach aber mit seinem Bruder in ständigem Kontakt geblieben. Nach dem Anschlag hatte der IS gesagt, einer seiner Soldaten habe die Tat durchgeführt.


    Die britische Polizei geht davon aus, dass der Attentäter von Manchester kein Einzeltäter war. "Es ist ganz klar, dass es sich um ein Netzwerk handelt, dem wir nachgehen", sagte der Polizeichef von Manchester, Ian Hopkins. Mittlerweile nahmen die Behörden in Großbritannien eine sechste verdächtige Person fest. Die Frau sei bei einer Razzia im Stadtviertel Blackley im Norden von Manchester ergriffen worden. Unter den fünf weiteren Festgenommen soll ein weiterer Bruder des Attentäters sein. Abedi hatte neben seinen beiden Brüdern auch noch eine Schwester.


    http://www.zeit.de/gesellschaf…glied-bruder-salman-abedi

  • Ich kann in jedem ''Gottesbuch'' Gründe für so eine Tat suchen, was ja auch im ''Namen Gottes'' in der Vergangenheit durchaus passiert ist und diese vergangenen Gräueltaten hatten signifikant mehr Leute auf dem Gewissen als der heutige Terror.


    Dies soll kein Versuch der Relativierung sein, sondern eher einen Hinweis darauf geben, dass ein jeder Verrücktgewordener/Kranker/Machtbessesener seine Gründe aus wenigen Textzeilen herausfiltern kann.

    Wie oft soll man euch das noch erklären. Die Grundbotschaft im Islam ist da besonders gegenüber den anderen Religionen. Beschäftigt euch mal mit dem Propheten bevor ihr das so leichtfertig verharmlost.

    "Kriminelle haben im Fußball nichts zu suchen."
    (Uli Hoeneß)


    Dann halt dich auch dran
    :!::!::!:

  • Es stimmt ja, dass im Namen vieler Religionen Tot und Verderben über die Menschheit gebracht wurde, auch im Namen des Christentums. Das liegt aber vor allem hier in Europa schon ziemlich lange in der Vergangenheit. Zu sagen, dass das bei uns ja auch so war, um das momentane Treiben mancher Anhänger des Islams zu legitimieren, ist mit das Dümmste und Widerwertigste, was man - zum Beispiel den Opfern gegenüber - machen kann. Es kommt ja auch keiner auf die Idee zu sagen, dass es legitim ist, Streitigkeiten mit Waffengewalt zu lösen, schließlich hat man das früher im Wilden Westen auch so gemacht.


    Ich verstehe nicht, wieso man das Kind nicht einfach beim Namen nennen kann und stattdessen immer irgendwelche Abschweifungen wählt, um ja nicht irgendwie unkorrekt zu wirken. Das bringt weder den Opfern, noch den Muslimen etwas, sondern hilft nur den Tätern.


    Ich habe schon einmal gesagt, dass man über die Ursachen diskutieren kann und muss, da geht es auch um Grundlegendes im Islam an sich, ohne dabei alle über einen Kamm scheren zu wollen. Wenn sich immer wieder Leute auf den Islam berufen bzw. in seinem Namen "Ungläubige" töten, dann kann man diese Religion nicht völlig frei von jeder Schuld sprechen. Reformen und Aufklärung sind einfach notwendig, aber es ist auch so, dass so etwas nur nachhaltig aus dem Inneren einer Gesellschaft passieren kann. Was mir persönlich bei solchen Taten im Nachgang zu kurz kommt, ist die Aufarbeitung auch der vielen islamischen Verbände hierzulande. Da hörst du quasi nichts. Es wäre alleine schon um diese hitzige Diskussion etwas zu entschärfen einfach wünschenswert, wenn da viel offensiver mit umgegangen werden würde, denn dann, so glaube ich, wären auch viele Probleme, die Leute hier im Land gegenüber dieser Religion empfinden, deutlich abgeschwächter. Aber man verweist ja lieber darauf, wie toll und friedlich diese Religion ist und möchte Opfer damit besänftigen, dass das nichts mit dem Islam zu tun. Das ist einfach nur ein Schlag ins Gesicht der Hinterbliebenen.


    Natürlich sind auch die Verweise richtig, dass es im Grunde nur um Macht und Geld geht. Sicher, aber das trifft eben vor allem auf die Anführer des IS zu. Meint hier wirklich jemand, denen geht es um die Religion? Mitnichten, die wollen einfach nur ihre Komplexe beheben und benutzen diese Religion und einfache Gemüter für ihre Zwecke. Da komme ich aber auch wieder auf das zurück, was ich bereits geschrieben habe, denn es kann nicht sein, dass man Menschen "so einfach" damit radikalisieren bzw. instrumentalisieren kann.


    Ich persönlich habe jetzt auch kein Patentrezept zur Lösung parat, habe lediglich in einem anderen Abschnitt mal einen möglichen Ansatz von vielen erläutert. Aber es gibt in diesem Land und dieser Welt so viele kluge Menschen, da werden sich paar finden lassen, die was auf die Beine stellen können.

  • Der Attentäter soll wohl bereits als Jugendlicher in den Schulferien in der Heimat am bewaffneten Kampf gegen Gaddafi teilgenommen haben. Wenn das stimmt, ein weiterer Grund weshalb ich dafür wäre, "Flüchtlinge" die in den Ferien ins Fluchtland zu reisen, ihre Aufenthaltsgenehmigung im Fluchtland zu stornieren. Wer als Libyer seine Sommerferien und Co in Libyen verbringt (und dort sogar zur Waffe greift), hat danach nix in Europa zu suchen und zwar lebenslang.


    http://www.faz.net/aktuell/pol…edi-gewarnt-15037714.html

  • Eine Statistik ist es ja nicht. Der Autor selbst weist auf die selektiven Kriterien seiner Auswahl hin.


    ABER: Sind die Daten zutreffend, spricht einiges dafür, dass ein halbwegs wirksamer Schutz der Bürger sehr wohl möglich sein kann, ohne den Rechtsstaat bis zur Unkenntlichkeit zu verstümmeln.


    Eigentlich sehr ermutigend!

    Uli. Hass weg!

  • auswahl zu gunsten ;-)


    mein reden...


    alle wren bekannt...und das finde ich nicht ermutigend sondern erschreckend...


    das zeigt genau auf woran es hapert...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...