• Ich will das auch gar nicht werten und habe nur den Kicker Bericht kurz zusammengefasst. Alleine das es Gerüchte darum gibt, dass die Herzprobleme die zuletzt bei Fußballern aufgetreten sind, mit der Impfung Zusammenhängen, lassen mich zumindest nachvollziehen, das der ein oder andere Spieler da zögert.
    Zumindest sollte vor diesem Hintergrund nicht so auf Kimmich eingeprügelt werden wie das zuletzt der Fall war.

  • Ich will das auch gar nicht werten und habe nur den Kicker Bericht kurz zusammengefasst. Alleine das es Gerüchte darum gibt, dass die Herzprobleme die zuletzt bei Fußballern aufgetreten sind, mit der Impfung Zusammenhängen, lassen mich zumindest nachvollziehen, das der ein oder andere Spieler da zögert.
    Zumindest sollte vor diesem Hintergrund nicht so auf Kimmich eingeprügelt werden wie das zuletzt der Fall war.

    Wenn es nur Gerüchte sind, habe ich da nach wie vor nicht so viel Verständnis. Darum fragte ich ja auch nach validen Zahlen nach Impfung (nicht nach Infektion).


    Auch ein Profifußballer sollte seine Entscheidung faktenbasiert und nach Gesprächen mit Experten treffen. Am Ende war und ist die Impfung für uns alle eine Abwägung von Pro und Contras. Ich bin wahrlich auch keiner gewesen, der seinerzeit bei der ersten Möglichkeit direkt ins Impfzentrum mit Freudessängen auf den Lippen gerannt ist.


    Meines Erachtens hätte bei Kimmich aber spätestens nach der wochenlange Debatte und mit Beginn der ersten Quarantäne die Entscheidung für eine Impfung erfolgen müssen. Für mich ist das auch was anderes als einprügeln, wenn man von einem Profispieler des FCB verlangt, dass er die Bedingungen für die Ausübung seines Jobs erfüllt.

  • Wenn es nur Gerüchte sind, habe ich da nach wie vor nicht so viel Verständnis. Darum fragte ich ja auch nach validen Zahlen nach Impfung (nicht nach Infektion).


    Auch ein Profifußballer sollte seine Entscheidung faktenbasiert und nach Gesprächen mit Experten treffen. Am Ende war und ist die Impfung für uns alle eine Abwägung von Pro und Contras. Ich bin wahrlich auch keiner gewesen, der seinerzeit bei der ersten Möglichkeit direkt ins Impfzentrum mit Freudessängen auf den Lippen gerannt ist.


    Meines Erachtens hätte bei Kimmich aber spätestens nach der wochenlange Debatte und mit Beginn der ersten Quarantäne die Entscheidung für eine Impfung erfolgen müssen. Für mich ist das auch was anderes als einprügeln, wenn man von einem Profispieler des FCB verlangt, dass er die Bedingungen für die Ausübung seines Jobs erfüllt.

    Ich bin ja selbst auch dafür, dass sie sich alle impfen lassen, kann aber auf der anderen Seite auch Verständnis für die möglichen Gedanken aufbringen.
    So wie es dargestellt wurde, hat speziell Musiala das genauso gemacht wir von dir gefordert. Er hat sich mit den Mannschaftsärzten von uns beraten und zusätzlich noch zwei andere Mediziner dazu kontaktiert und sich letztendlich, wohl auch aufgrund des hohen öffentlichen Drucks, für die Impfung entschieden.


    Bei der Forderung, die Entscheidung faktenbasierend zu treffen schwingt aber immer mit, dass es nur eine logische Entscheidung geben kann.
    Auf der anderen Seite ist es aber nunmal auch so, dass eine Impfung Nebenwirkungen haben kann und dies z.B. auch Herzrhythmusstörungen sein können. Es ist dann an den „Experten“ im oder auch außerhalb des Vereins, Kimmich und den anderen zu erklären wie verschwindend gering das Risiko ist, tatsächlich Langzeitschäden aufgrund der Nebenwirkungen der Impfung zu haben. An dem Punkt wurde die Debatte aber mMn total überzogen. Kimmich wurde in die Verschwörungstheoretiker Ecke gedrängt obwohl er da gar nicht hingehört und das hat dann für mich schon etwas mit drauf einprügeln zu tun. Er wird seit Wochen mit Schlagzeilen überzogen, dabei versucht er wahrscheinlich einfach nur abzuwägen welche für ihn persönlich dir richtige Entscheidung ist und bei welcher dann im Ergebnis seine Karriere als Fußballer tatsächlich gefährdeter ist.


    Ich persönlich kann mir jedenfalls wünschen, dass sich Kimmich und die anderen Spieler impfen lassen ohne in diese in meinen Augen völlig überzogenen öffentliche Debatte miteinzusteigen. Der Kicker Bericht von heute Abend zeigt mir jedenfalls, dass Kimmich (und die anderen ungeimpften) doch eher die reflektieren und nicht auf den Kopf gefallenen Jungs sind, für die ich sie bislang gehalten habe und eben keine unsolidarischen, egoistischen Schwurbler auf die man jetzt richtig drauf hauen muss.

  • Bei der Forderung, die Entscheidung faktenbasierend zu treffen schwingt aber immer mit, dass es nur eine logische Entscheidung geben kann

    Aufgrund der aktuellen Lage sehe ich das bei Gnabry und seinen erwachsenen Kollegen auch nach wie vor so. Bei Musiala schrieb ich ja selbst schon weiter oben, dass ich seine Bedenken aufgrund seines Alters und seiner körperlichen Entwicklung nachvollziehen kann. Gerüchten hingegen kann ich halt nicht so viel abgewinnen.


    Für mich persönlich waren Kimmich und Co. nie in irgendeiner Schwurbler-Kiste. Ich glaube auch nicht, dass sie mit der Nichtimpfung ein Statement abgeben wollten. Und das sollen sie auch bitte nicht mit einer Impfung machen. Was beide Extrem-Lager daraus machen, dafür können die Spieler nur wenig.


    Da war aber einfach viel Egoismus dabei. Und das finde ich auch nach wie vor kritikwürdig für die Position, die sie als Profifußballer inne haben.

  • Zu dem ganzen kommt ja noch hinzu, dass zwar jeder seine Bedenken haben darf. So viele er möchte, nur sollte man sich stets die Frage stellen ob man bei jedem fitspritzen oder teilweise verletzt spielen oder auch nur weiterspielen nicht mehr Risiko eingeht wie bei dieser Impfung jetzt.

    Das Halbfinale im Telekomcup oder auch das Länderspiel wird stets am liebsten durchgespielt, dem Körper ja keine Pause geben.

    Man könnte da sicher noch ein paar weitere Punkte aufzählen.

    Und genau die oder sagen wir ähnlich formulierte Frage könnte man allen Skeptikern stellen.

  • Nochmal hierzu ein Auszug aus dem Kicker Artikel.


    Es ist natürlich klar das es während des Wettbewerbs bis zur Winterpause quasi unmöglich ist, ohne zu pausieren.


    Insofern sollte man die Entscheidung es jetzt zu machen auch hoch genug wertschätzen.


    Der richtige Zeitpunkt wäre natürlich vor der Saison gewesen.


    Dazu gab es von Meyer und Arzt-Kollegen kürzlich ein gemeinsames Empfehlungsschreiben von DFL und DFB an die noch unschlüssigen oder nicht vollständig geimpften Bundesligaspieler. Der Inhalt: Sie mögen ihre individuelle Impfentscheidung bitte in der Winterpause überdenken. Dies kam einer klaren Empfehlung gleich, es in diesem Zeitraum zu tun. Von einer Impfung in Hochleistungsphasen vor der Winterpause rieten Meyer und Kollegen in dem Schreiben klar ab. Für Spieler wie Musiala und Gnabry ein Problem

  • Ich will das auch gar nicht werten und habe nur den Kicker Bericht kurz zusammengefasst. Alleine das es Gerüchte darum gibt, dass die Herzprobleme die zuletzt bei Fußballern aufgetreten sind, mit der Impfung Zusammenhängen, lassen mich zumindest nachvollziehen, das der ein oder andere Spieler da zögert.

    Dann soll der Spieler halt Facebook ausmachen und mal ein Gespräch mit unseren Ärzten führen. Die würden die "Gerüchte" einordnen und gut ist.


    https://faktencheck.afp.com/ht…Fdoc.afp.com%252F9QJ9TJ-1


    Aber wie bei Kimmich und den berüchtigten "Langzeitfolgen" gesehen: die Spieler werden anscheinend nicht optimal aufgeklärt. Da muss der Verein vielleicht bessere Arbeit leisten und proaktiver Aufklärungsarbeit leisten (wenn der Kickerbericht stimmt).

    0

  • Klar. Und jetzt muss wieder ein "Faktenchecker" kommen. :thumbsup:


    Und das Rad wird wieder von Neuem gedreht. Ohne irgendwie auch nur die Fähigkeit oder den leisesten Willen zu zeigen auch mal das einfach zu respektieren, was andy100690153 geschrieben hat.

    Es ist völlig sinnlos hier mit einigen über das Thema zu "diskutieren".

  • Dann soll der Spieler halt Facebook ausmachen und mal ein Gespräch mit unseren Ärzten führen. Die würden die "Gerüchte" einordnen und gut ist.


    https://faktencheck.afp.com/ht…Fdoc.afp.com%252F9QJ9TJ-1


    Aber wie bei Kimmich und den berüchtigten "Langzeitfolgen" gesehen: die Spieler werden anscheinend nicht optimal aufgeklärt. Da muss der Verein vielleicht bessere Arbeit leisten und proaktiver Aufklärungsarbeit leisten (wenn der Kickerbericht stimmt).

    Genau das meine ich. Soll er halt Facebook ausmachen, der Depp…


    Kimmich wird wohl keinen seriösen Arzt finden der ihm sagt, dass es ausgeschlossen ist nach der Impfung eine Herzrhythmusstörung o.a. Nebenwirkungen zu bekommen. Aber man sollte ihm darlegen wie unwahrscheinlich es ist.


    Was an den „Langzeitfolgen“ so albern sein soll habe ich immer noch nicht verstanden. Es wird einfach unterstellt, dass Kimmich meinte, dass er nach 10 Jahren plötzlich tot umfallen kann weil er sich mal hat impfen lassen. Kimmich wird aber einfach nur gemeint haben, dass mögliche Nebenwirkungen der Impfung auch langzeitfolgen haben können und diese bislang, aufgrund der relativen kurzen Zeit, seit der die Corona-Impfung zur Verfügung steht noch gar nicht restlos erforscht sein können.

  • In die Verschwörerecke wurde Kimmich mE nicht gestellt, auch von der Presse nicht. So fair sollte man schon sein, wenn man davon spricht, dass auf ihn eingeprügelt worde sei.


    Tatsächlich wurde natürlich viel mehr über ihn und seinen Entscheid berichtet, als es nötig gewesen wäre. Aber das ist bei Stars immer der Fall, ob es nun um Scheidungen, neue Autos etc. geht. Und nun war es halt die Impfung. Ich selbst finde es auch falsch die Sportler als Personen derart ins Rampenlicht zu stellen, zumal Kimmich dieses ja überhaupt nicht sucht.


    Aber es ist, soweit ich die Berichte gelesen habe, nicht korrekt, dass von der Presse eine Hetzjagd veranstaltet worden wäre. Auf social media mag es anders sein, aber da ist Hass ja leider normal.


    Ich nehme es ihm auf jeden Fall persönlich nicht übel, dass er sich zunächst nicht impfen wollte. Ich verstehe es zwar nicht wirklich, aber das muss ich auch nicht. Hätte er jetzt Verschwörungstheorien verbreitet oder den Verein bei einer Gehaltskürzung verklagt, sähe das anders aus. So aber hat er sich halt einfach für einen anderen Weg entschieden, wenngleich das für das Team nicht so toll war. Daher freut es mich, wenn er bald geimpft ist und dann keine Quarantänen mehr drohen.

    0

  • Aber es ist, soweit ich die Berichte gelesen habe, nicht korrekt, dass von der Presse eine Hetzjagd veranstaltet worden wäre. A

    Das sehe ich völlig anders.


    https://www.sportschau.de/fuss…immich-ungeimpft-100.html

    Kommentar: Kimmich - Schluss mit dem Unsinn

    Von Jan Wochner

    Wer sagt’s ihm? Das meine ich ganz ernst. Wer sagt es ihm? Oder hört er einfach nicht zu und verschließt dazu noch seine Augen? Joshua Kimmich hat sich vorerst also nicht impfen lassen. Das ist seine freie Wahl und wirkt dann doch in vielerlei Hinsicht sonderbar und fragwürdig.

    Aber ganz ungeachtet dessen, stört mich vor allem eins. Angesprochen auf die Gründe für seine Entscheidung, äußerte Kimmich Bedenken, die ganz offensichtlich Unsinn sind. Kimmich argumentiert nämlich, er habe sich nicht impfen lassen, weil er Langzeitstudien abwarten wolle.

    Und genau hier liegt sein grundlegender Irrtum. Denn bei Impfstoffen gibt es keine Nebenwirkungen, die erst spät auftreten. Wenn, dann geschieht das zeitnah, also binnen weniger Stunden, weniger Tage, im Zweifel binnen weniger Wochen nach der Impfung.

    Keine wissenschaftlichen Zweifel

    Verspätet erkannte Nebenwirkungen, die im Rahmen von Langzeitstudien festgestellt werden, gibt es bei Impfungen nicht


    Für mich ist es völlig klar, dass Josh Spätfolgen gemeint hat im Interview. Ein medizinischer Laie kann umgangssprachlich schnell mal Nebenwirkungen mit Spätfolgen verwechseln.

    Aber da wurden ihm in der Presse (hier Herr Wochner) als auch von der Politik z.B. von Lauterbach NULL Kredit eingeräumt und Josh total als Dummschwätzer und Unsinn-Erzähler hingestellt.

    Ich finde dies (und Herr Wochner ist da wirklich nur eines von den Beispielen) total unfair wie von Journalisten und Politikern mit Kimmich umgegangen wurde.


    Hätte Josh den Terminus "Spätfolgen" erwähnt wäre es wissenschaftlich völlig einwandfrei gewesen.

  • Ich schreibe zum Impfthema wenig, weil das immer gleich in eine politische Diskussion ausartet, worauf ich keinen Bock habe. Aber ich mache drei Kreuze, wenn die Nachricht stimmt und bald alle geimpft sind. Dann geht es endlich wieder um Fußball. Es wird Zeit.

    0

  • wieso soll oder muss eine faktenbasierte (schlag ich mal als Unwort des Jahres vor) Entscheidung zwangsläufig zu einer Impfung führen?

    Aus Solidarität. Und nicht weil es ein Kimmich oder Gnabry ist, sondern einfach als Signalwirkung. Es kann doch nicht sein, dass wir hier immer noch im Limbo herumtanzen, dieser Zustand kann doch nicht erstrebenswert für uns alle sein:



    Unser Teamarzt wird hoffentlich genau diese Argumente vorgebracht haben. Es geht nicht um jeden einzelnen, es geht um uns alle.


    Ich hab auch kein Problem damit, diesen Beitrag löschen zu lassen, weil OT und sonst etwas, nur komm ich selber aus der Wissenschaft und aus der evidenzbasierten Welt, und Spekulationen kann man einfach nicht stehen lassen.


    Lasst euch verfickt nochmal pieksen, damit wir diesen Scheiß hinter uns bringen, verdammt nochmal.

  • Das stimmt schon, man sollte bei einem medizinischen Laien wirklich nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Fair ist diese Art Berichterstattung nicht wirklich, das sehe ich auch so.


    Aber aggressiv oder hetzend finde ich solche Artikel nicht, das wäre es mE, wenn es Titel à la ‚Lasst diesen Mann nicht mehr in unsere Stadien!‘ oder ‚Kimmich verbreitet Verschwörungstheorien‘ oder so gegeben hätte. So finde ich einfach, hat die spärlichen Aussagen Kimmichs viel zu sehr in den Fokus gerückt. Und ich denke auch, dass man ihm damit nicht gerecht wurde. Aber unter Hetze, Hexenjagd etc. verstehe ich halt etwas ganz anderes.


    Aber wie auch immer, ich bin sehr froh, wenn das Thema durch ist und Kimmich wieder aus anderen Gründen in den Schlagzeilen steht.

    0