Co-Trainer Wiiiiillllllyyyyyy Sagnol

  • Was braucht man denn für Qualifikationen als Sportvorstand? Das ist gerade in unserem Fall die Frage, die ich mir stelle.


    Vorstandsvorsitzender, klar. Finanzvorstand, Marketingvorstand etc. ebenfalls klar - das alles geht nicht ohne Qualifikation und Erfahrung in diesem Bereich. Sammer war immerhin 6 Jahre Sportdirektor(!) beim DFB und hat in diesen 6 Jahren Einiges bewirkt. Aber der Job stellte sich doch damals schon komplett anders dar als bei uns. Beim DFB hatte er deutlich mehr Befugnisse, schätze ich, weil es eben weder Kalle, noch Uli gab. Bei uns hat er sich um das Team gekümmert, hat viele Gespräche geführt, so eine Art Sportpsychologe. Er hat sich den Medien gestellt und so den Druck von der Mannschaft genommen. Er hat in irgendeiner Weise konzeptuell Einfluss auf die Jugendabteilung gehabt (aber nicht federführend) und hat bei Transfers offenbar mit am Tisch gesessen, aber nicht selber gescoutet und nur wenige Spieler selbst vorgeschlagen. Im Grunde war Sammer doch sowas wie ein durch den Vorstandsposten upgegradeter Sportdirektor.


    Sind das alles Dinge, für die Lahm irgendwelche großen Qualifikationen bräuchte, die über seine jahrzehntelange Erfahrung als einer der besten Fußballspieler aller Zeiten hinausgehen? Dazu weiß er, aufgrund seiner Erfahrungen als Mannschaftskapitän, genau, wie er eine durchaus auch schwierige Mannschaft führen muss. Sammers Qualifikation vor der Zeit beim DFB war doch die Gleiche. Mir kann doch keiner erzählen, dass Lahm, flankiert von erfahrenen Leuten in unserem Vorstand, diesen Job nicht ausfüllen könnte. Zumal er sich das wirtschaftliche Know How (wie viel braucht er davon überhaupt, in der Rolle des Sportvorstandes, wie der FCB ihn interpretiert?) offenbar schon während seiner Karriere angeeignet hat. Und da darf auch gefragt werden, inwiefern er das als SPORTvorstand überhaupt benötigt. Bei Vertragsunterzeichnungen sehe ich meistens auch nur Kalle und/oder Dreesen da sitzen. Die werden das auch aushandeln, Lahm kann sich dann immer noch aufs Foto stellen.


    Es ist doch eigentlich klar, was abgeht. Uli (Kalle kann es nicht sein, der hatte Lahm ja quasi schon durchgedrückt) duldet keine innovativen, jungen und meinungsstarken Männer neben sich. Seine Begründung (Dax-Unternehmen blabla) war doch nur ein Vorwand. Der hat Angst vor Lahms Einfluss, der wohl gleichzeitig auch Kalle den Rücken stärken würde.


    Hoffnung macht mir da nun Jupp, der Uli vielleicht die Augen öffnen könnte. Man sollte tunlichst vermeiden, Lahm hier zu vergraulen. Der Typ ist die Zukunft beim FC Bayern.

  • Aber der Unterschied ist, dass für Uli - anders als für Lahm - ja keine andere Position zur Verfügung stand, die irgendwie Erfüllung hätte bringen können.

    Aufsichtsratsvorsitzender musste nicht sein, den hat er sich aber auch noch gekrallt.

    0

  • Aufsichtsratsvorsitzender musste nicht sein, den hat er sich aber auch noch gekrallt.


    Keine Ahnung, ob das satzungsmäßig festgelegt ist, Mindestens ist es aber üblich, dass der Präsident auch dem Aufsichtsrat vorsitzt. Hat Hopfner schließlich auch gemacht - und damit Uli hier wie dort vertreten. Oder würdest du sagen, dass sich Hopfner diese Position irgendwie "gekrallt" hätte...? :P


    Ganz allgemein macht es natürlich Sinn, wenn der Präsident d. Vereins als Mehrheitsanteilseigner auch dem Aufsichtstrat vorsitzt.

    Uli. Hass weg!

  • Danke @moenne. Entspricht exakt dem, was ich meinte.
    Ist doch lächerlich @fan11883. Wenn Du bei Lahm die Qualifikationshürde für die Position als Vorstand Sport als zu hoch betrachtest, wie schätzt Du dann den vorbereiteten Move von Sagnol ins Management ein? Und wie findest Du Brazzo als SD. Sind die qualifiziert "genug" für diese Jobs? Wo bleibt hier die Relation?


    P.S. Suggestivfragen! ;)

  • Keine Ahnung, ob das satzungsmäßig festgelegt ist, Mindestens ist es aber üblich, dass der Präsident auch dem Aufsichtsrat vorsitzt. Hat Hopfner schließlich auch gemacht - und damit Uli hier wie dort vertreten. Oder würdest du sagen, dass sich Hopfner diese Position irgendwie "gekrallt" hätte...? :P


    Ganz allgemein macht es natürlich Sinn, wenn der Präsident d. Vereins als Mehrheitsanteilseigner auch dem Aufsichtstrat vorsitzt.

    Ich bin der Meinung die Satzung sagt "Mitglied des AR", aber nicht Vorsitzender.

    0

  • Als Präsident ist er ja geborenes Mitglied im AR.


    Es scheint aber wie gesagt bei uns mindestens üblich zu sein, dass der Präsi eben dort auch den Vorsitz innehat. Sie Hopfner! Und davor eben auch Uli.

    Uli. Hass weg!

  • Es scheint aber wie gesagt bei uns mindestens üblich zu sein, dass der Präsi eben dort auch den Vorsitz innehat. Sie Hopfner! Und davor eben auch Uli.

    So steht es doch in der Satzung des E.V., um das zu vermeiden, hätte er sich zum zweiten Vize-Präsidenten wählen lassen müssen, der erste sitzt auch darin, hat aber nicht den Vorsitz.

  • Was soll Brazzo machen, wenn man ihm Willy zur Seite stellt? Haben wir dort dann zwei Clowns, die sich öffentlich lächerlich machen? Willy hat zwar Kontakte zu den französischen U-Teams. Aber das war's dann auch. Er ist doch genauso wenig bereit, einen Top-Club wie den FC Bayern als Sportdirektor zu führen.

    Brazzo ist auf einer Mission. Der will Erfahrungen sammeln und nützt den FC Bayern nur als Sprungbrett. Er ist zu etwas Höherem berufen. Am Ende seiner Karriereleiter steht nur noch Präsident des bosnischen Fußballverbands. Da gibt es für einen Bosnier nichts Größeres ... außer vielleicht Las Vegas zu sehen.

    Da lach ich mich tot lach ich mich da.

  • So steht es doch in der Satzung des E.V., um das zu vermeiden, hätte er sich zum zweiten Vize-Präsidenten wählen lassen müssen, der erste sitzt auch darin, hat aber nicht den Vorsitz.

    Der Präsident sowie der erste Vizepräsident gehören dem Aufsichtsrat der Gesellschaft,in die der Lizenzfußballbereich des Clubs ausgegliedert ist, als geborene Mitglieder an.


    http://wettengl.info/Blog/Doku…-Bayern-Muenchen-2010.pdf


    Das ist zwar eine ältere Fassung (in der neuen gibt's ja den Passus zu den unbescholtenen Mitgliedern nicht mehr... :whistling: ), aber der Punkt wurde bisher nicht geändert, soweit ich weiß.
    Die aktuelle Fassung finde ich übrigens nirgends...

  • So steht es doch in der Satzung des E.V.,


    Das war ja eben meine Annahme/Frage. Bin mir da aber halt nicht sicher. Bis auf die Sache mit der geborenen Mitgliedschaft.


    Edit:


    Kann man evtl. aber auch womöglich explizit gar nicht regeln, ohne mit dem Aktienrecht in Konflikt zu geraten.


    Immerhin muss der Vorsitzende ja von den Mitgliedern d. AR gewählt werden.


    Insofern würde ich eher auf eine "stillschweigende Regelung" tippen.

    Uli. Hass weg!

  • @schnitzel:
    Ich habe jetzt die aktuelle Vereinssatzung. Da heißt es noch immer:


    Der Präsident sowie der erste Vizepräsident gehören dem
    Aufsichtsrat der Gesellschaft, in die der Lizenzfußballbereich des Clubs ausgegliedert
    ist, als geborene Mitglieder an.


    Von Aufsichtsratsvorsitz steht da aber nichts.
    Wenn mir jemand verrät, wo ich ein pdf hochladen kann, damit jeder es ansehen kann, wäre mir geholfen. :)