Transporter hat Fußgänger auf der London Bridge angefahren

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • Da kann natürlich jetzt wieder alles gewesen sein. Auch, wenn der Verdacht auf Terror naheliegt, ist es doch unfassbar, wie viele Leute bei Twitter zB das jetzt ohne Kenntnisse schon wieder instrumentalisieren.

    Bestätigt sind bisher 20 Verletzte, die von einem Transporter, nicht einem Lastwagen, überfahren wurden. Angeblich soll der Fahrer dann noch auf Menschen eingestochen haben, Berichte darüber gibt es aber keine seriösen. Das ist wie mit dem Attentat in München, als es stundenlang hieß, es hätte noch weitere Schießereien in München gegeben, weil die Menschen jeden Scheiß geglaubt und getwittert haben.

    Es ist schlimm genug, dass wieder etwas passiert ist und man hoffen muss, dass es "nur" ein Unfall war. Da braucht es in den ersten Minuten nach Bekanntwerden nicht diejenigen, die unter Schuldzuweisungen mit dem Finger auf andere zeigen und auf die Politik schimpfen, obwohl sie noch gar nichts wissen. Wenn dann mal was bestätigt wurde, ist dafür noch Zeit genug...
  • Wie gesagt, sowas hatten wir in München auch. Es steht zu befürchten, dass das wirklich so eingetroffen ist, ich habe aber in den letzten Monaten gelernt, dass es nicht immer klug ist, sich auf Augenzeugenberichte zu verlassen, die über soziale Medien geteilt werden.
  • suedstern80 wrote:

    roy_makaay007 wrote:

    das nimmt einfach nur noch völlig gestöre formen an langsam, in was für einem zeitalter leben wir denn?

    bin langsam wirklich fassungslos.
    Leider steht zu befürchten das wir gerade erst am Anfang dessen stehen was uns noch erwartet.
    Was ausgemachter Blödsinn ist. Wir stehen nicht am Anfang, wir sind mittendrin. Aber andersrum suggeriert es sich halt leichter, dass man alles noch aufhalten könnte, so man denn wollte. Hat ungefähr die gleiche Qualität, wie bei jedem Anschlag erst einmal zu sagen, dass der Islam so gar nichts damit zu tun hat. Ist halt beides viel zu kurz gegriffen und verschließt die Augen vor dem, was um uns rum tatsächlich passiert.
  • tm1416 wrote:

    suedstern80 wrote:

    roy_makaay007 wrote:

    das nimmt einfach nur noch völlig gestöre formen an langsam, in was für einem zeitalter leben wir denn?

    bin langsam wirklich fassungslos.
    Leider steht zu befürchten das wir gerade erst am Anfang dessen stehen was uns noch erwartet.
    Was ausgemachter Blödsinn ist. Wir stehen nicht am Anfang, wir sind mittendrin. Aber andersrum suggeriert es sich halt leichter, dass man alles noch aufhalten könnte, so man denn wollte. Hat ungefähr die gleiche Qualität, wie bei jedem Anschlag erst einmal zu sagen, dass der Islam so gar nichts damit zu tun hat. Ist halt beides viel zu kurz gegriffen und verschließt die Augen vor dem, was um uns rum tatsächlich passiert.
    aufhalten lässt sich das ganze sowieso nicht, es ist einfach nur noch traurig.
  • Polizei wendet sich an Bevölkerung
    Die Menschen in London sollen sich am besten verstecken und verbarrikadieren. Zudem sollen sie ihre Mobiltelefone auf lautlos stellen und die Polizei kontaktieren, wenn sie i Sicherheit sind und Informationen zu den Tätern haben.

    -----------

    Unvorstellbar. Man muss sich in seiner eigenen Wohnung verschanzen, mitten in London. Wahnsinn.

    Da läuft doch gerade so ein Guerilla-Schaiß wie in Paris. Nur offenbar bisher (zum Glück) ohne AKs und Sprengstoff..
  • tm1416 wrote:

    suedstern80 wrote:

    roy_makaay007 wrote:

    das nimmt einfach nur noch völlig gestöre formen an langsam, in was für einem zeitalter leben wir denn?

    bin langsam wirklich fassungslos.
    Leider steht zu befürchten das wir gerade erst am Anfang dessen stehen was uns noch erwartet.
    Was ausgemachter Blödsinn ist. Wir stehen nicht am Anfang, wir sind mittendrin. Aber andersrum suggeriert es sich halt leichter, dass man alles noch aufhalten könnte, so man denn wollte. Hat ungefähr die gleiche Qualität, wie bei jedem Anschlag erst einmal zu sagen, dass der Islam so gar nichts damit zu tun hat. Ist halt beides viel zu kurz gegriffen und verschließt die Augen vor dem, was um uns rum tatsächlich passiert.
    Deine Glaskugel in allen Ehren, aber was bringt dich zu der Annahme das eine Steigerung nicht mehr möglich ist wenn der IS in seinem Kerngebiet zunehmend in die Defensive gedrängt wird und unsere Gesellschaftsordnung gleichzeitig immer mehr junge, desillusionierte Menschen produziert, die für eine Radikalisierung empfangbar sind?

    Wie lange werden auf der anderen Seite die europäischen Bürger noch diesen dauerhaften Zustand der Unsicherheit und die offensichtliche Hilf- und Tatenlosigkeit ihrer Regierungen und Staatsorgane klaglos hinnehmen?

    Ich kann mir da leider noch einige Eskalationsstufen auf beiden Seiten vorstellen.
    Wenn ihr keine Antwort wisst. Richtig ist, was richtig ist!
  • suedstern80 wrote:

    tm1416 wrote:

    suedstern80 wrote:

    roy_makaay007 wrote:

    das nimmt einfach nur noch völlig gestöre formen an langsam, in was für einem zeitalter leben wir denn?

    bin langsam wirklich fassungslos.
    Leider steht zu befürchten das wir gerade erst am Anfang dessen stehen was uns noch erwartet.
    Was ausgemachter Blödsinn ist. Wir stehen nicht am Anfang, wir sind mittendrin. Aber andersrum suggeriert es sich halt leichter, dass man alles noch aufhalten könnte, so man denn wollte. Hat ungefähr die gleiche Qualität, wie bei jedem Anschlag erst einmal zu sagen, dass der Islam so gar nichts damit zu tun hat. Ist halt beides viel zu kurz gegriffen und verschließt die Augen vor dem, was um uns rum tatsächlich passiert.
    Deine Glaskugel in allen Ehren, aber was bringt dich zu der Annahme das eine Steigerung nicht mehr möglich ist wenn der IS in seinem Kerngebiet zunehmend in die Defensive gedrängt wird und unsere Gesellschaftsordnung gleichzeitig immer mehr junge, desillusionierte Menschen produziert, die für eine Radikalisierung empfangbar sind?
    Wie lange werden auf der anderen Seite die europäischen Bürger noch diesen dauerhaften Zustand der Unsicherheit und die offensichtliche Hilf- und Tatenlosigkeit ihrer Regierungen und Staatsorgane klaglos hinnehmen?

    Ich kann mir da leider noch einige Eskalationsstufen auf beiden Seiten vorstellen.
    Du hast scheinbar nicht verstanden, was ich sagen wollte. Natürlich ist es möglich, dass sich das noch steigert, aber wir stecken schön tief in der Kacke drin und sehen nicht gerade zu, wie das alles beginnt, das war alles, was ich meinte.

    Die Aussage, die europäischen Bürger würden das nicht mehr lange hinnehmen, ist auch schön plakativ und obrigkeitswidrig, mehr aber auch nicht. Wird gerne rausgehauen, was das im Konkreten bedeuten soll, kann aber kaum einer benennen.
  • Trump wrote:

    We need to be smart, vigilant and tough. We need the courts to give us back our rights. We need the Travel Ban as an extra level of safety!
    Sauber, Mr. President. Während sich andere Staatsmänner und -frauen solidarisieren, bleibt er sich treu: America first. Oder Trump First, je nachdem. Er trägt seine Niederlage vor Gericht noch auf den Rücken der Opfer von London aus. Widerlich...
  • wird zeit dass sich was formiert. aber in deutschland fordern wir weiterhin mehr täterschutz statt opferschutz. leute die dutzende menschen abmetzelkn wollen dürfen nicht ausgewiesen werden weil sie in ihrer heimat evtl. kein gutes essen im gefängnis bekämen. weiter so. das führt zu mehr blut und mehr % für die afd. ein wahnsinn. gabs schon aufforderungen der grünen und linken alle muslime gern zu haben? tage später wird sich dann von der seite vielleicht auch mal um die opfer gekümmert.
    Irgendwas ist ja immer

    Reload: 4