Bombenexplosion bei Konzert in Manchester

  • Der zehntausendste Versuch, alle Angehörigen dieser Religion in Mithaftung zu nehmen.


    Wer will noch mal? Wer hat noch nicht?


    Ich weiß nicht, was das bringen soll. Islam ist ja nicht irgendeine Modeerscheinung, die verschwindet wie ´ne Sommergrippe.


    Und das ist im historischen Kontext vielleicht auch ganz gut so, denn irgendwann wird es wieder eine andere Religion sein, die vermeintlich rückständig und kriegerisch ist.


    Die Frage ist ja nicht: Wie bringen wir Millionen Muslime dazu abzuschwören? Die Frage ist vielmehr: Wie verhindern wir, dass 22-Jährige sich und andere im Namen Allahs umbringen?

    Uli. Hass weg!

  • Attentäter war wohl mal wieder im Vorfeld bekannt:


    Uhr - Der Selbstmordattentäter war den britischen Sicherheitsbehörden bereits vor der Tat aufgefallen. „Er ist jemand, den sie gekannt haben“, sagte Innenministerin Amber Rudd am Mittwoch dem Radiosender BBC. Sie gehe davon aus, dass der 22-jährige Salman Abedi bei dem Attentat auf Konzertbesucher am Montagabend nicht allein gehandelt habe, fügte sie hinzu.


    9.40 Uhr - Der mutmaßliche Attentäter Abedi hat laut britischer Innenministerin Amber Rudd offenbar nicht allein gehandelt. Er sei zudem den Sicherheitsbehörden bekannt gewesen, sagt Rudd in einem BBC-Interview.


    http://www.fr.de/politik/terro…er-festgenommen-a-1284068

  • lesenswert auf den punkt gebracht...

    auf den Punkt ist besonders das:
    "Für jeden Menschen, der glaubt, Islam bedeute Friede, müssen die Muslime, die im Namen Gottes hassen, schlimmer sein als alle Menschen, die den Koran verbrennen."

    „Let's Play A Game“

  • Der zehntausendste Versuch, alle Angehörigen dieser Religion in Mithaftung zu nehmen.


    Wer will noch mal? Wer hat noch nicht?


    auf den Punkt ist besonders das:"Für jeden Menschen, der glaubt, Islam bedeute Friede, müssen die Muslime, die im Namen Gottes hassen, schlimmer sein als alle Menschen, die den Koran verbrennen."


    weiter machen. schlichte Gemüter brauchen eine einfache Welt

    0

  • oder Hornochsen gell?

    klar auch die, die vermutlich auf Grund ihres dicken Felles selbst dann noch Verständnis zeigen wenn in hrer Haut dicke Nägel oder Schrauben stecken die sie mit religiösen Grüßen in Form einer Bombe trafen.

    „Let's Play A Game“

  • @henic Also wenn du meinst, der Versuch ein differenzierteres Bild des Islam zu zeichnen, hätte etwas mit der Relativierung von Terrorismus zu tun, dann hast du wirklich etwas missverstanden.


    So kann man einfach nicht sinnvoll diskutieren.

    0

  • Ich habe aus dem Artikel u.a. herausgelesen, dass es gerade im Moment völlig deplatziert ist, anderen bzw. den Opfern erklären zu wollen, wie toll der Islam doch eigentlich ist, etc.. Anstatt dahingehend wieder Ressourcen zu verschwenden, sollte man so etwas wie Mitgefühl zeigen und sich mal überlegen, wieso es immer wieder zu solchen Vorfällen im Namen des Islam kommen kann.


    Aber es ärgert mich eigentlich nach wie vor am Meisten, dass durch diese ganze Scheiße so ein Rotz wie Religion wieder in den Vordergrund kommt. Jeder darf glauben, was er will, aber soll mich in meinem Leben damit verschonen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Also wenn du meinst, der Versuch ein differenzierteres Bild des Islam zu zeichnen,

    Du ganz ehrlich, ich wollte nichts "zeichnen", ich habe mittlerweile auch nicht mehr das geringste Interesse daran mich noch näher oder differenzierter mit dem Islam zu befassen. All dieses unmenschliche und üble das im Namen dieses Glaubens über andere Menschen kommt ist sowas von abschreckend und Motivtötend....

    „Let's Play A Game“

  • dass es gerade im Moment völlig deplatziert ist, anderen bzw. den Opfern erklären zu wollen, wie toll der Islam doch eigentlich ist, etc.. Anstatt dahingehend wieder Ressourcen zu verschwenden, sollte man so etwas wie Mitgefühl zeigen und sich mal überlegen, wieso es immer wieder zu solchen Vorfällen im Namen des Islam kommen kommt.

    Kein wirklich aufgeklärter Mensch würde versuchen, jemandem zu vermitteln, wie toll irgendeine Religion ist. Darum geht es ja nicht.
    Mitgefühl ist immer höchst wünschenswert. Leider wird es heutzutage oft pervertiert, siehe z.B. die Verbreitung Bilder des jüngsten Opfers inklusive Hashtag in den sozialen Medien, Das hat für mich persönlich nichts mit Mitgefühl zu tun...


    Deshalb muss man auch nicht andauernd etwas gegeneinander ausspielen: Ich kann mich interessiert und kritisch mit dem Islam auseinandersetzen UND Mitgefühl zeigen.

    0

  • Ich kann in jedem ''Gottesbuch'' Gründe für so eine Tat suchen, was ja auch im ''Namen Gottes'' in der Vergangenheit durchaus passiert ist und diese vergangenen Gräueltaten hatten signifikant mehr Leute auf dem Gewissen als der heutige Terror.


    Dies soll kein Versuch der Relativierung sein, sondern eher einen Hinweis darauf geben, dass ein jeder Verrücktgewordener/Kranker/Machtbessesener seine Gründe aus wenigen Textzeilen herausfiltern kann.

  • Du ganz ehrlich, ich wollte nichts "zeichnen", ich habe mittlerweile auch nicht mehr das geringste Interesse daran mich noch näher oder differenzierter mit dem Islam zu befassen. All dieses unmenschliche und üble das im Namen dieses Glaubens über andere Menschen kommt ist sowas von abschreckend und Motivtötend....

    Ich kann die Emotionalität auch verstehen.
    Der Punkt ist: Diese rationalen Differenzierungen stehen u.a. genau für die Werte der westlichen Gesellschaft, die wir z.B. von Zuwanderern aus anderen Kulturen so gerne verlangen. Man kann das aber schlecht von anderen verlangen, wenn man selbst lieber Hexenverbrennung veranstalten möchte (symbolisch zugespitzt).


    Dass im Namen der Religion schreckliche Verbrechen begangen wurden und werden, ist natürlich unstrittig (leider...) und erschwert jeden vernünftigen Diskurs...

    0

  • Dies soll kein Versuch der Relativierung sein,

    Bleibt es aber inhaltlich.
    Klar sind unter dem christlichen Glauben Greueltaten passiert, streitet niemand ab hat aber mit den heutigen Taten was zu tun?, nichts, einfach nichts. Die Erde dreht sich weiter, die Menschen haben sich entwickelt und dazu gelernt, zumindest die meisten.
    Heute werden unter dem christlichen Glauben keine Hexen mehr verbrannt, keine Sünder mehr im Pranger an den Kirchtum gehangen oder sonst ähnliche Untaten. Die Geschichte hat diese Greueltaten aufgearbeitet und verurteilt wo geschieht auch nur im Ansatz ein ähnliches Aufarbeiten im Islam?
    Unter dem Islam wurden Dieben vor langer Zeit die Gliedmaßen abgehackt und auch heute noch in einigen Ländern, ebenso die Köpfe.
    Immer wieder der Verweis was unter dem christlichen Glauben passiert ist eine unangebrachte und zynische Relativierung der heutigen Terrortaten im Namen eines Glaubens.

    „Let's Play A Game“

  • Zu behaupten, dass die Taten der Islamisten nichts mit dem Islam zutun haben, verbietet sich ohnehin. Denn die meisten Dinge die heutige Islamisten betreiben, sind im Koran oder den Überlieferungen des Propheten wortwörtlich niedergeschrieben. Wer sich sachlich näher damit befassen möchte, dem empfehle ich bei YouTube und Co nach Hamed Abdel Samad zu suchen. Ganz wichtiges Stichwort, zeitliche Entstehung der einzelnen Passagen!

  • Was im Koran geschrieben steht, ist das eine, was daraus gemacht wird, das andere. Auch in der Bibel finden sich Passagen, die lassen einen mit den Ohren schlackern - vor allem im alten Testament. Es geht also mehr um den Umgang damit bzw,. die Interpretation. Daran scheitert es doch bereits.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • es geht um Bildung, Wohlstand, Gerechtigkeit, Emanzipation, Fortschritt und Selbstbestimmung...


    dann gibt's noch Verbrechen und Terrorismus. das hat mitm Islam genauso viel zu tun wie mit der westlichen Zivilisation

    0

  • Das ist jetzt aber auch ein wenig einfach. Wenn eine Religion bzw. Ideologie so sehr in der Gesellschaft und dem eigentlichen Leben verankert ist, kann man nicht hingehen und sie von so etwas freisprechen, vor allem wenn sich immer wieder darauf berufen wird. Das hat schon etwas mit dem Islam zu tun, repräsentiert aber nicht den Islam grundlegend. So wird wohl ein Schuh daraus. Es ist ja nicht nur dieser elendige Terrorismus, sondern auch die Unterdrückung Andersdenkender oder Frauen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • ja geb ich dir recht. hat was mit Religion zu tun genauso wie mit Zivilisation und Gesellschaft. wenn jmd hier geboren und radikalisiert wurde ist aber die Ursache hier näher gelegen als am anderen Arsch der Welt. ist ja so was wie Mode oder Jugendkultur hab ich den Eindruck.

    0