Transporter hat Fußgänger auf der London Bridge angefahren

  • im koran steht das mohamed selbst gesagt hat das der koran wörtlich zu nehmen ist und er keinerlei interpretation vorgesehen hat...
    alles interpretationssache oder?



    der islam ist keine religion sondern eine sehr gefährliche ideologie...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...

  • das denk ich eben nicht dass der Islam das allein machen wird weil es den Islam nicht gibt. das sind 1,5 Mrd Menschen überall auf der Welt und alle leben ihr Leben oder Religion anders.
    der Terror das ist ein politisches Problem kein kulturelles. aber das wird nicht auf viel Verständnis und Diskursansatz stoßen.


    das gegen die Wand laufen ist aber ein gutes Stichwort...

    0

  • im koran steht das mohamed selbst gesagt hat das der koran wörtlich zu nehmen ist und er keinerlei interpretation vorgesehen hat...
    alles interpretationssache oder?



    der islam ist keine religion sondern eine sehr gefährliche ideologie...

    da steht das sind die Wörter Gottes und ihr dürft sie nicht verändern. da steht auch ihr werdet es nicht verstehen und versucht es nicht weil eure Kapazität begrenzt ist... in meinen Worten zusammen gefasst.


    der Text im Koran ist zwar auf Arabisch aber keiner lebendigen Sprache. wurde auch nie gesprochen...Art beamtendeutsch zum Vergleich. kein Mufti, Imam oder sonst was kann dir sagen ich hab alles verstanden ohne wissentlich zu lügen.

    0

  • also kein platz für interpretationen...also wortwörtlicher aufruf zum mord an allen nicht gläubigen...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...

  • die brauchen keine rechtfertigung...sie handeln wie es ihnen der koran vorgibt...
    aus deren richtung kommt nur zustimmung zu allen in namen allahs begangenen anschlägen...
    aber wehe eine comiczeichnung...dann stehen tausende auf der strasse...
    da wird es niemals eine selbstreinigung geben...



    in anderen religionen /ideologien distanzieren sich die "normalen" von den extremen...im islam werden die extremen gefeiert...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...

  • die Jubelbilder der Lügenpresse? :)


    es gibt keine Rechtfertigung egal ob sie es brauchen oder nicht. Mord bleibt Mord auch im Koran Islam überall auf der Welt.


    die Verbrecher sind Freaks und Extremisten die nehmen alles her was sie verwenden können.

    0

  • der islam fordert zur tötung "ungläubiger" auf. so einfach ist das. selbst gemäßigte muslime die andere immerhin nicht das existenzrecht absprechen bezeichnen alle nichtmuslime als ungläubig. wir umgekehrt als andersgläubig. einer von zig unterschieden. kann man sich auch wieder schönreden, ist aber halt trotzdem so.

  • erstens gibt's mehrere Stufen von "ungläubig" und Christen und Juden gelten nicht als ungläubig lt Koran zweitens gibt's wenn dann ne Art Kriegs- und Verteidigungsrecht. das Töten von Unschuldigen bleibt immer Mord.
    da braucht man sich nichts schön reden das steht so drin wie immer man das auslegen mag.

    0

  • Und das Christentum hat im Laufe seiner Existenz nicht nur zum Töten aufgefordert, sondern im Namen Gottes Millionen um die Ecke gebracht.

    stimmt, kann man nicht leugnen
    Aber das Christentum hat sich verändert und dazu gelernt
    Davon ist der islam weit entfernt

  • wer es glaubt der soll die Diskussion so pauschalisiert führen, für mich bleibt es der falsche Ansatz. sicher braucht's politische Veränderungen im Nahen Osten, vor allem Aufklärung, Bürgerrechte, Säkularismus. und sicher ist auch ein Diskurs über die Religion notwendig.


    die politische und soziale Lage dort und hier sind andere der Bezug zur und Ausleben der Religion eine andere. da sind auch unterschiedliche Diskussionen und Ansätze notwendig.


    Das Problem ist das man den Feind nicht kennt und er ein Gesicht braucht. es gibt keine Armee etc. konventionell und militärisch kannst den Terror hier nicht besiegen und in Mesopotamien hat eh keiner mehr eine Ahnung wer mit wem und wohin das führen soll.

    0

  • stimmt, kann man nicht leugnenAber das Christentum hat sich verändert und dazu gelernt
    Davon ist der islam weit entfernt

    ja natürlich und wie alt ist denn der Säkularismus, die Entwicklung von der Auklärung zur Demokratie in Europa? gerade mal hundert Jahre und dazwischen 2 Weltkriege. der Nähe Osten und nicht explizit eine Religion ist gerade irgendwo mitten drin

    0

  • ja natürlich und wie alt ist denn der Säkularismus, die Entwicklung von der Auklärung zur Demokratie in Europa? gerade mal hundert Jahre und dazwischen 2 Weltkriege. der Nähe Osten und nicht explizit eine Religion ist gerade irgendwo mitten drin

    Bis 1918 durften bei uns ja Frauen nichtmal wählen, aber wir sind ja so aufgeklärt :P :D