Co-Trainer Wiiiiillllllyyyyyy Sagnol

  • 12:32 Uhr: Salihamidzic erklärt Sagnol-Abgang
    Für Willy Sagnol war derweil nach der Rückkehr von Jupp Heynckes kein Platz mehr beim FC Bayern, gegenüber der Sportbild verteidigt Hasan Salihamidzic den Abgang des Franzosen: "Jupp Heynckes wollte seine Vertrauensleute um sich haben, er wollte eingespielte Automatismen." Als ehemaliger Mitspieler Sagnols sei ihm die Entscheidung nicht leicht gefallen, "aber wir beide wissen als ehemalige Profis auch: So ist der Job."Knallharte Profis am Werk beim deutschen Rekordmeister.


    spox.com



    Hab ich irgendwas verpasst? :huh:

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Also in dem Sport BILD-Interview von Brazzo, das gestern rauskam, hat er nichts zu Willy gesagt. Muss er dann heute zu irgendeinem Sport BILD-Redakteur gesagt haben. Wenn wörtlich zitiert wird, ist das in der Regel ja nicht gänzlich aus der Luft gegriffen.

  • er hast nur bestätigt was wir längst wissen: dass er nicht zum trainerteam von jupp gehört.

    Im Endeffekt wusste man das natürlich schon, aber gerade nachdem KHR ja mehrmals angekündigt hatte mit ihm zu sprechen wäre an dieser Stelle zumindest eine Pressemitteilung angebracht gewesen. Was solche Dinge angeht ist das mittlerweile teilweise wirklich peinlich!

  • logisch, dass da nichts mehr ist, wo er eine position übernehmen kann, aber die vorgehensweise unseres vereins mit dieser personalie finde ich ziemlich bescheiden, um mal nett und höflich zu bleiben...


    mit "mia san mia" hat das jedenfalls wenig zu tun und man sollte es auch schnell tief, sehr tief begraben und auch nie wieder hervorholen...


    sollte sich brazzo mal gut angucken...


    zum fremdschämen, ehrlich...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • "Unmittelbar nach seiner Absetzung hatte sich der Franzose enttäuscht
    gezeigt, dass für ihn kein Platz in Heynckes' Trainerstab vorgesehen
    wurde."



    Also jeder im Profifußball sollte wissen wie es läuft und was man akzeptieren muß. Es ist nichts außergewöhnliches das ein neuer Trainer gerne selber bestimmen möchte mit wem er als Trainerteam arbeitet, da wird ein JH auch keine Ausnahme sein und der Verein auch da keine Personalentscheidung vorschreiben, zumal JH vom Verein gefragt wurde ob er diesen Job machen kann und nicht umgekehrt. Und wie es halt läuft mit JH hat der alle Argumente auf seiner Seite das er so und mit dem aktuellen Personal mit dem er arbeiten möchte genau auf dem richtigen Wege ist.


    Es ist zwar Schade um Sagnol aber solange man die Entscheidungsbasis Betreff Weiterverbleib in einer anderen Position nicht kennt, finde ich es voreilig aus der Vermutung heraus dem Verein einen bescheidenen oder gar peinlichen Umgang mit einem ehemaligen verdienten Spieler vorzuwerfen, nur weil der seinen Job als Co-Trainer aus den besagten Gründen heraus nicht weiter ausführen kann. Wer weiß, vielleicht hat sich einfach keine andere Option ergeben, möglich auch das Sagnol selber nichts anderes wollte oder keine andere Position mit der er nur Ruhig gestellt werden sollte, dann ist das mit der Beurlaubung schon ok so, er verliert zwar die praktische Arbeit hat aber keine finanziellen Nachteile.
    Wichtig ist wie man sich trennt wenn es keine andere Option mehr gibt und man sich dann auch weiter begegnen kann.

    „Let's Play A Game“

  • Die Frage ist, warum hat man Sagnol überhaupt geholt, gebracht hat das nichts, was nicht unbedingt an Sagnol liegt. Unglücklich die Umstände, nachvollziehbar schon. Zeigt aber wieviel Murks vor Jupp drin war!

    Kovac ist weg, Uli geht. Was ist mit Brazzo?

  • Die Frage ist, warum hat man Sagnol überhaupt geholt,

    Ja, das ist auch berechtigt, wird vermutlich was mit dem alten Trainer zu tun gehabt haben, vermutlich hatte man auch nicht beabsichtigt diesen so schnell danach zu beurlauben. Aber als der dann seine Beurlaubung fast gerade zu provoziert hatte, bekam vieles halt eine andere Entwicklung wie geplant. Ist dann halt blöd gelaufen, wer weiß, wäre Tuchel statt JH gekommen hätte der den Sagnol vielleicht ja auch akzeptiert, aber sicher wäre das auch nicht gewesen, eher auch unwahrscheinlich.

    „Let's Play A Game“

  • seine verpflichtung war von anfang an sinnlos...
    wenn der vorstand glaubte, dass carlo hier noch seinen vertrag erfüllt, wäre das nicht minder schlimm gewesen, denn das würde schlußendlich nur bedeuten, dass man kein gespür ( mehr ) für die sportlichen geschicke hat...


    um carlo auf die finger zu schauen, hätte auch internes personal gereicht...


    wenn man geglaubt hat, dass er den trainerstab qualitativ ergänzen würde, hätte man ihm durchaus noch eine stelle bei den jugendmannschaften anbieten können und man kann ja wohl glauben, dass unser vorstand der erste wäre, der das sofort als pressemitteilung ausgegeben hätte... frei nach dem motto:


    WIR haben angeboten, ER wollte aber nicht!...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • und man kann ja wohl glauben, dass unser vorstand der erste wäre,

    stimmt, kann man glauben, eben wie auch das Sagnol so einen Job tatsächlich gar nicht wollte und man sich darum auf eine einvermehmliche Formulierung Betreff Trennung verständigt hatte....

    „Let's Play A Game“

  • wenn man geglaubt hat, dass er den trainerstab qualitativ ergänzen würde, hätte man ihm durchaus noch eine stelle bei den jugendmannschaften anbieten können und man kann ja wohl glauben, dass unser vorstand der erste wäre, der das sofort als pressemitteilung ausgegeben hätte... frei nach dem motto:


    WIR haben angeboten, ER wollte aber nicht!...

    Glaube ich nicht, dass ist nicht unsere Art. Vielleicht hat man ihm das angeboten, und er hat es ausgeschlagen, weil er im Profi-Bereich Trainer sein will.