Kader FCB Basketball 2017/18

  • ... Die Drecksarbeit, auch das Klinkenputzen bei der Euroleague, macht in der Regel Stix - außer jetzt wohl bei der Wildcard. Die wurde zur Mini-Chefsache erklärt...


    Ich frage mich, wie bzw. warum die ganze Geschichte nochmal aufgekommen ist in den letzten Wochen. Es GIBT DOCH GAR KEINE EL WILDCARD mehr die zu vergeben wäre!


    Bamberg ist Meister und damit hat die EL ihre 16 Teams. Da ist der Deckel drauf.


    http://www.sportando.com/en/cu…gue-season-2017-2018.html



    So, Bamberg ist seit ein paar Stunden Meister und hat an Neuverpflichtungen:


    - Taylor
    - Mitrovic
    - Giffey



    Nicht schlecht.



    ...Ich hätte wahrlich nichts dagegen, wenn Bamberg dem FCBB Taylor "wegschnappt".


    Das kann ich so ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Zum einen heißt das für uns nämlich aller Wahrscheinlichkeit nach, dass wir Taylor ziehen lassen und gleichzeitig Gavel behalten werden (da wäre mir Taylor wesentlich lieber) - und zum anderen fallen mir nicht viele bessere Deutsche als Taylor auf seiner Position ein.


    Als deutscher Verein muss Du nun mal mit den deutschen Positionen kalkulieren - und das sieht momentan so aus:


    FC Bayern:
    Kleber (?), Barthel, Djedovic, King, Gavel


    Bamberg:
    Heckmann, Staiger, Taylor, Radosevic, Harris, Lo, Giffey, Theis (?)

    0

  • Natürlich würde der Weggang von Taylor bedeuten, dass man Gavel hält. Andererseits hat Gavel ohnehin noch für die kommenden Saison hier Vertrag. Deshalb muss man nicht für Taylor (mit einem deutschen Pass) mehr Geld hinblättern. Dieses Geld sollte man in (bessere) ausländische Spieler investieren. Lucic könnte insoweit der Anfang gewesen sein.


    Ohnehin sollte sich der FCBB derzeit nicht mit Bamberg vergleichen. Die Bamberger haben ein klares sportliches Konzept, das konsequent umgesetzt wird und verfügen insoweit auch über das nötige Kleingeld.


    Während die Bamberger bereits ihr neues Team - ein paar Stunden nach der Meisterschaft - halb zusammen haben (sollten sich die Gerüchte um Taylor, Mitrovic und Giffey bewahrheiten), ist beim FCBB - rund 2,5 Wochen nach dem sportlichen Saisonende - nicht einmal bekannt, ob der der alte auch der neue Geschäftsführer ist oder ob es diesbezüglich eine Veränderung geben wird.


    Mit anderen Worten: Alles ist wie immer. Die Versäumnisse in der Offseason versucht man beim FCBB immer wieder durch Verpflichtung von Granaten a la Cobbs, Joyce und Co zu kompensieren.


    Sportlich trennen Bamberg und München momentan Welten. Der zweite Sweep binnen Jahresfrist sollte in diesem Zusammenhang auch den letzten Träumer aufgeweckt haben.


    Solange Herr Pesic weiterhin einer der Geschäftsführer beim FCBB ist, wird sich an der sportlichen Stagnation (im besten Fall!) nichts ändern.


    Mittlerweile glaube ich auch, dass die Versäumnisse auf der PG-Position seit dem Weggang von Delaney weder Coach Pesic noch Coach Djordjevic anzulasten sind. Gerade bei einem ehemaligen Weltklasse-PG wie Coach Djordjevic kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Spieler wie Joyce, Johnson, Gavel und / oder Renfroe seinen Präferenzen entsprachen / entsprechen.


    Man wird sportlich keinen Schritt nach vorne machen, wenn man auf der PG-Position nicht endlich mal richtige Qualität an den Start bringt. Die Verantwortlichen können noch so viele Top-Center unter Vertrag nehmen, ohne echten PG wird das Setplay nicht funktionieren. Mal ein Auto-Vergleich: Was nützt mit der dickste Motor unter der Haube, wenn ich kein Lenkrad im Auto habe?


    Die Schwäche im Setplay killt den FCBB schon seit Jahren in den engen Spielen (Playoffs, Pokal oder Eurocup). Teams wie Bamberg oder Malaga lassen dem FCBB in der Crunchtime nicht mehr die Freiheiten, um Fastbreaks in Serie zu laufen. Entweder braucht man in solchen Spielen "Mr. BigBallz aka Mr. Clutch", der vom Parkplatz die krassesten 3er in Serie reinlötet oder man benötigt einen PG-Dirigent, der das Spiel auch in heiklen Phasen intelligent und ruhig lenkt.


    Während Bamberg beispielsweise mit Causeur, Zisis und Strelniks auf den Guard-Positionen spielt, irrten für den FCBB Gavel, Johnson und Joyce über das Parkett.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Naja, ganz so einfach ist das nicht. Nur mit guten Ausländern, die dann alle 40Min gehen müssen, gewinnst Du auch nichts - und da deren Anzahl halt leider auf 6 begrenzt ist (in der BBL) machts schon die Mischung - und da ist uns Bamberg schon wieder meilenweit voraus. Denn was die da auf Deutsch verpflichtet haben, musst Du auch mit einer Ami Truppe erstmal matchen...


    Ein einzelner PG wird für uns auch nicht der Heilsbringer werden. Da hat in dieser Saison schon noch mehr gefehlt als ein einzelner Spieler. Bei Bamberg waren nicht nur die Spieler individuell besser, sondern auch das System wesentlich weiter entwickelt. Trincherie hat eine super Spielphilosophie und den Background, der die passenden Spieler dazu verpflichten kann. Ich sehe uns da die nächsten 2-3 Jahre nicht. Vielleicht verlängert Trincherie ja nicht und wir können 2019/2020 mit der neuen Halle und EL Wildcard wieder angreifen.


    Gavel ist in seiner Leistungsfähigkeit mittlerweile einfach zu beschränkt. Ich erinnere mich noch an etliche Szenen in der Serie gegen Bamberg wo er einfach in der Halbdistanz - noch nichtmal an der Dreierlinie - stehengelassen wurde und natürlich auch NICHT getroffen hat. So kollabiert Dir jede Offense - auf diesem Niveau kannst Du Dir so einen offensiven Ausfall einfach nicht leisten. Und da ist Taylor - als Deutscher - einfach ein anderes Kaliber.


    Taylor im Bamberger System - das prophezeie ich hiermit offiziell - wird uns noch sehr große Probleme machen und wir werden uns mehr als einmal fragen, warum er in Bamberg so grandios aufspielt und andere Mannschaften zerlegt und warum er bei uns so gespielt hat, wie er eben gespielt hat... :thumbdown:

    0

  • Sollte Taylor tatsächlich nach Bamberg passen, könnte es tatsächlich passieren, daß er da viel effektiver spielt, als bei den Bayern (meine jetzt nicht seine Quoten, sondern mit mehr Output als zuletzt) - weil der Trainer nämlich weiß, was man mit einem Shooter anfangen kann - und wie man den bedienen muß, damit er so wertvoll wie möglich für das Team ist. Etwas, was bei den Bayern irgendwie niemand zu wissen scheint.
    Womit vielleicht wieder bei dem Guardproblem wäre - aber das weist Pesic ja weit von sich 8)

    0

  • @dapeda


    Die 6 "guten" ausländischen Spieler sind jedoch die Eckpfeiler eines jeden deutschen Basketball-Teams. Das ist in Bamberg auch nicht anders. Die Bamberger sind weder in der Euroleague noch in der BBL aufgrund ihrer deutschen Spieler wie Heckmann oder Harris so erfolgreich, sondern aufgrund ihrer bärenstarken ausländischen Spieler (z.B. Causeur, Zisis und / oder Melli).


    Es ist ja nicht so, dass der FCBB keine guten deutschen Spieler unter Vertrag hat. Mit Djedovic und Barthel hat man bereits zwei sehr gute Spieler mit deutschem Pass im Team. Vielleicht kann der FCBB auch Kleber halten, wobei Bamberg ihn ganz massiv anbaggert, was man so liest und hört.


    Auch sollte der FCBB seine gute Nachwuchsarbeit auch endlich mal im BBL-Roster implementieren. Ich würde Spielern wie Beyschlag und Jallow ohne weiteres den Kaderspot Nr. 11 bzw. 12 geben. Der FCBB investiert meiner Meinung nach seit Jahren ohnehin viel zu viel Geld in deutsche Spieler. Wie bereits eingangs erwähnt, machen auch in der BBL die ausländischen Spieler den sportlichen Unterschied aus.


    Man sollte lieber das Geld in einen sehr guten ausländischen PG investieren und nicht dem Rollenspieler Bryce Taylor (mit deutschem Pass) mehr Gehalt zahlen. Vermutlich wird Taylor im Bamberger System aufblühen, allerdings hängt das einerseits mit der Qualität seiner dortigen Mitspieler zusammen und ist dies andererseits auch in den gewachsenen Teamstrukturen (klare Hierarchie) begründet.


    @ all


    Die Vertragsverlängerung mit Pesic überrascht mich ehrlich gesagt nicht. Damit kann Pesic nun weiter im Dezember / Januar nach dem nicht passenden "Puzzlestück" auf der 1 suchen und im darauffolgenden Mai der Öffentlichkeit erklären, warum das nächste Ausscheiden gegen Bamberg mittels Sweep in den Playoffs noch schmerzlicher ist.


    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Das mag ja tatsächlich so sein, dass die Verträge des/der Geschäftsführer verlängert worden sind. Aber jetzt, Stand 13. Juni vormittags, ist es nicht offiziell verkündet. Was soll das? Entweder man will weiter zusammenarbeiten, dann verlängert man den Vertrag und gibt es bekannt oder man verpflichtet frühzeitig einen Nachfolger. Spätestens Ende Mai nach dem Ausscheiden hätte man den Wechsel bekannt geben können.


    Wenn die Verträge bereits verlängert wurden, warum hält man das "geheim"? Welchen Nutzen bringt das? Das erinnert mich fatal an das Versteckspiel letztes Jahr mit dem Coach. Bleibt Sveti, wird er gegangen, macht er seine Ankündigung nie mehr BBL wahr? Wer wird Nachfolger, plant er den Kader mit? Das ist mir bis heute nicht klar. Ergebnis war wieder ein Gemurkse beim Kader. Schlechtes Omen für diesen Sommer.

    0


  • Doch in Bamberg ist das anders. Deren effektivster Spieler ist ein Deutscher: Theis! Und auch bei uns (Barthel, Keber) oder Ulm (Günther) ist das anders.


    Würde Bamberg denken wie Du, wären wir deutscher Meister. Vielleicht braucht es noch ein bisschen Zeit, bis alle realisiert haben, auf welch krassem Leistungsniveau Bamberg angekommen ist, aber in Bamberg redet man schon seit längerem nicht mehr davon, ob man gute Ausländer oder gute Deutsche braucht. Wenn Du in der EL wirklich was reißen willst ist die Deutsche Meisterschaft Voraussetzung! Dafür brauchst Du nicht gute Ausländer und irgendwelche Deutsche zum Auffüllen - du brauchst von Allen immer die BESTEN! Es ist ja weder Zufall noch Unvermögen, dass Bamberg diese Menge an Deutschen vereint.


    Die Missmatches die Trinchieri baut, sind doch jetzt schon wieder absehbar: Wenn Du einen Taylor mit deutschen Pass ziehen lassen musst und ein Gavel weiter im Kader bleibt ist das einfach sau schlecht. Da kann sich nächste Saison dann ein Gavel mit seinen 32 Jahren, der gerade vom EC auswärts gegen Krasnodar kommt, gegen einen Taylor oder Staiger, beide ausgeruht da sie nicht viele EL Minuten gehen mussten, die Hacken abrennen und zusehen, wie er zweimal 50% Dreier Quote matchen kann.


    Das wird so nicht aufgehen.

    0

  • @dapeda


    Wir gesagt, hinsichtlich der Bedeutung der deutschen Spieler gehen unsere Auffassungen auseinander. Es mag sein, dass Theis der effektivste Spieler des gesamten Bamberger Kaders in der BBL ist, jedoch ist Theis insoweit eine Ausnahme. Außer Theis und mit Abstrichen noch Lo / Harris sind alle anderen deutschen Spieler im Bamberger Kader allenfalls Kaderfüller.


    Das Geheimnis der Bamberger liegt eher darin, dass diese in der Regel 7, 8 oder gar 9 ausländische Spieler unter Vertrag haben und so international voll durchstarten können:


    1. Causeur
    2. Zisis
    3. Strelnieks
    4. Miller,
    5. Melli
    6. Radosevic
    7. McNeal
    8. Veremeenko


    Dadurch werden viele deutsche Spieler in den Euroleague-Spielen der Bamberger für die BBL geschont. Der BBL- und Eurocup-Kader des FCBB war oftmals derselbe, sprich alle Spieler hatten eine Doppelbelastung.


    Auch braucht man in der BBL keine 6 vollrotationsfähigen deutschen Spieler, geschweige denn 6 deutsche Top-Spieler. Das wäre / ist eine bloße Verschwendung von finanziellen Ressourcen.


    Die Schwäche des FCBB ist einerseits darin begründet, dass man viel (zu viel) Geld für deutsche Spieler ausgibt.


    Andererseits fehlt dieses Geld dann bei den ausländischen Kaderspots, so dass hier dann Low Budget- / Verlegenheitslösungen a la Cobbs oder Joyce aus dem Hut gezaubert werden. Johnson war als NBA-Dropout wohl ein etwas kostspieligerer Fehlgriff.


    Zudem - und das ist eine weitere Schwäche - werden die Spieler beim FCBB oftmals nicht ihren Stärken entsprechend in das System involviert. Wenn ein Nicht-PG a la Gavel seit Jahren den Playmaker geben muss, läuft etwas gewaltig schief. Wenn man einen Zirbes leihweise verpflichtet, ohne einen PG mit Pick & Roll-Fähigkeiten zu haben, läuft etwas gewaltig schief. Diese Liste ließe sich beliebig erweitern.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Das ist aber ein grundsätzliches Problem der Bayern, das meinen Verstand regelmäßig überfordert: Wie man Spieler konsequent - und nicht nur einen, sondern gleich mehrere - nicht entsprechend ihrer Stärken und Fähigkeiten einsetzt - und sich dann wundert, daß es schief geht und daß die schwächer performen als in den Vereinen zuvor und danach.
    Man schafft es ja nicht einmal einen Taylor mit seinen guten Quoten freizuspielen. Von den Anspielen auf die Langen Mal ganz abgesehen.
    Man braucht beides: Starke Ausländer und starke Deutsche.
    Siehe Bamberg: Du brauchst eine starke Guardrotation, die nicht nur von der 1 aus, das Spiel lenkt, sondern auch von den Flügeln aus die Langen bedienen können. Weshalb ist Theis so gut? Weil er sich selten mit aufposten abmühen muß, sondern so gespielt wird, daß er in der Zone den Ball bekommt und ihn nur noch stopfen muß oder einen freien Mitteldistanzwurf hat. Einfach, schnell, effektiv. Moderner Basketball. Siehe Warriors. Oberste Prio: Schützen freispielen, so daß sie nur noch fangen und abdrücken oder ziehen müssen.
    Wie oft sieht man das bei den Bayern? Sobald es da ins Setplay geht, wird das ganze schwerfällig und ausrechenbar. Und das schon seit Jahren. Davon muß man wegkommen und entsprechend den Kader auf- umrüsten und endlich die Stärken des Materials nutzen und nicht so spielen, daß jeder ihre Defizite sieht.


    Braucht es dafür 6 Deutsche? Gute Frage. Ein Karim Jallow wird die Bayern irgendwann verlassen, wenn er keine Chance auf Spielzeit in der BBL sieht.
    Aber das ist das alte Problem. Solange das Team instabil ist und unter Druck schwimmt, kannst Du keinen jungen Spieler integrieren, es sei denn man wirft wie z.B. Lockhart ins kalte Wasser, weil es nicht anders geht.
    Da das nur Teams freiwillig machen, die sich auf finanzieller Not oder sonstigen Überlegungen der Jugend verschrieben haben, wie Braunschweig, wird man das bei den Bayern nur sehen, wenn gleich mehrere Profis verletzt sind.

    0


  • Da gehen unsere Auffassungen tatsächlich weit auseinander, aber auch die Fakten sprechen gegen Deine Argumentation:


    Veremeenko / McNeal kommen in der EL auf 23 Min / PIR von 3.5


    Lo / Heckmann auf 24 Min / PIR von 6.


    International gar nicht so schlecht für einen Kaderfüller und einen "mit Abstrichen", zumindest nicht, wenn man sie mit den "Durchstartern" vergleicht ;)


    In den Play Offs sitzen dann erstere mit 0 Min. auf der Bank während letztere über 20 Minuten im Schnitt zum Titelgewinn beitragen.


    Wer in dieser Saison wichtiger fürs Team war, liegt da meines Erachtens auf der Hand. Veremeenko und McNeal waren es in meinen Augen nicht.


    --
    Kurzer Einschub: Überhaupt muss ich sagen, dass Du die Fähigkeiten und das Talent eines Lo anscheinend völlig verkennst. Er war einer der besten Spieler in den Finals und ist auf dem Weg zu einem europäischen Top PG. Eine Tragödie, dass der zu Bamberg und nicht zu uns gekommen ist!
    ---


    Trinchieri sieht das wohl auch ganz ähnlich. Während die Deutschen bleiben, werden wir Veremeenko und McNeal sicher nicht mehr bei den Bambergern sehen.


    ---


    Ansonsten müssen wir uns gar keine großen Gedanken um die deutschen Plätze machen, denn ich wüsste nicht, woher für uns noch ein passender Deutscher kommen sollte. Oder nennt mir bitte einen der uns da weiterhelfen könnte?


    Wenn alles gut läuft, starten wir mit den gleichen Deutschen in die Saison, wie in die letzte - und werden die selben Probleme haben, weil Du z.B. einen Gavl einfach stehen lassen kannst und damit die gesamte Offense kollabiert. Da ist uns Bamberg System- und Spieler mäßig einfach einen Schritt voraus, wie Auripigment in meinen Augen ganz richtig analysiert hat.

    0

  • @dapeda


    Dass bei Bamberg die Ausländer Nr. 7 und Nr. 8 in der BBL in der Regel kaum bis gar keine Minuten sehen, liegt bei der 6+6-Regel auf der Hand. ;-)


    Und ja, von Maodo Lo halte ich nicht übermäßig viel. Ob er ein europäischer TOP-PG werden kann, wird man frühestens in zwei bis drei Jahren erst seriös beurteilen können. Um auf das Niveau eines Teodosic oder Zisis zu kommen, ist es noch ein sehr, sehr langer Weg für Lo. Diesen muss er erst einmal gehen.... Ein Heckmann hat in der gerade abgelaufenen Saison auch bereits nachgelassen.


    Woher beim FCBB die deutschen Spieler bzw. die Talente im Allgemeinen kommen sollen? Da habe ich eine ganz simple Antwort! Aus der zweiten Mannschaft bzw. dem Nachwuchs. Wofür hat man eigentlich eine zweite Mannschaft bzw. eine sehr gute Nachwuchsabteilung, wenn man diese Spieler / Talente nicht auch in der ersten Mannschaft hochzieht.


    Wenn die Durchlässigkeit zur ersten Mannschaft nicht gegeben ist, werden mittelfristig viele Talente den FCBB wieder verlassen oder gar nicht erst hier aufschlagen. Man hat doch genug Talente (mit und ohne deutschen Pass): Georg Beyschlag, Nelson Weidemann, Amar Gegic, Karim Jallow und allen voran Marko Pecarski.


    Zwei oder drei Talente kann man doch kommende Saison in die erste Mannschaft integrieren. Warum das in Deutschland im Allgemeinen und beim FCBB im Speziellen solch ein großes Problem ist, weiß ich nicht.


    Bei Teams auf dem Balkan spielen teilweise schon 16-jährige in der 1. Mannschaft. In Deutschland scheut man sich offensichtlich gute Talente früh genug zu fordern und fördern. In der NBBL war beispielsweise Pecarski völlig unterfordert. Dem muss man in der BBL ordentlich Minuten geben, damit er den nächsten Schritt macht. Selbst bei der zweiten Mannschaft in der ProB wird er sich nicht wirklich weiterentwickeln.


    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Damit dürfte der "Wechsel" von Taylor zu Brose Bamberg wohl weitgehend fix sein


    Die Süddeutsche haut in der Regel in Sachen FCBB seriöse News raus, zumal sich der Autor auch sehr weit aus dem Fenster lehnt.


    So sympathisch ich Taylor finde, so sehr begrüße ich seinen Weggang aus sportlicher Sicht. Er war meines Erachtens nach als Captain überfordert, da diese Leitwolf-Rolle wohl nicht seinem eher zurückhaltenden Naturell entspricht. In Bamberg wird er wieder in seiner Paraderolle (Rollenspieler) spielen und brillieren.


    Wobei der im Raum stehende 3-Jahresvertrag auch für Bamberg ein gewisses Risiko darstellen kann. Taylor lebt - vor allem in der Defense - von seiner Athletik und gerade bei solchen Spielern kann es im fortgeschrittenen Basketballer-Alter (Taylor wird im September 31 Jahre alt) "über Nacht passieren", dass die Athletik "weg ist".


    Die Causa Taylor erinnert mich stark an den Wechsel von Gavel zum FCBB. Damals war Gavel auch ein Eckpfeiler des Teams, aber sportlich schon über dem Zenit, so dass die Bamberger "ein Stück weit" froh waren, den (teuren) Gavel von der Gehaltsliste zu bekommen.


    Taylor konnte als Captain beim FCBB leider nicht überzeugen und tauchte auch in den entscheidenden Spielen in der Regel ab. Wie bereits oben geschrieben, wenn Bamberg Taylor als Shooter einsetzt, kann Taylor dem Team wirklich weiterhelfen. Sofern Taylor dort als Führungsspieler eingeplant ist, wird er dort meiner Meinung nach nicht viel reißen.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Aber die eigentlich sensationelle News aus der Süddeutschen ist doch die:

    ...Der Verlust Taylors fällt in eine Phase der Münchner Neuorientierung. Sie debattieren intern gerade darüber, wie sie der neunten Meisterschaft der Bamberger begegnen und deren Dominanz beenden oder wenigstens abschwächen könnten...


    Na dann. Nur nicht stören lassen die Herren - und bloß keine Hektik entwickeln. Gute Spieler gibts auch noch reichlich im November... :sleeping:

    0

  • Ja @dapeda Diese Analyse wird ja jeden Sommer betrieben, wenn im Dezember bei anderen Vereinen schon die ersten Vertragsverlängerungen gelaufen sind.


    Also ich lege mir hiermit Popcorn bereit, warte auf die üblichen Ansagen und Ausreden und bin gespannt wie oft sich ein Saisonverlauf noch wiederholen muß ehe da Mal ganz grundlegend was geändert wird. :thumbup:

    0

  • Ich habe jetzt schon keinen Bock mehr auf die neue Saison.


    Bin ich der Einzige?


    Was wir vermutlich alle nicht wissen, LeBron ist ja in Cleveland unzufrieden und wird deshalb Bryce' Position übernehmen. Da werden die Bamberger schauen.


    Zuerst macht man ihn zwei Jahre zum Käpt'n, obwohl er nicht der Typ dafür ist und dann lässt man ihn einfach zum Meister ziehen, obwohl er demnächst einen deutschen Pass bekommen soll? Was soll das?


    Einen Vorteil hat es, wenn sie so weiter machen. Man kann in der neue Halle parallel dazu in der anderen Hälfte öffentlichen Eislauf veranstalten, denn die Halle wird so nicht voll. Das senkt bestimmt auch die Miete, wenn nebenan die Oma mit der Enkelin übers Eis schwofen kann und der Lärm vom Basketball stört sicher kaum.

    0

  • Was wir vermutlich alle nicht wissen, LeBron ist ja in Cleveland unzufrieden und wird deshalb Bryce' Position übernehmen. Da werden die Bamberger schauen.

    da würden nicht nur die bamberger schauen :D


    komm schon uli, mach es :D:D:D

    rot und weiß bis in den Tod

  • @bemha


    Ich glaube nicht unbedingt, dass der FCBB Taylor einfach nach Bamberg hat ziehen lassen, sondern vielmehr dürften die Bamberger ihm deutlich mehr Gehalt sowie eine Rückkehr in seine bekannte Teamhierarchie (Rollenspieler) offeriert haben. Dass die Bamberger dank Herrn Milliardär Stoschek Geld wie Heu haben, ist ja ein offenes Geheimnis. Diese ganzen öffentlichen Beschwichtigungsversuche von Stoschek, Beyer und Konsorten wirklich mittlerweile auch überaus peinlich, weil es denen niemand mehr abkauft. In Bamberg vermarkten sie sich - trotz immenser finanzieller Mittel - weiter als Underdog.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson