• Genau das meine ich. Soll er halt Facebook ausmachen, der Depp…


    Kimmich wird wohl keinen seriösen Arzt finden der ihm sagt, dass es ausgeschlossen ist nach der Impfung eine Herzrhythmusstörung o.a. Nebenwirkungen zu bekommen. Aber man sollte ihm darlegen wie unwahrscheinlich es ist.


    Was an den „Langzeitfolgen“ so albern sein soll habe ich immer noch nicht verstanden. Es wird einfach unterstellt, dass Kimmich meinte, dass er nach 10 Jahren plötzlich tot umfallen kann weil er sich mal hat impfen lassen. Kimmich wird aber einfach nur gemeint haben, dass mögliche Nebenwirkungen der Impfung auch langzeitfolgen haben können und diese bislang, aufgrund der relativen kurzen Zeit, seit der die Corona-Impfung zur Verfügung steht noch gar nicht restlos erforscht sein können.

    Und genau das wurde eben durch,die große Mehrheit der Experten eben auch ausgeschlossen.

    Es ist in diesem besonderen Fall einfach so, dass sich wirklich alle relevanten Experten einig sind, dass es nur sehr wenige außergewöhnliche Gründe gegen eine Impfung gibt.

    Und wenn die nicht gegeben sind, dann ist eine Impfung sowohl für die eigene Gesundheit als auch für die Gesellschaft das weitaus sinnvollere Mittel.

    Da sich Kimmich da sehr lange dagegen gewehrt hat und er sich damit sehr bewusst hat vor den Karren von ganz vielen Dingen hat spannen lassen, stellt halt für mich ganz persönlich in diesem Punkt das Thema „reflektiert“ und „intelligent“ in Frage.

    Für mich war und bleibt das einfach nur dämlich und durch nichts wirklich begründbar.

    Gut, dass anscheinend inzwischen der Druck so hoch ist, dass auch solche in diesem speziellen Punkt wenig „reflektierte“ Menschen zu einem Umdenken gezwungen werden.

    Zeigt für mich, dass manchmal öffentlicher Druck nichts falsches ist.

    Habe ich auch gerade bei uns im Büro erlebt, wo sich die letzten Beiden haben impfen lassen, weil seit Montag die Richtlinien massiv anzogen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Im Kicker Artikel wurde ja die Befürchtung geäußert, das Impfung und Herzrhythmusstörungen bei Aguero und Eriksen im Zusammenhang stehen.


    Beides ist faktisch nicht korrekt. Leider fehlt da der Hinweis des Kicker. Und genau so etwas ist teilweise das Problem in der Berichterstattung.


    Agueros hatte eine Infektion mit schwerem Verlauf und keine Impfung.


    Eriksen hatte auch keine Impfung, und laut seinem Kardiologen auch keine festgestellte Infektion. Er hatte aber nach dem Stillstand, darauf hingewiesen das es auch leichte nicht festgestellte, also Infektionen ohne Symptome gebe, die evtl zu den Rhythmusstörungen führen können. Danach hat man nie wieder etwas gehört. MMn ein Hinweis darauf, das die Probleme bei Eriksen weder etwas mit der Impfung noch einer Infektion zu tun haben.


    Inter director says Eriksen did not have COVID and was not vaccinated

    Sanjay Sharma of St. George's University of London, the playmaker's cardiologist at former club Tottenham Hotspur, also said Eriksen had no prior heart issues during his time with the Premier League side.

    However, he told the Mail on Sunday that some players may have had sub-clinical COVID-19 infections, which could have resulted in "scarring" of the heart.


    https://www.reuters.com/lifest…eart-concerns-2021-06-13/


    https://www.factcheck.org/2021…ated-to-covid-19-vaccine/

  • Und genau das wurde eben durch,die große Mehrheit der Experten eben auch ausgeschlossen.

    Und genau der Punkt ist falsch. Es ist eben nicht ausgeschlossen das eine Impfung Nebenwirkungen hat die eben auch Langzeitfolgen haben können. Ansonsten würde man das ja auch nicht den Aufklärungsbogen vor der Impfung lesen und unterschrieben müssen.

    Eventuell kennt Kimmich ja jemanden bei dem es so eingetreten ist, eventuell aber auch nur vom „Hörensagen“ über 3 Ecken. So oder so halte ich es für Unangebracht ihn so darzustellen als wäre er der größte depp der sich nur über Facebook informiert.

  • Ich habe zumindest nichts dazu gefunden. Eine Corona-Infektion hatte er aber auf jeden Fall.


    Ich würde zumindest vermuten, dass viele Spieler Erkältungen und andere entzündlichen Erkrankungen nicht richtig auskurieren und häufiger mal angeschlagen spielen und dies ist ja erwiesenermassen ein Risikofaktor für Herzentzündungen. Daher könnte natürlich sowohl eine verschleppte Corona-Erkrankung, zu frühes Training nach dervImpfung oder aber auch nach irgendeinem Infekt der Grund für seine Herzprobleme sein. Aber ist natürlich bloss Spekulation.

    0

  • Kann man ja alles nachlesen was eine Herzmuskelentzündung auslöst bzw als Folge Herzrhythmusstörungen.


    Jeder Hobbysportler weiß ja das insbesondere nach viraler Atemwegserkrankungen nicht zu früh zu viel trainiert werden soll.

  • Kann man ja alles nachlesen was eine Herzmuskelentzündung auslöst bzw als Folge Herzrhythmusstörungen.


    Jeder Hobbysportler weiß ja das insbesondere nach viraler Atemwegserkrankungen nicht zu früh zu viel trainiert werden soll.

    Wissen tun das sicher alle, ob sie sich dann daran halten, ist die andere Frage. Es spielen ja auch viele Spieler mit Verletzungen und lassen sich fitspritzen oder nehmen Schmerzmittel. Dass das nicht gesund ist, weiss auch jeder, gleichwohl geschieht es.

    0

  • Schau Dir bei uns mal Nicky Süle an.

    Da fallen Hernandez und Nianzou aus.

    Und schon schreiben einige, dass Sülinho gegen Bielefeld wieder spielen soll.

    Hoffe mal, dass unsere Mediziner da auf 1000% Sicherheit gehen im Interesse der Gesundheit des Spielers und sich nicht drängen lassen.


    Die Erfahrung mit Eriksen bei der EM war für mich persönlich eine der Negativsten im gesamten Fußball.

  • Kann man ja alles nachlesen was eine Herzmuskelentzündung auslöst bzw als Folge Herzrhythmusstörungen.


    Jeder Hobbysportler weiß ja das insbesondere nach viraler Atemwegserkrankungen nicht zu früh zu viel trainiert werden soll.

    Ja daher soll man ja auch nach der Impfung eigentlich ne Woche nicht trainieren.

    Für Hobbysportler ist das sicherlich einfacher mal Pause zu machen und sich daran zu halten als für einen Leistungssportler.

  • Wissen tun das sicher alle, ob sie sich dann daran halten, ist die andere Frage. Es spielen ja auch viele Spieler mit Verletzungen und lassen sich fitspritzen oder nehmen Schmerzmittel. Dass das nicht gesund ist, weiss auch jeder, gleichwohl geschieht es.

    Bei Aguero kommt dazu, das er ja schon ähnliche Probleme zu Beginn seiner Karriere und dann noch einmal nach einem Länderspiel 2017, gehabt hatte.


    Dann die schweren Symptome nach der Covid Erkrankung im Januar 2021 (ähnlich wie Gündogan und Havertz). Er wurde danach so gut wie garnicht mehr von Pep eingesetzt(hatte wohl auch noch andere kleinere Verletzungen).


    Im Juni wurde er in Südamerika zunächst positiv getestet und dann sofort negativ, um dann mehrere Länderspiele für Argentinien zu machen.

  • Da braucht es wirklich ein Umdenken, was Trainieren/Spielen mit Erkältungen anbelangt. Noch viel mehr als bei Verletzungen werden Spieler trotz einer ‚kleinen Erkältung‘ spielen. Und ein wichtiges Spiel würde niemals jemand auslassen, weil er ein wenig erkältet ist.


    Vielleicht hat die Pandemie ja wenigstens hierbei ihr Gutes. Bis anhin gehörte es ja auch für viele normale Arbeitnehmer zum guten Ton, sich noch mit schweren Erkältungen zur Arbeit zu schleppen. Das ist momentan definitiv nicht mehr cool (war es natürlich auch nie) und kann auch von keinem Arbeitgeber erwartet werden. Vielleicht färbt das ja auch auf den Sport ab.

    0

  • Und genau der Punkt ist falsch. Es ist eben nicht ausgeschlossen das eine Impfung Nebenwirkungen hat die eben auch Langzeitfolgen haben können. Ansonsten würde man das ja auch nicht den Aufklärungsbogen vor der Impfung lesen und unterschrieben müssen.

    Eventuell kennt Kimmich ja jemanden bei dem es so eingetreten ist, eventuell aber auch nur vom „Hörensagen“ über 3 Ecken. So oder so halte ich es für Unangebracht ihn so darzustellen als wäre er der größte depp der sich nur über Facebook informiert.

    https://www.tagesschau.de/fakt…ngen-spaetfolgen-101.html

    Einfach Mal durchlesen.

    Da ist erklärt, warum eine mrna Impfung keine Langzeitfolgen hat, bzw keine, die nicht schon kurz direkt nach der Impfung erkennbar wären.

    Wems zuviel ist, im Zweifel reicht der allerletzte Absatz.


    Es ist und bleibt also Unfug, was Kimmich erzählt hat.

    Diese Meinung (also über die Impfung, nicht über Kimmich) ist nun wirklich bei allen relevanten Impfexperten zu finden.

    Und deshalb - um deine Wortwahl zu nehmen - ist für mich Kimmich ein großer Depp, der sich nur über Facebook informiert hat.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich frage mich, ob die ganzen Nebenwirkungsskeptiker sich auch vor der Einnahme einer Aspirin oder sonstigen Medikamenten von einem Ärzteteam beraten lassen und Pro und Contras sorgsam abwägen. ;)


    Versteht mich nicht falsch, ich kann es absolut nachvollziehen, dass man sich Gedanken darüber macht, aber ich denke, dass es jetzt bei der Covid-Impfung eben bei 99% der Menschen nur deswegen der Fall ist, weil es zu einem großen Thema gemacht wird.


    Wie eine Kollegin mir gestern erzählte, dass sie mit einem Impfverweigerer diskutiert hätte, der ihr lang und breit etwas über Nebenwirkungen und Langzeitfolgen erzählen wollte und dieser nach der Diskussion erstmal eine rauchen gegangen sei... auch irgendwie "lustig"... ;)

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Den entscheidenden Satz den du geschrieben hast, habe ich mal fett markiert. Genau das ist doch der springende Punkt den ich meine. Kimmich spricht mMn nicht davon, dass es sein könnte das er nach Monaten oder Jahren plötzlich irgendwelche Impfnebenwirkungen bekommt, sondern davon, dass der Impfstoff bei ihm Nebenwirkungen auslöst die eben für ihn Langzeitfolgen haben. Jeder Fachmann wird Kimmich erklären, dass es extrem unwahrscheinlich bzw. selten ist, das er Nebenwirkungen hat die über die normalen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Übelkeit hinausgehen, die nach wenigen Tagen verschwunden sind. Entscheidend ist jedoch, dass es eben nicht ausgeschlossen ist, so wie du es darstellst.


    Ich weiß das in dem Fall recht genau, weil ich selbst einen solchen Fall in der Familie habe. Die Nebenwirkungen sind in dem Fall bereits wenige Minuten nach der 1. Impfung in Form von Schweißausbrüchen und Herzrasen aufgetreten, beeinträchtigen Diejenige allerdings bis heute. Ich könnte mir eben Vorstellen, dass Kimmich oder auch die anderen vier solche Folgen fürchten und deshalb bisher noch nicht mitgezogen haben, hoffen wir mal, dass Gnabry und Musiala nun auch für die anderen drei einen Anstoß gegeben haben, Die Verurteilung von oben herab gegenüber Kimmich finde ich einfach unangebracht, da es im Einzelfall eben doch nicht immer so simpel ist wie es gerne vermittelt wird.

  • Der Punkt ist doch, wie hoch die Wahrscheinlichkeit und die, ich nenne es mal "persönliche Eignung" für den Eintritt so einer Nebenwirkung ist, in deren Folge man schlimmstenfalls ein Leben lang beeinträchtigt ist. Dass es so etwas gibt, bestreitet schließlich niemand, sonst würde es diese Diskussion ja gar nicht geben. Da diese Wahrscheinlichkeit aber sehr gering ist, war es für mich persönlich ehrlich gesagt nie ein Thema, mich deswegen nicht impfen zu lassen. Ich sage mir ja auch sonst nicht, dass eine Nebenwirkung des Fliegens ist, dass die Maschine abstürzen kann oder dass eine Nebenwirkung des Straßenverkehrs ist, dass mich jemand über den Haufen fährt. Ist natürlich jetzt ein Äpfel-Birnen-Vergleich, aber mir geht es um die Wahrscheinlichkeit über die Folgen für das eigene Leben und darüber macht man sich doch sonst auch eher keine oder nur sehr wenige Gedanken. Ist auch gut so, sonst könnte man sich ja gleich einmauern.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Den entscheidenden Satz den du geschrieben hast, habe ich mal fett markiert. Genau das ist doch der springende Punkt den ich meine. Kimmich spricht mMn nicht davon, dass es sein könnte das er nach Monaten oder Jahren plötzlich irgendwelche Impfnebenwirkungen bekommt, sondern davon, dass der Impfstoff bei ihm Nebenwirkungen auslöst die eben für ihn Langzeitfolgen haben. Jeder Fachmann wird Kimmich erklären, dass es extrem unwahrscheinlich bzw. selten ist, das er Nebenwirkungen hat die über die normalen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Übelkeit hinausgehen, die nach wenigen Tagen verschwunden sind. Entscheidend ist jedoch, dass es eben nicht ausgeschlossen ist, so wie du es darstellst.


    Ich weiß das in dem Fall recht genau, weil ich selbst einen solchen Fall in der Familie habe. Die Nebenwirkungen sind in dem Fall bereits wenige Minuten nach der 1. Impfung in Form von Schweißausbrüchen und Herzrasen aufgetreten, beeinträchtigen Diejenige allerdings bis heute. Ich könnte mir eben Vorstellen, dass Kimmich oder auch die anderen vier solche Folgen fürchten und deshalb bisher noch nicht mitgezogen haben, hoffen wir mal, dass Gnabry und Musiala nun auch für die anderen drei einen Anstoß gegeben haben, Die Verurteilung von oben herab gegenüber Kimmich finde ich einfach unangebracht, da es im Einzelfall eben doch nicht immer so simpel ist wie es gerne vermittelt wird.

    Kimmich sprach von "Langzeitstudien". Das war seine Wortwahl und es ist die genau die Wortwahl und die Tonlage derer, die die persönliche Freiheit über alles stellen, behaupten die Impfstoffe haben nur eine Notzulassung, von Mainstreammedien sprechen, usw. usw. All diese unsägliche Schaisse, die man nicht mehr hören mag.


    Alle Impfstoffe wurden 100 Millionen fach verimpft und in Anbetracht der kurz danach auftretenden Nebenwirkungen hat man mittlerweile ein sehr gutes Bild davon, wann was wie unter welchen Umständen oder Vorerkrankungen eintreten kann. Eine 100% Garantie gibt dir niemand. Aber wenn wir dieses Mindset von Kimmich hätten, dann wäre die Impfquote bei 0,00%.


    Mindestens die Wortwahl war maximal dämlich und eine Richtigstellung von ihm erfolgte auch nicht. Unter "unglücklich gelaufen" kann man das nicht mehr verbuchen und ich bin da sehr nahe bei jarlaxle2002 , nämlich dass das mehr als deppad war, was Kimmich da von sich gegeben hat.

    0

  • Ich weiß das in dem Fall recht genau, weil ich selbst einen solchen Fall in der Familie habe. Die Nebenwirkungen sind in dem Fall bereits wenige Minuten nach der 1. Impfung in Form von Schweißausbrüchen und Herzrasen aufgetreten, beeinträchtigen Diejenige allerdings bis heute. Ich könnte mir eben Vorstellen, dass Kimmich oder auch die anderen vier solche Folgen fürchten und deshalb bisher noch nicht mitgezogen haben, hoffen wir mal, dass Gnabry und Musiala nun auch für die anderen drei einen Anstoß gegeben haben, Die Verurteilung von oben herab gegenüber Kimmich finde ich einfach unangebracht, da es im Einzelfall eben doch nicht immer so simpel ist wie es gerne vermittelt wird.

    Natürlich ist das Thema nicht so simpel und "ja ich jag mir die Nadel jetzt rein und gut ist".


    Aber hier müsste man einfach statistisch und nüchtern an die Sache herangehen und Wahrscheinlichkeiten heranziehen.

    Also muss man hier einfach rational abwägen, was im Endeffekt gesünder ist für einen - und die Fakten sprechen in diesem Fall eine eindeutige Sprache.


    Die Pandemie wird ja jetzt sicher nicht für beendet erklärt, weil sich zwei-drei Spieler noch impfen lassen, doch geht es hier auch um Signalwirkung und eine evidenzbasierte, wissenschaftliche Diskussion, wo die Risiko/Nutzen Abschätzung klar pro-Impfung ausfallen müsste und so auch kommuniziert werden sollte.

  • Mindestens die Wortwahl war maximal dämlich und eine Richtigstellung von ihm erfolgte auch nicht. Unter "unglücklich gelaufen" kann man das nicht mehr verbuchen und ich bin da sehr nahe bei jarlaxle2002 , nämlich dass das mehr als deppad war, was Kimmich da von sich gegeben hat.

    Dave und der Laxe, aneinander gebunden fürs Leben, der eine Stich um euch ewig zu binden.


    Wer hätte jemals gedacht, dass ihr auf einer Linie seit.

    0

  • andy100690153 , aber in dem Artikel steht doch, dass die Nebenwirkungen einer Impfung auch immer die der Krankheit sind.

    Nur eben abgeschwächt.

    Dadurch - und wenn man vernünftigerweise davon ausgehen kann, dass man eine Ansteckung nicht dauerhaft verhindern kann - ergibt sich einfach die mE unbestreitbare Logik, dass eine Impfung eindeutig besser ist als keine Impfung.

    Es gibt mE einfach keinen logischen Grund, der dagegen spricht und da kann Kimmich noch so "reflektiert" sein, in dem Punkt ist er mE einfach auf dem Holzweg

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind